1. FC Lok Leipzig

Alles zu den Vereinen in und um Leipzig
Benutzeravatar
Spitfire
Beiträge: 1993
Registriert: Mo 4. Apr 2011, 16:45
Wohnort: Altenburg

Re: 1. FC Lok Leipzig

Beitrag von Spitfire » Mi 13. Feb 2013, 07:48

CK 27 hat geschrieben:Macht Rox so high ? :lol: Jetzt wird schon L O K in unseren Vereinsfarben und Energydosen nachgebildet. So gesehen im Facebook eines Lokfans.

Bild
Scheiß Kommerz...!! Also wirklich, den Namen einens Traditionsvereins als Werbung für Energydrinkhersteller... ;)


Spaß mal beiseite, auch wenn uns LOK manchmal ankotz und ein Teil ihrer Fans einfach inakzeptabel sind, so wünsche ich keinem Verein den Untergang.
Ich hoffe man bekommt irgendwie die finanzielle und sportliche Kurve.

UweZH
Beiträge: 1453
Registriert: So 27. Feb 2011, 13:52
Mein Fanclub: Ich liebe Leipzig
Wohnort: Zürich, CH

Re: 1. FC Lok Leipzig

Beitrag von UweZH » Mi 13. Feb 2013, 09:00

l-iz.de, 13.02.:

"1.FC Lok: Michael Notzon und die Schuldfrage – Fans haben schon 50.000 Euro beisammen"

http://www.l-iz.de/Sport/Fu%C3%9Fball/2 ... frage.html

Benutzeravatar
DerWürfler
Beiträge: 1850
Registriert: Sa 12. Dez 2009, 21:45
Wohnort: L.E.

Re: 1. FC Lok Leipzig

Beitrag von DerWürfler » Mi 13. Feb 2013, 09:57

Mal kurz was dazu:

1. Immer wenn ich Herrn Notzon sehe muss ich schmunzeln. Der Mann hat keine Ausstrahlung. Irgendwie habe ich immer den Eindruck er ist zu dem Posten gekommen wie die Jungfrau zum Kinde. :?

2. Und weil das so ist können einige Herrschaften im Verein walten und schalten nach Gutdünken (Rechte und Linke Hand wissen nicht was sie tun). Ob dies immer Hand und Fuß hat darf ja nun bezweifelt werden. :lol:

3. Und ja, die Sitzung des Vorstands zur Etatplanung im vergangenen Sommer hatte den Charakter eines Kaffeeklatsch. :lol:
Sooo...Sommerpause ist vorbei!

Fanblock-Gänger
Beiträge: 12414
Registriert: Do 14. Jul 2011, 13:24
x 207

Re: 1. FC Lok Leipzig

Beitrag von Fanblock-Gänger » Mi 13. Feb 2013, 11:36

Wenn "Machthaber" meinen, sich keiner Schuld bewusst zu sein, wenn sie die Schuld an der Misere an der "Propaganda"-Presse suchen und zumindest öffentlich nicht die Fähigkeit zur Selbstreflexion zeigen und zur Selbstkritik, dann sind die Tage dieser Machthaber i.d.R. gezählt, stacheln sie die "Revolution" erst noch richtig an. Hinzu kommt dann auch noch das verfälschte Darstellen der Realität. Also Realitätsverlust. Egal in welchem Land das passiert, in dem sich das Volk nicht richtig regiert fühlt. Soweit eine Analyse der politischen Systeme in der Welt, auch in unserem Land 1989.

Wer sich nun fragt, was das mit Lok zu tun hat, der sollte mal 5 Minuten nachdenken und sacken lassen.

An Lokitech und andere Lok-Fans: Ich kann euren Unmut verstehen über all jene Kommentare hier, im RB-Forum, die sich unverhohlen den Untergang von Lok wünschen. Das finde ich normal und das müsst ihr aushalten. Zumindest hier im Forum. Und viele dieser Schreiber haben ihre Gründe dafür, einige waren sogar häufiger mal in Probstheida.

Benutzeravatar
Heiko
Beiträge: 2516
Registriert: Sa 12. Nov 2011, 13:16
Mein Fanclub: Holy Bulls (IG)
Wohnort: Leipzig

Re: 1. FC Lok Leipzig

Beitrag von Heiko » Mi 13. Feb 2013, 11:53

Fanblock-Gänger hat geschrieben:Wenn "Machthaber" meinen, sich keiner Schuld bewusst zu sein, wenn sie die Schuld an der Misere an der "Propaganda"-Presse suchen und zumindest öffentlich nicht die Fähigkeit zur Selbstreflexion zeigen und zur Selbstkritik, dann sind die Tage dieser Machthaber i.d.R. gezählt, stacheln sie die "Revolution" erst noch richtig an. Hinzu kommt dann auch noch das verfälschte Darstellen der Realität. Also Realitätsverlust. Egal in welchem Land das passiert, in dem sich das Volk nicht richtig regiert fühlt. Soweit eine Analyse der politischen Systeme in der Welt, auch in unserem Land 1989.

Wer sich nun fragt, was das mit Lok zu tun hat, der sollte mal 5 Minuten nachdenken und sacken lassen.

An Lokitech und andere Lok-Fans: Ich kann euren Unmut verstehen über all jene Kommentare hier, im RB-Forum, die sich unverhohlen den Untergang von Lok wünschen. Das finde ich normal und das müsst ihr aushalten. Zumindest hier im Forum. Und viele dieser Schreiber haben ihre Gründe dafür, einige waren sogar häufiger mal in Probstheida.
Ich stimme dir insofern zu, wenn die Beiträge eine gewisse Sachlichkeit und Emotionslosigkeit enthalten. Gilt für RBL-Fans und andere Fans. Auch ich nehme mich davon nicht aus. Und auch mir ist das schon passiert.

Fehler gemacht - daraus lernen - beim nächsten Mal besser machen ;-)
Ich lass dir deine Meinung, lass du mir meine.
-----
Johannes 8.44 - - Johannes 8; Hosea, Kapitel 8, Vers 7

Wobei beide Schriftzüge jetzt eher billig wirken und ich mir davon kein Trikot kaufen würde.

Fanblock-Gänger
Beiträge: 12414
Registriert: Do 14. Jul 2011, 13:24
x 207

Re: 1. FC Lok Leipzig

Beitrag von Fanblock-Gänger » Mi 13. Feb 2013, 12:07

Fußball lebt von Emotionen. Auch bei Animositäten zwischen verschiedenen Vereinen, bei lokalen Rivalen erst Recht.

Übrigens möchte ich noch anfügen: Wenn einigen (auch mir) hier vorgeworfen wird, besserwisserisch in die Lok-Belange einzuhaken, dann ist dies dem Umstand geschuldet, dass bspw. ich die Lage bei Lok mit Rationalität und auch Emotionslosigkeit analysiert unter Zuhilfenahme von Presseberichten und Insider-Infos, die vor allem im Lok-Forum von sich gegeben werden. Wenn das als Besserwisserei abgetand wird, dann kann ich nix dafür. Ich möchte nur betonen, dass das, was ich schreibe zu diesem Thema, nicht als Besserwisserei verstanden werden sollte.

Benutzeravatar
lokitech_der_wahre
Beiträge: 120
Registriert: Mi 5. Sep 2012, 20:45

Re: 1. FC Lok Leipzig

Beitrag von lokitech_der_wahre » Mi 13. Feb 2013, 16:57

Fanblock-Gänger hat geschrieben:Fußball lebt von Emotionen. Auch bei Animositäten zwischen verschiedenen Vereinen, bei lokalen Rivalen erst Recht.

Übrigens möchte ich noch anfügen: Wenn einigen (auch mir) hier vorgeworfen wird, besserwisserisch in die Lok-Belange einzuhaken, dann ist dies dem Umstand geschuldet, dass bspw. ich die Lage bei Lok mit Rationalität und auch Emotionslosigkeit analysiert unter Zuhilfenahme von Presseberichten und Insider-Infos, die vor allem im Lok-Forum von sich gegeben werden. Wenn das als Besserwisserei abgetand wird, dann kann ich nix dafür. Ich möchte nur betonen, dass das, was ich schreibe zu diesem Thema, nicht als Besserwisserei verstanden werden sollte.
Sachliche Analysen tue ich doch nicht als Besserwisserei ab. Nur wer die Missstaände immer und immer wieder propagiert ohne selbst reele Lösungsvorschläge zu unterbreiten, welche zudem auch umsetzbar sind, kann von mir nicht ernst genommen werden. Sorry. Ich kann auch nicht sagen das Ozonloch wächst und wächst und wächst. Bei der Frage nach Gegenmassnahmen sage ich dann lapidar: Weniger Haarspray nutzen...

Ich mache ja auch niemanden einen Vorwurf hier. Dass jemand hier seiner Abneigung gegen LOK Ausdruck verleiht ist doch auch legitim. Doch muss sowas immer und immer wieder passieren? Euch nervt es doch auch an, wenn jedes mal die Worte Tradition, Kommerz, Ratte oder ähnliches fallen. Einfach mal selbst reflektieren und kurz nachdenken.

Zur aktuellen Situation sag ich mal nix. Da muss ich mich selbst überraschen lassen. Ich geb zu, ich bin etwas Zwiegespalten.

Benutzeravatar
Jupp
Moderator
Beiträge: 16718
Registriert: Di 25. Aug 2009, 16:41
x 219
x 631

Re: 1. FC Lok Leipzig

Beitrag von Jupp » Mi 13. Feb 2013, 17:10

Stehen denn wirkliche Alternativen zum aktuellen Vorstand in den Startlöchern? Wenn ja, welche und wie schätzt du sie ein?
RB-Fans.de Facebook: http://www.facebook.com/rbfans.le
RB-Fans.de Twitter: http://twitter.com/rb_fans
RB-Fans.de Instagram: https://instagram.com/rb_fans_de/

Fanblock-Gänger
Beiträge: 12414
Registriert: Do 14. Jul 2011, 13:24
x 207

Re: 1. FC Lok Leipzig

Beitrag von Fanblock-Gänger » Mi 13. Feb 2013, 17:45

lokitech: Wenn ich unsere Bundeskanzlerin nicht mag und sie kritisiere muss ich nicht zwingend Lösungsvorschläge oder Verbesserungsvorschläge bringen.

Und wenn ich im RB-Forum als RB-Anhänger und Beobachter der Leipziger Fußballszene meine, dass das Präsidium unglücklich und naiv (bestenfalls) agiert, dann muss ICH keine Vorschläge bringen, wie es besser gemacht werdem sollte bzw. personelle Alternativen bringen.

Ansonsten schließe ich mich Jupps Fragen an.

Zum offenbar weiter vorangetriebenen Projekt Verkauf der Namensrechte durch Notzon in der LVZ habe ich das dumpfe Gefühl, dass das wieder einer der Nebelkerzen ist, die geworfen wurden um zu zeigen: Was wollt ihr denn, wir kümmern uns doch! Striewe jedenfalls scheint in die Sache nach wie vor nicht eingebunden zu sein.

Benutzeravatar
lokitech_der_wahre
Beiträge: 120
Registriert: Mi 5. Sep 2012, 20:45

Re: 1. FC Lok Leipzig

Beitrag von lokitech_der_wahre » Mi 13. Feb 2013, 17:57

Jupp hat geschrieben:Stehen denn wirkliche Alternativen zum aktuellen Vorstand in den Startlöchern? Wenn ja, welche und wie schätzt du sie ein?
Das ist der Punkt, weshalb ich mich öffentlich nicht zu einer AoMV bekenne. Denn rational denken derzeit scheinbar die wenigsten. Es besteht in meinen Augen sehrwohl eine große Gefahr durch Kurzschlusshandlungen oder gar durch Emotionen getriebene Reaktionen sofort Handlungsunfähig zu werden.
Mann hört es zwar rauschen aber....

Ich sehe derzeit niemanden, der diese Posten besetzen kann oder will. Bzw. ist mir niemand bekannt.
Das Große Problem. Wer kann mit wem und wie gut. Und vorallem, wer macht was?!
Solange das vorherrscht...

Aber das wissen wir ja selber. Wurde ja bereits auf 700 Seiten diskutiert.

Antworten