TV & Kino - Tipps

Hier kann alles rein, was sonst nirgends passt
Antworten
Benutzeravatar
Thixo
Beiträge: 4200
Registriert: So 3. Apr 2011, 11:54
x 5

TV & Kino - Tipps

Beitrag von Thixo » Mi 16. Nov 2011, 16:39

Da es meines Erachtens nach nicht in den Thread "Was schaut ihr gerade" passt, möcht' ich hier aus aktuellem Anlass (siehe unten) einen eigenen Thread dafür eröffnen.


Mittlerweile bin ich wieder auf der suche nach guten Serien gewesen. Zuletzt noch hab ich mir die ersten Staffeln von "Die Tudors" angesehen, die ich sehr empfehlen kann und die die geistigen und stilistischen Vorgänge von "die Borgias" aktuell auf Pro 7) sind.

Leider hat sich mein Interesse an dieser serie etwas gelegt und über einen bekannten Gaming-Blog bin ich aber aber auf folgendes "Juwel" gestoßen: The Game of Thrones.

Bild

Bisher erschien in Amerika auf dem Sender HBO nur eine Staffel. diese schien aber so ein Erfolg zu sein, dass nun fleißig an eine weiter gedreht wird - meines Erachtens nach aber nicht schnell genug, weil ich nun schon süchtig danach bin!

Die Serie basiert auf der wenig bekannten Buchserie "Das Lied von Eis und Feuer", welches sich vlt. am ehesten mit einem moderneren und schmutzigeren "Herr der Ringe"- Universum vergleichen lässt. Folglich fällt die Serie, neben seinen klassischen Fantasiethemen aber auch vor allem mit frischen und modernen Ideen auf. Ich sag aber gleich: USK 16 min., vlt. eher sogar USK 18!

Die Story ist sehr verworren und eigentlich werden parallel drei große Handlungsstränge geworben, wobei sich ein übergeordneter großer Handlungsstrang erst noch angedeutet hat. Die Serie spielt in einem mittelalterlich angehauchten Welt, deren Hauptschauplatz der Kontinent Westeron ist. (wie der Name schon sagt der westliche von zwei großen Kontinenten). Im Norden wird das zivilisierte Empire durch einen großen Wall geschützt, welches die unwirtlichen Winterlande abgrenzen sollen. (Vlt. am ehesten mit dem Hadrianswall zu vergleichen, wobei eher Schattenwesen anstatt Kelten die Bedrohung in Westeron darstellen)

Der Plott wird praktisch rund um die Herrschaftskämpfe innerhalb des Königsreiches (inkl. Intrigen, Morde und alles, was sonst noch zum schönen Adelsdasein gehört - dabei aber nicht ganz so aufgesetzt wie bei den Borgias), sowie einen äußerer Konflikt mit einem verstoßenen alten Königshaus aufgebaut. Wer Geschichtlich etwas mit den Begriff "Rosenkriege" anfangen kann, der wird hier unweigerlich ein-zwei Parallelen ziehen können.
Im Verlaufe der Bücher werden mit einigen Fantasie-Klischees gebrochen, es sterben gern auch Hauptcharaktere und durch eine komplexe Handlung (im Band 3 sind schon einige hundert Charaktere benannt worden), wird einem als gewillter Zuschauer auch eine vollständige und durchdachte Welt geboten!

Was diese Serie so besonders macht ist vor allem die Bildgewalt, die schon wie bei LOST weit über den durchschnittlichen Serienbrei hinausragt. Des Weiteren kann man auf eine Reihe sehr talentierte und teilweise auch bekannte Schauspieler zurückgreifen, die der ganzen Welt eine glaubhafte Atmosphäre geben. So mimt Michael Graham Cox, der im Herr der Ringe schon den stattlichen Boromir verkörperte, einen nordischen Fürsten. Um ihn wird mehr oder weniger auch der erste Handlungsfaden gesponnen. Meiner Meinung nach eine klasse Besetzung, da dieser Mann irgendwie die Robustheit und die Würde eines Kriegers wie kein Zweiter ausstrahlen kann! (Siehe Bild oben)

Hier noch eine Kritik mit der freien Übersetzung von Wikipedia:
…eine großartige und kolossale Serie über politische und psychologische Intrigen, die nur so strotzt vor lebendigen Charakteren, gepaart mit spannenden Handlungssträngen und gewürzt mit einer Prise Fantasy. "Game of Thrones" findet schnell diese seltene Mischung aus Action, Motivation und Erklärung, welche wiedereinmal beweist, dass die epische Mythologie der Heilige Gral fast jedes Erzählmediums bleibt.“
– Mary McNamara: Los Angeles Times[39]


Mittlerweile ist die Serie für 2 Emmys nominiert und die erste Staffel läuft lokalisiert auf dem Sender Sky! Mein Tipp, schaut mal rein.

Link: Orginial HBO-Seite inkl. der ersten Staffel
Bild

Benutzeravatar
Thixo
Beiträge: 4200
Registriert: So 3. Apr 2011, 11:54
x 5

Re: TV & Kino - Tipps

Beitrag von Thixo » Mi 16. Nov 2011, 17:51

Nachträgliche Korrektur: 13 Nominierungen und 2 hat sie gewonnen!

Wenn jmd mal rein schaut, würd ich mich freuen zu hören, ob sie ihm auch gefallen hat. :D
Bild

Benutzeravatar
Wuppertaler
Beiträge: 5370
Registriert: Fr 3. Dez 2010, 12:33
x 8
x 8

Re: TV & Kino - Tipps

Beitrag von Wuppertaler » Mi 16. Nov 2011, 19:54

Ich zitier mich mal selbst aus dem anderen Thread:
Wuppertaler hat geschrieben:
Arrmaniac hat geschrieben:
Wuppertaler hat geschrieben:Wird Zeit das März wird und die 5.Staffel von Mad Men in den USA anläuft.
Ah okay, ich bin auch schon ganz nervös. Das ist der Nachteil von Halbserien :D Ich halte mich solange mit FOX über Wasser. Nachdem ich erfahren hatte, dass Ed O'Neill seinen Stern auf dem Walk of Fame bekommen hatte, musste ich doch mal "Modern Family" antesten. Typische Fox-Serie, aber lustisch.

Ja Modern Family steht auch auf der Liste der Serie, in die ich mal reinschauen wollte. Ich befürchte nur, ich sehe immer nur einen altgewordenen Al Bundy und frage mich immer, wo ist Peggy geblieben und wieso ist er jetzt mit dieser attraktiven Frau zusammen ;)

Vorher wollte ich aber Breaking Bad noch mal eine Chance geben. Beim ersten mal schauen, ging mir das asthmatische Röcheln so auf den Zeiger, dass ich es nach 3 Folgen nicht weitergeschaut habe.

Mein Interessenschwerpunkt hat sich mittlerweile stark in Richtung der Serien von amer. Pay-TV-Serien verschoben, die in jeder Hinsicht recht explizit sind, weil sie eben nicht den prüden Zensurmechanismen der amer. Free-TV unterworfen sind. Die sind dann halt oft recht brutal, aber dadurch auch realistischer und spannend.

Mein Fav-Liste schon beendeter Serien (nicht nur Pay-TV):
- 24 (bis auf die 4 Staffel (?), die im Krankenhaus)
- Lost (bis auf das Ende, was aber zu erwarten war)
- Deadwood (HBO-Serie, die anhand der Stadt Deadwood das Durchsetzen kapitalistischer Strukturen in ansonst eher anarchischen strukturierten Regionen, wie dem Wilden Westen thematisiert)
- The Wire (HBO-Serie und die beste Polizeiserie überhaupt. Alle 5 Staffeln sind einfach nur grandios)
auch ganz gut: Rome, The Black Connellys, früher: Geister von Lars von Trier und Twin Peaks von David Lynch

Fav-Liste laufender Serien:
- Game of Thrones (HBO-Serie, bin eigentlich kein allzu großer Fantasy-Fan, aber in der 1.Staffel hält sich der Fantasy-Anteil auch noch deutlich zurück. Ist eher einen Serie über Intrigen und Machtkämpfe in einer mittelalterlich wirkenden Welt mit Rittern, Fürstenhäusern etc.)
- Boardwalk Empire (ebenfalls HBO, Steve Buscemi ist eh einer meiner Lieblingsschauspieler und jetzt auch noch einer Serie als Ober-Mafiosi von Atantic City in den 20er Jahren, 2.Staffel ist wieder so gut wie es die erste war)
- Mad Men (AMC, tolle Serie bei der mir immer noch nicht so recht klar, weshalb die so funktioniert. Ich habe immer Probleme zu erklären, weshalb ich diese Serie so toll finde! Weil es so stylish ist? Weil politische Entwicklungen (Entstehung der Bürgerrechtsbewegung, Rassenkonflikte) elegant in die Serie eingebaut wurden?

Noch auf der Liste:
- Sopranos, ging bis jetzt an mir vorbei
- Breaking Bad
"Dinge, die Pep Guardiola seit heute Abend auf seinem Manchester City-Einkaufszettel hat: Das Bochumer Publikum!"

11Freunde Liveticker Bochum - Bayern DFB Viertelfinale 2016

Benutzeravatar
Maradona
Beiträge: 2621
Registriert: Fr 11. Jun 2010, 22:36

Re: TV & Kino - Tipps

Beitrag von Maradona » So 20. Nov 2011, 00:48

Jetzt mal von mir ein Tip.

Gewaltfrieden - Die Legende vom Dolchstoß und der Vertrag von Versailles

Während die Hauptfigur des Filmes, der Zentrumspolitiker Matthias Erzberger, nach Compiègne aufbricht, um über einen Waffenstillstand zu verhandeln, revoltieren in Kiel die Matrosen. Sie tragen die Revolution nach Berlin und ins gesamte Reich. Der Kaiser wird zur Abdankung gezwungen, Erzberger muss auf Weisung Hindenburgs ein außergewöhnlich hartes Waffenstillstandsabkommen unterzeichnen, das bereits Vorbote des harten Vertrages von Versailles ist. Eine weitere Hauptfigur, der Matrose Wöllke, beteiligt sich am Aufstand der Matrosen in Kiel. Später macht er sich auf nach Berlin zu seiner hungernden Familie und wird in die Straßenkämpfe von 1918/1919 verwickelt. Scheidemann und Liebknecht rufen am 9. November die Republik aus. Vor den Augen der Protagonisten um Erzberger und den scharfsichtigen liberalen Beobachter Harry Graf Kessler entspinnen sich die Konflikte der Revolutionszeit zwischen Sozialdemokraten, Freikorps, den Räten und später den Spartakisten sowie den konservativen Eliten des Heeres und der Verwaltung. Die neuen sozialdemokratischen Machthaber um Reichspräsident Ebert und Reichswehrminister Noske schmieden eine Allianz mit den alten konservativen Kräften des Heeres, um die Revolution von links niederzuschlagen. Nach der Ermordung der Spartakisten Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg droht die junge Republik auseinander zu brechen...

Noske lässt Aufstände von links im ganzen Reich mit Gewalt niederschlagen - auch Wöllke fällt dieser brutalen Repression zum Opfer. Die Republik muss immer härtere Waffenstillstandsbedingungen akzeptieren. Doch die schwerste Probe kommt am 7. Mai, als die Alliierten einen Friedensvertrag vorlegen, den Politiker aller Lager empört ablehnen. "Welche Hand müsste nicht verdorren, die sich und uns in solche Fesseln legt", ruft Ministerpräsident Scheidemann der Nationalversammlung zu. Die alliierten Truppen stehen am Rhein, zur Annahme des Vertrages bleibt nicht viel Zeit. Die Verhandlungen zwischen Alliierten und der deutschen Regierung in den Monaten Mai und Juni verlaufen hoch dramatisch. Mehrmals droht eine deutsche Ablehnung, die Besetzung und Zerschlagung des deutschen Reiches scheint unausweichlich. Alle Lager eint die empörte Ablehnung jener "Schmachparagraphen", die alle Schuld für den Krieg dem deutschen Reich aufbürden und die Auslieferung des deutschen Kaisers verlangen. Dokumente, die diese Schuld belegen, werden vom deutschen Kabinett schließlich zurück gehalten. Während Hauptprotagonist Matthias Erzberger, der Erniedrigte von Compiègne und gemäßigte Militärs wie Groener dennoch für die Annahme eintreten, wollen die Generäle um Lüttwitz und Reinhardt lieber kämpfend untergehen. Doch das Reich hat niemanden mehr, der kämpfen könnte. Unter der Last des Konfliktes tritt das Kabinett Scheidemann zurück, die Alliierten stellen ein Ultimatum von 24 Stunden. Als am 28. Juni 1919 die deutsche Delegation im Spiegelsaal von Versailles den Vertrag unterzeichnet, ist das Narrativ vom "Schand- und Diktatfrieden" geboren und die Legende vom Dolchstoß und den "Novemberverbrechern" zementiert. Reaktionäre Militärs und Politiker wie Kapp, Pabst, Lüttwitz und Ludendorff rüsten zum Angriff auf die Republik, die sich den "alliierten Tyrannen" so schmachvoll gebeugt hat...

http://www.kino.de/kinofilm/gewaltfried ... les/123314" onclick="window.open(this.href);return false;

Die Fortsetzung dieses Films ist:

Die Konterrevolution - Der Kapp-Lüttwitz-Putsch 1920

http://www.br-online.de/content/cms/Uni ... 102725.pdf" onclick="window.open(this.href);return false;


Die weitere Fortsetzung wird unter dem Titel, "Der Weg zur Macht" gerade gedreht.

Wer sich für Dokus und die Deutsche Geschichte interessiert, wird bei diesen Filmen sicher auf seine Kosten kommen.

Benutzeravatar
Thixo
Beiträge: 4200
Registriert: So 3. Apr 2011, 11:54
x 5

Re: TV & Kino - Tipps

Beitrag von Thixo » So 20. Nov 2011, 18:44

:clap2: Dokus rund um die deutsche Geschichte find' ich meist sehr interessant! Hab mir zuletzt erst wieder umfassende Literatur zum Dreißigjährigen Krieg gegönnt.


Hier ein weiterer Tipp von mir:

Hard Candy - wie der Name schon sagt, durchaus harter Tobak!
Genre: Thriller

Bild

Vorwort: Ich bin ein riesiger Ellen Page-Fan. Nicht nur, dass sie meine Traumfrau ist - meine Ex-Freundin musste sich mehrmals ein gegrunztes "Ohh...Ellen" anhören -, nein sie ist auch eine der besten Charakter-Schauspielerin dieser Generation! Nehmen wir mal X-Men und Inception raus, die als Filme vor allem von ihren Effekten gelebt haben (Inception ist dabei zu einem Meilenstein geworden und X-Men ein solider Blockbuster), so hat sich Page bisher vor allem in Filmen ausgezeichnet, die durch ihre tiefgängigen Charaktere überzeugt haben. (Viele kennen sicher Juno)

Und der o. g. Film ist ebenso einer dieser Filme, der nicht unbedingt durch Specialeffects und Action heraussticht, sondern durch das schwierige Thema (Bei Juno war es der Umstand, dass ein 15-jähriges Mädchen schwanger wird), welches mit einer exzellenten schauspielerischen Leistung dem Zuschauer nahe gebracht wird.

Die 14-jährige Hayley Stark lernt im Internet einen Erwachsenen Fotografen namens Jeff kennen. Beide Treffen sich wenige Wochen später und die überaus reife und extrovertierte Hayley scheint es Jeff sofort angetan zu haben.
Jeff und Haley einigen sich darauf, dass sie beide zu ihm gehen und einen trinken wollen. Scheint es zuerst, dass Jeff die minderjährige Haley verführen will, so fällt er auf einmal in Ohnmacht!

Als er aufwacht, findet er sich am Stuhl gefesselt vor, während Haley, die nun einen kompletten Charakterwechsel erlebt, ihm mit den Vorwurf konfrontiert, dass er ganz offensichtlich ein pädophiler ist. Sie durchsucht seine Wohnung, knackt seinen Safe und konfrontiert ihn dort mit angeblichen pornografischen Material Minderjähriger! Der Zuschauer bleibt aber dabei weitesgehend im unklaren, da das Material nie offen gezeigt wird. Auch die wahren Beweggründe Jeffs sind dem Zuschauer in den meisten Szenen auch nicht ganz so klar, wie sie von Haley empfunden werden, was zu einer ungeheuren Spannung führt!

Ohne das Ende wirklich Spoilern zu wollen: Der Reiz dieses Film geht vor allem von dem Widerspruch aus, dass der vorerst schwächere Part auf einmal die Kontrolle übernimmt und in dieser Kontrolle eine Macht entwickelt, die einem als Zuschauer manchmal schon die Nackenhaare zu Berge stehen lässt. Auf jeden fall gehört das ende für mich mit zu den besten, die ich bisher gesehen hab.

Sicherlich keine einfache Kost, aber Fans werden es lieben!

„Clever übernimmt sie [Ellen Page] die Kontrolle, bereitet ihrem Bewunderer einige intensive Stunden, die den beiden und jedem Zuschauer unvergesslich bleiben. Freunde intelligenter Schocker sollten das als Empfehlung, alle anderen als Warnung verstehen.“
– Kino.de
Bild

Benutzeravatar
Wuppertaler
Beiträge: 5370
Registriert: Fr 3. Dez 2010, 12:33
x 8
x 8

Re: TV & Kino - Tipps

Beitrag von Wuppertaler » So 20. Nov 2011, 19:07

Guter Film. Nicht so krass wie Funny Games von Haneke, aber schon ziemlich fordernd. Ähnlich wie An American Crime. Juno gefällt mir aber besser. Wobei da mein Favourit eher Michael Cera ist.

Altersbedingt geht sie jetzt auch nicht unbedingt als meine Traumfrau durch. Dazu sieht sie dann doch zu sehr wie 14 Jahre alt aus ;)
"Dinge, die Pep Guardiola seit heute Abend auf seinem Manchester City-Einkaufszettel hat: Das Bochumer Publikum!"

11Freunde Liveticker Bochum - Bayern DFB Viertelfinale 2016

Benutzeravatar
Thixo
Beiträge: 4200
Registriert: So 3. Apr 2011, 11:54
x 5

Re: TV & Kino - Tipps

Beitrag von Thixo » So 20. Nov 2011, 19:29

Michael Cera ist natürlich über jede Kritik erhaben! Allein in "Scott Pilgrim vs. the world" war er göttlich! Mit Jesse Eisenberg (Zombiland, The social Network) m. E. nach einer der besten jungen männlichen Schaupieler dieser Generation.

Ich bin ja der Meinung, dass die nur aussieht wie 14, wenn sie wie 14 aussehen soll. ;) Bei diesem Bild, sieht sie meiner Meinung nach schon wesentlich erwachsener aus. Aber schon bei "Super" hab ich festgestellt, dass man sie aber auch ganz unvortielhaft schminken und kostümieren kann, sodass sie wieder wesentlich jünger aussieht.... was bei manchen Szenen dann doch verstörend wirkt. :lol:

Anyway, meine Traumfrau. Genauso wie Lena M-L. ;)

EDIT.: Funny Games wiederum fand' ich so merkwürdig, dass ich dann irgendwann etwas anderes gesehen hab. Kann aber auch an meiner Abneigung zu deutschsprachigen Filmproduktionen (hier: österreichisch) liegen.

EDIT.: Und 2005 war sie auch "nur" 18 Jahre alt. (ca.)
Bild

Benutzeravatar
Rojiblanco
Moderator
Beiträge: 6951
Registriert: Fr 23. Apr 2010, 14:12
Wohnort: Leipzig

Re: TV & Kino - Tipps

Beitrag von Rojiblanco » So 20. Nov 2011, 19:31

Apropo.

<----Wer sich für diese Frau interessiert, sollte heute Abend um 23:30 Uhr den NDR einschalten. Da gibts eine ausführliche Reportage über sie, sehr empfehlenswert meine männlichen Kollegen. ;)

Benutzeravatar
Thixo
Beiträge: 4200
Registriert: So 3. Apr 2011, 11:54
x 5

Re: TV & Kino - Tipps

Beitrag von Thixo » So 20. Nov 2011, 20:05

Und vorher Wall-E schauen. ;)
Bild

Benutzeravatar
Wuppertaler
Beiträge: 5370
Registriert: Fr 3. Dez 2010, 12:33
x 8
x 8

Re: TV & Kino - Tipps

Beitrag von Wuppertaler » So 20. Nov 2011, 20:05

Filme die ich mag:

American Spendor

Ghost World

Passend dazu Orginalvideo aus der Eingangssequenz: ich liebe es!

Und den schaue ich auch immer wieder gern: Grosse Pointe Blank Minni Driver ist sehr süss in dem Film. John Cusack und seine Schwester Joan klasse wie eigentlich immer. Toller Soundtrack!

Sehr gut gefalle hat mir auch Adventureland

Grundsätzlich schaue ich eigentlich alle Filme von den Coen-Brüdern und war noch nie wirklich enttäuscht. Außer vielleicht bei Ladykillers und ein unmöglicher Härtefall.

Philip Seymour Hoffmann und Steve Buscemi drehen viel, auch viel Mist, haben aber immer einen Bonus. Die Liste der Schauspieler, bei denen ich erstmal davon ausgehen, dass das so schlecht nicht sein kann, wenn die mitspielen (Matt Damon, Jeremy Renner, Johnny Depp) oder Regie führen (Ben Affleck, George Clooney) ist ziemlich umfangreich.

Und natürlich die Klassiker, die fast jeder auf der Liste hat: die Mafia-Filme (Pate, Scarface, Es war ein mal in America), Woody Allen in den 70er Jahren etc.
"Dinge, die Pep Guardiola seit heute Abend auf seinem Manchester City-Einkaufszettel hat: Das Bochumer Publikum!"

11Freunde Liveticker Bochum - Bayern DFB Viertelfinale 2016

Antworten