TV & Kino - Tipps

Hier kann alles rein, was sonst nirgends passt
Antworten
Benutzeravatar
Wuppertaler
Beiträge: 5373
Registriert: Fr 3. Dez 2010, 12:33
x 9
x 10

Re: TV & Kino - Tipps

Beitrag von Wuppertaler » So 20. Nov 2011, 20:24

Thixo hat geschrieben:Michael Cera ist natürlich über jede Kritik erhaben! Allein in "Scott Pilgrim vs. the world" war er göttlich! Mit Jesse Eisenberg (Zombiland, The social Network) m. E. nach einer der besten jungen männlichen Schaupieler dieser Generation.

Ich bin ja der Meinung, dass die nur aussieht wie 14, wenn sie wie 14 aussehen soll. ;) Bei diesem Bild, sieht sie meiner Meinung nach schon wesentlich erwachsener aus. Aber schon bei "Super" hab ich festgestellt, dass man sie aber auch ganz unvortielhaft schminken und kostümieren kann, sodass sie wieder wesentlich jünger aussieht.... was bei manchen Szenen dann doch verstörend wirkt. :lol:

Anyway, meine Traumfrau. Genauso wie Lena M-L. ;)

EDIT.: Funny Games wiederum fand' ich so merkwürdig, dass ich dann irgendwann etwas anderes gesehen hab. Kann aber auch an meiner Abneigung zu deutschsprachigen Filmproduktionen (hier: österreichisch) liegen.

EDIT.: Und 2005 war sie auch "nur" 18 Jahre alt. (ca.)
Ich finde auf diesem Bild sieht sie auch wie 14 aus. Aber ich tippe mal, du bist um einiges jünger als ich. Da ist die Wahrnehmung vermutlich unterschiedlich. Minni Driver ist eher mein Jahrgang ;)

Ja, Michael Cera ist toll. Scott Pilgrim war Klasse, Superbad auch. Dort natürlich auch Jonah Hill sehr lustig. Aber Year One oder Extreme Movie sind extremer Mist.

Jesse Eisenberg: in Adventureland richtig toll. Kristen Stewart sehr sexy. Ich hätte mich da auch in sie verknallt, wenn ich ich dort als Schüler gearbeitet hätte.

Besser als Cera oder Eisenberg finde ich Paul Dano. Fantastisch in There will be Blood oder in Gigantic
"Dinge, die Pep Guardiola seit heute Abend auf seinem Manchester City-Einkaufszettel hat: Das Bochumer Publikum!"

11Freunde Liveticker Bochum - Bayern DFB Viertelfinale 2016

Benutzeravatar
Arrmaniac
Beiträge: 2343
Registriert: Mi 3. Nov 2010, 14:33
Mein Fanclub: Block27
Wohnort: Onolzbach
Kontaktdaten:

Re: TV & Kino - Tipps

Beitrag von Arrmaniac » Mo 21. Nov 2011, 00:01

Mir hat es der englische Film ein wenig angetan, wobei die folgende Liste zugegebener Maßen auch einem gewissen Muster folgt:

My Summer of Love Landpomeranze trifft auf manipulative Schickse (Emily Blunt) aus gutem Hause irgendwo in den Midlands und macht sich Hoffnung, aus ihrem langweiligen Dorfleben unter der Fuchtel ihres fundamentalistisch-religiösen Bruders ausbrechen zu können. Dabei verfällt sie dem Bann der weltgewandten wohlbehüteten Ausbrecherin und muss schließlich erkennen, dass sie einfach nur Spielzeug war.

Wild Target Ein pedantischer Berufskiller kann, ganz entgegen seiner Natur, einen Auftrag nicht ausführen, weil ihm das Gebaren seines Opfers (Emily Blunt) imponiert. Während er einen zweiten Anlauf unternimmt, beseitigt er stattdessen - quasi unfreiwillig - die gedungenen "Replacement Killers" mithilfe eines unbeteiligten Aussteigers (Rupert Grint). Alle drei befinden sich darauf hin auf der Flucht vor dem bösen Big Boss und der Pedant sieht sich zum ersten Mal mit den Folgen seines Lebenswandels konfrontiert.

Cherry Bomb Im Nordirland des neuen Jahrtausend lebt die Jugend in den Tag hinein und ist eigentlich nur mit dem Rausch und der nächsten Party beschäftigt. Die zwei Freunde Luke und Malachy (Rupert Grint) verfallen der umtriebigen Tochter des Betreibers des lokalen Freizeitsportcenters, das regelmäßig Szenetreffpunkt der Jugend ist. Eifersucht und Imponiergehabe bilden eine Spirale der Gewalt und des Exzesses, bis die Bombe schließlich platzt

Tamara Drewe Im idyllischen Dorf lassen sich viele Autoren nieder, die die Atmosphäre als Quell der Inspiration entdeckt haben. Jedoch sind sie nicht vor den Alltagsproblemen der Menschen gefeit und als die schöne Tamara Drewe (Gemma Arterton) aus London in das Dorf zurückkehrt um selbst ungestört zu schreiben, nehmen die Dreiecksbeziehungen ihren Lauf. Die gelangweilte Dorfjugend treibt dabei ihr eigenes Spiel und sorgt für tragische Verwicklungen, die nur im "Tod eines Kritikers" enden können.

Was so ein wenig in Richtung "Alles auf Zucker" geht, ist The Infidel. Mahmoud, seines Zeichens Tottenham-Fan und leidlich gläubiger Moslem findet nach dem Tod seiner Mutter heraus, dass er jüdischen Geblüts und von Moslems adoptiert worden ist. Als ob er damit nicht schon genug Probleme hätte, muss er auch noch vor dem Stiefvater der Verlobten seines Sohns den streng Gläubigen geben. Denn dieser ist ein notorischer Hassprediger und möchte seine Tochter nur in die würdigste Familie verheiraten.
Bild


We can thank our lucky fate which has rescued us for a few short hours from the insufferable fatigues of idleness.

Benutzeravatar
Wuppertaler
Beiträge: 5373
Registriert: Fr 3. Dez 2010, 12:33
x 9
x 10

Re: TV & Kino - Tipps

Beitrag von Wuppertaler » Mo 21. Nov 2011, 09:12

Arrmaniac hat geschrieben:Mir hat es der englische Film ein wenig angetan
Da finde ich ja die sozial-kritischen Filme von Ken Loach (Ladybird, Ladybird, My Name is Joe etc.), Stephen Frears (Mein wunderbarer Waschsalon, Sammy and Rose tun es) oder Mike Leigh (Life is Sweet, Another Year) sehr sehenswert. Vor allem Ken Loach. Wie er den Armen und Ausgegrenzten ein Gesicht gibt und dabei weder polemisch noch platt ist, finde ich toll. Da wird natürlich auch meine persönlichen politischen Überzeugungen widergespiegelt.

Da ich mal 10 Monate in Irland zum Studium war, sind Filme zum Nordirland-Konflikt für mich immer interessant. Herausragend die beiden Filme von Jim Sheridan: In the name of my father und Der Boxer, beide mit Daniel Day-Lewis in der Hauptrolle.
Aber auch Bloody Sunday von Paul Greengrass, Fifty Dead Men Walkingvon Kari Skogland und natürlich die Vorgeschichte: The Wind That Shakes the Barley von Ken Loach und Michael Collins von Neil Jordan muss man einfach gesehen haben. Wenn wir dann schon bei Neil Jordan sind, muss natürlich auch noch The Crying Game (auch IRA-Thema) und Butcher Boy genannt werden.
"Dinge, die Pep Guardiola seit heute Abend auf seinem Manchester City-Einkaufszettel hat: Das Bochumer Publikum!"

11Freunde Liveticker Bochum - Bayern DFB Viertelfinale 2016

Benutzeravatar
Loch
Beiträge: 5311
Registriert: Fr 4. Sep 2009, 17:06
Wohnort: Leipzig

Re: TV & Kino - Tipps

Beitrag von Loch » Mi 23. Nov 2011, 00:16

Mensch Wuppertaler, was den Film-Geschmack angeht, geh ich ziemlich konform mit dir.

Mal ein paar aktuelle Tipps von mir für derzeitige und in Kürze startende Filme:

- Halt auf freier Strecke (Drama von Andreas Dresen im Fast-Doku-Stil über einen Mann, der an einem Gehirntumor sterben wird, und dessen Familie)
- Perfect Sense (Endzeit-Romanze mit Ewan McGregor und Eva Green - die Menschen auf der Erde verlieren nach und nach ihre Sinne)
- The Ides of March (Drama von Clooney mit einer absolut herausragenden Besetzung (Clooney, Gosling, Seymour Hofmann, Giamatti), über Politik, Macht und Intrigen im Wahlkampf eines demokratischen Präsidentschaftskandidaten)
- Another Earth (Studentin baut betrunken Unfall, Mutter und Sohn im anderen Auto sterben; 4 Jahre später will sie sich beim Vater, der nicht weiß, dass sie das war, entschuldigen, schafft es nicht, und putzt bei ihm - die beiden freunden sich an; nebenbei nimmt Erde 1 Kontakt mit Erde 2 auf, die der 1 exakt zu gleichen scheint)
- der aktuelle Almodóvar (Die Haut, in der ich wohne), von Trier (Melancholia), Allen (Midnight in Paris)

Dieses Jahr freue ich mich noch auf "Der Gott des Gemetzels" von Polanski und das offenbar und überraschenderweise gelungene US-Remake von "So finster die Nacht". Auf den vierten Mission Impossible-Teil bin ich auch gespannt, immerhin hat Regisseur Brad Bird für Pixar ja schon tolle Filme gemacht (Ratatouille).


In diesem Jahr haben mich bislang am Meisten überzeugt: Black Swan, Picco, Rango, Blue Valentine, Barney's Version und eben Perfect Sense. Und dann eine ganze Reihe nicht ganz so großartiger, aber doch ziemlich toller Filme wie Winter's Bone, True Grit, The King's Speech, The Tree of Life, Eine offene Rechnung und die oben genannten.
#niewieda

Benutzeravatar
crank
Beiträge: 4472
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 00:01

Re: TV & Kino - Tipps

Beitrag von crank » Mi 23. Nov 2011, 10:04

Also neben dem Film Crank, welchen ich einfach genial finde, will ich noch ein paar möglicherweise nicht so bekannte nennen, die ich wirklich klasse finde.

Zuerst ein Film voller Missverständnisse: Tucker und Dale vs Evil. Es macht so viel Spass den beiden Protagonisten durch die Story zu folgen. Ein schöner Feierabendfilm.

Ein Film voller Klischees: Four Lions. An einigen Stellen hatte ich wirklich Tränen in den Augen vor lachen.

Außerdem nehm ich immer gern alles mit, was irgendwie nach einer Apokalypse spielt (Th Road, Book of Eli usw). Und da ich auch noch ein riesen Fan von Animationsfilmen bin ist klar, dass das beides Kombiniert ein must see für mich ist. #9. 9 kleine Gestalten in einer Welt nach unserer Zeit.

Zum Schluss noch: Mullholland Drive. Ich weiß nicht, ob ich den Empfehlen kann. Ich weiß ja nicht mal, um was es so genau geht! Cirka in der Mitte des - teilweise quälend - langen Films gibt es ein Bruch. Und irgendwie ist dann alles anders als vorher. Wenn dann am Ende noch Rentner, die wenige Zentimeter groß sind aus einer Tüte kriechen, dann ist der WTF-Moment entgültig erreicht.
Im vollem Ernst...hat den einer gesehen?

Edit: Hb mal die Trailer verlinkt.
Stalkt mich bei Twitter: @crankRBL

One day baby, we'll be old
Oh baby, we'll be old
And think of all the stories that we could have told

Benutzeravatar
Loch
Beiträge: 5311
Registriert: Fr 4. Sep 2009, 17:06
Wohnort: Leipzig

Re: TV & Kino - Tipps

Beitrag von Loch » Mi 23. Nov 2011, 10:22

crank hat geschrieben:Zum Schluss noch: Mullholland Drive. Ich weiß nicht, ob ich den Empfehlen kann. Ich weiß ja nicht mal, um was es so genau geht! Cirka in der Mitte des - teilweise quälend - langen Films gibt es ein Bruch. Und irgendwie ist dann alles anders als vorher. Wenn dann am Ende noch Rentner, die wenige Zentimeter groß sind aus einer Tüte kriechen, dann ist der WTF-Moment entgültig erreicht.
Im vollem Ernst...hat den einer gesehen?
Einmal sehen reicht da nicht. Aber zum Glück hat David Lynch ja zehn Hinweise gegeben, um den Film zu kapieren:
* Schenken Sie dem Anfang des Films besondere Aufmerksamkeit: Zwei wichtige Hinweise finden sich bereits vor dem Eröffnungstitel.
* Beobachten Sie, wann und wo rote Lampenschirme eine Rolle spielen.
* Achten Sie darauf, wie der Titel des Films heißt, für den sich Adam Kesher Schauspielerinnen anhört und ansieht. Wird dieser Titel an anderer Stelle wiederholt?
* Ein Unfall ist ein schreckliches Ereignis … Beachten Sie genau den Ort des Unfalls.
* Wer gibt wem einen Schlüssel – und warum?
* Achten Sie genau auf die Kleidung, den Aschenbecher, die Tasse Kaffee.
* Was wird im Club Silencio gefühlt, beobachtet und gewonnen?
* Hilft Camilla allein ihre Begabung?
* Beobachten Sie genau die Vorkommnisse im Umfeld des Mannes hinter Winkie's.
* Wo ist „Tante Ruth“?
:lol:
#niewieda

Benutzeravatar
timekiller
Beiträge: 1325
Registriert: Di 3. Aug 2010, 10:47

Re: TV & Kino - Tipps

Beitrag von timekiller » Mi 23. Nov 2011, 10:24

Beeindruckend für mich sind nach wie vor Filme von Stanley Kubrick wie z.B. 2001 - Odysee im Weltraum, Shining und vor allem A Clockwork Orange.


@crank:
Du musst auch Futurama als deine Lieblings-TV-Serie erwähnen. Der Ruhm gebührt der Hypnose-Kröte! :lol:
RWE / RBL

Benutzeravatar
Maradona
Beiträge: 2621
Registriert: Fr 11. Jun 2010, 22:36

Re: TV & Kino - Tipps

Beitrag von Maradona » Di 29. Nov 2011, 00:36

Für die Fans von Abenteuerfilmen möchte ich hier mal einen Tip geben.


Wind und Ster­ne - Die Reisen des Captain Cook.

Bild

Dieser Aufwendig inszenierte Vierteiler über die Südsee-Expeditionen von James Cook ist sehr sehenswert und für die Trübe und Dunkle Jahreszeit genau das Richtige.

http://de.wikipedia.org/wiki/Wind_und_Sterne" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
JohnnyFirpo
Beiträge: 217
Registriert: Mo 3. Mai 2010, 11:32

Re: TV & Kino - Tipps

Beitrag von JohnnyFirpo » Di 29. Nov 2011, 22:53

Samstag - 03.12.2011 - 22.30 MEZ - zdfneo

Wild Germany - Folge 3 - Ultras
zdfneo hat geschrieben:In neuen sechs Folgen begibt sich ZDFneo-Reporter Manuel Möglich wieder auf Deutschlandreise, um unglaublichen Geschichten und Phänomenen genauer auf den Grund zu gehen.
Im dritten Teil dreht sich 30 Minuten lang alles um Ultras in Deutschland.
zdfneo hat geschrieben:2012 wird in Sachen Fußball im Zeichen einer EM stehen - ein Megaspektakel, an dem Ultras kein Interesse haben. Sie verweigern sich dem "Event-Fußball", kämpfen beim DFB und der DFL für mehr Fan-Rechte, fordern die Legalisierung von Pyrotechnik und sorgen mit Gesängen und Choreografien in den Kurven für Stimmung in den Stadien. [...] Die "Diabolos", die Ultra-Gruppe der BSG Chemie Leipzig, zeigen in dieser "Wild Germany"-Folge, dass gerade in der 6. Liga Fußball-Fankultur intensiv gelebt werden kann.
Die Diabolos ... ahhja. Werd's mir trotzdem anschauen :corn:

Benutzeravatar
Thixo
Beiträge: 4213
Registriert: So 3. Apr 2011, 11:54
x 8

Re: TV & Kino - Tipps

Beitrag von Thixo » Di 29. Nov 2011, 23:04

timekiller hat geschrieben:[...]vor allem A Clockwork Orange.
Super Horror-Show!
Bild

Antworten