Corona-Virus

Hier kann alles rein, was sonst nirgends passt
Benutzeravatar
Wuppertaler
Beiträge: 5877
Registriert: Fr Dez 03, 2010 12:33 pm
x 39
x 210

Re: Corona-Virus

Beitrag von Wuppertaler » Do Jan 13, 2022 5:02 pm

Adamson hat geschrieben: Do Jan 13, 2022 4:50 pm Dass der von seinen alten Kollegen nicht auf den Schultern herumgetragen wird, ist ja logisch, aber auch das sollte man einordnen können. Ich streite mich gern über die Inhalte der Beiträge, aber nicht über das Handwerk.
Tja, so wie ich Tichy einfach abbügle, tust du das halt bei Beiträgen aus Der Zeit und ohne ihn gelesen zu haben (oder?), unterstellst du ihm einfach mal eine Bias, weil Journalisten über Ex-Kollegen (im weitestens Sinne) natürlich nur voreingenommen schreiben können? Du ordnest hier nix ein, sondern lebst dein Vorurteile. Übrigens etwas was du der anderen Seite hier in den Diskussionen immer gerne selbst vorwirfst. Auch diese Herablassenheit "aber auch das sollte man einordnen können", ist ja etwas was du gerne anderen vorwirfst (mit Blick darauf das du andere fragst, ob sie glauben würden, dass als im ländlichen Raum doof sind).
"Dinge, die Pep Guardiola seit heute Abend auf seinem Manchester City-Einkaufszettel hat: Das Bochumer Publikum!"

11Freunde Liveticker Bochum - Bayern DFB Viertelfinale 2016

Benutzeravatar
Wuppertaler
Beiträge: 5877
Registriert: Fr Dez 03, 2010 12:33 pm
x 39
x 210

Re: Corona-Virus

Beitrag von Wuppertaler » Do Jan 13, 2022 5:11 pm

Adamson hat geschrieben: Do Jan 13, 2022 4:50 pm Übrigens sagt man: Jeder gute Journalist muss mal zu Schmerzensgeld verurteilt werden, das ist ein Indiz dafür, dass er richtig lag.
Na da du die Inhalte von Tichy ja so knorke findest. Worin lag den Herr Tichy in dem sexistischen Artikel über Frau Chebli richtig? Wenn ein Schmerzensgeld ein Indiz dafür ist, dass man hier inhaltlich richtig lag, würde mich deine inhaltliche Einordnung doch wirklich interessieren. Aber vll ist ja eine "sexistische Beleidigung" auch wieder nur so eine Verschärfung des Vokabular.
"Dinge, die Pep Guardiola seit heute Abend auf seinem Manchester City-Einkaufszettel hat: Das Bochumer Publikum!"

11Freunde Liveticker Bochum - Bayern DFB Viertelfinale 2016

Klang
Beiträge: 2
Registriert: Do Jun 02, 2016 9:50 am
x 9
x 2

Re: Corona-Virus

Beitrag von Klang » Do Jan 13, 2022 6:31 pm

Der Artikel war aber nicht von Tichy.
Er wurde aber auf seinem Portal veröffentlicht.

Benutzeravatar
Get H
Beiträge: 883
Registriert: Di Mär 31, 2020 10:41 pm
x 322
x 202

Re: Corona-Virus

Beitrag von Get H » Do Jan 13, 2022 7:02 pm

Adamson hat geschrieben: Do Jan 13, 2022 4:50 pm Jeder gute Journalist muss mal zu Schmerzensgeld verurteilt werden, das ist ein Indiz dafür, dass er richtig lag.
Ah, daher ist Springer, insbesondere die BILD, ein so hoch einzuschätzendes Fachmedium.
Love music, hate fascism.

Wer behauptet, dass Impfungen nichts bringen, weil sich Geimpfte trotzdem anstecken, der glaubt auch, dass Torwarte nichts bringen, weil beim Fußball Tore fallen.

fussball09
Beiträge: 216
Registriert: So Jun 06, 2021 11:55 pm
x 109
x 161

Re: Corona-Virus

Beitrag von fussball09 » Do Jan 13, 2022 7:17 pm

rolei79 hat geschrieben: Do Jan 13, 2022 10:51 am
fussball09 hat geschrieben: Do Jan 13, 2022 10:15 am
RBL-MKB hat geschrieben: Do Jan 13, 2022 9:39 am
Adamson hat geschrieben: Do Jan 13, 2022 9:26 am Ich denke, man ist prinzipiell gut beraten, wenn man gegenüber der Berichterstattung in den öffentlich rechtlichen Medien eine gewisse Vorsicht walten lässt. Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass es im Herbst 1989 eine ähnliche Berichterstattung der DDR-Medien zu den Montagsdemos gab. Das waren auch alles Konterrevolutionäre und von den Westmedien aufgehetzte Störenfriede.
Klar, den ÖRR kann man ja auch absolut mit dem Staatsmedien einer totalitären Diktatur gleichsetzten.... :zzz:
Ich weiß nicht, wie alt Du bist und ob Du die damalige Entwicklung der DDR und das totalitäre System schon bewusst miterleben konntest, mithin es wirklich richtig beurteilen kannst.

Ich schon, bewusst ungefähr 20 Jahre.
Von daher gebe ich Adamson zu 100% recht.
Sowohl damals als auch heute ähnelt sich die Berichterstattung sehr.
Nur ist deren Thema
a) zum Untergang der DDR
und
b) zu der heutigen Zeit
unterschiedlich.
Aus dem Erlebten stimme ich Adamson zu und halte es wie er.
Ich glaube der Presse bzw. den Medien nur bedingt.

Wenn Du das anders siehst, respektiere ich es.
Mir kam es nur darauf an, das mal anzumerken.
Dem kann ich mit ebenso großer Erfahrung der DDR-Zeit nicht beipflichten.


Der Unterschied machte sich bereits in der Kindergartenzeit und dann noch stärker in der Schulzeit deutlich.

Ich habe Klassenleiterverweise bekommen für Verhalten, das ich außerhalb des Unterrichtes bzw. in meiner Freizeit an den Tag gelegt habe. Hier gab es viele Dinge, die man heute nicht einmal als Fehlverhalten wahrnehmen würde, die aber bestimmten Kreisen nicht als konform galten.

Zudem gab es in der DDR keine freien Publikationen wie die Junge Freiheit, Compact, die Bild oder soziale Medien wie Facebook, Telegramm und weitere.

In der DDR gab es höchstens illegale, unter der Hand verteilte Publikationen.

Die offiziellen Publikationen waren tatsächlich alle staatlichen Organen unterstellt.

Selbst die Bummi, die Atze, die Frösi und die Junge Welt wurden vom Zentralrat der FDJ herausgegeben.

Ich denke, es ist schnell nachweisbar, dass heutige Publikationen wie das Lustige Taschenbuch, die Bravo und die Deutsche Stimme nicht von staatlichen Organen aber von verschiedenen staatlich unabhängigen Verlagen publiziert werden.

Zudem umfasst der Begriff Medien auch soziale Medien. Und auch in sozialen Medien sind Personen der Presse (z.B. Reitschuster) tätig.

Sollte man Medien absolut nicht trauen, dürfte man dann auch keine sozialen Medien nutzen.
@rolei79, ich kann das, was zu sehr umfassend schreibst, nahezu bestätigen.
Ich war frech wie Sau, "musste je einmal die Klasse und Schule wechseln" ( :lol: ), war nicht in der FDJ und auch im Berufsleben ansonsten wenig angepasst.
Auch meine Sicht ging Richtung westlicher Lebensweise.
Als Lehrersohn bekam ich mein Verhalten doppelt und dreifach zu spüren, durfte zudem, weil mein Vater zur sogenannten Intelligenz zählte, trotz eines sehr guten Zensurenschnitts, nicht auf die EOS gehen.
Ich bin übrigens trotzdem in der DDR und auch danach meinen Weg gegangen.
Im Nachhinein betrachtete, musste ich feststellen, dass es in der DDR auch Dinge gab, die erhaltenswert gewesen wären.
Aber das ist eine andere Baustelle.

Das so umfassend zu betrachten, war jedoch weder das Thema, noch meine Intuition.
Ich bezog mich auf die Aktualität und das, was derzeitig, im Vergleich zur medialen Berichterstattung der DDR zu Zeiten unmittelbar vor der Wende, sehr ähnlich ist.

Damals sind friedliche Menschen, die ebenso wie jetzt von etwas die Schnauze gestrichen voll hatten, auf die Straße gegangen und haben ihren Unmut zum Ausdruck gebracht.
Übrigens mit "Unterwanderung" durch Stasi-Leute im Beruf und bei der Demonstration.
Diese anwachsende Menschenmenge wurde in den damals üblichen Medien verunglimpft, als Kollaborateure, Verräter und Klassenfeinde dargestellt.
Wohl wissend, dass es nicht so war.

Heute gehen (zunächst) eine kleine Menge Menschen auf die Straße.
Sie haben die Schnauze ebenso gestrichen voll.
Ich denke, dass sich der zunehmende Unmut nicht gegen die vernünftigen und notwendigen Maßnahmen richtet.
Wenn jedoch vom Impfbeginn bis jetzt immer damit argumentiert wird, dass geimpfte Menschen freier leben können und dieser Kretschmer und Co. diesen Aussagen Lügen straft, muss sich keiner wundern, wenn, insbesonders Geboosterte die Schnauze immer voller haben.
Mir geht das zumindest so.

Ich vermute und sage voraus, dass es immer mehr zu einem Schulterschluss zwischen denen, die für ihr legales Recht sich gegen die Impfung zu entscheiden, kämpfen und den Geimpften, besonders den Geboosterten, kommen wird.
Ähnlich der damaligen Geschehnisse 1989 in der DDR, als den Menschen das totalitäre Handeln der DDR-Oberen zu viel wurde und die Menge der Demonstranten von mal zu mal größer wurde.

Sollte es so kommen, hoffe ich nur, dass es, wie in der DDR, friedlich bleibt und nicht die die Soldaten und Polizei dazu missbraucht wird, gegen ihre eigenen Landsleute mit Gewalt vorgehen zu müssen.

Ich weiß, einige werden das Vorstehende als schräg oder Spinnerei ansehen.
Mag sogar so sein, ich weiß es nicht.
Die ganze Entwicklung macht mir jedenfalls diese Sorgen.

Solar
Beiträge: 144
Registriert: Di Mai 11, 2021 7:45 pm
x 115
x 97

Re: Corona-Virus

Beitrag von Solar » Do Jan 13, 2022 7:44 pm

Ich finds total daneben wenn hier Forumsmitglieder mit DDR-Vergleichen kommen.
Hätte in der DDR sich jemand auf die Straße gestellt und gegen Anordnungen protestiert wäre er in 5 min aufm Laster gewesen und hätte ne ganze Zeit gesiebte Luft geatmet. Und entschuldigt Jungs und Mädchen: ihr schreibt hier in nem öffentlichen Forum was immer ihr wollt, ohne das es ne Stunde später an der Tür klingelt. Am liebsten sind mir die Leute die ihr Gesicht in die Kamera halten und behaupten das dürfte man ja heute nicht mehr sagen, NACHDEM sie ihre Geschichten bei laufender Kamera abgelassen haben. Bißchen mehr Realitätssinn würde einigen gut tun.

Benutzeravatar
RotorBrowser
Beiträge: 2812
Registriert: So Nov 23, 2014 7:50 pm
x 165
x 466

Re: Corona-Virus

Beitrag von RotorBrowser » Do Jan 13, 2022 7:45 pm

fussball09 hat geschrieben: Do Jan 13, 2022 7:17 pm Ähnlich der damaligen Geschehnisse 1989 in der DDR, als den Menschen das totalitäre Handeln der DDR-Oberen zu viel wurde und die Menge der Demonstranten von mal zu mal größer wurde.
Nach dem 9.November war das dann aber auch nicht mehr sehr revolutionär.

Du vergleichst das Vorgehen einer ehemaligen Diktatur mit dem unserer heutigen demokratisch gewählten Regierung? Da kann man dann eigentlich mit diskutieren aufhören...

Unsere Regierung hat die Aufgabe das Leben der Bevölkerung zu schützen und muß dazu entsprechende Maßnahmen ergreifen. Und nichts anderes macht sie mit den Corona-Bestimmungen.

Und wie begründest du denn heute die jetzt eben versuchte Blockade einer Klinik in Dresden? Wo ist da der Sinn? Wenn Kranke mit Herzinfarkt nicht mehr in die Klinik kommen...Was hat das mit Corona -Protest zu tun?

Aber ab heute ist da wohl Schluß mit lustig....

VFL OSNABRÜCK
Beiträge: 115
Registriert: Do Aug 20, 2015 4:12 pm
x 2
x 55

Re: Corona-Virus

Beitrag von VFL OSNABRÜCK » Do Jan 13, 2022 7:51 pm

Solar hat geschrieben: Do Jan 13, 2022 7:44 pm Ich finds total daneben wenn hier Forumsmitglieder mit DDR-Vergleichen kommen.
Hätte in der DDR sich jemand auf die Straße gestellt und gegen Anordnungen protestiert wäre er in 5 min aufm Laster gewesen und hätte ne ganze Zeit gesiebte Luft geatmet. Und entschuldigt Jungs und Mädchen: ihr schreibt hier in nem öffentlichen Forum was immer ihr wollt, ohne das es ne Stunde später an der Tür klingelt. Am liebsten sind mir die Leute die ihr Gesicht in die Kamera halten und behaupten das dürfte man ja heute nicht mehr sagen, NACHDEM sie ihre Geschichten bei laufender Kamera abgelassen haben. Bißchen mehr Realitätssinn würde einigen gut tun.
ZITAT
Bärbel Bohley, die (leider kettenrauchende) weitsichtige DDR-Bürgerrechtlerin sagte damals:

„Alle diese Untersuchungen, die gründliche Erforschung der Stasi-Strukturen, der Methoden, mit denen sie gearbeitet haben und immer noch arbeiten, all das wird in die falschen Hände geraten. Man wird diese Strukturen genauestens untersuchen – um sie dann zu übernehmen.

Man wird sie ein wenig adaptieren, damit sie zu einer freien westlichen Gesellschaft passen. Man wird die Störer auch nicht unbedingt verhaften. Es gibt feinere Möglichkeiten, jemanden unschädlich zu machen. Aber die geheimen Verbote, das Beobachten, der Argwohn, die Angst, das Isolieren und Ausgrenzen, das Brandmarken und Mundtotmachen derer, die sich nicht anpassen – das wird wiederkommen, glaubt mir. Man wird Einrichtungen schaffen, die viel effektiver arbeiten, viel feiner als die Stasi. Auch das ständige Lügen wird wiederkommen, die Desinformation, der Nebel, in dem alles seine Kontur verliert.“

Benutzeravatar
RotorBrowser
Beiträge: 2812
Registriert: So Nov 23, 2014 7:50 pm
x 165
x 466

Re: Corona-Virus

Beitrag von RotorBrowser » Do Jan 13, 2022 7:55 pm

Solar hat geschrieben: Do Jan 13, 2022 7:44 pm Ich finds total daneben wenn hier Forumsmitglieder mit DDR-Vergleichen kommen.
Hätte in der DDR sich jemand auf die Straße gestellt und gegen Anordnungen protestiert wäre er in 5 min aufm Laster gewesen und hätte ne ganze Zeit gesiebte Luft geatmet. Und entschuldigt Jungs und Mädchen: ihr schreibt hier in nem öffentlichen Forum was immer ihr wollt, ohne das es ne Stunde später an der Tür klingelt. Am liebsten sind mir die Leute die ihr Gesicht in die Kamera halten und behaupten das dürfte man ja heute nicht mehr sagen, NACHDEM sie ihre Geschichten bei laufender Kamera abgelassen haben. Bißchen mehr Realitätssinn würde einigen gut tun.
Richtig!!! :thup:

Einige, die hier von Bevormundung, Impf-Zwang, -Diktatur schreiben , kennen das doch gar nicht.

In der DDR gings während des Unterrichts plötzlich zum Impfen ohne Vorwarnung oder Befragung der Eltern. Das war richtig Diktatur und Zwang!

rolei79
Beiträge: 1359
Registriert: Di Jul 28, 2020 9:45 am
x 963
x 655

Re: Corona-Virus

Beitrag von rolei79 » Do Jan 13, 2022 7:59 pm

RotorBrowser hat geschrieben: Do Jan 13, 2022 7:45 pm
fussball09 hat geschrieben: Do Jan 13, 2022 7:17 pm Ähnlich der damaligen Geschehnisse 1989 in der DDR, als den Menschen das totalitäre Handeln der DDR-Oberen zu viel wurde und die Menge der Demonstranten von mal zu mal größer wurde.
Nach dem 9.November war das dann aber auch nicht mehr sehr revolutionär.

Du vergleichst das Vorgehen einer ehemaligen Diktatur mit dem unserer heutigen demokratisch gewählten Regierung? Da kann man dann eigentlich mit diskutieren aufhören...

Unsere Regierung hat die Aufgabe das Leben der Bevölkerung zu schützen und muß dazu entsprechende Maßnahmen ergreifen. Und nichts anderes macht sie mit den Corona-Bestimmungen.

Und wie begründest du denn heute die jetzt eben versuchte Blockade einer Klinik in Dresden? Wo ist da der Sinn? Wenn Kranke mit Herzinfarkt nicht mehr in die Klinik kommen...Was hat das mit Corona -Protest zu tun?

Aber ab heute ist da wohl Schluß mit lustig....
Rein rechtlich ist das eine Behinderung von hilfeleistenden Personen § 323c StGB.

Dafür kann es eine Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder eine Geldstrafe geben.

Das ist kein legaler Protest, da hier deutlich nicht mehr friedlich demonstriert wird.
Zuletzt geändert von rolei79 am Do Jan 13, 2022 8:08 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Gesperrt