DFB-Pokal 2017/2018

Alles rund um Bundesliga, DFB-Pokal und Europapokal

DFB Pokal - Was ist euer Erstrundenwunschgegner?

Umfrage endete am So 11. Jun 2017, 12:00

Hauptsache nicht so weit weg!
6
13%
Retrofahrt nach Halberstadt, Erfurt oder Chemnitz!
16
34%
Unbedingt ... , weil ...
1
2%
Ich wollte schon immer mal nach Dorfmerkingen oder Rielasingen.
12
26%
Ist doch egal gegen wen wir rausfliegen...
12
26%
 
Abstimmungen insgesamt: 47

furiosi
Beiträge: 262
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 18:23
Mein Fanclub: Sportfreunde Leipzig e. V.
Wohnort: Sachsen- Anhalt Süd

Re: DFB-Pokal 2017/2018

Beitrag von furiosi » Mo 21. Mai 2018, 20:21

katmik hat geschrieben: Aber auf 1. oder 2.-Ligavereine können wir in der ersten Runde nicht treffen. Das ist dir schon klar, Eisener, oder?

Auf die letzten 4 in Liga 2 können wir auch in der ersten Runde treffen ;)
Ein Spiel gegen Chemie wäre doch mal was. Zwischen den ganzen Reisen durch Europa müsste man hier mal nicht so weit fahren.

Wann ist denn eigentlich Auslosung ?

Benutzeravatar
pH_ludo_win
Beiträge: 433
Registriert: So 3. Okt 2010, 14:32
Wohnort: Nürnberg
x 3

Re: DFB-Pokal 2017/2018

Beitrag von pH_ludo_win » Mo 21. Mai 2018, 20:22

STBRos hat geschrieben:"ph_ludo_win", ja, Verschwörungstheorien sind bekloppt, denn überall wo es viel Geld gint gibt es auch eine Schattenwirtschaft, nicht aber im deutschen Fußball, was die Vergangenheit leider nicht bestätigt, aber so muss es einfach sein.
Ja, es hat in der Vergangenheit Bestechungsskandale im deutschen Fußball gegeben. Der Grund, warum sie keine Verschwörungstheorien sind: Sie wurden bewiesen.

Wenn du eine Pro-Hessen Verschwörung vermutest, dann liegt es an dir, sie zu beweisen. Ohne Beweise bleibt eine Verschwörungstheorie eine Verschwörungstheorie und wirkt in diesem Fall wie das Nachtreten eines schlechten Verlierers.

Und Eintracht Frankfurt ist nicht bekannt dafür, dass sie von den Schiedsrichtergespannen in der Vergangenheit bevorzugt wurden. Insbesondere dann nicht, wenn der Gegner Bayern München hieß. Aber das ist eine andere Verschwörungstheorie.
Alles ist möglich, und nichts ist sicher.

Benutzeravatar
katmik
Beiträge: 3073
Registriert: Do 27. Apr 2017, 22:09
Mein Fanclub: Sportfreunde Leipzig e. V.
x 128
x 134

Re: DFB-Pokal 2017/2018

Beitrag von katmik » Mo 21. Mai 2018, 20:26

EisenerBulle hat geschrieben:
katmik hat geschrieben: Aber auf 1. oder 2.-Ligavereine können wir in der ersten Runde nicht treffen. Das ist dir schon klar, Eisener, oder?
Na aber ab der 2. dann. Sei nicht so kleinlich. ;)
Edit sagt dass man streng genommen auch in der ersten Runde auf einen DANN aktuellen Zweitligisten treffen kann. Ist ja bei uns nicht sooo lange her....
Großer Moment für Zweitligist Dynamo Dresden. Der Ostverein schlägt RB Leipzig im Sachsen-Derby in der ersten Pokal-Runde nach Elfmeterschießen
Bist ja selbst kleinlich. ;)
Habe ich auch gerade gesehen, dass wir auch auf Fürth treffen könnten, außerdem auf Magdeburg oder Paderborn sowie Aue bzw. Karlsruhe. Aber 1.Ligisten werden es definitiv in der 1. Runde nicht. :lol:
Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht immer noch schneller als jener, der ohne Ziel umherirrt. (Lessing)

Benutzeravatar
elbosan
Beiträge: 7835
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 09:43
Wohnort: Leipzig
x 1
x 90

DFB-Pokal 2017/2018

Beitrag von elbosan » Mo 21. Mai 2018, 21:32

Birdman hat geschrieben:
rb-aufgehts hat geschrieben:@STBRos : Vielleicht wusste Herr Zwayer, dass es Abseits war und konnte einordnen wann das Foul passiert ist? Vielleicht war es Zufall. Vielleicht hat ihn der VAR beeinflust, wenigstens Ecke statt Freistoß. Wir wissen es nicht. Wir wissen auch nicht was er zu sehen bekommt. Er stand ja lange auf dem Feld und hat ich meiner Meinung nach verschiedene Bilder angesehen.
Birdman hat geschrieben:
elbosan hat geschrieben:
Birdman hat geschrieben:
rb-aufgehts hat geschrieben:[...]In diesem Gestocher hätte ich persönlich nicht auf Elfmeter entschieden, da es für mich kein wirklich offensichtliches Foul war, ein einfaches Treffen reicht für mich nicht aus. [...]
Wollen wir die Szene auf dem Sportplatz deines Vertrauens nochmals real nachspielen? Ich bin Boateng, du Martinez. Mal sehen, ob du dann weiterhin von "kein wirklich offentlichtliches Foul" und "einfaches Treten" (sollte er ihn zweifach treten?!) sprichst.

Ohne Scheiß: Mich interessieren weder Frankfurt noch München. Aber wer hier jedes Mal erzählen will, dass das kein (klarer) Elfmeter ist, der möge bitte zur Nachstellung auf dem Sportplatz erscheinen.

Ich kann da nur mit dem Kopf schütteln.
Und ich bin Ulreich, der in der Szene im Abseits steht und vor dem Frankfurter Torhüter rumhampelt. Damit ist die Szene eh hinfällig. Es hätte Abseits und Freistoß Frankfurt geben müssen.
Seit wann ist denn passives Abseits strafbar? Er wird erst nach dem Foul aktiv, genau das wird angeschaut und bewertet. Die Entscheidung hätte also zwischen Elfmeter oder Freistoß Frankfurt. Elfmeter wäre die richtige Entscheidung gewesen.

Es lag tatsächlich kein strafstoßwürdiges Vergehen vor, weil das Spiel gar nicht mehr hätte laufen dürfen. Dass dies nicht von Frankfurtern erwähnt wurde, liegt sicher daran, dass ihnen dies nicht bewusst war und niemand den willen zur Aufklärung besitzt (Skandal!) Dazu schreiben die Fußballregeln:
Direkte und indirekte Freistöße sowie Strafstöße werden auschließlich für Vergehen beim Laufenden Spiel gepfiffen
katmik hat geschrieben:
Ebenfalls Abseits ist es, wenn der sich im Abseits befindende Spieler den Gegner beeinflusst. Der DFB beschreibt das so: "'Einen Gegner beeinflussen' heißt, dass der Spieler seinen Gegenspieler daran hindert, den Ball zu spielen oder spielen zu können, indem er eindeutig die Sicht des Gegners versperrt oder den Gegner angreift, um den Ball spielen zu können." Darunter fällt z.B. folgende Aktion: Ein Spieler befindet sich beim Schuss seines Mitspielers im Abseits, berührt den Ball zwar nicht, schränkt aber das Sichtfeld des Torwartes - damit ist Abseits zu pfeifen. Oder auch: Ein sich im Abseits befindender Spieler greift den Verteidiger an, um an den Ball zu kommen - ebenfalls strafbar.
http://www.goal.com/de/meldungen/was-is ... 0tpsq456o8
Katmik hatte sogar markiert, was hier zuzutreffen ist und warum zwingend Abseits zu pfeifen wäre!
Aber das Foul war deutlich vor dem aktiv werdenen Ulreich im zuvor passiven Abseits. Es können alle zehn anderen Spieler im passiven Abseits stehen. Solange der elfte erst gefoult wird, bevor die anderen zehn aktiv werden, ist es Foul.
Er stand beim Pass auf Martinez schon im Abseits und nahm dort dem Keeper die Sicht. Ein passives Abseits ist es nur dann, wenn niemand des Gegners durch zugegensein des Spielers eine Beeinflussung erfährt. Durch die Anwesenheit Ulreichs vor Hradezki wurde dieser bei seiner Positionierung im Tor und seinen Möglichen anschließenden Verhalten gegenüber dem Ball beeinflusst. Dementsprechend kein passives Abseits.

Am Ende egal! Kein 11Meter und Ecke. Der Schiri hat entschieden. Bild

STBRos
Beiträge: 195
Registriert: Do 13. Aug 2015, 11:00
x 25

Re: DFB-Pokal 2017/2018

Beitrag von STBRos » Mo 21. Mai 2018, 21:37

pH_ludo_win hat geschrieben:
STBRos hat geschrieben:"ph_ludo_win", ja, Verschwörungstheorien sind bekloppt, denn überall wo es viel Geld gint gibt es auch eine Schattenwirtschaft, nicht aber im deutschen Fußball, was die Vergangenheit leider nicht bestätigt, aber so muss es einfach sein.
Ja, es hat in der Vergangenheit Bestechungsskandale im deutschen Fußball gegeben. Der Grund, warum sie keine Verschwörungstheorien sind: Sie wurden bewiesen.

Wenn du eine Pro-Hessen Verschwörung vermutest, dann liegt es an dir, sie zu beweisen. Ohne Beweise bleibt eine Verschwörungstheorie eine Verschwörungstheorie und wirkt in diesem Fall wie das Nachtreten eines schlechten Verlierers.

Und Eintracht Frankfurt ist nicht bekannt dafür, dass sie von den Schiedsrichtergespannen in der Vergangenheit bevorzugt wurden. Insbesondere dann nicht, wenn der Gegner Bayern München hieß. Aber das ist eine andere Verschwörungstheorie.
Rummenigge, der alte Verschwörungstheoretiker. Karl-Heinz wird längst nicht das Szenewissen wie Du haben, denn er behauptete, dass im bezahlten Fußball beschissen wird, bewiesen hat er es nie.

"Rummenigge: "Wir sind beschissen worden""

https://www.n-tv.de/sport/fussball/Rumm ... 98753.html" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
RotorBrowser
Beiträge: 1549
Registriert: So 23. Nov 2014, 19:50
x 29

Re: DFB-Pokal 2017/2018

Beitrag von RotorBrowser » Mo 21. Mai 2018, 22:08

Es erstaunt mich, daß so Mancher hier seitenlange Sachen und Bemerkungen rausläßt und sich dann bei den einfachsten Fußballregeln als unwissender Depp darstellt. Da stell ich dann doch so manchen Beitrag, welchen ich fachkompetent empfand, in Frage. Das soll aber bitte niemand davon abhalten, sich hier weiterhin zu äußern. Kommt ja doch immer wieder Wissenswertes und neue Betrachtungsweisen hinzu.

Eklis
Beiträge: 228
Registriert: Di 24. Jan 2017, 19:15
Wohnort: Leipzig
x 4
Kontaktdaten:

Re: DFB-Pokal 2017/2018

Beitrag von Eklis » Mo 21. Mai 2018, 22:29

furiosi hat geschrieben:
katmik hat geschrieben: Aber auf 1. oder 2.-Ligavereine können wir in der ersten Runde nicht treffen. Das ist dir schon klar, Eisener, oder?

Auf die letzten 4 in Liga 2 können wir auch in der ersten Runde treffen ;)
Ein Spiel gegen Chemie wäre doch mal was. Zwischen den ganzen Reisen durch Europa müsste man hier mal nicht so weit fahren.

Wann ist denn eigentlich Auslosung ?
Am 08.06. im Sportschau-Club nach dem Länderspiel. :D

Birdman
Beiträge: 933
Registriert: Mo 24. Okt 2011, 09:45
x 7

Re: DFB-Pokal 2017/2018

Beitrag von Birdman » Mo 21. Mai 2018, 22:48

elbosan hat geschrieben:
Birdman hat geschrieben:
rb-aufgehts hat geschrieben:@STBRos : Vielleicht wusste Herr Zwayer, dass es Abseits war und konnte einordnen wann das Foul passiert ist? Vielleicht war es Zufall. Vielleicht hat ihn der VAR beeinflust, wenigstens Ecke statt Freistoß. Wir wissen es nicht. Wir wissen auch nicht was er zu sehen bekommt. Er stand ja lange auf dem Feld und hat ich meiner Meinung nach verschiedene Bilder angesehen.
Birdman hat geschrieben:
elbosan hat geschrieben:
Birdman hat geschrieben:
rb-aufgehts hat geschrieben:[...]In diesem Gestocher hätte ich persönlich nicht auf Elfmeter entschieden, da es für mich kein wirklich offensichtliches Foul war, ein einfaches Treffen reicht für mich nicht aus. [...]
Wollen wir die Szene auf dem Sportplatz deines Vertrauens nochmals real nachspielen? Ich bin Boateng, du Martinez. Mal sehen, ob du dann weiterhin von "kein wirklich offentlichtliches Foul" und "einfaches Treten" (sollte er ihn zweifach treten?!) sprichst.

Ohne Scheiß: Mich interessieren weder Frankfurt noch München. Aber wer hier jedes Mal erzählen will, dass das kein (klarer) Elfmeter ist, der möge bitte zur Nachstellung auf dem Sportplatz erscheinen.

Ich kann da nur mit dem Kopf schütteln.
Und ich bin Ulreich, der in der Szene im Abseits steht und vor dem Frankfurter Torhüter rumhampelt. Damit ist die Szene eh hinfällig. Es hätte Abseits und Freistoß Frankfurt geben müssen.
Seit wann ist denn passives Abseits strafbar? Er wird erst nach dem Foul aktiv, genau das wird angeschaut und bewertet. Die Entscheidung hätte also zwischen Elfmeter oder Freistoß Frankfurt. Elfmeter wäre die richtige Entscheidung gewesen.

Es lag tatsächlich kein strafstoßwürdiges Vergehen vor, weil das Spiel gar nicht mehr hätte laufen dürfen. Dass dies nicht von Frankfurtern erwähnt wurde, liegt sicher daran, dass ihnen dies nicht bewusst war und niemand den willen zur Aufklärung besitzt (Skandal!) Dazu schreiben die Fußballregeln:
Direkte und indirekte Freistöße sowie Strafstöße werden auschließlich für Vergehen beim Laufenden Spiel gepfiffen
katmik hat geschrieben:
Ebenfalls Abseits ist es, wenn der sich im Abseits befindende Spieler den Gegner beeinflusst. Der DFB beschreibt das so: "'Einen Gegner beeinflussen' heißt, dass der Spieler seinen Gegenspieler daran hindert, den Ball zu spielen oder spielen zu können, indem er eindeutig die Sicht des Gegners versperrt oder den Gegner angreift, um den Ball spielen zu können." Darunter fällt z.B. folgende Aktion: Ein Spieler befindet sich beim Schuss seines Mitspielers im Abseits, berührt den Ball zwar nicht, schränkt aber das Sichtfeld des Torwartes - damit ist Abseits zu pfeifen. Oder auch: Ein sich im Abseits befindender Spieler greift den Verteidiger an, um an den Ball zu kommen - ebenfalls strafbar.
http://www.goal.com/de/meldungen/was-is ... 0tpsq456o8
Katmik hatte sogar markiert, was hier zuzutreffen ist und warum zwingend Abseits zu pfeifen wäre!
Aber das Foul war deutlich vor dem aktiv werdenen Ulreich im zuvor passiven Abseits. Es können alle zehn anderen Spieler im passiven Abseits stehen. Solange der elfte erst gefoult wird, bevor die anderen zehn aktiv werden, ist es Foul.
Er stand beim Pass auf Martinez schon im Abseits und nahm dort dem Keeper die Sicht. Ein passives Abseits ist es nur dann, wenn niemand des Gegners durch zugegensein des Spielers eine Beeinflussung erfährt. Durch die Anwesenheit Ulreichs vor Hradezki wurde dieser bei seiner Positionierung im Tor und seinen Möglichen anschließenden Verhalten gegenüber dem Ball beeinflusst. Dementsprechend kein passives Abseits.

Am Ende egal! Kein 11Meter und Ecke. Der Schiri hat entschieden. Bild
Wo steht denn diese Regel? Ich könnte doch zehnmal vor dem Torhüter hin und her laufen, solange niemand schießt, bin ich doch vollkommen passiv.

Benutzeravatar
elbosan
Beiträge: 7835
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 09:43
Wohnort: Leipzig
x 1
x 90

Re: DFB-Pokal 2017/2018

Beitrag von elbosan » Mo 21. Mai 2018, 23:10

Birdman hat geschrieben: Wo steht denn diese Regel? Ich könnte doch zehnmal vor dem Torhüter hin und her laufen, solange niemand schießt, bin ich doch vollkommen passiv.
Bei Abseits muss niemand schießen. Das Fifa Regelwerk sagt:

Aktives am Spiel teilnehmen:
• ins Spiel eingreifen
• einen Gegner beeinflussen
• aus seiner Stellung einen Vorteil ziehen

"Einen Gegner beeinflussen“ bedeutet:
• daran hindern den Ball zu spielen
• dem Torhüter die Sicht verdecken
• daran hindert sich zu bewegen

Beim "Pass" von Allaba auf Martinez stand Ulreich vor Hrádecký und nahm ihm die freie Sicht auch die Szene. Damit hat bereits eine Beeinflussung stattgefunden. Tatbestand erfüllt.

Birdman
Beiträge: 933
Registriert: Mo 24. Okt 2011, 09:45
x 7

Re: DFB-Pokal 2017/2018

Beitrag von Birdman » Mo 21. Mai 2018, 23:29

elbosan hat geschrieben:
Birdman hat geschrieben: Wo steht denn diese Regel? Ich könnte doch zehnmal vor dem Torhüter hin und her laufen, solange niemand schießt, bin ich doch vollkommen passiv.
Bei Abseits muss niemand schießen. Das Fifa Regelwerk sagt:

Aktives am Spiel teilnehmen:
• ins Spiel eingreifen
• einen Gegner beeinflussen
• aus seiner Stellung einen Vorteil ziehen

"Einen Gegner beeinflussen“ bedeutet:
• daran hindern den Ball zu spielen
• dem Torhüter die Sicht verdecken
• daran hindert sich zu bewegen

Beim "Pass" von Allaba auf Martinez stand Ulreich vor Hrádecký und nahm ihm die freie Sicht auch die Szene. Damit hat bereits eine Beeinflussung stattgefunden. Tatbestand erfüllt.
Aber das ist doch im Kontext zur Spielsituation. Und die gab es in dem Fall nicht. Der Ball war woanders und Ulreich stand im Bereich des Torhüters. Wenn das Abseits ist, wären hunderte Situationen mehr Abseits, als jemals entschieden worden.

Beispiel Wolfsburg in Kiel: Abseits, weil jemand auf's Tor schoss und in dem Moment nicht nur jemand in der Nähe des Torhüters stand, sondern in gänzlich in den Deckungsschatten stellte. Klare Situation.

Gegenbeispiel, auch wenn mit einem anderen oben genannten Kriterium: Standard aus dem Halbfeld, drei Angreifer stehen bewusst im Abseits, um die Abwehr zum Tieferfallen zu annimieren und für Verwirrung zu sorgen. Als der Ball geschlagen wird, stehen sie immer noch drin, gehen aber entgegengesetzt zur Einlaufrichtung hinaus. Aus dem Hintergrund läuft einer (vergessener?!) Spieler in den Ball und köpft ein. Gängige Praxis, laut deiner Auflistung aber Abseits, weil Einflussnahme.

Sorry, niemals Abseits, weil nicht Kriterium nicht ansatzweise im Kontext zur Spielszene. Ist wird einer im Strafraum bei der Ballannahme (!) mit dem Rücken zum Tor (!!!) umgetreten und der Elfmeter darf nicht gegeben werden, weil zehn Meter dahinter der eigene Torhüter passiv im Abseits steht und erst einmal rein gar nichts macht. Erzähl das bitte jemand anderem.

Antworten