Politik-Stammtisch

Hier kann alles rein, was sonst nirgends passt
Antworten

Politik im Fußballforum - Soll der Thread bis auf weiteres geschlossen werden?

Umfrage endete am Sa 26. Nov 2016, 09:18

Nein - alles so lassen
19
43%
Mir egal - ich schaue hier eh selten rein
9
20%
Ja - Politik und Fußball vertragen sich nicht
16
36%
 
Abstimmungen insgesamt: 44

tortor_et
Beiträge: 1341
Registriert: So 4. Dez 2011, 14:22
x 12
x 9

Re: Politik-Stammtisch

Beitrag von tortor_et » Do 14. Mär 2019, 08:22

The-Last-ReBeL hat geschrieben:
Do 14. Mär 2019, 07:08
ich stelle mal die Gegenfrage, was wären denn die Kids bereit zu geben auf was zu verzichten...
Ach ja, die Gegenfrage kann ich Dir noch beantworten:
Nach den Diskussionen bei uns zu Hause haben wir seit Anfang Februar drastisch weniger Fleisch und Tierprodukte allgemein auf dem Tisch. (Das kann man übrigens nicht als Verzicht verbuchen, es gibt unglaublich leckere pflanzliche Produkte. Gesund ist das übrigens auch)

Wir fahren deutlich mehr Fahrrad (Das empfinde ich übrigens mittlerweile überhaupt nicht mehr als Verzicht. Brauche eigentlich nur 15min länger ins Büro als mit dem Auto)

Eine Dienstreise nach Wien wurde mit dem Zug, statt mit dem Flieger absolviert. (Ist übrigens auch überhaupt kein Verzicht. Auch wenn es 3h länger dauert)

Und die Familienreise in den Winterurlaub wurde mit auferlegten Tempolimit angetreten.
(ungewohnt, auf deutschen Autobahnen - aber als Verzicht hat sich das auch nicht angefühlt.)

Kann man sicher alles spöttisch abtun oder auch prinzipiell in Frage stellen.

Es ist eben der Impuls endlich damit zu beginnen, persönliche Handlungsmuster zu überprüfen. Und dann im Ergebnis auch politisches Handeln zu fordern bzw. zu honorieren...

Benutzeravatar
The-Last-ReBeL
Beiträge: 2763
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 09:59
x 219
x 156

Re: Politik-Stammtisch

Beitrag von The-Last-ReBeL » Do 14. Mär 2019, 08:42

Heute musst du ja schon fast befürchten, als Nazi tituliert zu werden, wenn du das zur Sprache bringst.
diese Unterschwelligkeit bekommt man doch hier ständig um die Ohren gehauen.
Wir fahren deutlich mehr Fahrrad (Das empfinde ich übrigens mittlerweile überhaupt nicht mehr als Verzicht. Brauche eigentlich nur 15min länger ins Büro als mit dem Auto)

Eine Dienstreise nach Wien wurde mit dem Zug, statt mit dem Flieger absolviert. (Ist übrigens auch überhaupt kein Verzicht. Auch wenn es 3h länger dauert)

Und die Familienreise in den Winterurlaub wurde mit auferlegten Tempolimit angetreten.
(ungewohnt, auf deutschen Autobahnen - aber als Verzicht hat sich das auch nicht angefühlt.)

Kann man sicher alles spöttisch abtun oder auch prinzipiell in Frage stellen.
also ich persönlich esse im normalen Rahmen und verschwende so gut wie keine Lebensmittel.
Ich fahre in der Regel mit Tempomat und ca 120-130 km / h auf der Autobahn in den Urlaub.
ich fahre auch gern Zug wenn es sich anbietet, vor allen bei Städtereisen.
Fliegen tue ich sehr selten aus Ermangelung an Zeit und Geld.
Rad und Laufen gehört zu meiner Einstellung im Leben.
Im vorigen Sommer habe ich sogar Brauchwasser gesammelt um unsere Bäume zu gießen und diese nicht achtlos weglaufen lassen. Ich tue so etwas nicht spöttisch ab
Das sind für mich normale Sachen und dazu muss ich mich nicht moralisch erhöhen. Allerdings will ich eben auch mal eine Bratwurst mehr essen ohne das mir Frau Roth oder Göring Eckardt ein schlechtes Gewissen macht.
https://www.youtube.com/watch?v=x-D33GlUfyw

„Wenn du laufen willst dann lauf eine Meile. Willst du aber ein neues Leben, dann lauf Marathon.“ Emil Zàtopek

tortor_et
Beiträge: 1341
Registriert: So 4. Dez 2011, 14:22
x 12
x 9

Re: Politik-Stammtisch

Beitrag von tortor_et » Do 14. Mär 2019, 08:42

nevermore hat geschrieben:
Do 14. Mär 2019, 08:07
Dann will ich dir mal ein Update geben. Das erste internationale Klimaschutzabkommen wurde 1997 abgeschlossen. Seither haben wir ständig neue Klimakonferenzen und neue internationale Abkommen. In den Medien ist das Thema seit 10 Jahren praktisch täglich präsent...
Das ist doch der Punkt. Die Ziele werden bei jedem Abkommen verfehlt.
Politik ist nicht bereit etwas zu ändern, weil es scheinbar beim Wähler nicht ankommt und die Lobbygruppen perfekte Arbeit leisten.


ZEIT-Online: IPCC-Bericht zu 1,5 Grad (vom 8. Oktober)

Nach uns die Sintflut

Allen Warnungen vor dem Klimawandel zum Trotz: Die Menschheit macht einfach weiter wie bisher. Dabei pokern wir um die Zukunft. Das Risiko tragen unsere Nachkommen...

https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2018- ... limawandel

Der Bericht sagt es muss jetzt gehandelt werden.
KEINEN von uns hat das bisher interessiert.
Es war zu keiner Zeit Thema in den Medien -> Vergleichbar mit der Öffentlichkeit jetzt.

nevermore
Beiträge: 1092
Registriert: Mo 12. Jun 2017, 13:59
x 22
x 53

Re: Politik-Stammtisch

Beitrag von nevermore » Do 14. Mär 2019, 08:49

tortor_et hat geschrieben:
Do 14. Mär 2019, 08:42
nevermore hat geschrieben:
Do 14. Mär 2019, 08:07
Dann will ich dir mal ein Update geben. Das erste internationale Klimaschutzabkommen wurde 1997 abgeschlossen. Seither haben wir ständig neue Klimakonferenzen und neue internationale Abkommen. In den Medien ist das Thema seit 10 Jahren praktisch täglich präsent...
Das ist doch der Punkt. Die Ziele werden bei jedem Abkommen verfehlt.
Politik ist nicht bereit etwas zu ändern, weil es scheinbar beim Wähler nicht ankommt und die Lobbygruppen perfekte Arbeit leisten.


ZEIT-Online: IPCC-Bericht zu 1,5 Grad (vom 8. Oktober)

Nach uns die Sintflut

Allen Warnungen vor dem Klimawandel zum Trotz: Die Menschheit macht einfach weiter wie bisher. Dabei pokern wir um die Zukunft. Das Risiko tragen unsere Nachkommen...

https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2018- ... limawandel

Der Bericht sagt es muss jetzt gehandelt werden.
KEINEN von uns hat das bisher interessiert.
Es war zu keiner Zeit Thema in den Medien -> Vergleichbar mit der Öffentlichkeit jetzt.
Wie bitte? Es war zu keiner Zeit Thema in den Medien? Darf ich dir mal Google-Search empfehlen?

Es wird nichts getan? Sagt dir der Begriff Emissionshandel etwas? Und es hat sich nichts geändert? Die Emissionen sind seit dem Kyoto-Abkommen bei den meisten Unterzeichnern, besonderes in Europa, deutlich heruntergegangen. In Deutschland um fast 30 Prozent!

Also wirklich, wenn dich das Thema erst seit Februar interessiert, ist das ja deine Sache. Aber bitte schließe doch daraus nicht darauf, was in den letzten 20 Jahren passiert ist.

Alt-Lindenau
Beiträge: 47
Registriert: So 12. Mär 2017, 08:29
x 3

Re: Politik-Stammtisch

Beitrag von Alt-Lindenau » Do 14. Mär 2019, 08:54

Kann mir bitte jemand erklären, welche Auswirkungen Monokulturen (Bio-Sprit) und Windräder auf das Leben der Insekten und die weitere Umwelt haben. Welche Rolle spielen die Grünen?

Benutzeravatar
mahe
Beiträge: 5974
Registriert: Fr 11. Mär 2011, 22:11
Mein Fanclub: SFL
Wohnort: RBA + Auswärtsäcker
x 30
x 60

Re: Politik-Stammtisch

Beitrag von mahe » Do 14. Mär 2019, 09:20

Jupp hat geschrieben:
Do 14. Mär 2019, 07:57
Komisch, ich dachte in Deutschland wären die Geburten unter Kontrolle, oder warum steht Deutschland auf Platz 6 beim CO2-Ausstoß weltweit? https://de.statista.com/statistik/daten ... -weltweit/

Ja auch Geburten spielen eine Rolle, aber es gibt deutlich einflussreichere Faktoren, wie Energieerzeugung, Verkehr usw.
wenn du schon auf einen bezahldienst zurückgreifst, dann verlinke doch nicht den bezahldienst, sondern bitte die dort angegebene quelle. soll ich wirklich 49 € ausgeben, um deine angabe verifizieren zu können?
seit 27.09.2009
33 1.BL (17&16)
65 2.BL (33&32)
38 3L (19&19)
107 RL (49&41) + (10&7)
11 OL (1H) + (7&3)

05 CL (3&2)
09 dfb-pokal (6&3)
13 LP (3&10)

44 tests (33&11)

auswärts-km
15/17 14.530
10/15 22.729

tortor_et
Beiträge: 1341
Registriert: So 4. Dez 2011, 14:22
x 12
x 9

Re: Politik-Stammtisch

Beitrag von tortor_et » Do 14. Mär 2019, 09:22

nevermore hat geschrieben:
Do 14. Mär 2019, 08:49
Es wird nichts getan...?
Vielleicht solltest Du nochmal zwei Punkte lesen:
1.
"Medienthema vergleichbar mit der Öffentlichkeit jetzt."

2.
Allen Warnungen vor dem Klimawandel zum Trotz: Die Menschheit macht einfach weiter wie bisher. Dabei pokern wir um die Zukunft. Das Risiko tragen unsere Nachkommen...

https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2018- ... limawandel

Und nochmal an den Anfang:
Die Aktionen der Schüler und Studenten werden mit dem gleichsetzen von "schwänzen" diskreditiert.

nevermore
Beiträge: 1092
Registriert: Mo 12. Jun 2017, 13:59
x 22
x 53

Re: Politik-Stammtisch

Beitrag von nevermore » Do 14. Mär 2019, 09:30

tortor_et hat geschrieben:
Do 14. Mär 2019, 09:22
nevermore hat geschrieben:
Do 14. Mär 2019, 08:49
Es wird nichts getan...?
Vielleicht solltest Du nochmal zwei Punkte lesen:
1.
"Medienthema vergleichbar mit der Öffentlichkeit jetzt."

2.
Allen Warnungen vor dem Klimawandel zum Trotz: Die Menschheit macht einfach weiter wie bisher. Dabei pokern wir um die Zukunft. Das Risiko tragen unsere Nachkommen...

https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2018- ... limawandel

Und nochmal an den Anfang:
Die Aktionen der Schüler und Studenten werden mit dem gleichsetzen von "schwänzen" diskreditiert.
Die derzeitige mediale Aufmerksamkeit freut v.a. einen gewissen Herrn Rentzhog. Dem ist sie übrigens auch maßgeblich zu verdanken. Man muss ihm lassen, der Herr versteht seinen Job.

"Die Menschheit" macht eben nicht weiter wie bisher. Sonst wären die Emissionen in der EU nicht deutlich zurückgegangen. Dreimal darfst du raten, wo sie deutlich angestiegen sind.

Die Aktionen der Schüler sind Schwänzen. Man kann Aufmerksamkeit auch anders erregen, nur erfordert das etwas mehr Kreativität.

Benutzeravatar
Jupp
Moderator
Beiträge: 15463
Registriert: Di 25. Aug 2009, 16:41
x 77
x 131

Re: Politik-Stammtisch

Beitrag von Jupp » Do 14. Mär 2019, 09:34

mahe hat geschrieben:
Do 14. Mär 2019, 09:20
Jupp hat geschrieben:
Do 14. Mär 2019, 07:57
Komisch, ich dachte in Deutschland wären die Geburten unter Kontrolle, oder warum steht Deutschland auf Platz 6 beim CO2-Ausstoß weltweit? https://de.statista.com/statistik/daten ... -weltweit/

Ja auch Geburten spielen eine Rolle, aber es gibt deutlich einflussreichere Faktoren, wie Energieerzeugung, Verkehr usw.
wenn du schon auf einen bezahldienst zurückgreifst, dann verlinke doch nicht den bezahldienst, sondern die dort angegebene quelle. soll ich wirklich 49 € ausgeben, um deine angabe verifizieren zu können?
Also ich konnte es kostenlos abrufen, aber hier nochmal mit anderer Quelle, wenn es nicht funktioniert hat: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der ... emittenten

In Deutschland wird übrigens als Basisjahr für die Reduzierung des Ausstoßes immer 1990 angegeben. Warum ist das so? Die Anteile der Reduzierung sind dann deutlich höher, weil sich in den neuen Bundesländern die Bedingungen in den 1990er-Jahren extrem verbessert haben. Ich sage nur Espenhain und Co. zu DDR-Zeiten, die zu den weltweit dreckigsten Orten gehört haben. In den letzten Jahren ist kaum noch was passiert, auch wenn man sich gern als Klimaschützer darstellt.
RB-Fans.de Facebook: http://www.facebook.com/rbfans.le
RB-Fans.de Twitter: http://twitter.com/rb_fans
RB-Fans.de Instagram: https://instagram.com/rb_fans_de/

nevermore
Beiträge: 1092
Registriert: Mo 12. Jun 2017, 13:59
x 22
x 53

Re: Politik-Stammtisch

Beitrag von nevermore » Do 14. Mär 2019, 09:37

Jupp hat geschrieben:
Do 14. Mär 2019, 09:34
mahe hat geschrieben:
Do 14. Mär 2019, 09:20
Jupp hat geschrieben:
Do 14. Mär 2019, 07:57
Komisch, ich dachte in Deutschland wären die Geburten unter Kontrolle, oder warum steht Deutschland auf Platz 6 beim CO2-Ausstoß weltweit? https://de.statista.com/statistik/daten ... -weltweit/

Ja auch Geburten spielen eine Rolle, aber es gibt deutlich einflussreichere Faktoren, wie Energieerzeugung, Verkehr usw.
wenn du schon auf einen bezahldienst zurückgreifst, dann verlinke doch nicht den bezahldienst, sondern die dort angegebene quelle. soll ich wirklich 49 € ausgeben, um deine angabe verifizieren zu können?
Also ich konnte es kostenlos abrufen, aber hier nochmal mit anderer Quelle, wenn es nicht funktioniert hat: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der ... emittenten

In Deutschland wird übrigens als Basisjahr für die Reduzierung des Ausstoßes immer 1990 angegeben. Warum ist das so? Die Anteile der Reduzierung sind dann deutlich höher, weil sich in den neuen Bundesländern die Bedingungen in den 1990er-Jahren extrem verbessert haben. Ich sage nur Espenhain und Co. zu DDR-Zeiten, die zu den weltweit dreckigsten Orten gehört haben. In den letzten Jahren ist kaum noch was passiert, auch wenn man sich gern als Klimaschützer darstellt.
Das Basisjahr für Kyoto ist international generell 1990, mit wenigen Ausnahmen, die 1988 oder ähnl. verwenden. Kannst du auf der Webseite der UNFCCC nachlesen.

Warum in den letzten Jahren in D nicht mehr viel passiert ist, ist mit einem Wort zu erklären: Atomausstieg. Wer hat den nochmal maßgeblich vorangetrieben? Wurde von Umweltschützern, insb. Klimaschützern im Ausland übrigens auch lautstark kritisiert.

Antworten