Politik-Stammtisch

Hier kann alles rein, was sonst nirgends passt

Politik im Fußballforum - Soll der Thread bis auf weiteres geschlossen werden?

Umfrage endete am Sa 26. Nov 2016, 09:18

Nein - alles so lassen
19
43%
Mir egal - ich schaue hier eh selten rein
9
20%
Ja - Politik und Fußball vertragen sich nicht
16
36%
 
Abstimmungen insgesamt: 44

Benutzeravatar
elbosan
Beiträge: 8258
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 09:43
Wohnort: Leipzig
x 1
x 293

Re: Politik-Stammtisch

Beitrag von elbosan » So 16. Sep 2018, 19:53

Kurze Frage. Wer ist denn der Pöbel?

Karline
Beiträge: 1783
Registriert: So 22. Jan 2017, 12:30
x 26

Re: Politik-Stammtisch

Beitrag von Karline » So 16. Sep 2018, 20:03

Pöbel ist in dem Falle jeder, der dem System nicht von Nutzen ist.

Benutzeravatar
elbosan
Beiträge: 8258
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 09:43
Wohnort: Leipzig
x 1
x 293

Re: Politik-Stammtisch

Beitrag von elbosan » So 16. Sep 2018, 20:40

Welchen Nutzen müsste ich denn erzielen, um sagen wir mal nach Dänemark auszuwandern?

Karline
Beiträge: 1783
Registriert: So 22. Jan 2017, 12:30
x 26

Re: Politik-Stammtisch

Beitrag von Karline » So 16. Sep 2018, 21:06

Es ging doch oben um Einwanderung nach Europa oder in die USA.
Das hat nichts mit der Freizügigkeit für Europäer zutun...

Nordhäuser
Beiträge: 1106
Registriert: Di 7. Mär 2017, 16:02
x 92

Re: Politik-Stammtisch

Beitrag von Nordhäuser » So 16. Sep 2018, 21:19

Bei der Fachkompetenz hier,sitzen tatsächlich die falschen Leute im Bundestag.

Benutzeravatar
elbosan
Beiträge: 8258
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 09:43
Wohnort: Leipzig
x 1
x 293

Re: Politik-Stammtisch

Beitrag von elbosan » So 16. Sep 2018, 22:05

Karline hat geschrieben:Es ging doch oben um Einwanderung nach Europa oder in die USA.
Das hat nichts mit der Freizügigkeit für Europäer zutun...
Also denkst du innerhalb Europas kann ich auch ohne Nutzen einwandern?

Hm, na gut.

Welchen Nutzen müsste ich denn für eine Einwanderung in die USA erzielen?

Ich schau Mal:
Ich müsste mich für ne Greencard bewerben. Voraussetzungen sind:

Am besten Abitur, auf jeden Fall Realschulabschluss und zusätzlich eine Berufsausbildung

Polizeiliches Führungszeugnis ohne Eintrag

Gesundheitsprüfung von Vertragsarzt bestanden

Eine positive Bankbilanz und genügend Rücklagen, um in die USA zu reisen und einige Monate zu finanzieren

Kurz gesagt:
Ich muss eine gewisse Ausbildung mitbringen, keine Vorstrafen haben, keine ansteckenden Krankheiten und ein wenig Geld um Anfangs über die Runden zu kommen.

Alternativ, ich hab nen unbefristeten Job bei ner amerikanischen Firma oder heirate eine Amerikanerin.

So elitär klingt das gar nicht. Wär auch verwunderlich bei 12.000 deutschen USA Auswanderern jedes Jahr.

Benutzeravatar
TaurinFan
Beiträge: 5176
Registriert: Sa 21. Jul 2012, 11:27

Re: Politik-Stammtisch

Beitrag von TaurinFan » Mo 17. Sep 2018, 08:47

tortor_et hat geschrieben: Also nochmal: Was wäre dann am sogenannten "Spurwechsel" absurd?

Nichts! Außer dem vollkommen irreführenden Namen ...!
Entweder jemand will in ein Land einwandern oder hat einen Grund Asyl zu beantragen. Der Spurwechsel ist allein schon deswegen absurd, weil es nur eine Möglichkeit für jeden wäre zweigleisig zu fahren, was schon grundsätzlich die Eignung für die Einwanderung in Frage stellt.
Karline hat geschrieben:Einwanderungspolitik anderer Länder wird dem Namen nicht gerecht. Es geht nicht um Einwanderung sondern nur darum, die Elite anderer Länder (Konkurrenten) abzugreifen. Für die Spitzenkräfte aus Wirtschaft, Wissenschaft, Kunst und Sport stehen überall die Türen offen.
Der Pöbel kann bleiben wo der Pfeffer wächst.

Nur zum Geld verdienen, Mensch und Natur ausbeuten sind andere Länder gut genug.

Völkerwanderung gab es schon immer und wird es immer geben. Aktuell sind die Ursachen von der wesentlichen Welt selbst verschuldet.
Das sich besonders die USA und nach deren Vorbild Europa hinstellen und die Völkerwanderung blockieren wollen, ist an Scheinheiligkeit nicht zu überbieten. Oder auf gut deutsch "zum Ko***".
Gern genutztes Argument, aber Unsinn. Weder Europa, noch sonst wer hat freie Einwanderungsgesetze, Deutschland hat im Grunde fast gar keines. Und das ist nicht neu, das war schon immer so.

Einwanderung hat so gut wie immer Kriterien, sonst wäre Sie ja auch für alle nur nachteilig und würde wohl auch zu massiven Reaktionen auf der Welt führen. Kriege, Aufstieg von Diktaturen u.ä und gigantische Verteilungskämpfe nicht ausgeschlossen. So ein "jeder kann jede Staatsbürgerschaft annehmen, auf die er gerade Bock hat" wird es niemals geben.

tortor_et
Beiträge: 1366
Registriert: So 4. Dez 2011, 14:22
x 31
x 25

Re: Politik-Stammtisch

Beitrag von tortor_et » Mo 17. Sep 2018, 09:37

TaurinFan hat geschrieben: Entweder jemand will in ein Land einwandern oder hat einen Grund Asyl zu beantragen. Der Spurwechsel ist allein schon deswegen absurd, weil es nur eine Möglichkeit für jeden wäre zweigleisig zu fahren, was schon grundsätzlich die Eignung für die Einwanderung in Frage stellt.
„Spurwechsel“ ist doch keine Möglichkeit für jeden!
Es geht nur darum, dass hier Lebende (auf welcher Grundlage nun auch immer gedulded), welche die Anforderungen nach dem Einwanderungsgrundlagen erfüllen, die Chance haben diesen Antrag auf „Einwanderung“ zu stellen.
Es wäre doch irrsinnig, diese hier integrierten, hier ausgebildeten und künftig hier gewünschten Menschen erst abzuschieben, damit sie dann einen Antrag auf Einwanderung stellen!

Nochmal: Mir geht es darum, in dieser aufgeheizten und sicher schweren Situation nicht immer gleich alles schlecht zu reden!

Es soll ein Plädoyer sein, sich nicht auf Grund der vielen Probleme und Schwierigkeiten für eine grundsätzlich feindliche Einstellung einnehmen zu lassen. Man kann doch kritisch sein und Probleme ansprechen trotzdem offen für Mitwirkung sein …

Irgendwann wird es in Syrien Frieden geben. Ganz sicher wird es ein Aufbauprogramm für den gesamten Bereich Syrien, Iran, Irak geben.
Ein großer Teil der jetzt hier Arbeit und eine Ausbildung hat wird dann dort nachgefragte Arbeitskraft sein. Es kann nur gut für Deutschland sein, wenn diese Menschen mit einer guten und positiven Erfahrung zurück in ihre Heimat gehen.

Es gibt neben allen Belastungen auch eine riesige Chance!

Benutzeravatar
TaurinFan
Beiträge: 5176
Registriert: Sa 21. Jul 2012, 11:27

Re: Politik-Stammtisch

Beitrag von TaurinFan » Mo 17. Sep 2018, 10:58

@tortor_et

Im Grunde wäre Spurwechsel für jeden, denn jeder der Asyl beantragt ist ja erst einmal hier. Und das damit jeder abgelehnte Asylbewerber sein Verfahren wahrscheinlich um Jahre hinausziehen könnte dürfte auch klar sein.

Einzige andere Variante wäre das wirklich aufs Datum zu begrenzen wie der Vorschlag ja schon kam. Aber das dürftest du ja wohl nicht ernsthaft für angebracht halten.
"Wer bis xx.xx.2018 Asyl beantragt darf durch die Hintertür rein, alle anderen nicht" ist ja wohl dann kein System.

Karline
Beiträge: 1783
Registriert: So 22. Jan 2017, 12:30
x 26

Re: Politik-Stammtisch

Beitrag von Karline » Mo 17. Sep 2018, 11:59

@Taurin Fan
Ich dachte wir führen hier eine sachliche Diskussion. Nicht Geschichtsunterricht.
Hättest du dort mal besser aufgepasst wüsstest du, dass es hier mitten in Europa in den letzten gut hundert Jahren 2 Weltkriege gab. Fast sogar 3.

Und wie bei Kriegen üblich gab es Flüchtlinge und Vertriebene, sofern sie nicht schon ihr Leben gelassen haben.
Sie wurden fern der Heimat aufgenommen und haben sich ein neues Leben aufgebaut.

Ob die Amerikaner z.B. davon begeistert waren oder die Bevölkerung in der BRD über Flüchtlinge aus der DDR? Wohl kaum.

Jetzt hingegen will Europa am Liebsten einen großen Zaun rund ums Mittelmeer bauen, damit ja keiner den Weg zu uns schafft. Wer schon hier ist, hat keine Möglichkeit sich ein Leben aufzubauen. Stattdessen werden sie zu Verbrechern stigmatisiert damit man sie abschieben kann.

Dabei ist nicht mal der Frieden innerhalb Europas sicher. Es ist unmöglich in Grundthemen einen Konsens zu finden. Es geht nur um Macht und Geld. Menschlichkeit interessiert keine Sau!

Und dann stellen sich diese Lackaffen hin, wollen sich evtl. am Krieg in Syrien beteiligen (wobei an deutschen Händen sowieso Blut klebt). Doch die Flüchtlinge dürfen verrecken?

Wie gesagt, da kommt mir das Ko***.

Und zu glauben, dass es im nahen Osten Aufbauhilfe geben wird, ist leider weltfremd.

Antworten