1. Bundesliga

Alles zur schönsten Nebensache der Welt
Benutzeravatar
Grinch1969
Beiträge: 2708
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 21:06

Re: 1. Bundesliga

Beitrag von Grinch1969 » Mo 19. Okt 2015, 16:52

Finde AZ immer noch unterhaltsam und freue mich natürlich ebenfalls für ihn :clap:
Eine Mehrheit von 51% der jungen Befragten lehnt den Kapitalismus in heutiger Form ab, genauso allerdings auch sozialistische Ideen.

Rasenballsport, das aufgezwungene Feigenblatt in der BuLi für Red Bull....

22

Benutzeravatar
Peppermint Pig
Beiträge: 3340
Registriert: Mo 3. Okt 2011, 18:19
x 460
x 72

Re: 1. Bundesliga

Beitrag von Peppermint Pig » Mo 19. Okt 2015, 17:11

Fanblock-Gänger hat geschrieben:Freut sich sonst keiner für AZ?

Ich schon. :clap2:
Natürlich freue ich mich für ihn.
Rasenballsportgemeinschaft Red Bull Leipzig-----①②⓪⓪⓪⓪⓪⓪⓪⓪⓪⓪⓪⓪⓪⓪--------Bild-Bild-BildBild
„Ha, come on mate it's only an energy drink! No country has invaded another in order to nab all their cans of Red Bull. Oil on the other hand....“ Col_McCafferty, Tottenham Hotspur Forum

Benutzeravatar
elbosan
Beiträge: 9022
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 09:43
Wohnort: Leipzig
x 3
x 629

Re: 1. Bundesliga

Beitrag von elbosan » Mo 19. Okt 2015, 22:44

Anderson hat geschrieben:
Wuppertaler hat geschrieben:
mahe hat geschrieben:
Roter Brauser hat geschrieben:Ich verstehe den Beitrag so: Die Kombination aus veganer Ernährung und Nahrungsergänzungsmitteln funktioniert.
fazit: ohne nahrungsergänzungsmittel ist vegane ernährung unbrauchbar.
Oder zumindest nicht mit professionellem Leistungssport kombinierbar (ebenso wie mit Ramadan und tagsüber nix essen).
Vegane Ernährung ist immer Mangelernährung, auch bei Nichtleistungssportlern. Bestimmte notwendige Vitamine, Mineralien und Proteine kann man dem Körper über rein pflanzliche Ernährung nicht bzw. nicht in ausreichender Menge zuführen.

Wenn sich die Steinzeitmenschen vegan ernährt hätten, wäre die Menschheit schon lange ausgestorben. Wir sind biologisch gesehen nun mal Allesfresser, ob das dem Einzelnen ins Weltbild passt oder nicht.

Die Zugabe von Nahrungsergänzungsmitteln ist daher bei veganer Ernährung zwingend, wenn man Schädigungen für den Körper vermeiden oder mindestens minimieren will. Ob das gesund oder auch ethisch besonders wertvoll ist, will ich nicht beurteilen.

Andererseits st die Ernährung mit Nahrungsergänzungsmittel für den Körper schädlicher, als wenn man die gleichen Stoffe dem Körper auf dem Weg der Ernährung mit natürlichen, möglichst nicht bis gering verarbeiteten Nahrungsmitteln zuführt.
Jüngst habe ich jedenfalls eine Statistik gelesen, wie viele Menschen in einem Jahr in den USA stationär behandelt werden mussten, weil sie eindeutig zurückführbar auf Nahrungsergänzungsmittel krank geworden waren. Die pure Zahl war für mich eher erschreckend als lustig.
Welche Vitamine oder "Stoffe" fehlen den bei veganer Ernährung? Würde mich mal interessieren.

Benutzeravatar
Eventzuschauer
Beiträge: 4324
Registriert: Sa 10. Dez 2011, 23:08
Wohnort: Leipzig
x 61
x 172

Re: 1. Bundesliga

Beitrag von Eventzuschauer » Mo 19. Okt 2015, 22:46

elbosan hat geschrieben:Welche Vitamine oder "Stoffe" fehlen den bei veganer Ernährung? Würde mich mal interessieren.
FLEISCH. :D

Benutzeravatar
elbosan
Beiträge: 9022
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 09:43
Wohnort: Leipzig
x 3
x 629

Re: 1. Bundesliga

Beitrag von elbosan » Mo 19. Okt 2015, 22:50

Eventzuschauer hat geschrieben:
elbosan hat geschrieben:Welche Vitamine oder "Stoffe" fehlen den bei veganer Ernährung? Würde mich mal interessieren.
FLEISCH. :D
BIO-Fleisch vom Ökobauern aus dem Umkreis. :-)
Das aufgetaute Gammelfleisch aus der Kantine ist in etwa so reichhaltig wie ne gegrillte Rolle Klopapier.

Benutzeravatar
Eventzuschauer
Beiträge: 4324
Registriert: Sa 10. Dez 2011, 23:08
Wohnort: Leipzig
x 61
x 172

Re: 1. Bundesliga

Beitrag von Eventzuschauer » Mo 19. Okt 2015, 23:01

elbosan hat geschrieben:BIO-Fleisch vom Ökobauern aus dem Umkreis. :-)
Ein ordentliches Stück Fleisch vom Metzger des Vertrauens ist auch i.O.
elbosan hat geschrieben:Das aufgetaute Gammelfleisch aus der Kantine ist in etwa so reichhaltig wie ne gegrillte Rolle Klopapier.
Das zerkochte Gemüse aus der selbigen hat dann die gleichen Nährwerte.

Benutzeravatar
elbosan
Beiträge: 9022
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 09:43
Wohnort: Leipzig
x 3
x 629

Re: 1. Bundesliga

Beitrag von elbosan » Mo 19. Okt 2015, 23:27

Leider wahr. :-)

Anderson

Re: 1. Bundesliga

Beitrag von Anderson » Di 20. Okt 2015, 13:04

@ Elbosan

Man kann sich rein pflanzlich mangelfrei ernähren, wenn man alles richtig und am Ende aus der Ernährung eine Wissenschaft mit Tabellen, Plänen usw. macht. Fakt scheint aber zu sein, dass etwa 2/3 der Veganer Mangelerscheinungen haben, wenn man Veröffentlichungen zum Thema glauben darf. Meist geht es dabei um Proteine, Eisen, Kalzium und Vitamin B12.

Wenn also der Tierschutz beim Rindvieh zu Hause endet und man kein Problem damit hat, dass riesige Regenwaldflächen inkl. der dort lebenden Tiere unumkehrbar vernichtet werden, um Soja anzubauen, ohne das vegane Ernährung beim besten Willen nicht funktioniert; wenn es o.k ist, dass ein Teil der täglichen Grundvresorgung tausende Kilometer durch die Welt geschippert oder geflogen wird, kann man vegan essen.

Ich glaube aber, über den ethischen und auch ökologischen Nutzen veganer Ernahrung laufen die Meinungen weit auseinander.

Benutzeravatar
Elfor
Beiträge: 385
Registriert: Sa 25. Feb 2012, 01:21

Re: 1. Bundesliga

Beitrag von Elfor » Di 20. Okt 2015, 13:43

IMG-20150610-WA0001.jpg
Ich freu mich übrigens für den VfB Stuttgart im allgemeinen. Denn wenn sie im Oberhaus bleiben, bleibt auch der Familienfrieden bei mir zu Hause und der Verwandtschaft gewahrt. Nichts wäre bei uns schlimmer wie eine mögliche Relegation VfB vs. RBL. :shock:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Nach dem Aufstieg ist vor dem Aufstieg

f.k.
Beiträge: 475
Registriert: Sa 14. Jan 2012, 13:48

Re: 1. Bundesliga

Beitrag von f.k. » Di 20. Okt 2015, 15:40

Anderson hat geschrieben: Wenn also der Tierschutz beim Rindvieh zu Hause endet und man kein Problem damit hat, dass riesige Regenwaldflächen inkl. der dort lebenden Tiere unumkehrbar vernichtet werden, um Soja anzubauen, ohne das vegane Ernährung beim besten Willen nicht funktioniert; wenn es o.k ist, dass ein Teil der täglichen Grundvresorgung tausende Kilometer durch die Welt geschippert oder geflogen wird, kann man vegan essen.

Ich glaube aber, über den ethischen und auch ökologischen Nutzen veganer Ernahrung laufen die Meinungen weit auseinander.
Dann recherchiere mal bitte, wie viel Soja wirklich Veganer konsumieren und wie viel der Tierhaltung dient.

Gesperrt