Politik-Stammtisch

Hier kann alles rein, was sonst nirgends passt

Politik im Fußballforum - Soll der Thread bis auf weiteres geschlossen werden?

Umfrage endete am Sa 26. Nov 2016, 09:18

Nein - alles so lassen
19
43%
Mir egal - ich schaue hier eh selten rein
9
20%
Ja - Politik und Fußball vertragen sich nicht
16
36%
 
Abstimmungen insgesamt: 44

Adamson
Beiträge: 5594
Registriert: Do 26. Apr 2012, 19:02
x 118
x 174

Re: Politik-Stammtisch

Beitrag von Adamson » Do 14. Mär 2019, 15:13

The-Last-ReBeL hat geschrieben:
Do 14. Mär 2019, 14:38
Aber so bleibt die Energiewende einer der vielen Scherbenhaufen von Merkel und ihrer Regierungen.
Vielleicht wird man aber einmal sagen, dass es die „Sternstunde“ der merkelschen Politik war.
Mir fällt auf Anhieb kein deutscher Regierungschef ein, der mal eine solche Kehrtwende vollzogen hat. Das kann man zwar auch mit „Umfallen“ beschreiben, für mich ist das ein Zeichen von Rückgrat!
Liebet eure Feinde, vielleicht schadet das ihrem Ruf!

Benutzeravatar
The-Last-ReBeL
Beiträge: 2816
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 09:59
x 242
x 189

Re: Politik-Stammtisch

Beitrag von The-Last-ReBeL » Do 14. Mär 2019, 15:37

Mir fällt auf Anhieb kein deutscher Regierungschef ein, der mal eine solche Kehrtwende vollzogen hat.
ich hoffe du hast das mit Ironie geschrieben.
Während Merkel noch kurz vorher, eine Laufzeitverlängerung der AKW`s durchgesetzt hat, machte sie eine Kehrtwende nach Fukoschima. Ich unterstelle ihr nicht Blödheit, denn wie geschrieben ist sie eine Physikerin, die die Zusammenhänge des ganzen kennen sollte und müsste. Ich kann mich noch ganz gut erinnern als einige Kids , Eltern und Leute völlig hysterisch in DE auf der Straße waren und dachten sie würden verstrahlt werden und müssten binnen kurzer Zeit das zeitige segnen Wenn du mit 180 auf der Autobahn eine Vollbremsung machst dann drehst und in den Gegenverkehr mit 180 weiter fährst, so kann man das ungefähr vergleichen. Diese Wahnsinnswende war ihrer Machtgeilheit geschuldet. Wie sagte mal ein Kabarettist " Wenn 100000 gegen Merkel demonstrieren, dreht die sich um und sagt, 100000 stehen hinter mir" :lol:

Ich bin ja dabei wenn man einen Ausstieg will, und das der ggf auch was kosten darf über einen Zeitraum, aber dann richtig geplant an den Ist Bestand was vorhanden ist, sowohl an Kraftwerken und Infrastruktur. Für einen Staatenlenker in einen wichtigen Industrieland ist das zu dünn was da geboten wurde.

Edit
ich mach mich aber langsam vom Acker. Ist einfach zu zeitaufwändig.
Zusammenfassend: Umwelt Klima ist ein globales Problem bzw ein Problem wo man in größeren Wirtschaftsräumen nachdenken sollte. Alleingänge schaden da meist, und jeder fängt ein wenig bei sich selber an. Der, der belehren will aber kein bisschen besser ist wenn es in seine private Planung geht.
https://www.youtube.com/watch?v=x-D33GlUfyw

„Wenn du laufen willst dann lauf eine Meile. Willst du aber ein neues Leben, dann lauf Marathon.“ Emil Zàtopek

Adamson
Beiträge: 5594
Registriert: Do 26. Apr 2012, 19:02
x 118
x 174

Re: Politik-Stammtisch

Beitrag von Adamson » Do 14. Mär 2019, 15:47

Das ist deine aktuelle Einschätzung. Mit „einmal“ meinte ich auch in 100 Jahren oder so. Dann bewertet man solche Entscheidungen unaufgeregter.
Letztlich wird es zum Ausstieg aus der Atomenergie kommen, früher oder später und Frau Merkel wird dann in den Geschichtsbüchern stehen, als die Frau, die das in die Wege geleitet hat.
Liebet eure Feinde, vielleicht schadet das ihrem Ruf!

Benutzeravatar
The-Last-ReBeL
Beiträge: 2816
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 09:59
x 242
x 189

Re: Politik-Stammtisch

Beitrag von The-Last-ReBeL » Do 14. Mär 2019, 21:05

gerade scobel 3 sat
https://www.youtube.com/watch?v=x-D33GlUfyw

„Wenn du laufen willst dann lauf eine Meile. Willst du aber ein neues Leben, dann lauf Marathon.“ Emil Zàtopek

Eventi.absolut
Beiträge: 3060
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 21:19
x 114
x 50

Re: Politik-Stammtisch

Beitrag von Eventi.absolut » Do 14. Mär 2019, 21:18

Adamson hat geschrieben:
Do 14. Mär 2019, 15:47
Das ist deine aktuelle Einschätzung. Mit „einmal“ meinte ich auch in 100 Jahren oder so. Dann bewertet man solche Entscheidungen unaufgeregter.
Letztlich wird es zum Ausstieg aus der Atomenergie kommen, früher oder später und Frau Merkel wird dann in den Geschichtsbüchern stehen, als die Frau, die das in die Wege geleitet hat.
Das war es dann aber schon bei ihr...jedoch mit dem "Nachruf", dass der Preis pro kWh Strom sich in ihrer Amtszeit nahezu verdoppelt hat.

Benutzeravatar
tomsen
Beiträge: 1078
Registriert: Di 11. Aug 2015, 02:23
Wohnort: Leipzig
x 23
x 25

Re: Politik-Stammtisch

Beitrag von tomsen » So 17. Mär 2019, 00:17

Wenn es denn niemand macht...

Wir müssen es ja nicht diskutieren (vielleicht ist das auch besser so). Aber ich finde, so gänzlich unerwähnt sollte es nicht bleiben.

christchurch.jpg
Quelle: https://twitter.com/YeoCartoons/status/ ... 4405795840
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Aus Liebe zu meiner Heimatstadt und Interesse an gutem Fußball.

nevermore
Beiträge: 1099
Registriert: Mo 12. Jun 2017, 13:59
x 22
x 54

Re: Politik-Stammtisch

Beitrag von nevermore » So 17. Mär 2019, 08:28

Adamson hat geschrieben:
Do 14. Mär 2019, 15:13
The-Last-ReBeL hat geschrieben:
Do 14. Mär 2019, 14:38
Aber so bleibt die Energiewende einer der vielen Scherbenhaufen von Merkel und ihrer Regierungen.
Vielleicht wird man aber einmal sagen, dass es die „Sternstunde“ der merkelschen Politik war.
Mir fällt auf Anhieb kein deutscher Regierungschef ein, der mal eine solche Kehrtwende vollzogen hat. Das kann man zwar auch mit „Umfallen“ beschreiben, für mich ist das ein Zeichen von Rückgrat!
Ich habe leider erst jetzt wieder in diesen Thread reingeschaut. Man kann den Atomausstieg befürworten oder ablehnen, aber ein Zeichen von "Rückgrat" war das von Merkel sicher nicht. Das war einzig und allein von den bevorstehenden Landtagswahlen in Baden-Württemberg motiviert, wo eine Regierung Mappus aus ganz anderen Gründen (Stuttgart 21, Kauf eines Atomkonzerns unter verfassungswidrigem Prozedere) Gefahr lief, das Land an die Grünen zu verlieren. Die Regierung hatte sich grade wieder halbwegs berappelt und lag in den Umfragen knapp vor Grün-rot, da geschah das Unglück in Fukushima, exakt 16 Tage vor der Wahl. Es waren hunderttausende auf den Straßen, und die Grünen versuchten natürlich, das auszunutzen. Deshalb und nur deshalb Merkels Kehrtwende, die Schadensbegrenzung versuchte und das drittgrößte Bundesland, seit 40 Jahren von der CDU regiert, nicht an die Grünen verlieren wollte. Mappus - bekannt als Atomfan - hat sogar noch einen Maulkorb verpasst bekommen.

In die Wege geleitet haben den Atomausstieg ursprünglich Schröder und Trittin. Merkel war diejenige, die eigentlich die Laufzeiten verlängern wollte, dann aber aus purem Populismus eine 180 Grad-Wende vollzog, auf die niemand vorbereitet war, und die alle Pläne über den Haufen warf.

tortor_et
Beiträge: 1349
Registriert: So 4. Dez 2011, 14:22
x 19
x 22

Re: Politik-Stammtisch

Beitrag von tortor_et » So 17. Mär 2019, 11:13

Atomausstieg wegen Landtagswahl in Baden-Württemberg? :think:

Das würde ich bezweifeln ....

Theophil R.
Beiträge: 522
Registriert: Sa 22. Mär 2014, 14:14
x 75
x 10

Re: Politik-Stammtisch

Beitrag von Theophil R. » So 17. Mär 2019, 12:09

Ich war vor Fukushima der Meinung, wenn man es richtig macht, dann ist Kernenergie beherrschbar und sicher. Und ich war der Meinung, wenn es Länder gibt, die das technologisch hinkriegen, dann sind das Deutschland und Japan.
Fukushima hat mir gezeigt, dass selbst die Japaner, die erdbebensichere Hochhäuser bauen können, die Sicherheit nicht in den Griff kriegen und darum habe ich meine Meinung danach geändert.
Und deshalb glaube ich auch Frau Merkel, wenn sie sagt, dass sie aufgrund dieses Reaktorunglücks ebenfalls ihre Meinung geändert hat.

Theophil R.
Beiträge: 522
Registriert: Sa 22. Mär 2014, 14:14
x 75
x 10

Re: Politik-Stammtisch

Beitrag von Theophil R. » So 17. Mär 2019, 12:11

tomsen hat geschrieben:
So 17. Mär 2019, 00:17
Wenn es denn niemand macht...

Wir müssen es ja nicht diskutieren (vielleicht ist das auch besser so). Aber ich finde, so gänzlich unerwähnt sollte es nicht bleiben.


christchurch.jpg
Quelle: https://twitter.com/YeoCartoons/status/ ... 4405795840
Recht hast du.
Bei einem islamistischen Anschlag wäre hier ja schon wieder die Hölle los gewesen mit "Danke, Merkel" usw.

Antworten