Ralph Hasenhüttl [ehemaliger Trainer]

Alles rund um den Verein RasenBallsport Leipzig inkl. News und Betreuerstab
Antworten
Benutzeravatar
Roter Brauser
Beiträge: 4742
Registriert: So 22. Aug 2010, 20:38

Re: Ralph Hasenhüttl [ehemaliger Trainer]

Beitrag von Roter Brauser » Fr 18. Mai 2018, 19:48

kullerball hat geschrieben:
Rumpelstilzchen hat geschrieben:Wieso sollte eigentlich Hasi gut zum BVB passen. Ballbesitzfußball hat er versucht, ist damit aber eher gescheitert. M.E. passen da Favre oder Nagelsmann eher hin.
RH bringt Bundesliga UND Europa (Unwort: MEHRFACHBELASTUNG) nicht überein. Der häufige, schnelle Wechsel überfordert ihn (NICHT DIE MANNSCHAFT).
Genau...
Er hat diese Saison die ersten Erfahrungen mit einer Mehrfachbelastung bei gleichzeitig kleinen Kader gemacht, hat die internen Ziele nicht erreicht, und ist deswegen für alle Zeit und für alle Vereine, die Ballbesitzfußball spielen wollen, verbrannt.

Also manchmal frage ich mich, ob ihr von Geburt an alles konntet und Phrasen wie "aus Fehlern lernen" in eurer Welt keine Daseinsberechtigung haben...
Satzzeichen und Smileys sind keine Herdentiere!

goldi-RBL
Beiträge: 90
Registriert: Do 23. Jul 2015, 21:49

Re: Ralph Hasenhüttl [ehemaliger Trainer]

Beitrag von goldi-RBL » Sa 19. Mai 2018, 00:10

So richtig weiß ich nicht wohin mit meinem Geschreibsel. Mit der Trainerfreistellung oder was auch immer das war, würde ich gern die Frage in den Raum stellen vor allem an Kullerball, nevermore, The-Last-ReBeL und andere:
Welche Werte sind Euch (nicht Red Bull) in Bezug auf Leipzig wichtig, um Fan von RB Leipzig zu sein. Sind es Menschen wie Domme, oder sind es nur Erfolge und im Jahr X der Meistertitel?

Ich von meiner Seite kann nur sagen, ich möchte gern, das hier was langwieriges /dauerhaftes entsteht. Und da gehören für mich auch Personen dazu, die nicht in 2 Jahren weg sind (aber ev. nicht immer den spielerischen Ansprüchen genügen). Aber will man nur Erfolg haben, dann ist die Verweildauer wahrscheinlich bei durchschnittlich 2 Jahren und wir, die ins Stadion gehen, jubeln aller zwei Jahre neue Namen ins Stadionrund. Ich weiß nicht, ob da wirklich was entstehen kann, auch für uns Fans, wenn alle Beteiligten austauschbar sind, wenn die Top-Platzierungen ausbleiben. An die, die nur Erfolge wollen, sagt bitte, was ist Leipzigs Alleinstellungsmerkmal, dass Fans, Spieler, Trainer, Staff oder was weiß ich nach LPZ kommen. Ich wohne in LPZ, ich liebe das Stadionpublikum, ich liebe unsere Jungs, ich leide mit ihnen, wenn sie verlieren. Ist es aber nicht das, was eine Verbundenheit erzeugt, oder muss immer nur gewonnen werden und alles richtig gemacht werden? Also Eure Meinung würde mich schon interessieren, weil ich auch gerade in einer neuerlichen Findungsphase bin

Benutzeravatar
raceface
Beiträge: 5365
Registriert: Sa 14. Apr 2012, 14:44
Mein Fanclub: Bornaer Bullen

Re: Ralph Hasenhüttl [ehemaliger Trainer]

Beitrag von raceface » Sa 19. Mai 2018, 00:28

Sorry, Trainerposten sind nun mal Schleudersitzposten.
Streich in Freiburg ist da eine der wenigen Ausnahmen. Freiburg hat auch andere Ansprüche wir RB, das kommt noch hinzu.
Otto Rehhagel: „Wenn ich heute fünf Talente einbaue und mehrere Spiele hintereinander verliere, dann lassen die Leute an den Blumen, die sie mir zuwerfen, plötzlich die Töpfe dran.“

nevermore
Beiträge: 692
Registriert: Mo 12. Jun 2017, 13:59

Re: Ralph Hasenhüttl [ehemaliger Trainer]

Beitrag von nevermore » Sa 19. Mai 2018, 01:05

goldi-RBL hat geschrieben:So richtig weiß ich nicht wohin mit meinem Geschreibsel. Mit der Trainerfreistellung oder was auch immer das war, würde ich gern die Frage in den Raum stellen vor allem an Kullerball, nevermore, The-Last-ReBeL und andere:
Welche Werte sind Euch (nicht Red Bull) in Bezug auf Leipzig wichtig, um Fan von RB Leipzig zu sein. Sind es Menschen wie Domme, oder sind es nur Erfolge und im Jahr X der Meistertitel?

Ich von meiner Seite kann nur sagen, ich möchte gern, das hier was langwieriges /dauerhaftes entsteht. Und da gehören für mich auch Personen dazu, die nicht in 2 Jahren weg sind (aber ev. nicht immer den spielerischen Ansprüchen genügen). Aber will man nur Erfolg haben, dann ist die Verweildauer wahrscheinlich bei durchschnittlich 2 Jahren und wir, die ins Stadion gehen, jubeln aller zwei Jahre neue Namen ins Stadionrund. Ich weiß nicht, ob da wirklich was entstehen kann, auch für uns Fans, wenn alle Beteiligten austauschbar sind, wenn die Top-Platzierungen ausbleiben. An die, die nur Erfolge wollen, sagt bitte, was ist Leipzigs Alleinstellungsmerkmal, dass Fans, Spieler, Trainer, Staff oder was weiß ich nach LPZ kommen. Ich wohne in LPZ, ich liebe das Stadionpublikum, ich liebe unsere Jungs, ich leide mit ihnen, wenn sie verlieren. Ist es aber nicht das, was eine Verbundenheit erzeugt, oder muss immer nur gewonnen werden und alles richtig gemacht werden? Also Eure Meinung würde mich schon interessieren, weil ich auch gerade in einer neuerlichen Findungsphase bin
Ich beantworte dir das gerne, da du u.a. mich konkret angesprochen hast. Mir ist Entwicklung wichtig, und zwar entlang der Linien, die ich als "RB-DNA" verstehe. Darunter verstehe ich Offensivspiel, direkt vors Tor kombinieren, One-Touch-Spiel mit Kurzpässen, keine Quer- und Rückpassorigien, hohes Verteidigen, Gegenpressing und gut ausgespielte Konter. Das macht für mich RB-DNA und attraktiven Fussball aus.

Davon war im letzten halben Jahr kaum noch etwas zu sehen, und genau genommen ging das schon früher los. Das Bemühen, "Ballbesitz-Fussball" zu etablieren, mündete nicht nur in Quer- und Rückpassorgien, sondern auch in Fehlpass-Orgien. Gleichzeitig gingen die alten Stärken verloren.

Ich sah zuletzt eine verunsicherte Mannschaft, weil weder das alte noch das neue System funktionierte. Ich sah einen ratlosen Trainer, der nicht wusste, wie die Probleme zu lösen sind.

Ich möchte auch etwas längerfristiges entstehen sehen. Aber grade dazu sah ich die Perpektiven unter Hasenhüttl nicht mehr.

Spieler und Trainer kommen und gehen, das ist in jedem Verein so, und wird immer so sein. Identität speist sich daraus, für welche Art Fussball der Verein steht. Was nicht heißt, dass Spieler wie Domme, die diese Identität leben, auch langfristig dem Verein verbunden sein können.

Karline
Beiträge: 1655
Registriert: So 22. Jan 2017, 12:30

Re: Ralph Hasenhüttl [ehemaliger Trainer]

Beitrag von Karline » Sa 19. Mai 2018, 02:19

@goldi

Bei mir ist es wie bei nevermore absolut die Spielweise. Das macht einfach nur Spaß. Es ist eben typisch RB Stil und hängt nicht von einem Trainer oder ner handvoll Spieler ab.

Und die Stadionbesuche.
Um mich rum sitzen nur Dauerkartenbesitzer, allesamt sehr sympathisch. Und in 2 Jahren ist man jubelnd und fluchend zusammen gewachsen. (Einfache Fans, kein Fanclub)


Früher war ich Anhängerin vom BVB, zur Klopp Ära. Damals nur am TV. Da fehlt was. Und ohne Kloppo wars dann nicht mehr meins.
Im Nachhinein hat mich bei beiden Auswärtsspielen in Dortmund das extreme Fandasein abgeschreckt. Da scheint es für viele wirklich außer BVB keine anderen Interessen zu geben. Entsprechend wird auch über Spiele, Spieler und Trainer geurteilt.
Damit könnte ich mich nicht identifizieren.

Benutzeravatar
The-Last-ReBeL
Beiträge: 1890
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 09:59

Re: Ralph Hasenhüttl [ehemaliger Trainer]

Beitrag von The-Last-ReBeL » Sa 19. Mai 2018, 07:17

Welche Werte mir in Bezug auf RB wichtig sind? Holen wir mal weit aus. Dadurch dass ich nicht aus Leipzig bin, habe ich erst mal mental eine Distanz zum Leipziger Fußball, was Chemie und Lok betrifft. Dadurch bin ich denke ich mal wertefrei. Meine Sehnsucht nach einen Verein wo manche ihre Herzblut dranhängen und um den sich alles im Leben dreht. ( bei mir dreht sich eigentlich schon zuviel um RB ) ist nicht und soweit gegeben. Dazu habe ich noch meinen Kreisoberliga Heimatverein.
Trotzdem als ich gelesen habe, daß Red Bull einsteigt, war mir irgendwie klar, dass man nun in nächster Nähe was klappen kann mit höherklassigen Fußball. Und das habe ich mir dann angeschaut.... glaube ab 2. Regionalligasaion. Erst dezent, dann öfter, 3 .Liga fast alle Heimspiele ab 2. Liga ne Dauerkarte, aus dem Urlaub zurück zum 1. Heimspiel. Etwas was wachsen zu sehen. Ich gebe zu, meine Gier nach Erfolg ist manchmal zu groß, kann aber Mißerfolge ganz gut einordnen. Ich möchte die großen Fußballer live ca 10 m an der Eckefahne sehen, und würde mir wünschen irgendwann ein Weltklasse Team da unten zu sehen. Also eine Mannschaft mit Strahlkraft. Frischen frechen Fußball, ebend anders sein als das Mittelmaß. Der Erfolg sollte doch dann über allen stehen. Ich gehe gern sehr zeitig ins Stadion. Ich geniese einfach die Atmosphäre von Anfang bis zum Schluß. Und ich gehe um für die Zeit auch mal nichts anderes zu hören zu lesen was in der Welt so Scheiße läuft. Von Spielern erwarte ich eben auch dass sie über einen längern Zeitraum hier spielen und sich andere Vereine die Zähne ausbeißen und diesen nicht bekommen. Wie bei RH geschrieben Kontinuität ist auch eine Konstante. Die Mischung aus allen macht es eben. Ich habe mal überlegt wie weit mein Fandasein gehen würde. Ich glaube eine 2 . Liga würde ich noch verkraften. Ob ich mir eine 3 Liga noch mal anschauen würde weiss ich ehrlich gesagt nicht zu beantworten.
https://www.youtube.com/watch?v=x-D33GlUfyw

„Wenn du laufen willst dann lauf eine Meile. Willst du aber ein neues Leben, dann lauf Marathon.“ Emil Zàtopek

Benutzeravatar
RaBaSpo
Beiträge: 1016
Registriert: So 16. Jun 2013, 14:44
Mein Fanclub: Bleibt geheim

Re: Ralph Hasenhüttl [ehemaliger Trainer]

Beitrag von RaBaSpo » Sa 19. Mai 2018, 09:05

Mir persönlich war immer wichtig, dass man sich mit der Mannschaft identifizieren konnte. Ich persönlich bin, und das sage ich völlig bewusst, KEIN Fan der Marke "Red Bull". Ich trinke die Plörre auch nicht im Stadion, was soll ich mit eingekochtem Kaugummi aus der Dose? Riecht schon aus nächster Nähe eklig, also konsumiere ich lieber Apfelschorle oder auch mal seltenst nen Eistee. Weiter im Text. Des Weiteren bin ich auch kein Fan von Ralf Rangnick oder Oliver Mintzlaff. Ich bin Fan der Mannschaft, die unten auf dem Platz spielt, ich feuere auch gerne den Trainer an. Entscheidungen der sportlichen Leitung muss ich nicht unbedingt mittragen.

Was habt ihr denn von unserem ersten Jahr erwartet? EL-Finale und da mal n lockeres 4:0 gegen Atletico? DFB-Pokalsieger, eventuell sogar Meister? Wie dieses Forum innerhalb eines Jahres so abheben konnte schockiert mich. Abzusehen war das schon letztes Jahr nach dem letzten Spiel gegen Frankfurt. Bis auf wenige intelligente User(Katmik, Eisener, Roter Brauser - die anderen Mods sowieso, um nur einige zu nennen, die Liste ist noch länger) haben sich hier "Spezialisten" hervorgetan denen ich das Fansein zwar nicht abspreche, aber deren Erwartungen an den Verein eindeutig zu hoch sind. Roter Brauser hat für mich bisher die treffendste Einschätzung der Situation geliefert. Ich bin verdammt froh, dass diese junge Mannschaft, die das ERSTE Jahr INTERNATIONAL gespielt hat, nach 7 Jahren Aufstieg, uns 12 internationale Fußballfeste beschert hat, die wir im TV oder am bullenfunk, auch am Liveticker miterleben konnten. Von Markrans nach Marseille, wer hätte das vor 4 Jahren bitteschön geglaubt? Stattdessen wird ein Trainer, der sich um unseren Verein mindestens genauso verdient gemacht hat wie Vogel, wie Zorniger, wie Rangnick gnadenlos in der Luft zerrissen und als der hinterletzte Depp dargestellt, bloß weil die Spielweise im letzten Jahr mal nicht so geil war wie in unserer ersten Saison. Bei den Beiträgen von Kullerball hab ich mich manchmal geschämt... Calli in so einer Situation als Profilbild zu haben - der hätte wenigstens noch die sachliche Ebene bedient.

Wir waren ja immer "anders" - nene Leute. Da kann ich auf bayernkurve.de gehen, da herrscht genau dasselbe Gejaule. Danke an die, die hier sachliche Beiträge schreiben und mit denen man gerne diskutiert. Danke an die, die hier trotz der Entwicklungen der Saison immer auf dem Boden geblieben sind und den Blick fürs wesentliche haben. Ja, auch ich war hier nie fehlerfrei, hab immer irgendwelchen Stuss von mir gegeben. Das kann aber mit 19 Jahren auch mal passieren. Ich weiß nicht, ob ich zur neuen Saison im Stadion bin. Nach den Ereignissen der letzten Tage ist bei mir ziemlich viel an Fansein, was bis vor kurzem noch da war, kaputtgegangen.
RB-Fan seit 2011
Seit 2014 in Sektor B, Block 28 - bei fast jedem Heimspiel

Bilanz seit 2011
84 Heimspiele:
49 Siege,
14 Unentschieden,
19 Niederlagen


Vorwärts Rasenball!
Gegen Gewalt in Fußballstadien! Videoassistent abschaffen!

Benutzeravatar
Harzer
Beiträge: 349
Registriert: Sa 10. Sep 2016, 11:31
Wohnort: Harz

Re: Ralph Hasenhüttl [ehemaliger Trainer]

Beitrag von Harzer » Sa 19. Mai 2018, 10:07

Mir bereitet die bisherige Entwicklung von RBL unheimlich viel Freude, das es entgegen den üblichen Traditionalisten auch ein 1:1 umgesetzter Plan es schafft die Fußballbühne in Deutschland und nun vielleicht sogar Europa zu erobern.
Mir bereitet es auch eine unheimliche Genugtuung, das dies im fußballerisch in den letzten Jahrzehnten nun nicht gerade erfolgsverwöhnten Osten möglich wurde und altvorderen oder anderen es gezeigt wurde das dies möglich ist und ein unglaubliches Fangpotential förmlich wachgeküßt wurde.
Mir bereiten Stadionbesuche riesige Freude, das Familien angstfrei wieder es geniessen können ohne Angst vor Gewaltexzessen jeglicher Art teilhaben können an der bekanntermaßen schönsten Nebensache der Welt sich zu begeistern.
Mich beeindruckt wie die Macher des Vereins, ohne dazwischen gequatsche von neunmalklugen Alles- und Nichtswissern die Mannschaft geformt haben und Erfolg zur Fußballmaxime ausgerufen wurde, das da nicht jeder Entwicklungsschritt stimmt, das verzeih ich im Großen und Ganzen gern.
Mich freut es das dieser Weg wohl immer noch erst am Anfang steht und wer weiß schon was die nächsten Jahre noch so bringen und blicke da einfach sehr entspannt und optimistisch in die Zukunft, denn dazu bin ich Fan Emotionen zu haben, möglichst Erfolg, aber auch sehr viel Bodenhaftung - denn es ist dennoch trotz aller Zwischengeräusche "nur" die schönste Nebensache der Welt! :thumb: :schal: :schal: :schal:
RB Leipzig, Meister der Saison 2020/21

Benutzeravatar
The-Last-ReBeL
Beiträge: 1890
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 09:59

Re: Ralph Hasenhüttl [ehemaliger Trainer]

Beitrag von The-Last-ReBeL » Sa 19. Mai 2018, 10:42

und warum müssen andere so wie du denken, und mit der gleichen Erwartungshaltung im Stadion sein. @ RaBaSpo??

Auf der Autobahn kommt ihnen einen Geisterfahrer entgegen!
Einer ..... 42000 !
:lol:
https://www.youtube.com/watch?v=x-D33GlUfyw

„Wenn du laufen willst dann lauf eine Meile. Willst du aber ein neues Leben, dann lauf Marathon.“ Emil Zàtopek

nevermore
Beiträge: 692
Registriert: Mo 12. Jun 2017, 13:59

Re: Ralph Hasenhüttl [ehemaliger Trainer]

Beitrag von nevermore » Sa 19. Mai 2018, 12:44

@RaBaSpo
Was wir von dem Jahr erwartet haben, haben wir eben lang und breit beschrieben.

Und was das "Gejaule" angeht, da tust du dich in den letzten Tagen besonders hervor.

Antworten