erstes Bundesligaspiel

Hier kann alles rein, was sonst nirgends passt
Benutzeravatar
havard
Beiträge: 149
Registriert: Mi 12. Feb 2014, 12:19
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: erstes Bundesligaspiel

Beitrag von havard » Fr 9. Sep 2016, 12:56

Hi hoffefan,

bist du von Anfang an bei den Hoffespielen in der Bundesliga dabei und vielleicht auch schon davor?
Falls ja, kannst du berichten, wie sich das Verhalten der gegnerischen Fans euch gegenüber verändert hat?
Da sich unsere Gegner bisher jedes Jahr geändert haben, hat sich bislang fast jeder berufen gefühlt, erst mal "seinen Protest auszudrücken". Mich würde interessieren, wie sich das im Laufe der Zeit ändert, wenn man irgendwann zum zehnten Mal aufeinandertrifft.

Bei euch kommt natürlich mittlerweile hinzu, dass es nun einen anderen Verein gibt, welcher den größten Hass auf sich vereint.
Im Moment würde ich mich nicht darauf verlassen, dass es auf absehbare Zeit einen Klub geben wird, welcher RB wiederum als unbeliebtesten Verein ablöst.

Insofern war es auch für mich mal ein angenehmes RB-Spiel in Hoffenheim, in welchem der Sport im Vordergrund stand. Und es gab ja auch wirklich großen Sport zu sehen. :-)

hoffefan
Beiträge: 507
Registriert: Mo 29. Aug 2016, 20:11

Re: erstes Bundesligaspiel

Beitrag von hoffefan » Mo 12. Sep 2016, 23:14

Sorry "Wuppertaler",

das war ironisch gemeint.
Dein Text ist trotzdem wirr. Was solls.
Aber das mit dem einwerfen, nehme ich natürlich zurück.
Einen kleinen Seitenhieb kann ich mir sebstverständlich nicht verkneifen.
In meiner Nachbarstadt Walldorf hat der FCA Walldorf ( Regionalliga Südwest )
den VFL Bochum im laufenden Pokalwettbewerb etwas eingeworfen:
4 Tore! Cool.
Das interessiert allerdings den Guardiola soviel, wie ein Sack Reis der in China umfällt.
Und der fällt in China jeden Tag um.

PS: Da ich auch Regelungen programmiere, habe ich, da bin ich mir eigentlich sicher,
auch schon von logischen Verknüpfungen gehört.

PS: Da ich noch bei keinem andern Fußballverein im Chat war ( Warum bisher auch )
lerne ich hier sicher nur dazu.

Nimms locker "Wuppertaler", war nicht böse gemeint.

hoffefan
Beiträge: 507
Registriert: Mo 29. Aug 2016, 20:11

Re: erstes Bundesligaspiel

Beitrag von hoffefan » Fr 16. Sep 2016, 01:37

Servus harvard,

ich möchte nicht unhöflich erscheinen.
Ich hatte im Moment etwas wenig Zeit Dir zu antworten.
Ich melde mich am Wochenende.
Erstmal Glückwunsch an alle RB-Fans zu den 3 Punkten gegen Dortmund.
Man muß ja aufpassen, werdet mal nicht zu erfolgreich in der ersten Saison.

Servus

hoffefan
Beiträge: 507
Registriert: Mo 29. Aug 2016, 20:11

Re: erstes Bundesligaspiel

Beitrag von hoffefan » Mo 3. Okt 2016, 18:36

Servus Harvard,

sorry, das ich erst jetzt antworte.
Die TSG verfolge ich seit der 3.Liga. Ich hatte erst nicht daran geglaubt,
das der Durchmarsch in die 1.Liga gelingt.
Unsere Clique hat seit der 2.Saison Dauerkarten ( in der Aufstiegssaison waren keine
Karten zu bekommen, 10000 Dauerkarten waren in 2 Tagen verkauft ).
Die Anfeindungen waren die ersten Jahre schon schlimm.
Manchmal hat es keinen Spaß gemacht zum Fußball zu gehen.
Köln, Frankfurt und Dortmund "Fans" waren da schon ganz vorn dabei.
Inzwischen hat sich das weitgehend normalisiert. Selbst die Schalke-Fans waren beim
letzten Spiel faire Fans, ohne blöde Gesänge oder Krawalle nach dem Spiel.
Es gibt einen gewaltigen Unterschied zwischen RB und uns.
Bei uns wurde immer Herr Hopp persönlich beschimpft, der
leider auch viel zu oft in den Medien präsent war.
Bei Euch wird RB als Verein angefeindet.
Herr Mateschitz ist da etwas cleverer und hält sich aus den Medien raus.
Es hat bei uns locker 4-5 Jahre gedauert bis die Beleidigungen abgenommen haben.
Inzwischen ist das in Hoffenheim eigentlich kein Thema mehr.
Von Köln und Frankfurt abgesehen ( sind auch keine normalen Fans ).
Aber das es immer wieder solche Vorfälle gibt, zeigt das Fanschiff nach Mainz, oder
die Repressalien der Polizei in Ingolstadt.
Das wird Euch noch einige Jahre begleiten. Die beste Antwort ist erfolgreicher
und schöner Fussball ( ich hoffe natürlich hinter uns in der Tabelle ).
Kritik muss auch sein: Das Pfeifkonzert gegen M.Hinteregger fand ich schade.
Man muss auch andere Meinungen aktzeptieren können.
Und er hat nicht so unrecht.
Hier hättet Ihr Euch wohltuhend von diesen scheiss ( sorry ) "Traditionsvereinen"
abheben können, und Fairness gegenüber eine anderen Meinung zeigen können.
Seid anders!
Es würde der Liga gut tun!
Viel Erfolg in der Bundesliga.

PS. Hallo "Wuppertaler" noch an Bord?
PS. Ich glaube, im nächsten Beitrag muß ich mich erstmal outen.

viele Grüße
und eine schöne Woche

Benutzeravatar
FaulerZauber
Beiträge: 699
Registriert: Mo 23. Jun 2014, 20:32
Mein Fanclub: Schwabenballisten
x 34

Re: erstes Bundesligaspiel

Beitrag von FaulerZauber » Di 4. Okt 2016, 11:06

Hinteregger wird nicht wegen der Kritik an sich ausgepfiffen. Die würde einige wenige zum Pfeifen bringen. Was Hinteregger zur Reizfigur macht, ist die Tatsache, dass er im Sommer erst von sich aus willig mit Hasenhüttl verhandelt und anschließend so tut, als wäre es für ihn nie in Frage gekommen, nach Leipzig zu wechseln. Breel Embolo wird niemand auspfeifen, weil er zu Schalke statt zu Leipzig gewechselt ist. Hinteregger versucht sich auf Kosten von RB bei anderen Fans anzubiedern. Das kommt nirgendwo gut an.

P.S.: ich kann in dem Zusammenhang auch verstehen, wenn Compper in Hoffenheim ausgepfiffen wird, da seine Äußerungen damals mindestens missverständlich waren.
What part of our history ist reinvented and under rug swept?
What part of your memory is selective and tends to forget? (A. Morissette)

hoffefan
Beiträge: 507
Registriert: Mo 29. Aug 2016, 20:11

Re: erstes Bundesligaspiel

Beitrag von hoffefan » Di 4. Okt 2016, 18:14

OK.Aber einen Spieler über 90 min bei jedem Ballkontakt auspfeifen macht doch
keinen Spaß. Das zerstört doch auch die Stimmung im Stadion.
Wenn es ganz schlecht läuft, steigt er mit Augsburg ab.
M.Compper hatte keine Lust auf Abstiegskampf. Mit so einem Charakter kann er
gern wegbleiben. Auspfeifen werde ich ihn deswegen nicht.
Das Theater mit Demba Ba war damals schlimmer. Sogar sein Fanclub hat sich danach umbenannt. Bei Sandro Wagner waren viele von uns auch skeptisch,
aber bisher muß ich da meine Meinung revidieren.

Fanblock-Gänger
Beiträge: 12030
Registriert: Do 14. Jul 2011, 13:24
x 22

Re: erstes Bundesligaspiel

Beitrag von Fanblock-Gänger » Di 4. Okt 2016, 18:22

FaulerZauber hat geschrieben:Hinteregger wird nicht wegen der Kritik an sich ausgepfiffen. Die würde einige wenige zum Pfeifen bringen. Was Hinteregger zur Reizfigur macht, ist die Tatsache, dass er im Sommer erst von sich aus willig mit Hasenhüttl verhandelt und anschließend so tut, als wäre es für ihn nie in Frage gekommen, nach Leipzig zu wechseln.
Noch dazu war er durch und durch ein Red Bull-Fußballer, durchlief alle Red Bull-Nachwuchsklassen.
Ich hätte ihn nun auch nicht das ganze Spiel ausgepfiffen - aber nun gut.

@ Hoffe: Rangnick und Mateschitz werden auch persönlich angegriffen. Nicht das erste mal wird Rangnick ein Burn out gewünscht. Aber es passiert sicher nicht in dem Maße, wie es bei Hopp der Fall ist/ war.

Benutzeravatar
Eventzuschauer
Beiträge: 4314
Registriert: Sa 10. Dez 2011, 23:08
Wohnort: Leipzig
x 54
x 157

Re: erstes Bundesligaspiel

Beitrag von Eventzuschauer » Di 4. Okt 2016, 22:32

hoffefan hat geschrieben:OK.Aber einen Spieler über 90 min bei jedem Ballkontakt auspfeifen macht doch
keinen Spaß. Das zerstört doch auch die Stimmung im Stadion.
Wenn es ganz schlecht läuft, steigt er mit Augsburg ab.
M.Compper hatte keine Lust auf Abstiegskampf. Mit so einem Charakter kann er
gern wegbleiben. Auspfeifen werde ich ihn deswegen nicht.
Das Theater mit Demba Ba war damals schlimmer. Sogar sein Fanclub hat sich danach umbenannt. Bei Sandro Wagner waren viele von uns auch skeptisch,
aber bisher muß ich da meine Meinung revidieren.
Ich glaube mit der Teigl Feier Aktion...die mir zwar auch etwas zu viel war..haben wir Fairness und "anders sein" gezeigt.
Wenn So ein Spieler wie Hinteregger halt 90 Minuten bei jedem Ballkontakt ausgepfiffen wird, ist das Fußball. Wir leben beim Fußball ebenfalls gewisse Emotionen aus...benehmen uns aber im Rahmen des "guten Geschmacks".
In anderen Fällen wurden (vor allem unseren) Spielern schon mit zig Tapeten sonst was für Dinge gewünscht. Da ist das pfeiffen Kinderkacke. Wir müssen nun ja auch nicht lammfromm im Block stehen und den Typen beklatschen.

hoffefan
Beiträge: 507
Registriert: Mo 29. Aug 2016, 20:11

Re: erstes Bundesligaspiel

Beitrag von hoffefan » Di 4. Okt 2016, 23:54

Sorry, ist doch nichts passiert.
Jeder hat seine Meinung gesagt, so soll es doch auch sein.
Meiner Meinung nach seid Ihr sehr dünnhäutig, was die Emotionen angeht.
Ihr fühlt Euch zu schnell verletzt. Warum auch immer.
Einen Burnout wünsche ich niemanden, da ich im Arbeitsumfeld mehrere Fälle
erlebt habe. Wer jemanden so etwas wünscht, ist ein Volltrottel. R.Rangnik hat
sowas nicht verdient. Seine Verdienste gegenüber Hoffenheim sind unbestritten.
Ideoten gibt es überall.
Bleibt entspannt und locker, Ihr könnt doch bisher auf eine coole erste Saison blicken.
Ich bin aber nicht hier, um Euch zu schmeicheln, sondern um Euch in der Liga
hinter uns zu sehen.

gute Nacht
an alle da draußen

Fanblock-Gänger
Beiträge: 12030
Registriert: Do 14. Jul 2011, 13:24
x 22

Re: erstes Bundesligaspiel

Beitrag von Fanblock-Gänger » Mi 5. Okt 2016, 06:36

hoffefan hat geschrieben: Meiner Meinung nach seid Ihr sehr dünnhäutig, was die Emotionen angeht.
Ihr fühlt Euch zu schnell verletzt.
Interessante Sicht von außen. :D Ich würde eher sagen, wir haben (und brauchen) ein dickes Fell oder eher eine Elefanten-Haut.

Das mit dem hinter euch sehen.... Glaubst du daran? *stichel*

Antworten