Stimmungsboykott des Leverkusenspiels

Alle Themen zur Saison 2017/2018
Fanblock-Gänger
Beiträge: 12201
Registriert: Do 14. Jul 2011, 13:24
x 114

Re: Stimmung im Block B - Capo's - Kritik / Ideen

Beitrag von Fanblock-Gänger » So 1. Apr 2018, 23:32

Jupp hat geschrieben:Nochmal, ich verstehe absolut beide Seiten und auch die beiderseitigen Argumente, aber die Härte in der Diskussion nicht. Fans, die regelmäßig ins Stadion gehen, setzen sich für fanfreundlichere Anstoßzeiten ein und es wird teilweise gleich in die Ultraecke oder in die Ecke anderer Vereine gezogen.
Du verstehst es wirklich nicht? Jupp. Mal ganz unter uns und vertraulich, wir kennen uns ja nun auch schon ein paar Jahre...

Was macht das Wesen einer ultraorientierten Fankultur aus? Einer, die i.d.R. gegen etwas ist? Sie organisiert Fanmärsche, choreos und am liebsten Boykott. Am besten einen stimmungsboykott. Siehe Hannover. Worum geht es hier gerade? Um einen stimmungsboykott bei uns. Und darum, wie man ihn verhindern kann, weil mancher sich nicht von einer Minderheit etwas aufzwingen lassen will.

Warum keine Protestaktionen, bei denen die eigene Mannschaft nicht bestraft wird? Das eigene Publikum?

Benutzeravatar
Eventzuschauer
Beiträge: 4324
Registriert: Sa 10. Dez 2011, 23:08
Wohnort: Leipzig
x 61
x 174

Re: Stimmung im Block B - Capo's - Kritik / Ideen

Beitrag von Eventzuschauer » So 1. Apr 2018, 23:51

Jupp hat geschrieben:Allerdings hat man auch gemerkt, dass durch die Art des Protests von Frankfurt und dem BVB die Diskussion um Montagsspiele wieder sehr stark darüber geführt wird und damit eine weitere Zersplitterung der Spieltage mit geringerer Wahrscheinlichkeit kommt. Sind wir doch mal ehrlich, mit paar kritischen Bannern hochhalten, wird man nichts erreichen und man kann es ganz lassen.
Dann werden aber 45 Minuten Stimmungsboykott ebenfalls wirkungslos verpuffen. Der DFL wird es doch herzlich egal sein, ob in den ersten 45 Minuten kaum Stimmung ist. Solche Aktionen wie in Frankfurt, die den Ablauf stören...ja die wirken vlt. Ich behaupte sogar, das die zigtausend fehlenden Zuschauer beim BVB Spiel die DFL auch nicht jucken.
Was eher helfen würde, wenn Montags die Stadien voll sind und keiner den TV einschaltet und am nächsten Tag alle vom geilen Spiel und der Stimmung schwärmen. Denn warum spielt man Montags? Wegen der TV Vermarktung.

Benutzeravatar
katmik
Beiträge: 3173
Registriert: Do 27. Apr 2017, 22:09
Mein Fanclub: Sportfreunde Leipzig e. V.
x 262
x 253

Re: Stimmung im Block B - Capo's - Kritik / Ideen

Beitrag von katmik » So 1. Apr 2018, 23:59

So siehts aus. :thumb:
Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht immer noch schneller als jener, der ohne Ziel umherirrt. (Lessing)

tortor_et
Beiträge: 1366
Registriert: So 4. Dez 2011, 14:22
x 31
x 25

Re: Stimmung im Block B - Capo's - Kritik / Ideen

Beitrag von tortor_et » Mo 2. Apr 2018, 00:16

Ich würde das gar nicht auf das Theme ultra oder ultraorientiert abstellen.
Vielleicht verallgemeinert das zu schnell.

Man kann das ganz auf uns beziehen.
Es passt nicht. Wir wollen zusammenwachsen. Als bunte Kurve weiter entwickeln.
Das baut sich doch gerade erst auf.
Gut, dass zu diesem Thema eine Einheit gesucht werden wollte.
Die vielen Enthaltungen sprechen aber auch eine Sprache.
Mag sein, dass eine "Mehrheit" an diesem Termin sich auf einem Zettel ergab.

Nur gibt es diese Mehrheit nicht als Einheit in der Realität.

@Jupp
Ja, wenn sich jetzt Fans, die regelmäßig im Stadion sind gegen Montagsspiele aussprechen, mag das logisch sein. Ja, genauso logisch ist es, wenn sich Fans (die übrigens ebenfalls regelmäßgig im Stadion sind) für die dauerhafte Unterstützung unseres Teams gegen Leverkusen positionieren.

Und NEIN, ich glaube nicht, dass die letztere Position ausreichend gehört wurde.
Wie auch? Hieraus ergibt sich viel Potential für gegenseitigen Unmut.

Sollte ich mit vier fünf anderen einer der wenigen sein, die am Montag gegen Leverkusen lauthals die Mannschaft anfeuern, dann werde ich meine Position überdenken.

Ich gehe aber fest davon aus, dass es genau anders kommt.
Dann würde ich mir wünschen, dass andere ihre Positionen überdenken und lauthals mit einstimmen.

Zum letzten "Boykott" der Fahnenschwenker sind sich Fangruppen in die Haare gegangen. Dies befürchte ich auch für Montag...

Benutzeravatar
Clubeule
Beiträge: 132
Registriert: Di 21. Okt 2014, 14:42
x 8
Kontaktdaten:

Re: Stimmung im Block B - Capo's - Kritik / Ideen

Beitrag von Clubeule » Mo 2. Apr 2018, 04:24

Boykott und Gegenstimmen gab es auch schon bei der Einführung der Montagsspiele der 2.Liga und seit der ersten Zerstückelung der Samstagspiele. Am Ende hat es nichts gebracht, weil nun mal das schnöde Mammon die (Fussball) Welt bestimmt und dies sollte zumindest jeder Besucher/Fan/Ultra/Eventi (bitte einsetzen was gerade passt) eines Bundesligisten wissen, deshalb halte ich in der heutigen Zeit jeden sogenannten Stimmungsboykott für Unsinn. Unterstützt eure Mannschaft (egal welche Farbe sie trägt) laut stark und mit Emotionen, dass Rad lässt sich leider nicht mehr zurück drehen
Einzige Möglichkeit wäre nicht mehr hinzu gehen aber das wollt ihr ja dann auch nicht weil euch (vielleicht noch) das Spiel (bzw euer Verein) zu wichtig ist.

Benutzeravatar
elbosan
Beiträge: 8254
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 09:43
Wohnort: Leipzig
x 1
x 291

Re: Stimmung im Block B - Capo's - Kritik / Ideen

Beitrag von elbosan » Mo 2. Apr 2018, 08:08

Gab es eigentlich in den letzten Jahren mal irgendeine Aktion der Ultras gegen den DFB, der auch nur im Ansatz am Ende eine Anpassung seitens des DFBs mit sich brachte?.

Benutzeravatar
Jupp
Moderator
Beiträge: 16294
Registriert: Di 25. Aug 2009, 16:41
x 172
x 518

Stimmung im Block B - Capo's - Kritik / Ideen

Beitrag von Jupp » Mo 2. Apr 2018, 09:47

Aus jüngster Vergangenheit würde mir einfallen, dass es nach den Pfiffen gegen Helene Fischer wohl so einen Auftritt erstmal nicht geben wird.

Nach den Protesten zur Vereinheitlichung der Bestimmung der Fanmaterialien, gibt es jetzt eine Pilotphase: https://www.faszination-fankurve.de/ind ... s_id=17699" onclick="window.open(this.href);return false;

Nach dem das Verhältnis zum DFB sich durch u.a. Kollektivstrafen usw. verschlechtert hatte (erinnere an scheiß DFB-Kampagne) ist man jetzt wieder im Dialog.

Mal ganz unabhängig wie man zu den einzelnen Themen steht (bei letzterem bin ich sehr skeptisch, weil gerade die Art und Weise der Kampagne unterirdisch war), ist es nicht so, dass die Aktionen komplett versandet wären.
RB-Fans.de Facebook: http://www.facebook.com/rbfans.le
RB-Fans.de Twitter: http://twitter.com/rb_fans
RB-Fans.de Instagram: https://instagram.com/rb_fans_de/

Benutzeravatar
The-Last-ReBeL
Beiträge: 3415
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 09:59
x 501
x 488

Re: Stimmung im Block B - Capo's - Kritik / Ideen

Beitrag von The-Last-ReBeL » Mo 2. Apr 2018, 10:00

dann sollen die, die keinen Bock auf Montagsspiele haben ihre Karten freigeben. Werden sich sicherlich andere finden die gehen.
https://www.youtube.com/watch?v=x-D33GlUfyw

„Wenn du laufen willst dann lauf eine Meile. Willst du aber ein neues Leben, dann lauf Marathon.“ Emil Zàtopek

LE79
Beiträge: 3097
Registriert: Do 23. Aug 2012, 14:06

Re: Stimmung im Block B - Capo's - Kritik / Ideen

Beitrag von LE79 » Di 3. Apr 2018, 09:31

Jupp hat geschrieben:Mal nicht so auf die Capos fokussieren. Also nach allem was man hier und bei Twitter lesen konnte, waren auf einer Sitzung um die 20 Fanklubs dabei, darunter auch etliche OFCs wie der Bulls Club. Es gab weitgehende Einigkeit, dass Montagsspiele für Stadionbesuche für viele Fans nicht gut sind, gerade auswärts. Keine Einigkeit gab es aber bei der Art und Weise des Protests. Letztlich bekam aber die Art und Weise, die hier geäußert wurde, die Mehrheit mit einer Gegenstimme, aber auch mehreren Enthaltungen. Korrigiert mich bitte, wenn ich hier falsch liege.

Ich verstehe letztlich beide Seiten. Natürlich ist das Spiel gegen Leverkusen sehr wichtig und eine Unterstützung über 90 Minuten wäre für den aktuellen sportlichen Erfolg gut. Allerdings hat man auch gemerkt, dass durch die Art des Protests von Frankfurt und dem BVB die Diskussion um Montagsspiele wieder sehr stark darüber geführt wird und damit eine weitere Zersplitterung der Spieltage mit geringerer Wahrscheinlichkeit kommt. Sind wir doch mal ehrlich, mit paar kritischen Bannern hochhalten, wird man nichts erreichen und man kann es ganz lassen. Selbst die meisten RB-Fans können sich nicht daran erinnern, dass es auch schon in Liga 2 kritische Banner zu der Thematik von unseren Fans gab.

Ich bin übrigens der festen Überzeugung, dass die DFL uns im Gegensatz zum BVB zum zweiten Mal ausgewählt hat, weil man kaum Proteste erwartet hat, die dann in die Welt gehen. Insofern könnte der Protest dafür sorgen, dass es uns zukünftig ebenfalls weniger trifft.
Glaubt Ihr wirklich, das ein Stimmungsboykott bei RB irgendjemanden juckt?
Also ob die DFL verantwortlichen am Montag erschrecken und gleich ne Telko einberufen und sagen oh nein da in Leipzig ist keine Stimmung, wir dürfen keine Montagsspiele mehr machen. :lol: :lol: :lol:
Schaut mal in den Spiegel und fragt euch ob ihr nicht selber lachen müsst.
11Freunde wird nen klassiker schreiben, am Montag blieb der Fanblock stumm in Leipzig, so wie in den restlichen Heimspielen auch und schon sind wir die Lachnummer. Alle lachen und der eigentliche Tenor ist verpufft.
Selbst Sky oder Sportschau berichten nicht über den Boykott der H96 und ihr glaubt das es bei uns anders wird?
Und jetzt doch mal ganz ehrlich. Und da muss jeder in sich selber reinhören.
Wir wollten alle Bundesliga, wir wollen internationale Spiele, wir wollen Stars und Nationalspieler in Leipzig. Das alles geht nur mit Geld. Dieses Geld kann der Verein durch D.M., durch Sponsoren und durch TV Gelder einnehmen. Von D.M. wollen wir alle nicht ewig abhängig sein, da sind wir uns alle einig. Ergo durch Sponsoren und TV Gelder. Wenn wir diese Gelder haben möchten müssen wir nach deren Regel tanzen, quasi Spiele am Mo (BL), Di und Mi (CL), Do (EL), Fr,Sa und So (BL). Haben wir diese Gelder nicht, so verlassen und Spieler und Trainer, damit fängt die Spirale an und wir befinden uns so wie Paderborn, Darmstadt, Lautern irgendwann ganz unten. Also gegen was protestiert Ihr hier eigentlich?
Wir sind ein Kommerzverein und das wussten alle von Anfang an, weswegen wir auch immer ironisch waren auf Spruchbändern oder in Liedern (Champagner statt Bier).
Der Kommerz im Fussball (und damit auch das Thema TV) war schon vor 2009 da und wir sind nur ein Teil dessen geworden und jetzt wollen wir gegen den Kommerz sein? Ganz ehrlich, dann geht doch wieder zu LOK, Chemie, Roter Stern etc.
Jeder der zu RB geht wusste doch im Vorfeld unter welchen Bedingungen Profifussball nur möglich ist. Jeder der glaubt das verändern zu können, sollte aufhören zu träumen oder einen Arzt oder Apotheker aufsuchen.

Und jetzt nochmal eine Frage an Euch, stellt Euch vor die Mannschaft sagt wir geben im nächsten Spiel alles und möchten den Fans zeigen das Sie für Leipzig kämpft und die Mannschaft spielt unterirdisch, keiner reist sich den Arsch auf. Die Fans würden buh rufen und sauer sein. Richtig?!
So, jetzt nehmt mal das Interview der Spieler nach dem Bayernspiel, wo die Spieler sagen, das die Fans wahnsinn sind und durch Ihr Anpeitschen den Spielern geholfen haben das Spiel zu drehen und das die Fans alles für Leipzig geben.
Und jetzt wollt Ihr Boykottieren? Könnt Ihr noch in den Spiegel schauen? Ich bin kein narzistischer Selbstdarsteller und stehe deswegen in der Kurve. Ich stehe dort für die Mannschaft, den Verein und Leipzig.

LE79
Beiträge: 3097
Registriert: Do 23. Aug 2012, 14:06

Re: Stimmung im Block B - Capo's - Kritik / Ideen

Beitrag von LE79 » Di 3. Apr 2018, 09:46

Jupp hat geschrieben:Nochmal, ich verstehe absolut beide Seiten und auch die beiderseitigen Argumente, aber die Härte in der Diskussion nicht. Fans, die regelmäßig ins Stadion gehen, setzen sich für fanfreundlichere Anstoßzeiten ein und es wird teilweise gleich in die Ultraecke oder in die Ecke anderer Vereine gezogen.

Wenn ich mir bspw. die Ausreden durchlese, warum man nicht gegen Sankt Petersburg im Stadion war, dann wird häufig Tag und Uhrzeit genannt, was auch verständlich ist. Gegen Leverkusen war letzte Saison im Gegensatz zu Hoffenheim das Stadion schnell ausverkauft, diese Saison ist Hoffenheim schnell ausverkauft, aber gegen Leverkusen kannst du dir noch entspannt deinen Platz aussuchen und die Ticketbörse ist voll, weil das Spiel halt Montag ist. Da hilft es auch nicht, dass man die Plätze im Oberrang vergünstigt. Bei Auswärtsspielen ist das natürlich noch extremer, weil es dann ohne Urlaub unmöglich ist das Spiel zu besuchen.

Am Ende ist es eine Entscheidung der DFL pro Stadion- oder TV-Zuschauer. Für Stadionbesucher ist Montag meist bescheiden, für TV-Zuschauer ist Montagabend meist besser. Wenn sich jetzt Fans, die regelmäßig im Stadion sind gegen Montagsspiele aussprechen, ist das für mich logisch. Genauso logisch übrigens, wie wenn sich Fans für die dauerhafte Unterstützung unseres Teams gegen Leverkusen positionieren. Ich hoffe also auf mehr gegenseitiges Verständnis beider Positionen.

@tortor_et
Ich kann dir nicht sagen wie es abläuft und ob und wer da wie gekränkt wäre.
Zu Punkt 1.
Die Anstosszeiten der CL und EL bestimmt die UEFA und die werden auch akzeptiert.
Zudem reden wir von nur 5 Montagspielen. In anderen Ländern spielt man durchgängig englische Wochen. Spiele sogar an Feiertagen. Da leben wir hier noch im Traumland. Es wird gejammert auf hohem Niveau. Typisch der Deutsche, der brauch immer was zum jammern, so sieht es aus. Die Ultras geben erst Ruhe, wenn Sie der Bestimmer im Stadion sind.

Zu Punkt 2.
Es wird immer pro TV ausfallen, da dort die meiste Kohle verdient wird. Ob da in einem Stadion 5000 mehr oder weniger Zuschauer sind macht finanziell kaum was aus. Und eines dürfen alle Fans in den Kurven nicht vergessen, Sie stehen mit Abstand auf den billigsten Plätzen (<15€ bei uns) subventioniert von den VIPs, Haupttribünen und TV Geldern. Da sollte man mal ganz still sein.

Antworten