Seite 14 von 14

Re: 34.Spieltag: 10000 Leipziger in Berlin, 12.05.18, 15:30

Verfasst: Di 15. Mai 2018, 10:24
von lgwgnr
Warten wir einfach auf das nächste Montagsspiel, dann wird schon wieder genug hoch kochen.

Re: 34.Spieltag: 10000 Leipziger in Berlin, 12.05.18, 15:30

Verfasst: Di 15. Mai 2018, 10:34
von RB-Junky
Das Forum und seine Nutzer werden langsam aber sicher immer lächerlicher...

Re: 34.Spieltag: 10000 Leipziger in Berlin, 12.05.18, 15:30

Verfasst: Di 15. Mai 2018, 10:35
von EisenerBulle
RB-Junky hat geschrieben:Das Forum und seine Nutzer werden langsam aber sicher immer lächerlicher...
Und liegen diesbezüglich noch um Welten hinter Dir.

Re: 34.Spieltag: 10000 Leipziger in Berlin, 12.05.18, 15:30

Verfasst: Di 15. Mai 2018, 10:48
von Jupp
RB-Junky hat geschrieben:Das Forum und seine Nutzer werden langsam aber sicher immer lächerlicher...
Kann mich seit längerem nicht an einen vernünftigen Beitrag von dir erinnern. Solche Einzeiler sind dafür die Regel. Insofern erstmal selber an die eigene Nase fassen. Wäre schön, wenn sich das wieder ändert.

Re: 34.Spieltag: 10000 Leipziger in Berlin, 12.05.18, 15:30

Verfasst: Di 15. Mai 2018, 13:27
von RaBaSpo
RB-Junky hat geschrieben:Das Forum und seine Nutzer werden langsam aber sicher immer lächerlicher...
Deine Beiträge waren schon vor einem Jahr lächerlich und sind es heute immer noch, von daher Danke für deine "objektive" Einschätzung.

Re: 34.Spieltag: 10000 Leipziger in Berlin, 12.05.18, 15:30

Verfasst: So 20. Mai 2018, 19:47
von katmik
Auch wenn es aufgrund der aktuellen Situation etwas untergegangen ist, hier ein Video mit Ausschnitten unseres Supports in Berlin.
https://youtu.be/lqxeNYP0rYI

Re: 34.Spieltag: 10000 Leipziger in Berlin, 12.05.18, 15:30

Verfasst: Mi 18. Jul 2018, 09:10
von Bullenschwein
Raincatcher hat geschrieben: Und wenn 300.000 in München dagegen demonstrieren ... was hat das im Stadion zu suchen?

Es gibt genug Ecken in Leipzig, wo ihr eure Plakate aufhängen oder demonstrieren gehen könnt.
Hui bin ich wieder spät aber auf diese Frage Antworte ich dir noch.
Ich bin Fussballfan und lebe das, in dem ich auch auswärts fahre. Unter anderem nach Bayern und andere Bundesländer, in denen über ein vergleichbares Polizeigesetz nachgedacht wird. Da ich darüber hinaus auch noch Mensch bin, vor allem einer der gerade im Stadion oder Stadionumfeld nicht provokativ aufzutreten versucht, bin ich davon betroffen. Betroffen von einem “Gesetz“, welches Menschenrechte außer Kraft setzt und vor allem der Willkür derer freien Lauf lässt, deren Hauptmotivation es ist sich bei der Bereitschaftspolizei zu waffeln. Genau deshalb ist es völlig legitim sich in dem Rahmen, in dem ich von einer solchen Willkür betroffen bin oder betroffen sein kann, auch dagegen auszusprechen.

Noch ein kurzer Kommentar zu dem, was hier unter anderem über Auseinandersetzungen mit der Polizei im/ oder am Sonderzug bzw. über reisende in diesem behauptet wurde. Diese Medaille scheint auch wieder zwei Seiten zu haben. Ich war zwar nicht persönlich anwesend, habe aber noch vor dem Spiel und im Stadion Videos davon gesehen. Videos, die eindeutig zeigen, dass die Polizei einen Fan ohne Grund vom Zug weg zerrt und nieder knüppelt. Keine Provokation, keine Gesten, rein gar nichts.

Und auch zu Mainz hab ich einen kurzen Kommentar. Da wird man von etwas weiter oben wegen irgendetwas vollgepöbelt. Ein Herr, ich würde meinen um die 50 oder sogar älter, voll motiviert, schön im prass von ganz weit weg. Nach dem dieser Herr sich nicht so recht beruhigen möchte, geht man doch einfach mal hin und fragt was er denn hat. Zusammengefast klang das das dann so ähnlich wie das, was hier im Forum so erzählt wird. Nachdem er sich dann aber etwas beruhigt und mit zwei drei dieser bösen Menschen gesprochen hat, ergibt alles auf einmal ein ganz anderes Bild. Da stellt sich doch heraus, mit denen kann man ja reden. Und das was man sich da so eingeredet und zusammengereimt hat stimmt ja gar nicht so richtig. Hach wie kann das alles nur sein?

Zusammengefast.. Würde nur ein Teil derer, die hier so überzeugt von einigen “Wahrheiten“ sind und Behauptungen im Schutz des anonymisierten Forums aufstellen, den einfachsten und direkten Weg einer Konversation und eines respektvollen Austausches wählen, und auch mal Anfangen zu begreifen, dass sie nicht die einzigen sind, die eine Meinung haben, dann wären wir vielleicht auch mal ein Stück weiter. So aber sind am Ende die Idioten, die rotzevoll im Stadion Pöbeln und andere mit Bier bewerfen die gleichen, die sich mit der Polizei prügeln und anderen Flaschen an den Kopf werfen.

Re: 34.Spieltag: 10000 Leipziger in Berlin, 12.05.18, 15:30

Verfasst: Di 24. Jul 2018, 11:54
von RB-Junky
Bullenschwein hat geschrieben:
Raincatcher hat geschrieben: Und wenn 300.000 in München dagegen demonstrieren ... was hat das im Stadion zu suchen?

Es gibt genug Ecken in Leipzig, wo ihr eure Plakate aufhängen oder demonstrieren gehen könnt.
Hui bin ich wieder spät aber auf diese Frage Antworte ich dir noch.
Ich bin Fussballfan und lebe das, in dem ich auch auswärts fahre. Unter anderem nach Bayern und andere Bundesländer, in denen über ein vergleichbares Polizeigesetz nachgedacht wird. Da ich darüber hinaus auch noch Mensch bin, vor allem einer der gerade im Stadion oder Stadionumfeld nicht provokativ aufzutreten versucht, bin ich davon betroffen. Betroffen von einem “Gesetz“, welches Menschenrechte außer Kraft setzt und vor allem der Willkür derer freien Lauf lässt, deren Hauptmotivation es ist sich bei der Bereitschaftspolizei zu waffeln. Genau deshalb ist es völlig legitim sich in dem Rahmen, in dem ich von einer solchen Willkür betroffen bin oder betroffen sein kann, auch dagegen auszusprechen.

Noch ein kurzer Kommentar zu dem, was hier unter anderem über Auseinandersetzungen mit der Polizei im/ oder am Sonderzug bzw. über reisende in diesem behauptet wurde. Diese Medaille scheint auch wieder zwei Seiten zu haben. Ich war zwar nicht persönlich anwesend, habe aber noch vor dem Spiel und im Stadion Videos davon gesehen. Videos, die eindeutig zeigen, dass die Polizei einen Fan ohne Grund vom Zug weg zerrt und nieder knüppelt. Keine Provokation, keine Gesten, rein gar nichts.

Und auch zu Mainz hab ich einen kurzen Kommentar. Da wird man von etwas weiter oben wegen irgendetwas vollgepöbelt. Ein Herr, ich würde meinen um die 50 oder sogar älter, voll motiviert, schön im prass von ganz weit weg. Nach dem dieser Herr sich nicht so recht beruhigen möchte, geht man doch einfach mal hin und fragt was er denn hat. Zusammengefast klang das das dann so ähnlich wie das, was hier im Forum so erzählt wird. Nachdem er sich dann aber etwas beruhigt und mit zwei drei dieser bösen Menschen gesprochen hat, ergibt alles auf einmal ein ganz anderes Bild. Da stellt sich doch heraus, mit denen kann man ja reden. Und das was man sich da so eingeredet und zusammengereimt hat stimmt ja gar nicht so richtig. Hach wie kann das alles nur sein?

Zusammengefast.. Würde nur ein Teil derer, die hier so überzeugt von einigen “Wahrheiten“ sind und Behauptungen im Schutz des anonymisierten Forums aufstellen, den einfachsten und direkten Weg einer Konversation und eines respektvollen Austausches wählen, und auch mal Anfangen zu begreifen, dass sie nicht die einzigen sind, die eine Meinung haben, dann wären wir vielleicht auch mal ein Stück weiter. So aber sind am Ende die Idioten, die rotzevoll im Stadion Pöbeln und andere mit Bier bewerfen die gleichen, die sich mit der Polizei prügeln und anderen Flaschen an den Kopf werfen.
:clap2:

Re: 34.Spieltag: 10000 Leipziger in Berlin, 12.05.18, 15:30

Verfasst: Di 24. Jul 2018, 13:35
von Allgäuer
Bullenschwein hat geschrieben: Noch ein kurzer Kommentar zu dem, was hier unter anderem über Auseinandersetzungen mit der Polizei im/ oder am Sonderzug bzw. über reisende in diesem behauptet wurde. Diese Medaille scheint auch wieder zwei Seiten zu haben. Ich war zwar nicht persönlich anwesend, habe aber noch vor dem Spiel und im Stadion Videos davon gesehen. Videos, die eindeutig zeigen, dass die Polizei einen Fan ohne Grund vom Zug weg zerrt und nieder knüppelt. Keine Provokation, keine Gesten, rein gar nichts.
Sorry, aber das ist Blödsinn. Ein Video gibt immer nur einen gewissen Zeitabschnitt wieder.
Ich habe den gesamten Vorfall erlebt. Von Anfang bis zum Ende. Bin sozusagen Augenzeuge der kompletten Situation. Nur soviel:
Grundlos wurde der Fan nicht von der Polizei so behandelt. Über Art und Umfang des Einschreitens der Polizei kann man geteilter Meinung sein. Die Situation entstand daraus, dass sich ein Fan den Weisungen der Beamten mehrfach widersetzt hat. Daraufhin wollten die Beamten eine Identitätsfeststellung durchführen, welche einige Zugfahrer verbal und mit Gewalt v zu verhindern versucht haben. Dann ist die Lage etwas eskaliert. Hätte die Polizei in diesen Fall überzogen, dann wäre der Tag für alle Zugfahrer beendet gewesen...