Leipziger Fußball im Spiegel der Medien

Alles zu den Vereinen in und um Leipzig
Antworten
Benutzeravatar
Arrmaniac
Beiträge: 2343
Registriert: Mi 3. Nov 2010, 14:33
Mein Fanclub: Block27
Wohnort: Onolzbach
Kontaktdaten:

Leipziger Fußball im Spiegel der Medien

Beitrag von Arrmaniac » Sa 7. Mai 2011, 13:52

Ich finde es immer wieder ärgerlich, dass jedesmal wenn ein Artikel zum Leipziger Fußball verfasst wird, die Rede davon ist, "dass die wahren Fußballfans in Leipzig entweder Anhänger von LOK oder FC Sachsen sind und der dumme Rest zu RedBull rennt". So auch aus dem taz-Artikel "Nervöse Investoren" heraus zu lesen.

Der Fußball in der Stadt ist vielschichtiger und gerade mit der BSG Chemie und Roter Stern Leipzig entwickeln sich zwei Amateurvereine, die immer mehr Fans und Zuschauer anziehen.
Bild


We can thank our lucky fate which has rescued us for a few short hours from the insufferable fatigues of idleness.

Benutzeravatar
ThunderBlaze
Beiträge: 1036
Registriert: Mo 17. Aug 2009, 23:17

Re: Leipziger Fußball im Spiegel der Medien

Beitrag von ThunderBlaze » Sa 7. Mai 2011, 14:03

In dem Artikel geht es ja eigentlich nur um das Zuschauer-Desinteresse der RB-Klubs in Salzburg und in Leipzig. Zahlen lügen nicht. Zumindest in Salzburg kann man das Projekt in Frage stellen. International bedeutungslos, die dicken Fische kann man auch nicht nach Salzburg lotsen, Zuschauerschwund nach anfangs großen Hype, sportlich nicht so erfolgreich wie gewünscht... Ob das so das wahre für Herrn Mateschitz ist glaub ich mal eher weniger, und ob es sich lohnt da noch weiter zu investieren... Naja.

In Leipzig dagegen muss man noch paar Jahre abwarten. Vielleicht entwickelt ihr euch genau anders, zumal die 1. Bundesliga für jeden europäischen Spitzenfussballer reizvoll ist. So ist dann natürlich in der CL/EL was möglich. Ich würde diese Artikel auch nicht überbewerten. Wenn ihr erstmal in der ersten Liga seit erwähnt kein Journalist mehr Lok und Sachsen. Ich würde mich als Fan das auch nicht weiter beachten, ihr polarisiert halt und seit natürlich immer der medialen Öffentlichkeit ausgesetzt. Was ja auch nicht schlimm ist. Eine Journalie sollte kritisch berichten. Wenn RB eine seriösere Arbeit machen würde, wären sie ja nicht notwendig.
Bild

Benutzeravatar
Arrmaniac
Beiträge: 2343
Registriert: Mi 3. Nov 2010, 14:33
Mein Fanclub: Block27
Wohnort: Onolzbach
Kontaktdaten:

Re: Leipziger Fußball im Spiegel der Medien

Beitrag von Arrmaniac » Sa 7. Mai 2011, 14:08

Mir geht es ja dabei auch gar nicht um RasenBallsport sondern um die anderen Leipziger Vereine. Deren Entwicklung hat unabhängig von RedBull ihre eigene Kontinuität und gerade beim Roten Stern seh ich mittelfristig ein hohes sportliches Potenzial. Die Fanbasen sind jedenfalls beachtlich und dem wird in den Medien aus meiner Sicht einfach unrecht getan.
Bild


We can thank our lucky fate which has rescued us for a few short hours from the insufferable fatigues of idleness.

Benutzeravatar
Wolkser Kuh
Beiträge: 1208
Registriert: Fr 6. Aug 2010, 11:01

Re: Leipziger Fußball im Spiegel der Medien

Beitrag von Wolkser Kuh » Sa 7. Mai 2011, 14:12

ThunderBlaze hat geschrieben:In dem Artikel geht es ja eigentlich nur um das Zuschauer-Desinteresse der RB-Klubs in Salzburg und in Leipzig. Zahlen lügen nicht. Zumindest in Salzburg kann man das Projekt in Frage stellen. International bedeutungslos, die dicken Fische kann man auch nicht nach Salzburg lotsen, Zuschauerschwund nach anfangs großen Hype, sportlich nicht so erfolgreich wie gewünscht... Ob das so das wahre für Herrn Mateschitz ist glaub ich mal eher weniger, und ob es sich lohnt da noch weiter zu investieren... Naja.

In Leipzig dagegen muss man noch paar Jahre abwarten. Vielleicht entwickelt ihr euch genau anders, zumal die 1. Bundesliga für jeden europäischen Spitzenfussballer reizvoll ist. So ist dann natürlich in der CL/EL was möglich. Ich würde diese Artikel auch nicht überbewerten. Wenn ihr erstmal in der ersten Liga seit erwähnt kein Journalist mehr Lok und Sachsen. Ich würde mich als Fan das auch nicht weiter beachten, ihr polarisiert halt und seit natürlich immer der medialen Öffentlichkeit ausgesetzt. Was ja auch nicht schlimm ist. Eine Journalie sollte kritisch berichten. Wenn RB eine seriösere Arbeit machen würde, wären sie ja nicht notwendig.
stimmt in deutschland/leipzig völlig andere grundsteine als ösiland- es wird anders, da kannste wissen ;) :rock: :rock: :drum:

aber erstmal aufsteigen *räusper* ;)
-- Kommerz mit Herz --

Benutzeravatar
ThunderBlaze
Beiträge: 1036
Registriert: Mo 17. Aug 2009, 23:17

Re: Leipziger Fußball im Spiegel der Medien

Beitrag von ThunderBlaze » Sa 7. Mai 2011, 14:17

Arrmaniac hat geschrieben:Mir geht es ja dabei auch gar nicht um RasenBallsport sondern um die anderen Leipziger Vereine. Deren Entwicklung hat unabhängig von RedBull ihre eigene Kontinuität und gerade beim Roten Stern seh ich mittelfristig ein hohes sportliches Potenzial. Die Fanbasen sind jedenfalls beachtlich und dem wird in den Medien aus meiner Sicht einfach unrecht getan.
Erstmal muss Roter Stern in einen Spielklasse spielen wo sie auf sich aufmerksam machen. Die TAZ ist hierfür der falsche Ort, da es keine Leipziger Zeitung ist. Sie haben eine andere Leser-Zielgruppe als die LVZ.

Lok und Sachsen sind bekannte Vereine mit einer polarisierenden Geschichte. Also nennt man sie eher als andere. Ist doch völlig normal.
Bild

Benutzeravatar
Arrmaniac
Beiträge: 2343
Registriert: Mi 3. Nov 2010, 14:33
Mein Fanclub: Block27
Wohnort: Onolzbach
Kontaktdaten:

Re: Leipziger Fußball im Spiegel der Medien

Beitrag von Arrmaniac » Sa 7. Mai 2011, 14:21

Ich würde dir Recht geben, wenn nicht gerade die taz selbst Roter Stern in der Vergangenheit schon mehrfach thematisiert hat. Als leuchtendes Beispiel der Anti-Fa ist der Verein offenbar in den Augen der taz geeignet, nicht aber als Zuschauer- oder Fanmagnet.

Aber du hast auch Recht damit, dass man nicht über die Fußball-Fangesellschaft in Leipzig schreiben kann, ohne Lok und FC Sachsen zu nennen.
Bild


We can thank our lucky fate which has rescued us for a few short hours from the insufferable fatigues of idleness.

Benutzeravatar
Wolkser Kuh
Beiträge: 1208
Registriert: Fr 6. Aug 2010, 11:01

Re: Leipziger Fußball im Spiegel der Medien

Beitrag von Wolkser Kuh » Sa 7. Mai 2011, 14:23

Arrmaniac hat geschrieben:Ich würde dir Recht geben, wenn nicht gerade die taz selbst Roter Stern in der Vergangenheit schon mehrfach thematisiert hat. Als leuchtendes Beispiel der Anti-Fa ist der Verein offenbar in den Augen der taz geeignet, nicht aber als Zuschauer- oder Fanmagnet.

Aber du hast auch Recht damit, dass man nicht über die Fußball-Fangesellschaft in Leipzig schreiben kann, ohne Lok und FC Sachsen zu nennen.

noch....
-- Kommerz mit Herz --

Benutzeravatar
ThunderBlaze
Beiträge: 1036
Registriert: Mo 17. Aug 2009, 23:17

Re: Leipziger Fußball im Spiegel der Medien

Beitrag von ThunderBlaze » Sa 7. Mai 2011, 14:27

Arrmaniac hat geschrieben:Ich würde dir Recht geben, wenn nicht gerade die taz selbst Roter Stern in der Vergangenheit schon mehrfach thematisiert hat. Als leuchtendes Beispiel der Anti-Fa ist der Verein offenbar in den Augen der taz geeignet, nicht aber als Zuschauer- oder Fanmagnet.
Naja das hat mit dem Fussball selbst eher weniger zu tun. SD Croatia Berlin wurde damals auch thematisiert weil der Verein nur Kroaten nahm. Das sind Journalien die eher den gesellschaftlichen Blick beleuchten sollen. Das ist legatim.
Bild

Benutzeravatar
Imperator
Beiträge: 10272
Registriert: Do 8. Okt 2009, 11:18

Re: Leipziger Fußball im Spiegel der Medien

Beitrag von Imperator » Sa 7. Mai 2011, 14:54

Ich denke auch, das wenn die BSG oder der Rote Stern in der Oberliga kicken würden, den FCS und Lok fantechnisch sogar doppelt und dreifach in den Schatten stellen würde. Ggf. je nach unserer sportlichen Darbietungen sogar RB.

Fans in Leipzig nur auf Lok und Sachsen aufzusplitten, zeugt von journalistischer Armut und beweist eher, dass diese "Schmierfinken" das Wort "Recherche" erst gar nicht kennen.
Aber sowas ist ja medial gerade zum Thema Fussball nicht neu.

Schaut mal wie haarsträubend es immernoch ist, wenn nicht gerade wenige angebliche "Journalisten" noch behaupten, RB hätte den SSV ausgelöscht.
Da sträuben sich Leuten die Ahnung vom Fussball haben, die Nackenhaare.

Genauso der sinnlose Quatsch, RBS mit seinem 3. Platz in Liga 1, so hinzustellen, als wäre es für die Bayern ein einstelliger Platz in der ZWEITEN Liga.
Wie kommt man auf so einen Müll?
Da spricht nur der Hass aus dem Schreiberling.

Stilvoller Journalismus, wo man auch mal halbwegs sowas wie eine Recherche betreibt, ist jedenfalls was anderes.
Und zwar was völlig anderes.
Alexander Zorniger:
"In anderen Vereinen werden die Spieler auch mit Geld bezahlt und nicht mit ehemaligen Meisterwimpeln."


"Wer die Wahrheit sagt, sollte sein Pferd gesattelt lassen."
(Sprichwort)

Benutzeravatar
ThunderBlaze
Beiträge: 1036
Registriert: Mo 17. Aug 2009, 23:17

Re: Leipziger Fußball im Spiegel der Medien

Beitrag von ThunderBlaze » Sa 7. Mai 2011, 14:57

Von Hass kann man nicht sprechen, allerdings nicht besonders kompetent in dem Thema er sich da arbeitet. Deswegen muss er aber auch kein schlechter Journalist sein, vielleicht ist er bei anderen Themen besser.
Bild

Antworten