RB Leipzig - Leidenschaft und Kommerz

Hier kann alles rein, was sonst nirgends passt
Funke-F1
Beiträge: 426
Registriert: Do 17. Feb 2011, 09:34

Re: RB Leipzig - Leidenschaft und Kommerz

Beitrag von Funke-F1 » Mi 10. Aug 2011, 20:19

Smarty875 hat geschrieben:
Arrmaniac hat geschrieben: Audi ist nicht nur bei FC Bayern, VW nicht nur in Wolfsburg engagiert.
Stimmt, Audi ist (sogar) bei uns mit im Boot. :lol:
Zurecht :lol:
Gegen Pyrotechnik im Stadion!

Gegen Gewalt im Fußball!

Konsument aus Überzeugung!

"Kann man duschen ohne sich nass zu machen? Als Rasenballist jederzeit!"

Benutzeravatar
jeahmon
Beiträge: 5608
Registriert: Do 19. Nov 2009, 22:59
Mein Fanclub: Contrada

Re: Rote Bullen vs. RB Leipzig

Beitrag von jeahmon » Mi 10. Aug 2011, 20:48

Fanblock-Gänger hat geschrieben:...
Wieso EIntrittskarten für die weniger Verdienenden weniger erschwinglich sein sollen (was ist da der Maßstab?) weiß ich auch nicht. Die Erlöse durch Eintrittskarten sind bei BL-Clubs sowieso nur ein kleiner Teil der Einnahmen, der kleinste...
Um es mit den Worten von Uli Hoeneß zu sagen" ...wir ziehen den Leuten in der Buisnesslounge das Geld aus der Tasche, damit ihr in der Kurve für 7€ Fußball gucken könnt..."

Egal welches Konzept, wenn das Stadion voll ist- ist es gut fertig! Wenn nicht jeder zugucken kann- konnte vorher auch nicht jeder.
Pro Doping!
Man sollte nur die eingenommenen Präperate aufs Trikot drucken. Das wäre das Erste ehrliche Sponsoring im Sport + ergebnisorientierte Werbung, bei der jeder sehen kann was das umworbene Produkt wirklich bringt!

Red Bull macht den Anfang!

Benutzeravatar
Elektrozaun
Beiträge: 1289
Registriert: Sa 16. Okt 2010, 16:15

Re: Rote Bullen vs. RB Leipzig

Beitrag von Elektrozaun » Do 11. Aug 2011, 02:04

Funke-F1 hat geschrieben:
Elektrozaun hat geschrieben:[
Vielleicht hab ich mich nicht klar ausgedrückt. Ich hab nix gegen die EL oder CL per se, man soll auch daran teilnehmen. Ich bin aber nicht der Meinung, dass man auf Gedeih und Verderb versuchen sollten mit dem finanziellen Einsatz besagter Clubs mitzuhalten. Dann gewinnen eben keine deutschen Club mehr die CL, machen sie ja ohnehin kaum. Auch gut. Was für mich als Fan wichtig ist, sind die nationalen Wettbewerbe. Das internationale Geschäft mach ich an, wenn donnerstags nix weiter in der Glotze kommt.

Meine 10 Eurocents.
Hab ich doch angesprochen, jeder konsumiert das was er möchte. Es zwingt dich ja niemand zu einem EL/CL Spiel zu gehen. Gefällt dir nicht was in Europa läuft mußt Du es auch nicht verfolgen. Andere hingegen interessiert das vielleicht und die sind dann auch bereit dafür mehr zu berappen.
Befrei dich bitte in der Argumentation vom Besuch der EL/CL Spiele. Die Gelder, die ich meine, kommen nicht von Stadiongängern. Wir reden von Fernsehgeldern, die durch Zerstückelung der Spieltage etc. zustande kommen. Dieses fällt letzlich nur auf den Stadiongänger zurück. Mir ist klar, dass viele gerne die deutsche Vereine im europäischen Vergleich vorne sehen wollen, ich verurteile das auch nicht. Ich gebe schlicht zu Bedenken, dass dies dem deutschen Vereinsfussball als Ganzen langfristig nicht nützen wird.
ZAP!

Funke-F1
Beiträge: 426
Registriert: Do 17. Feb 2011, 09:34

Re: Rote Bullen vs. RB Leipzig

Beitrag von Funke-F1 » Do 11. Aug 2011, 07:24

Elektrozaun hat geschrieben: Befrei dich bitte in der Argumentation vom Besuch der EL/CL Spiele. Die Gelder, die ich meine, kommen nicht von Stadiongängern. Wir reden von Fernsehgeldern, die durch Zerstückelung der Spieltage etc. zustande kommen. Dieses fällt letzlich nur auf den Stadiongänger zurück. Mir ist klar, dass viele gerne die deutsche Vereine im europäischen Vergleich vorne sehen wollen, ich verurteile das auch nicht. Ich gebe schlicht zu Bedenken, dass dies dem deutschen Vereinsfussball als Ganzen langfristig nicht nützen wird.
Mir geht es dabei auch nicht um das körperliche Erscheinen sondern das konsumieren des Ganzen. Egal ob am Fernseher, Radio, Printbranche, Internet und was noch möglich sein mag. Wenn das für Dich uninteressant ist, ist das dein gutes Recht. Dem muß sich aber nun nicht jeder unterwerfen. Und das internationale vom nationalen Ligabetrieb zu trennen wie du das machst ist mir zumindest nicht möglich. Allein schon aufgrund des Geldes was durch den internationalen Spielbetrieb in einzelne nationale Vereine gespült wird.
Gegen Pyrotechnik im Stadion!

Gegen Gewalt im Fußball!

Konsument aus Überzeugung!

"Kann man duschen ohne sich nass zu machen? Als Rasenballist jederzeit!"

Fanblock-Gänger
Beiträge: 12638
Registriert: Do 14. Jul 2011, 13:24
x 273

Re: RB Leipzig - Leidenschaft und Kommerz

Beitrag von Fanblock-Gänger » Do 11. Aug 2011, 08:26

Richtig. Elektrozaun: du kannst ja gern weder EL noch CL gucken wollen. Das wollen aber viele andere und: Es kommt viel Kohle in die Kasse, die wichtig für viele Vereine sind. Es ist auch wichtig, dass wir einen 4. CL-Startplatz bekommen, weil wir international mit spielen wollen, weil ein Verein auch mal wieder einen Titel möchte und weil Nationalspieler die beste Spielpraxis eben bei internationalen Spielen bekommen. Das bringt den ganzen Fußball weiter und vor allem auch unsere Nationalsmannschaft, denen du sicher auch, unterstelle ich dir, einen Titel wünschst und deren Spiele du auch guckst.

Soweit der kurze Ausflug in den intern. Vereinsfußball, der aber vom Wesentlichen der Diskussion ablenkt.

Also egal, ob du CL oder EL guckst - in der Gesamtdiskussion darfst du das nicht als Maßstab nehmen.

Benutzeravatar
Fan2801
Beiträge: 700
Registriert: Di 26. Jul 2011, 15:13

Re: Rote Bullen vs. RB Leipzig

Beitrag von Fan2801 » Do 11. Aug 2011, 09:02

Fanblock-Gänger hat geschrieben:NUnja,

Elektrozaun, das Fass, das du aufmachst, ist etwas zu einfach gestrickt. Clubs in Spanien, Italien und wohl auch England (?) sind haufenweise überschuldet. Insofern also stellt sich die Frage nach der Rendite nicht so sehr.
Und ob sich die stellt. Aber eigentlich ist die scheinbar grenzenlose Verschuldung auch das Grundproblem warum man Preisschrauben bei Tickets o.ä fürchtet.

Es sind nicht die Clubs mit Geld die Transfersummen und Spielergehälter in unvorstellbare höhen treiben sondern die mit massig schulden.

Was natürllch dazu führt das der Finanzbedarf der Clubs die international spielen wollen allgemein steigt. Das wiederum wirkt sich massiv auf die eigenen Ligen aus, eine Art Kettenreaktion.

Kein Investor sagt ja "ich muss jetzt hier unbedingt Geld verbrennen, ich weiss garnicht mehr wohin damit". Sondern stillt ja maximal einen bestimmten Finanzbedarf der seinem definierten Marketingziel zuträglich ist.
Andere lesen ihre Geschichte in Büchern, wir schreiben unsere selbst!

Benutzeravatar
Elektrozaun
Beiträge: 1289
Registriert: Sa 16. Okt 2010, 16:15

Re: RB Leipzig - Leidenschaft und Kommerz

Beitrag von Elektrozaun » Do 11. Aug 2011, 10:38

Wenn sich durch den Einstieg von Investoren "nicht viel ändert", warum schreien dann alle danach? Was will man denn mit dem zusätzlichen Geld machen bzw. was glaubt man denn, was die Investoren mit den Clubs machen? Kann bitte nochmal jemand den unbedingten Bedarf erklären?

Im Übrigen ist es mehr als zynisch und auch falsch zu sagen, dass man mit hohen Eintrittspreisen bestimmte Klientel fern hällt. Zum einen wirft man weniger betuchte Leute mit potentiellen Assis oder Krawallos in einen Topf und zum anderen verschließt man die Augen davor, dass Hooliganismus kein ausschließliches Unterschichtenphänomen ist.
Die deutschen Clubs sollten immer bemüht sein, erschwingliche Tickets für alle Portemonaiegrößen anzubieten, denn Fussball ist für alle da.
ZAP!

Fanblock-Gänger
Beiträge: 12638
Registriert: Do 14. Jul 2011, 13:24
x 273

Re: RB Leipzig - Leidenschaft und Kommerz

Beitrag von Fanblock-Gänger » Do 11. Aug 2011, 12:57

Die Rechnung ist doch ganz einfach nachvollziehbar! Schau dir Herrn Hopp an oder Herrn Mateschitz: Die stecken einen Haufen Kohle in den Verein und wollen logischerweise, dass sie auch bestimmen können, was damit gemacht wird.
ICH würde nie und nimmer andere mitbestimmen lassen wollen, was mit meinem Geld passiert.

Vielleicht wollen sie Rendite. Bis aber Red Bull Gewinn aus Leipzig abführt wird es noch eine ganze Weile dauern.

Die Frage ist ja auch: Sind die herkömmlichen Vereinsstrukturen noch zeitgemäß?


Bestimmte Leute durch höhere Eintrittsgelder abzuhalten fände ich jetzt auch nicht wirklich zielführend.

Benutzeravatar
Elektrozaun
Beiträge: 1289
Registriert: Sa 16. Okt 2010, 16:15

Re: RB Leipzig - Leidenschaft und Kommerz

Beitrag von Elektrozaun » Do 11. Aug 2011, 13:05

Mit Investoren meine ich nicht Privatpersonen, die sich von ihrem riesigen Vermögen einen Fussballclub zum persönlich Vergnügen oder als Spielzeug zulegen; das finde ich ohnehin albern und überflüssig. Ich denke da eher an Investmentfonds und andere "Heuschrecken" ums mal etwas plastisch zu beschreiben. Diesen ist damit auch die Tür geöffnet.
Wie hier sicher schon wiederholt diskutiert wurde, ist klassisches Sportsponsoring auch kein Verschenken von Geld sondern es wird in der Regel von den Vereinen eine Gegenleistung in Form von Werbung erbracht. Daraus leiten sich in meinen Augen keine Mitbestimmungsrechte ab.

Die Frage nach dem Warum bleibt damit bestehen.
ZAP!

Fanblock-Gänger
Beiträge: 12638
Registriert: Do 14. Jul 2011, 13:24
x 273

Re: RB Leipzig - Leidenschaft und Kommerz

Beitrag von Fanblock-Gänger » Do 11. Aug 2011, 15:12

Die Frage nach Heuschrecken ist interessant.

Warum aber Gazprom oder VW mitbestimmen können wollten ist doch logisch. Es geht nicht nur um Privatpersonen.
Auch Audi, Telekom und Adidas würden sicher mehr mitsprechen wollen, wenn sie schon so viel Kohle überweisen.

Warum Heuschrecken Interesse haben könnten wüsste ich zwar nicht. Aber diese Welt ist sowieso noch mal was extra. Allerdings würde ich dies zunächst mal außen vor lassen, denn das wären Detailfragen und für das Grundsätzliche meiner Meinung nach nicht von Bedeutung.

Ich habe aber den Eindruck, dich, Elektrozaun, eh nicht überzeugen zu können. Wie so viele andere "KOmmerz"gegner auch nicht.

Antworten