Red Bull Stratos

Alles aus der Welt von Red Bull
Antworten
Benutzeravatar
Rumpelstilzchen
Administrator
Beiträge: 22187
Registriert: Fr 23. Okt 2009, 12:03
Wohnort: Leipzig
x 6
x 68

Re: Red Bull Stratos

Beitrag von Rumpelstilzchen » Mo 15. Okt 2012, 20:52

Da magst du dich sehr wohl täuschen. Was war wohl der Grund, warum die NASA die Lehrerin mit nach oben nehmen wollte? Wissenschaftlich war der sicher nicht begründbar, sondern sollte letztlich das Image der NAS aufpolieren - wenn das mal kein Event ist.

Das heutzutage mehr live im Fernsehen oder Internet kommt, liegt letztlich in der Entwicklung der Technik begründet. Wenn man das Rad 100 Jahre zurückdrehen würde, dann fände man sicherlich einiges an tödlichen Unfällen bei Vorstellungen aller Art.

Im vorliegenden Fall hat Red Bull ja nun technisch wie auch von den beteiligten Personen keine Luftnummer gebracht.
Bild

Benutzeravatar
Toro_Negro
Beiträge: 896
Registriert: So 1. Nov 2009, 13:12
Wohnort: Dresden

Re: Red Bull Stratos

Beitrag von Toro_Negro » Mo 15. Okt 2012, 21:08

Wuppertaler hat geschrieben:Ich finde die Überschrift in der FAZ sehr passend. Was hätte RedBull gemacht, wenn es schief gegangen wäre. Hätten sie dann auch die Angehörigen und Freunde in ihren RedBull-Klamotten zugeschalten, wenn sie entsetzt ansehen, wie ihr Sohn gerade draufgeht?

Für mich eine Perversion von Eventmarketing, in der das immer weiter drehen des Rades mit eingebaut ist.
soweit ich weiß, ist schon mal ein red bull extremsportler ums leben gekommen. so traurig solche fälle auch sind, die faszination sport bleibt und ich finde es toll, dass red bull sich im extremsport engagiert. gibt ja genügend beispiele.
RBL - Richtung Bundesliga Leipzig

Unfassbar. Die haben auf harmlose Leute, die ins Auto steigen wollten, eingeschlagen.
Steffen Kubald nach dem Derby LOK - RBL 02.09.2012

Benutzeravatar
JayneSabbath
Beiträge: 4527
Registriert: Sa 10. Dez 2011, 21:27
Mein Fanclub: SFL
Wohnort: Leipzig

Re: Red Bull Stratos

Beitrag von JayneSabbath » Mo 15. Okt 2012, 21:20

Beim Red Out platzen aber nicht die Augen:
sagt zumindest das hier
Man kann bewusstlos werden. Ja.

Aber Baumgartner hat ja selbst gesagt wie er die ganze Zeit verhindert hat, dass der Notfallschirm aufgeht. Wenn irgend etwas gewesen wäre, hätte sich das Ding also eher geöffnet und es wäre genau nix passiert. Höchstens bei der Landung auf der Erde.
JackdR hat geschrieben:Wie Jayne einfach immer recht hat... Scheiß weibliche Intuition...
Lindenauer hat geschrieben:Da hast du auch wieder recht...;)
ELMax hat geschrieben:Das du immer Recht haben musst Jayne :roll: :oops:

Benutzeravatar
Wuppertaler
Beiträge: 5370
Registriert: Fr 3. Dez 2010, 12:33
x 8
x 8

Re: Red Bull Stratos

Beitrag von Wuppertaler » Mo 15. Okt 2012, 21:39

JayneSabbath hat geschrieben:Beim Red Out platzen aber nicht die Augen:
sagt zumindest das hier
Man kann bewusstlos werden. Ja.

Aber Baumgartner hat ja selbst gesagt wie er die ganze Zeit verhindert hat, dass der Notfallschirm aufgeht. Wenn irgend etwas gewesen wäre, hätte sich das Ding also eher geöffnet und es wäre genau nix passiert. Höchstens bei der Landung auf der Erde.
Ich hatte nur das gelesen in der SZ: "Im Vorfeld waren eine Menge Spekulationen aufgekommen, was mit dem menschlichen Körper bei dieser Art von Extrembelastung passieren könnte. Fachleute hatten vor einem Platzen von Augäpfeln und Arterien gewarnt, vor einer Ohnmacht. Davor, dass sein Blut kochen könnte. Baumgartner juckte all das nicht."

Und wenn die Aterie geplatzt wäre, hätten die Absicherung durch automatisches Öffnen des Fallschirms nix gebracht.
"Dinge, die Pep Guardiola seit heute Abend auf seinem Manchester City-Einkaufszettel hat: Das Bochumer Publikum!"

11Freunde Liveticker Bochum - Bayern DFB Viertelfinale 2016

Benutzeravatar
bonzai3
Beiträge: 71
Registriert: Fr 4. Nov 2011, 08:51

Re: AW: Red Bull Stratos

Beitrag von bonzai3 » Mo 15. Okt 2012, 23:00

Ein Risiko ist immer vorhanden, allerdings wären wir immer noch in der Steinzeit wenn es nicht Menschen gäbe die bereit sind es einzugehen. Das Risiko was 1960 Joe Kittinger eingegangen ist, war aufgrund der Technik und auch des Wissens von damals viel höher als gestern.

Es war nun einmal sein Lebenstraum und auch wenn es egoistisch ist, dafür kann man auch ein Risiko eingehen.

Benutzeravatar
JohnnyFirpo
Beiträge: 217
Registriert: Mo 3. Mai 2010, 11:32

Re: Red Bull Stratos

Beitrag von JohnnyFirpo » Mo 15. Okt 2012, 23:03

Wuppertaler hat geschrieben:Ich hatte nur das gelesen in der SZ: "Im Vorfeld waren eine Menge Spekulationen aufgekommen, was mit dem menschlichen Körper bei dieser Art von Extrembelastung passieren könnte. Fachleute hatten vor einem Platzen von Augäpfeln und Arterien gewarnt, vor einer Ohnmacht. Davor, dass sein Blut kochen könnte. Baumgartner juckte all das nicht."
Diese Fachleute können sich ab jetzt wohl ein neues Fach suchen. :prof: Wobei ich Wuppertalers ursprünglichen "Was-wäre-gewesen-wenn-Einwand" durchaus berechtigt finde. Allerdings bezweifle ich, dass bei dem ganzen Projekt sich alles dem Gesichtspunkt der Vermarktung unter ordnen musste. Was nicht heißt, dass die ganze Aktion nicht perfekt inszeniert gewesen wäre. Und eben weil hier typisch Red Bull wieder absolute Profis am Werk waren, bin ich fest davon überzeugt, dass die Übertragung auch nicht live war, sondern mit einer gewissen Verzögerung ausgestrahlt wurde. (Stichwort Nippelgate) Daraus folgt für mich, dass die Gefahr - wie von Wuppertaler in den Raum geworfen - von pietätlosen Bildern verzweifelter Angehöriger zu keinem Zeitpunkt bestanden hatte. Das Ansehen der Marke hätte im Falle eines Fehlschlags auch ohne Bilder extrem gelitten. Dann wären noch mehr "Fachleute" aus ihren Löchern gekrochen und hätten uns erklärt, warum das ganze von vornherein zum scheitern verurteilt war.

Achso. Und noch ein paar Worte von mir zu dem Quark mit dem "Rekord dem Kittinger gelassen": Ich hatte mich schon während der Übertragung gefragt wie er das hätte bewerkstelligen sollen, aber spätestens bei der Pressekonferenz war doch klar, dass das Mumpitz ist. Der Fallschirm sollte sich bei 1.500m über Grund öffnen, genauso ist es ja auch passiert. Kurz nachgerechnet ergibt sich: Absprunghöhe 39.045m (über NN) - 36.500m freier Fall = 2.545m über NN - Roswell Höhe über NN etwa 1.100m = Fallschirmöffnungshöhe erreicht. Auf den Bildern vom Anzug hat man dann auch sehen können, wie Baumgartner immer wieder auf den Höhenmesser schaut um im richtigen Augenblick den Fallschirm zu öffnen. Ende.

Und nun noch meine persönliche Einschätzung zu der Aktion: Geiler Scheiß :thumb:

SexyBamboo

Re: Red Bull Stratos

Beitrag von SexyBamboo » Di 16. Okt 2012, 00:30

Ich versteh die Aufregung nicht, auch wenn der Sprung und das Geld was da investiert wurde in meinen Augen eher (außer Marketing) sinnlos war. Aber der Ösi wurde nicht gezwungen er hat sich einen Traum erfüllt und gut ist. Er trainiert 5 Jahre dafür und hat es überlebt, andere nehmen 3 Jahre Heroin und sterben....Sinn oder nicht Sinn, Gefahr hin oder her... jeder Mensch ist seines Glückes Schmied...

Benutzeravatar
Smarty875
Beiträge: 1456
Registriert: Do 18. Nov 2010, 10:39
Mein Fanclub: L.E. Bulls
Wohnort: Leipzig

Re: Red Bull Stratos

Beitrag von Smarty875 » Di 16. Okt 2012, 01:17

JohnnyFirpo hat geschrieben:
Achso. Und noch ein paar Worte von mir zu dem Quark mit dem "Rekord dem Kittinger gelassen": Ich hatte mich schon während der Übertragung gefragt wie er das hätte bewerkstelligen sollen, aber spätestens bei der Pressekonferenz war doch klar, dass das Mumpitz ist. Der Fallschirm sollte sich bei 1.500m über Grund öffnen, genauso ist es ja auch passiert. Kurz nachgerechnet ergibt sich: Absprunghöhe 39.045m (über NN) - 36.500m freier Fall = 2.545m über NN - Roswell Höhe über NN etwa 1.100m = Fallschirmöffnungshöhe erreicht. Auf den Bildern vom Anzug hat man dann auch sehen können, wie Baumgartner immer wieder auf den Höhenmesser schaut um im richtigen Augenblick den Fallschirm zu öffnen. Ende.
Stimmt ja, er ist ja bei 1.100 m gestartet.
War auch gestern noch lange am rechnen und kam im Endeffekt auch zu dem Schluss, dass es seehr knapp geworden wäre bzw. er den Free-Fall-Rekord auch bei maximaler Nutzung der 1.500 m-Linie wohl knapp um wenige Sekunden verfehlt hätte (und ich hatte die 1.100m noch in meiner Rechnung als "Abstand zum Boden" noch mit drin). ;)
Dafür war er einfach oben zu schnell, hinsichtlich der "Überschreitung der Schallgeschwindigkeit", um den FreeFall unten noch so hinauszögern zu können.

Ich vermute mal die "Zusatzflügel" wären am Raumanzug nicht wirklich möglich gewesen bzw. ist es natürlich auch Definitionssache in wie weit der Einsatz solcher Hilfsmittel noch "echten freien Fall" bedeuten und ob damit dieser Rekord nicht schon von voneherein obsolet gewesen wäre.
Seit 12.09.2010 (bis Aufstieg in Liga 2) :
Regio
47 Heim- 41 Auswärts- 28 Test- 9 Pokal-Spiele (Gesamt=125)
3.Liga:
19 Heim- 18 Auswärts- 8 Test- 4 Pokal- (Gesamt= 49)



It ain't over till the fat lady sings.

Zaungast
Beiträge: 765
Registriert: So 11. Jul 2010, 12:21
x 1
x 1

Re: Red Bull Stratos

Beitrag von Zaungast » Di 16. Okt 2012, 15:01

Ich fand den Sprung eine tolle sportliche und ebenso eine tolle wissenschaftliche Leistung. Immerhin war da eine Menge Hochtechnologie im Einsatz, die vorher so noch nicht geprobt umd im Einsatz war.
Und ich fand es gut, dass ein privates Unternehmen diese Aktion finanziert hat und nicht nach dem Steuerzahler gerufen wurde.
Dass dieses private Unternehmen gleichzeitig mit seinem Einsatz wirbt, halte ich für legitim. Aber nicht nur der Pilot und der Finanzier Red Bull haben vom Rekordsprung profitiert, auch das Land Österreich hat sich als Hightech-Standort positiv weltweit ins Gespräch gebracht.
Bei solchen Aktionen in menschlichen und technischen Grenzbereichen gibt es immer Risiken. Das war aber bei der staatlich geförderten bemannten Raumfahrt auch nicht anders. Denn da wurden in früheren Jahren die Risiken sogar noch eher vernachlässigt, weil es damals darum ging, auch mit der Raumfahrt die Überlegenheit politischer Systeme zu beweisen. Und dort bei der staatlichen bemannten Raumfahrt waren Todesopfer zu beklagen.
Für mich gibt es keinen Grund, diesen Rekordsprung als reines Marketingevent abwerten zu wollen.
Glückwunsch an Felix Baumgartner, an Red Bull und nach Österreich.

Benutzeravatar
Eventus
Beiträge: 189
Registriert: Fr 10. Aug 2012, 09:16

Re: Red Bull Stratos

Beitrag von Eventus » Di 16. Okt 2012, 17:46

Den längsten freien Fall bezogen auf die Strecke hat Felix Baumgartner aber erreicht. Siehe Wikipedia "Fallschirmspringen". Diesen Rekord hatte aber zuvor laut Wikipedia nicht Kittinger sondern Jewgeni Nikolajewitsch Andrejew.

Antworten