Stimmungsboykott des Leverkusenspiels

Alle Themen zur Saison 2017/2018
Benutzeravatar
Macherner
Beiträge: 119
Registriert: Di 13. Mai 2014, 11:41
Wohnort: Machern

Re: Stimmungsboykott des Leverkusenspiels

Beitrag von Macherner » Di 10. Apr 2018, 00:19

eins habe ich noch vergessen....

Respekt für alle die in den ersten 45 Minuten dem Boykott Paroli geboten haben, ihr wart Spitze hab hier und da mal ein Tranchen im Auge gehabt... so Klasse fand ich die gemeinsame Reaktion.

Für die, welche heute besonders laut und eifrig mitgesungen, gehüpft und geklatscht haben...... Ihr dürft das immer machen..... das hebt die Stimmung und freut alle im Block.


:rbflag: :schal:

Benutzeravatar
The-Last-ReBeL
Beiträge: 3586
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 09:59
x 623
x 613

Re: Stimmungsboykott des Leverkusenspiels

Beitrag von The-Last-ReBeL » Di 10. Apr 2018, 00:24

@Schmidder,
wie vorab alle mitgeteilt, kann man ja verschiedene Meinungen haben.
Aber nur mal meine Gedanken.
Als man nun gesehen hat das man eine Minderheit ist ( Boykottierer) dann wurde es lustig. Dann sollen sie schweigen. Was ich aber unter aller Kanone finde, dass man Meinungsdiktat mittels Trillerpfeifen anzettelt. Selbst bei der Mannschaftsaufstellung.
Die Kurve hat das in HZ1 eigentlich gut gemacht, aber das man wenn es schon schwer ist, dann noch so mies gegensteuern will ist einfach eine Frechheit. Und keiner mit halbwegs aufrechten Gang hat dann Bock ab min 45 dann da wieder mitzmachen.
Hätten sie sich ruhig verhalten, OK, aber wenn Minderheiten Mehrheiten Meinung penetrant aufzwingen wollen, da hört der gute Geschmack einfach auf.
Auch dazu mein letztes Statement. Wenn ich Verein wäre, ich wüsste was ich tuen würde.
Ob wir mit normalen Support heute gewonnen hätten wage ich zu bezweifeln, trotzdem ist das mehr als traurig.
https://www.youtube.com/watch?v=x-D33GlUfyw

„Wenn du laufen willst dann lauf eine Meile. Willst du aber ein neues Leben, dann lauf Marathon.“ Emil Zàtopek

Benutzeravatar
elbosan
Beiträge: 8684
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 09:43
Wohnort: Leipzig
x 3
x 442

Re: Stimmungsboykott des Leverkusenspiels

Beitrag von elbosan » Di 10. Apr 2018, 00:28

Eigentlich schade um das viele Geschriebene hier. Die Meinungen werden von den Angesprochenen eh nicht gelesen. Die SED Spitz....äääh die "Entscheider" leben in ihrer eigenen Welt, haben ihre eigenen Foren in denen sie sich untereinander beweihräuchern und gegenseitig auf die Schulter klopfen. Was 95% der "schlechteren Fans" im Block wollen, spielt doch gar keine Rolle in deren Kosmos. Das man als Vorturner ein Dienstleister für die Kurve ist, scheint dort als Gedankengut abhanden gekommen zu sein.

Ich kann nur diejenigen, denen Gewalt für ihren Versuchten Support angedroht wurde empfehlen, sich direkt an den Verein zu wenden. Namen, Fanclub und Beschreibung der Situation - soll der Verein sich überlegen ob es mit den Verhaltensregeln eines OFCs konform geht, eigene Fans die sich am Support der Mannschaft beteiligen wollen, mittels Androhung von Gewalt davon abzuhalten.

Benutzeravatar
RaBaSpo
Beiträge: 1272
Registriert: So 16. Jun 2013, 14:44
Mein Fanclub: Bleibt geheim
x 101

Re: Stimmungsboykott des Leverkusenspiels

Beitrag von RaBaSpo » Di 10. Apr 2018, 00:30

Ist es sinnvoll den Treukott fortzusetzen?
RBL-Anhänger: seit 2011
erstes Spiel: gg. Schalke 1:2 (1:1), 24.07.10
Stammplatz: Sektor B

gesehene Spiele: 120 (wird laufend ergänzt)
Heim: 115 (65/25/25)
Auswärts: 5 (5/0/0)

BlockB-Steher
Beiträge: 4
Registriert: Mo 14. Mär 2016, 13:51

Re: Stimmungsboykott des Leverkusenspiels

Beitrag von BlockB-Steher » Di 10. Apr 2018, 00:34

Wie man sieht, bin ich eher stiller Leser als Schreiber. Vielleicht einfach ein paar Gedanken, weil das heute wirklich keine Sternstunde im Block B war.

1.) Wenn die Bo sykottierer die Meinung haben, die Stimmung in der 1.Hz nicht supporten zu wollen, dann kann man das akzeptieren. Für mich persönlich sind Montagabendspiele zuhause toll, kann ich in meinem Alltag besser eintakten. Aber ganz offensichtlich (bei 34.000 Zuschauern an nem lauschigen Abend) gibt es außer den Auswärtsfans genügend, die das nicht gut eintakten können. Und vielleicht ändert sich das auch bei mir, wenn der Nachwuchs alt genug ist.

2.) Ich fand es toll, dass die Kurve es in der 1.Hz geschafft hat, ohne Capo Stimmung zu machen und zu supporten, wenngleich sicherlich etwas unkoordinierter.

3.) Die Toleranz, Boykottierer boykottieren zu lassen, hätte ich mir in der 1. Halbzeit auch andersherum gewünscht. Die Trillerpfeifen waren sinnlos und kontraproduktiv, aber sie wurden auch nur von einer Handvoll genutzt (kam zumindest in der 29 so rüber), die Capos haben sich halt mal ein Spiel anschauen können, ohne wie immer mit dem Rücken zum Spielfeld zu stehen.

4.) Wir sind uns sicherlich einig, dass die Mannschaft in der 1.Hz von den unterschiedlichen Auffassungen im Block nix mitbekommen hat, weil der Support gut auf dem Spielfeld ankam. Somit 1:1 in die Pause.

5.) Ich glaube, dass man schon sagen kann, dass mit Beginn der 2. Halbzeit ein Bruch im Spiel war. Als man hätte gemeinsam supporten können/sollen, fand es ein erschreckend großer Teil der Kurve angemessener, die Boykottierer auszupfeifen und zu beschimpfen. Frei nach dem Motto "Auge um Auge, Zahn um Zahn". Und diesen Bruch hat man sofort im Spiel gespürt. Verunsicherung bei den Spielern, die plötzlich von einer Kurve ausgepfiffen wurden. Dass die Pfiffe den Boykottierern von Hz 1 galt, weiß auf dem Rasen keiner. Plötzlich diskutierten 20 Minuten lang alle miteinander oder beschimpften sich, in der Zeit gabs dann 3 Gegentore und Bayer hat sich schlapp gelacht.

6.) Ja, offenbar war es auf beiden Seiten einigen wichtiger, die Deutungshoheit über Boykott/Nichtboykott zu haben. Es ging nicht mehr darum, die Mannschaft in einem wichtigen Spiel zu unterstützen, sondern der anderen Seite zu zeigen, wer die Eier hat. Sinnlos. Man hätte vereint in der 2.HZ die Mannschaft nach vorne peitschen können. Die Boykottierer hätten gezeigt, dass es organisiert doch in bisschen besser geht, die Nichtboykottierer hätten gezeigt, dass man ohne "Anleitung" auch was Ordentliches auf die Beine stellen kann.


Aber was folgt daraus und was sollte nicht daraus folgen?
Toleranz sollte auf beiden Seiten gezeigt und gelebt werden. Der Fanblock ist zum Supporten da! Die Fanclubs/Capos, die sonst jedes Spiel Alarm machen und die Kurve gesanglich mitziehen/inspirieren, haben heute halt mal eine Halbzeit (aus objektiv nachvollziehbaren Gründen --> ich habe trotzdem beide Hz gesungen und geklatscht) nicht den Vorturner gespielt. So ist das halt mal, es gibt ja nun keinen Arbeitsvertrag dafür! Aber die Trillerpfeifen waren sinnlos! Genauso sinnlos ist aber die gegenseitige Zerfleischung, die nur Frust, Aggressivität und "Gegeneinander" produziert. Miteinander!

Ich hoffe, dass beide "Parteien" ihre Lehren daraus ziehen und wir im nächsten Heimspiel wieder zusammenstehen! An diesem Abend gab es keine Gewinner, zumindest nicht auf RB-Seite...

BMW-Bulle
Beiträge: 37
Registriert: So 8. Apr 2018, 10:44
x 5

Re: Stimmungsboykott des Leverkusenspiels

Beitrag von BMW-Bulle » Di 10. Apr 2018, 00:35

Heute war doch eindeutig zu sehen, wer das Spiel im Support verloren hat...1HZ. super, 2Hz. mau.

Leute mit dem Boykott, ihr wart heute megapeinlich!
Verkauft eure Dauerkarten wieder und Macht die entsprechenden OFCs zu.
ICH SCHREIBE EUCH OFFIZIELL DIE NIEDERLAGE ZU, die Spieler haben dann auch deswegen die Köpfe hängen gelassen...

Karline
Beiträge: 1864
Registriert: So 22. Jan 2017, 12:30
x 54

Re: Stimmungsboykott des Leverkusenspiels

Beitrag von Karline » Di 10. Apr 2018, 00:37

Wahrscheinlich lesen alle Boykottierer hier fleißig mit. Deswegen sind sie auf die blöden Pfeifen gekommen.

Wir haben laut genug hier krakelt, dass wir erst recht Stimmung machen.

Benutzeravatar
katmik
Beiträge: 3327
Registriert: Do 27. Apr 2017, 22:09
Mein Fanclub: Sportfreunde Leipzig e. V.
x 407
x 387

Re: Stimmungsboykott des Leverkusenspiels

Beitrag von katmik » Di 10. Apr 2018, 00:50

Nicht nur wegen der Pfeifen hat in HZ2 kaum noch einer mitgemacht.
Sorry, aber beim Stand von 1:4 solche Dinger zu bringen wie "Sachsens Nr.1" und "Rasenballsport, den in Europa keiner kennt. Schallalla." Das war doch in der Situation völlig daneben. Sowas pusht kein Team der Welt nach vorn.
2. HZ war komplett Privatparty von Capopodest und schwarzgekleideten Hanseln, konnte man von Block 43 wunderbar sehen. Und die wenigen Versuche derjenigen, die in HZ1 eine ordentliche Stimmung gemacht haben und es auch geschafft haben, das Stadion mitzunehmen, doch noch irgendetwas wie spielsituationsbezogenen Support zu machen, wurden von Trommeln und Lautsprecher gnadenlos abgewürgt. Das war mein Eindruck von oben. Einfach nur traurig, dass nach nun schon längerer Zeit auf dem Capopodest nicht realisiert wird, dass man sich mit seinem Support auch mal dem Spiel anpassen sollte.
Für mich waren das nicht nur 45 Minuten Stimmungsboykott, sondern 90 Minuten. Und nach dem Spiel geht die Privatparty noch ewig weiter und die Jungs merken nicht mal, wie lächerlich das ist.
Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht immer noch schneller als jener, der ohne Ziel umherirrt. (Lessing)

BMW-Bulle
Beiträge: 37
Registriert: So 8. Apr 2018, 10:44
x 5

Re: Stimmungsboykott des Leverkusenspiels

Beitrag von BMW-Bulle » Di 10. Apr 2018, 00:58

Die hatten auch 20 min nach dem Spiel noch im leeren Stadion weitergetrommelt, einfach peinlich...oder sie hatten Angst nach Hause zu gehen ;) :evil:

oligei
Beiträge: 242
Registriert: So 20. Aug 2017, 10:06

Re: Stimmungsboykott des Leverkusenspiels

Beitrag von oligei » Di 10. Apr 2018, 01:17

Allgäuer hat geschrieben:Klasse Stimmung in der ersten Halbzeit! Der Block hat gezeigt was er will. Schade das die Minderheit plus Ex-Capos nicht erkannt haben, dass die Mehrheit mit Stimme und Gesang abgestimmt hat. Klasse Statement des Sektor B. Das diese Minderheit trotzdem mit Pfiffen versucht hat den eigenen Support zu stören, zeigt um was für Selbstdarsteller es sich hierbei handelt. Für mich haben diese Selbstdarsteller jegliche Daseinsberechtigung im Sektor B verloren. In Halbzeit zwei hat der Block gezeigt, dass die Capos nicht mehr ernst genommen werden können und auch keinen Einfluss auf die gesamte Kurve mehr nehmen können. Die Absolute Krönung waren die beleidigenden Worte von Sebastian an den Block, welche mit einem starken Pfeifkonzert quittiert worden. Heute ist es zur Spaltung im Block gekommen, verursacht durch reine Selbstdarsteller, welchen ich das Fansein abspreche.
Danke - du sprichst mir aus der Seele. Ich hoffe die schwarz-gekleideten Selbstdarsteller in der 28 und die Cappos lernen aus der Sache. Eure Trillerpfeifen spiegeln eure Unfähigkeit wieder und IHR habt den ganzen RISS durch den Fan-Block durch eure Selbstinszenierung zu verantworten.

Bisher war Fussball und gemeinsam Stimmung zu machen, immer ein tolles Erlebnis. Aber diese Selbstdarstellung könnt ihr nicht mehr kitten, sondern einfach nur gehen.
Ihr habt gesehen das 95 % des Stadions hinter der Mannschaft stand und in der 1. Halbzeit der ganze Fanblock B (außer ihr 100 Leute) auch ohne Euch für klasse Stimmung sorgen kann. Wenn ihr dann wie im Kindergarten gegen unsere Stimmung trilliert, gegen unsere Mannschaft und Spieler, dann ist das an Egoismus nicht mehr zu übertreffen.

Das ihr dann in der 2. Halbzeit komplett ignoriert werdet, sogar von den anderen Fanclubs drum herum überstimmt/übersungen werdet, sollte euch mehr denn je zu denken geben. Ihr habt jegliches Vertrauen der wahren Fans im Stadion verloren, und auch euer Gesicht. Nein - noch mehr. Ihr habt das ganze Fanleben zerstört, einen Riss offenbart und einen tiefen unüberbrückbaren Graben draus gemacht.

Wenn man merkt, dass man nur eine kleine Minderheit ist, sollte man schön klein bei geben und das tolerieren - aber das man hier lieber die Macht ausspielen will, Dominanz offenbaren und unbedingt zeigen will, wer hier das Sagen hat, der sollte sich reichlich überlegen, was dadurch verursacht wird. Ursache = Wirkung.

Ich bin auch nicht für Montagsspiele, wäre auch lieber an einem Wochenende und am Nachmittag im Stadion. Aber seine eigenen Fans beim Stimmung machen auspfeifen und die Mannschaft auch, dann seid ihr Fehl am Platz. Meine Hoffnung liegt darin, dass der Verein eingreift - aber wundert euch nicht, wenn ihr fortan von den anderen wahren Fans ignoriert werdet. Bisher hatte ich immer großen Respekt, nun ist der Kredit verspielt. Ich bin erschüttert und enttäuscht, und hätte diese egoistische Selbstinszenierung nicht für möglich gehalten.

Antworten