Seite 314 von 331

Re: Politik-Stammtisch

Verfasst: Mo 17. Sep 2018, 17:59
von Tag Eins
Karline hat geschrieben:Es geht nur um Macht und Geld. Menschlichkeit interessiert keine Sau! Und dann stellen sich diese Lackaffen hin, wollen sich evtl. am Krieg in Syrien beteiligen (wobei an deutschen Händen sowieso Blut klebt). Doch die Flüchtlinge dürfen verrecken?
Die Wirtschaft bestimmt das Handeln der Regierung. Es geht nicht um Menschlichkeit. Es geht darum, dass die stärksten Flüchtlinge durchkommen und hier als billige Handlanger die offenen Stellen in der Wirtschaft besetzen.
Karline hat geschrieben:Und zu glauben, dass es im nahen Osten Aufbauhilfe geben wird, ist leider weltfremd.
Erst wird Syrien kaputt gebombt und sobald eine dem Westen genehme Regierung am Ruder ist, wird das Land mit Milliardenhilfen wieder aufgebaut. Die deutschen Firmen stehen schon in den Startlöchern. Alles für die Wirtschaft.

Re: Politik-Stammtisch

Verfasst: Mo 17. Sep 2018, 18:24
von tortor_et
TaurinFan hat geschrieben: Im Grunde wäre Spurwechsel für jeden, denn jeder der Asyl beantragt ist ja erst einmal hier. Und das damit jeder abgelehnte Asylbewerber sein Verfahren wahrscheinlich um Jahre hinausziehen könnte dürfte auch klar sein.

Einzige andere Variante wäre das wirklich aufs Datum zu begrenzen wie der Vorschlag ja schon kam. Aber das dürftest du ja wohl nicht ernsthaft für angebracht halten.
"Wer bis xx.xx.2018 Asyl beantragt darf durch die Hintertür rein, alle anderen nicht" ist ja wohl dann kein System.
Ich habe einen Einblick in die Probleme. Ich weiß genau, wieviel Kraft es mich bzw. uns kostet, bei der 1:1 Integration zu unterstützen. Das fängt bei den Abstimmungen im JobCenter an, geht über Organisation von Nachhilfe, Abstimmungen mit Berufsschule weiter und hört bei den Briefen und Anträgen zur Rundfunkgebühr noch längst nicht auf….

Mir ist es ein Rätsel, wie Integration aus einem Flüchtlingsheim heraus gelingen soll. Es muss unglaublich schwer sein. Eine ungeregelte Zuwanderung geht nicht mehr. Da bin ich mir sicher!

Daraus leite ich 2 wesentliche Dinge ab:

1. Zuwanderung muss begrenzt werden. Es muss eine Lösung für Unterstützung / Perspektiven in den Heimatländern gefunden werden. Wir können die Macht der Handybilder, die in den kleinsten Winkel der Welt unseren Reichtum zeigen nicht hoch genug einschätzen. Allein durch Grenzschutz wird diese Zuwanderung nicht zu stoppen sei.

2. Die bisher zugewanderten Menschen, die sich hier vor Ort um Integration bemühen, müssen wir unterstützen. Die sich nicht bemühen, sollten „wir“ motivieren. (Wenn dies vergebens ist wahrscheinlich auch abschieben. Nur ist das leicht gesagt.)

Asyl soll der bekommen, der asylberechtigt ist. Das ist ja eigentlich Konsens.

Der „Spurwechsel“ hat damit nichts zu tun. Das wir hier so lange schreiben zeigt wie schlecht gewählt dieser Begriff ist. Er soll keine Hintertür öffnen. Er soll denjenigen, die zum Zeitpunkt des zu erarbeitenden Zuwanderungsgesetzes die „Punkte“ oder sonstigen Voraussetzungen erfüllen ein Angebot zur Bleibeperspektive geben. Nichts anderes.

Damit bei Punkt 1 politisch etwas passiert, muss der Druck auf die Politik erhöht werden.
Damit Punkt 2 eine Chance hat sollten wir offen und zugänglich bleiben. Negative Einzelfälle sollten hier nicht entmutigen...

Re: Politik-Stammtisch

Verfasst: Mo 17. Sep 2018, 20:27
von elbosan
Jetzt mal eine Frage am Rande. Wann und zu welcher Zeit in der Geschichte der Menschheit ging die Menschlichkeit vor Landgewinnung, Gewinnzunahme oder Machtzuwachs? Die hier geführte Grundsatzdiskussion war schon vor Jahrtausenden auf verlorenem Posten und wird es noch in 1000 Jahren sein. Ja, auch ich wünsche mir eine geeinte Erde wo niemand hungern muss und die Menschen den Weltraum in den unendlichen Weiten erforschen, angeführt von Captain Kirk in der USS Enterprise.

Stand jetzt sind wir an einem Punkt, an dem unser Land die Grenze des Apperates den wir Demokratie nennen, kennenlernt. Die Gründe sind vielschichtig. Und eine dieser Schichten ist die Flüchtlingspolitik.

Da hilft es auch nicht, hier auf alle und jeden mit dem Finger zu zeigen. Es müssen Lösungsansätze erarbeitet werden und anschließend muss die Umsetzung erfolgen. Als Blaupausen für diese Lösungsansätze könnten Länder dienen, die uns ggf. ein paar Jahre Erfahrungswerte voraus sind. Schweden beispielsweise.

In meinem Job gibt's ne klare Ansage. Ein Schiff ein Captain. Dieser Captain wird gewöhnlich gewählt und heimst sowohl das Lob für gute Arbeit ein, als auch die Prügel für Fehlschläge. Ein Klares Verantwortungsgefälle sorgt für klare Verhältnisse. und da fehlt es irgendwie an allen Ecken und Enden. Es ist mir ein Rätsel wie dieser Flohzirkus der sich Regierung nennt überhaupt arbeitsfähig ist. Wäre diese Regierung der Vorsitz einer Kapitalgesellschaft auf Aktien würden die Anteilseigner schon lange mit Mistgabeln und Fackeln vorm Bundestag stehen.

Re: Politik-Stammtisch

Verfasst: Mo 17. Sep 2018, 21:00
von The-Last-ReBeL
Wäre diese Regierung der Vorsitz einer Kapitalgesellschaft auf Aktien würden die Anteilseigner schon lange mit Mistgabeln und Fackeln vorm Bundestag stehen.
deswegen gehen Flachzangen eben in die Politik und nicht in die Wirtschaft.
Den Rest besorgt das Listenwahlrecht. Mit jeder Generation die neu an die Tete kommt wird das Niveau schlechter.

Re: Politik-Stammtisch

Verfasst: Mi 26. Sep 2018, 08:59
von Karline
Da uns die politischen Verwerfungen wohl allen die Sprache verschlagen hat, mal ein anderes Thema.

Die Institution Katholische Kirche ist an Scheinheiligkeit, Verlogenheit und Widerwärtigkeit nicht zu überbieten.
Leider macht wieder eine Studie über Missbrauch die Runde. Als wäre nicht ein Einzelfall beschämend genug, braucht es immer wieder erschreckende Zahlen um doch nichts zu ändern.

https://www.sueddeutsche.de/panorama/mi ... -1.4144677" onclick="window.open(this.href);return false;

Im Film Spotlight, basierend auf Recherchen von 2001, werden im Abspann auch Missbräuche in Deutschland aufgeführt. Doch die Kirche hüllt sich immer noch größtenteils in Schweigen.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Spotlight_(Film" onclick="window.open(this.href);return false;)

Re: Politik-Stammtisch

Verfasst: Mi 26. Sep 2018, 09:15
von dragonfreak
Die Kirche gibt eben nur das zu, was sowieso an die Öffentlichkeit gelangen würde.

Nicht umsonst wurde tw. Der Zugang zu Unterlagen mancher Bistümer verwehrt...

Re: Politik-Stammtisch

Verfasst: Mi 3. Okt 2018, 17:02
von Karline
Die Welt 2018. Politiker machen Satiriker platt^^.
Sowas kannste dir nicht ausdenken. Vermutlich Trauertag beim Postillion.

https://www.n-tv.de/politik/Markus-Soed ... 52902.html" onclick="window.open(this.href);return false;

Kein Fake! Bild

Re: Politik-Stammtisch

Verfasst: Do 4. Okt 2018, 07:05
von TaurinFan
Karline hat geschrieben:Die Welt 2018. Politiker machen Satiriker platt^^.
Sowas kannste dir nicht ausdenken. Vermutlich Trauertag beim Postillion.

https://www.n-tv.de/politik/Markus-Soed ... 52902.html" onclick="window.open(this.href);return false;

Kein Fake! Bild
Als Programm für ein Bundesland sicherlich fragwürdig.

Andererseits erinnert das irgendwie immer daran wie rückständig Deutschland (und natürlich auch Teile Europas) in einigen Bereichen ist. Denn Raumfahrt oder Hyperloop Themen boomen ja gerade, nur halt nicht in "Good Old Europe"

Interessant dabei wieder diese typisch deutsche Einstellung alles selbst machen zu wollen. (Motto: Wir können es eh besser).

Re: Politik-Stammtisch

Verfasst: So 13. Jan 2019, 19:52
von RotorBrowser
Da gibts in Riesa so ein Treffen....

Und hier erscheint davon nichts........einfach herrlich!

Re: Politik-Stammtisch

Verfasst: So 13. Jan 2019, 20:05
von Rumpelstilzchen
Ich glaube es gab in den letzten 3 Monaten politisch gesehen wichtigeres als den AfD EU-Parteitag, darüber gabs hier ja auch nichts. Wenn am Ende auch wieder gefühlte 80% der gewählten Delegierten die Partei verlassen, sollte die AfD ggf. überlegen gar nicht anzutreten. Wäre bei ihrer Einstellung zur EU eigentlich auch ehrlicher.