Gewaltprobleme im Fußball

Alles zur schönsten Nebensache der Welt
Benutzeravatar
Leipziger27
Beiträge: 2312
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 07:59

Re: Gewaltprobleme im Fußball

Beitrag von Leipziger27 » Fr 22. Jun 2012, 00:39

tortor_et hat geschrieben:
...Diese Baustellen hätte man sich erspart wenn man die Fans als das wahrgenommen hätte was sie in Wahrheit sind...Fans. Fans ohne die der Fußball nicht überleben könnte, Fans ohne die der Fußball nicht das wäre was er ist ...
Ja. Es ist allen klar: kein Argument wird euch überzeugen. Es ist aber auch klar: solche Zitate (s.o.) sind ganz schön an den Haaren herbeigezogen. Das redet ihr euch selber ein. Letztlich bleibt das "zündeln" ein uraltes Ritual und die Verlockung einfach zu groß. Ist sicher auch ein Stück Machtgefühl.

Heiko hat recht je ausufernder die Situation wird, desto mehr greifen die Sanktionen. Letztlich wird sich die offizielle Seite durchsetzen.

Die hohen Emotionen im Fussball lassen kaum Spielraum für die Verantwortlichen.
Schon gar nicht, lassen diese sich mit Trotzreaktionen erzwingen. Die latente Gewaltbereitschaft, die mit Worten, Videos etc. dermaßen aufgepeitscht ist, dass mancher die Grenze zur Realität nicht mehr sieht, verträgt einfach keine Massen an legaler Pyrotechnik.
Was soll da an den Haaren herbeigezogen sein? Du willst mir doch nicht erzählen das der Fußball weiterhin die beliebteste Sportart der Welt wäre wenn nicht mehr jedes Wochenende Millionen Fans in allen Herren Länder in die Stadien strömen würde?
Und nein es hat nichts mit Machtgefühl zu tun. Für viele gehört sowas einfach genau so (mittlerweile) dazu wie Fahnen, Schals ect.
ReisegruppeSonnenschein

tortor_et
Beiträge: 1366
Registriert: So 4. Dez 2011, 14:22
x 31
x 25

Re: Gewaltprobleme im Fußball

Beitrag von tortor_et » Fr 22. Jun 2012, 06:49

Das hast Du dann falsch verstanden. Es strömen auch weiterhin Millionen von Fans in die Stadien, weil der Fussball eben nicht von der Pyroshow lebt. Du weisst es doch noch viel besser.
Neben all den vielen emotionalen Faktoren vor, während und nach dem Spiel, steht immer auch die Tragik auf dem Platz im Vordergrund.

Letztlich wird es so sein wie Heiko es beschreibt.
Bei der gegenseitigen Machtdemonstration, werden viele andere Punkte auf der Strecke bleiben.
Vielleicht sind es die Stehplätze, das Bier oder diebezahlbaren Eintritsspreise, etc.
Alles wegen: Pyro gehört einfach dazu? Erinnert Dich das nicht an beliebige Kindheitssituationen, bei denen man stur seinen Willen durchsetzten wollte und das Gegenteil erreichte?

Ich will es nicht ausweiten.
Meine Meinung: Fußball ist abhängig von vielen Faktoren. Eine Pyroshow ist keiner davon.
Würde diese von heute auf morgen ausbleiben, kein Fan würde zu Hause bleiben, weil es ihm plötzlich langweilig ist.

Anderson

Re: Gewaltprobleme im Fußball

Beitrag von Anderson » Fr 22. Jun 2012, 08:58

tortor_et hat geschrieben:Das hast Du dann falsch verstanden. Es strömen auch weiterhin Millionen von Fans in die Stadien, weil der Fussball eben nicht von der Pyroshow lebt. Du weisst es doch noch viel besser.
Neben all den vielen emotionalen Faktoren vor, während und nach dem Spiel, steht immer auch die Tragik auf dem Platz im Vordergrund.

Letztlich wird es so sein wie Heiko es beschreibt.
Bei der gegenseitigen Machtdemonstration, werden viele andere Punkte auf der Strecke bleiben.
Vielleicht sind es die Stehplätze, das Bier oder diebezahlbaren Eintritsspreise, etc.
Alles wegen: Pyro gehört einfach dazu? Erinnert Dich das nicht an beliebige Kindheitssituationen, bei denen man stur seinen Willen durchsetzten wollte und das Gegenteil erreichte?

Ich will es nicht ausweiten.
Meine Meinung: Fußball ist abhängig von vielen Faktoren. Eine Pyroshow ist keiner davon.
Würde diese von heute auf morgen ausbleiben, kein Fan würde zu Hause bleiben, weil es ihm plötzlich langweilig ist.
So ist es .

Wann war die beste Athmosphäre bei dem EM überhaupt?
Richtig, beim Spiel Spanien-Irland!

Das war die Stimmung im Stadion, die ich schon als Kind bei "Fußball International" in der Sportschau bewundert habe. Das war so genial, weil kein Pyrozeugs dabei war. Die haben Pyro nicht nötig, ein oder zwei Fackeln hätten den Gesang der Iren einfach nur kaputt gemacht.

Pyro war und bleibt ein Hobby für pubertäre Zündler und hat mit einer guten oder schlechten Stimmung im Stadion nicht das geringste zu tun.

Benutzeravatar
Leipziger27
Beiträge: 2312
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 07:59

Re: Gewaltprobleme im Fußball

Beitrag von Leipziger27 » Fr 22. Jun 2012, 09:49

Anderson hat geschrieben:
tortor_et hat geschrieben:Das hast Du dann falsch verstanden. Es strömen auch weiterhin Millionen von Fans in die Stadien, weil der Fussball eben nicht von der Pyroshow lebt. Du weisst es doch noch viel besser.
Neben all den vielen emotionalen Faktoren vor, während und nach dem Spiel, steht immer auch die Tragik auf dem Platz im Vordergrund.

Letztlich wird es so sein wie Heiko es beschreibt.
Bei der gegenseitigen Machtdemonstration, werden viele andere Punkte auf der Strecke bleiben.
Vielleicht sind es die Stehplätze, das Bier oder diebezahlbaren Eintritsspreise, etc.
Alles wegen: Pyro gehört einfach dazu? Erinnert Dich das nicht an beliebige Kindheitssituationen, bei denen man stur seinen Willen durchsetzten wollte und das Gegenteil erreichte?

Ich will es nicht ausweiten.
Meine Meinung: Fußball ist abhängig von vielen Faktoren. Eine Pyroshow ist keiner davon.
Würde diese von heute auf morgen ausbleiben, kein Fan würde zu Hause bleiben, weil es ihm plötzlich langweilig ist.
So ist es .

Wann war die beste Athmosphäre bei dem EM überhaupt?
Richtig, beim Spiel Spanien-Irland!

Das war die Stimmung im Stadion, die ich schon als Kind bei "Fußball International" in der Sportschau bewundert habe. Das war so genial, weil kein Pyrozeugs dabei war. Die haben Pyro nicht nötig, ein oder zwei Fackeln hätten den Gesang der Iren einfach nur kaputt gemacht.

Pyro war und bleibt ein Hobby für pubertäre Zündler und hat mit einer guten oder schlechten Stimmung im Stadion nicht das geringste zu tun.
Völliger Blödsinn. Hätten die Iren plötzlich 2 Bengalos gezündet hätte es weder die Stimmung schlechter gemacht noch hätte es irgendwen negativ gestört. Eben weil es die Iren sind von denen man nur friedliche Stimmung kennt und diese Bengalos dann auch nicht als "Bedrohung" gesehen hätte. Genau wie bei der Dortmunder Meisterfeier auf dem Rasen...da zündeln sie eben...die Stimmung ist ausgelassen jedoch friedlich und schon ist es nicht mehr "so schlimm". Und die Stimmung der Iren war nicht genial weil KEIN Pyro dabei war sondern weil es einfach nur eine ganz eigene und wunderbare Stimmung war die so nur die Iren zelebrieren.
Und nein, Pyro ist ganz sicher kein Hobby für pubertäre Zündler....Warum sonst zieht es Millionen Menschen zu irgendwelchen Pyro und Lichtshows, warum gehen zu Silvester Millionen von Menschen auf die Straßen und feuern Raketen und andere Leuchtpyro ab, warum fasziniert seit eh und je selbst ein Lagerfeuer die Menschen? Weil es nur was für pubertäre Zündler oder Dumme ist? Bei manchen Menschen hab ich echt das Gefühl das sie ein Problem damit haben Emotionen zu zeigen oder sich (im positiven) mal richtig auszulassen, alles hinterfragen und in allem einen Sinn suchen oder es nicht sehen können wenn andere sich über Dinge freuen über die sie sich selber nicht freuen können. Einfach mal andere so zu akzeptieren wie sie sind und vorallem auch zu respektieren selbst wenn sie Dinge tun die man selber nicht machen würde fällt einigen sehr schwer.

Für den einen ist es ein extremer Emotionsausbruch auf der Haupttribüne aufzustehen und in die Hände zu klatschen, für den anderen wenn er nach einem Tor an einem Zaun hochklettert und für andere eben ein Bengalo zu zünden...ist jetzt irgendwer dieser Personen deswegen besser oder schlechter und kann man nicht jeden dieser Personen gleich akzeptieren und respektieren? Warum ziehen sich Fußballer nach einem Tor das Trikot aus? Ergibt das einen Sinn? Würdet Ihr das auch machen? Nein? Ist es deswegen schlecht? Nein!!! Es sind Emotionen....
ReisegruppeSonnenschein

Ulli-Loop
Beiträge: 455
Registriert: Sa 30. Jan 2010, 15:26
Wohnort: Leipzig

Re: Gewaltprobleme im Fußball

Beitrag von Ulli-Loop » Fr 22. Jun 2012, 09:54

Guter Beitrag, Leipziger27 :!:
... hat geschrieben:Ich hab zum Beispiel kein Problem, wenn Leute beim Torjubel auf dem Zaun hängen, Gesänge wie "Hurra das ganze Dorf ist da" oder "Zick, Zack, Vogtlandpack" angestimmt werden.

Nazis bei RB?

Benutzeravatar
Heiko
Beiträge: 2516
Registriert: Sa 12. Nov 2011, 13:16
Mein Fanclub: Holy Bulls (IG)
Wohnort: Leipzig

Re: Gewaltprobleme im Fußball

Beitrag von Heiko » Fr 22. Jun 2012, 10:07

Wo soll denn kontrolliertes Pyro stattfinden, wenn nicht außerhalb von Zuschauerrängen ?

Welche Verbindung zu situationsbedingten "Emotionen zeigen" (beim Einmarsch der Mannschaften noch nachvollziehbar, aber nach einem Tor ?) gäbe es dann noch für euch ?

Bisher gehen doch alle eure Argumente und Beispiele (Beschreibungen, Youtube-Videos, Ländervergleiche) genau in diese Richtung (nah dran, also im Block).

Zitat der deutschen Kampagne "Pyrotechnik legalisieren" aus dem Pyro-Thread:

Wir finden Pyrotechnik gut! Das wollen wir gleich zu Beginn klarstellen. Aber nicht etwa zur Untermalung eines möglichst martialischen Auftretens. Nein! Das ist keine heuchlerische Verlautbarung, um es denjenigen recht zu machen, die unsere Vorstellung von Fußball nicht teilen und bekämpfen. Wir wollen Bengalische Feuer, Rauchtöpfe, etc. beim Einlaufen der Mannschaften, nach dem Tor, bei besonderen Gesängen und als Choreos.
Denn: Wir sind Anhänger einer lebendigen und fröhlichen Pyrotechnik. Wir lieben die einzigartige Atmosphäre, wenn die Mannschaften auf den Platz kommen und von rotem Leuchten unter Flutlicht begleitet werden. Wir lieben die Emotionen, die mit einem Freudenfeuer nach dem Tor verbunden sind. Wir lieben es, wenn die Kurve in einem Meer aus Farben untergeht. Wir lieben die Pyrotechnik, so wie wir unsere Zaunfahnen, Choreographien, Gesänge lieben. Und: wir werden sie uns nicht nehmen lassen. Bengalische Feuer und die bunten Farben des Rauches sind feste Bestandteile der Fankultur. Für uns ist Pyrotechnik ein Mittel, um Feierstimmung zu schaffen, ein Teil der oft zitierten südländischen Atmosphäre!


Und wie gesagt, verwirkt wurde alles u.a. durch solche Aktionen (nur ein Beispiel): http://www.youtube.com/watch?v=1mEb7L9PlDM" onclick="window.open(this.href);return false;
... nicht durch friedliches Pyro zur Untermalung der Emotionen.
Ich lass dir deine Meinung, lass du mir meine.
-----
Johannes 8.44 - - Johannes 8; Hosea, Kapitel 8, Vers 7

Wobei beide Schriftzüge jetzt eher billig wirken und ich mir davon kein Trikot kaufen würde.

Anderson

Re: Gewaltprobleme im Fußball

Beitrag von Anderson » Fr 22. Jun 2012, 10:07

@ Leipziger 27

Jetzt mal ganz direkt: Was für arme Menschen müssen das sein, die ihre Emotionen nur durch Pyro ausdrücken können?

Andere Begründungen für den Einsatz von Pyro habe ich nocht nicht gehört oder gelesen; auch wenn ich genauso gut wie Du weiß, dass es beim Einsatz von Pyro nicht zuerst um Emotionen, sondern zuerst um Grenzüberschreitungen und Machtfragen im Stadion geht.

Die Iren würden nie auf die Idee mit Pyro kommen, weil sie das nicht brauchen!

Benutzeravatar
Leipziger27
Beiträge: 2312
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 07:59

Re: Gewaltprobleme im Fußball

Beitrag von Leipziger27 » Fr 22. Jun 2012, 10:21

Anderson hat geschrieben:@ Leipziger 27

Jetzt mal ganz direkt: Was für arme Menschen müssen das sein, die ihre Emotionen nur durch Pyro ausdrücken können?

Andere Begründungen für den Einsatz von Pyro habe ich nocht nicht gehört oder gelesen; auch wenn ich genauso gut wie Du weiß, dass es beim Einsatz von Pyro nicht zuerst um Emotionen, sondern zuerst um Grenzüberschreitungen und Machtfragen im Stadion geht.

Die Iren würden nie auf die Idee mit Pyro kommen, weil sie das nicht brauchen!
Mit Heiko kann man darüber noch sehr gut diskutieren aber was Du hier schreibst ist mehr als nur Mumbitz. Allein der erste Satz ist ja wohl der größte Schwachsinn der mir bisher in diesem Thema entgegengebracht wurde.
Was lässt Dich vermuten das sie/wir es NUR mit Pyro können? Etwa die Tatsache das wir es gern hätten? Du fährst sicher ein Auto, ich nicht, weil ich es nicht brauche...ich behaupte jetzt felsenfest das Du nur ein Auto hast weil es Dir als Statussymbol dient....Wäre diese Aussage nicht genauso schwachsinnig??? Ja es gibt Millionen von armen Würsten für die Silvester OHNE Raketen undenkbar wäre, es gibt millionen armer Würste die sich in Fußballstadien mit Fanutensilien schmücken müssen nur um zu zeigen welchem Verein sie "angehören", es gibt millionen von armen Würsten die auf Ihr Aussehen achten um anderen zu gefallen....einfach nur abartig das millionen armer Würste all diese Dinge machen.....iDenk mal drüber nach...
ReisegruppeSonnenschein

Anderson

Re: Gewaltprobleme im Fußball

Beitrag von Anderson » Fr 22. Jun 2012, 10:31

Wenn es die vielen anderen Möglichkeiten gibt, im Stadion seine Emotionen auszuleben, muss man sich nicht derart in das Thema Pyro verbeißen, zumal zumindest in Deutschland und inzwischen auch bei der EM die Messen dazu gelesen sind.

Es gibt auch Menschen, die es bspw. beim Autofahren mögen, sich angetrunken ans Steuer zu setzen. Aber auch das ist aus guten Gründen verboten. Daran würden wahrscheinlich auch keine Kampagne "Pro Alkohol am Steuer" etwas ändern.

Pyro ist nicht überall, sondern im Stadion verboten. Alkohol ist nicht überall, sondern am Steuer verboten.

Das eine (Pyro im Stadion) wie das andere (Alkohol am Steuer) gefährdet Dritte in einem überdurchschnittlichen bzw. akzeptablen Maß und diese Tatsache sollte bei allen Menschen in die Überlegungen und das Handeln einfließen, die weiter als bis zum Brett vor der Stirn denken können.

Benutzeravatar
Leipziger27
Beiträge: 2312
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 07:59

Re: Gewaltprobleme im Fußball

Beitrag von Leipziger27 » Fr 22. Jun 2012, 10:46

Heiko hat geschrieben:Wo soll denn kontrolliertes Pyro stattfinden, wenn nicht außerhalb von Zuschauerrängen ?

Welche Verbindung zu situationsbedingten "Emotionen zeigen" (beim Enmarsch der Mannschaften noch nachvollziehbar, aber nach einem Tor ?) gäbe es dann noch für euch ?

Bisher gehen doch alle eure Argumente und Beispiele (Beschreibungen, Youtube-Videos, Ländervergleiche) genau in diese Richtung (nah dran, also im Block).

Zitat der deutschen Kampagne "Pyrotechnik legalisieren" aus dem Pyro-Thread:

Wir finden Pyrotechnik gut! Das wollen wir gleich zu Beginn klarstellen. Aber nicht etwa zur Untermalung eines möglichst martialischen Auftretens. Nein! Das ist keine heuchlerische Verlautbarung, um es denjenigen recht zu machen, die unsere Vorstellung von Fußball nicht teilen und bekämpfen. Wir wollen Bengalische Feuer, Rauchtöpfe, etc. beim Einlaufen der Mannschaften, nach dem Tor, bei besonderen Gesängen und als Choreos.
Denn: Wir sind Anhänger einer lebendigen und fröhlichen Pyrotechnik. Wir lieben die einzigartige Atmosphäre, wenn die Mannschaften auf den Platz kommen und von rotem Leuchten unter Flutlicht begleitet werden. Wir lieben die Emotionen, die mit einem Freudenfeuer nach dem Tor verbunden sind. Wir lieben es, wenn die Kurve in einem Meer aus Farben untergeht. Wir lieben die Pyrotechnik, so wie wir unsere Zaunfahnen, Choreographien, Gesänge lieben. Und: wir werden sie uns nicht nehmen lassen. Bengalische Feuer und die bunten Farben des Rauches sind feste Bestandteile der Fankultur. Für uns ist Pyrotechnik ein Mittel, um Feierstimmung zu schaffen, ein Teil der oft zitierten südländischen Atmosphäre!
Sieh es mal so Heiko, es gibt sicher auch etwas bestimmtes was Du machst wenn Dein Team ein Tor schießt...die Arme hochreißen, laut schreien, weinen, Dir ein Bier holen oder es gar wegschütten, Kopfstand, was auch immer es sein mag...es ist DEINE Art Emotionen zu zeigen.,..und die soll Dir auch keiner nehmen oder Dich deswegen kritisieren!!! Sieh es genauso andersrum auch so. Und ja ich kann auch sehr gut ohne Pyro Emotionen zeigen. Ich hab ehrlich gesagt noch nie selbst ein Bengalo IM Stadion gezündet aber ich find es unheimlich geil...Und das ist MEINE Art...ist diese jetzt etwa schlechter? Nein sicher nicht, denn jeder sollte so sein dürfen wie er ist und jeder sollte sich so freuen dürfen wie er möchte solange dabei niemand anderes zu schaden kommt. Und man sollte überlegen wie man diese vielen verschiedenen Arten unter ein Hut bekommt damit es für alle ein wundervolles Erlebnis ist und nicht bestimmte Arten versuchen zu unterdrücken nur damit sich eine bestimmte Art durchsetzt weil dies die vermeintlich bessere ist....

@Anderson

Nein, müssen tut niemand etwas, aber wollen. Und welche von tausenden Möglichkeiten des Emotionen zeigens jeder Einzelne für sich nun wählt möchtest Du doch nicht vorschreiben oder? Warum? Weil Du genau diese Möglichkeit nicht wählen wollen würdest? Dann mach es nicht, zwingt Dich doch keiner dazu und verlangt auch keiner von Dir und deswegen bist Du trotzdem nicht schlechter. Aber respektiere doch einfach das andere vielleicht diese Möglichkeit in betracht ziehen WOLLEN (NICHT müssen). Und ja Du hast recht, wenn man damit dritte gefährdet ist es nicht ok. Aber gehts beim kontrollierten und legalen Pyro nicht gerade darum soetwas zu verhindern??? Ich glaube schon.

Hast du Dir mal Gedanken darüber gemacht wieviele Unfälle zu Silvester durch Pyro (Raketen usw) passieren und welche Art von Unfälle? Brände, abgerissene Gliedmaßen usw. Hast Du Dir mal Gedanken gemacht wieviele Eltern Ihren noch nicht 18 jährigen Kindern Silvester den Umgang mit Pyro erlauben die eigentlich erst ab 18 Jahren erlaubt ist? Das ist alles unkontrolliert.....Wird deswegen nun das allgemeine selbstständige abbrennen von Pyro zu Silvester verboten? Nein!!! Und nun mach Dir mal Gedanken drüber wie oft es in den letzten 20 Jahren zu ernsthaften Unfällen durch das UNKONTROLLIERTE Abbrennen von Pyro in deutschen Fußballstadien kam.....und das obwohl doch nur "dumme, pubertäre und gewalttätige" damit in Stadien hantieren....Wenn Du ehrlich bist müsste man unter dem Aspekt "Sicherheit" eher darüber nachdenken Silvester abzuschaffen.....
ReisegruppeSonnenschein

Antworten