9. Spieltag: SC Freiburg – RB Leipzig, 26.10.19, 15:30 Uhr

Alles zu unseren Spielen
Pointer
Beiträge: 247
Registriert: Fr 29. Aug 2014, 23:51
x 58

Re: 9. Spieltag: SC Freiburg – RB Leipzig, 26.10.19, 15:30 Uhr

Beitrag von Pointer » So 27. Okt 2019, 13:05

Kann oder muss man schon schreiben: Quo Vadis RB L?

Offenbar manifestiert sich gerade ein Abwärtstrend bei den Rasenballern, obwohl dies in der Gemengelage anderer, ebenfalls ohne Konstanz spielender Teams in der Tabelle der Bundesliga weniger auffällt.

Waren es erst Zweifel an den taktischen Aufstellungen mit 3´er oder 4´er Kette – spätestens nach dem Spiel gegen Schalke hatte diese Besorgnis kein Alleinstellungsmerkmal mehr. Die Umstellung auf Ballbesitz und Spieleröffnung über Kurzpässe aus der Abwehr heraus kann dabei auch nur ein Teil eines tiefergehenden Problems sein.
Kein Feldspieler hat sich bisher ausschließlich positiv präsentiert oder Konstanz in seine Leistung bringen können.
Aber gerade die Spieler die sich als Führungsspieler sehen, die immer spielen wollen, müssen jetzt zeigen, dass sie die individuelle Klasse auch tatsächlich haben verschiedene Systeme auf Topniveau erfolgreich spielen zu können.

Das sich nun der Focus immer stärker auf einen von allen Fachleuten als besonders talentierten, jungen Trainer richtet, wird diesem nicht helfen und man kann nur hoffen, dass er mit diesem Druck umgehen kann.

Sein Ansatz, das Leipziger Spiel taktisch zu verbessern, flexibler zu machen, war durchaus erkennbar, dennoch sind die Nebenwirkung dieser Evolution in den Anfängen gravierender und vor allem - Stand jetzt – mit vorerst noch deutlichem Qualitätsverlust negativ belastet.

Natürlich will jeder Spieler spielen und ist deswegen besonders bemüht die Vorgaben des Trainers zu erfüllen. Nur, wenn sich die Spieler deswegen verbiegen müssen und letztlich keinen Erfolg sehen, dann bricht das Konstrukt schnell zusammen.
Das man eine derart klasse Abwehr der Saison 2018/2019 in so kurzer Zeit demontieren kann, ist unfassbar fahrlässig. Fast schon selbstzerstörend wirken die verordneten Vorgaben das Spiel immer aus der Tiefe heraus zu eröffnen.
Wenn ich als Übungsleiter der Meinung bin das ich meine Spieler im Training überfordern muss, dann nehme ich in Kauf, dass ich sie auch verunsichere. Diese Verunsicherung ist auf dem Platz sichtbar und spiegelt sich in den Ergebnissen wider.

Das dies alles nicht für Selbstvertrauen und Sicherheit auf dem Platz führen kann, wurde gegen die Wölfe nur noch deutlicher und im Breisgau untermauert.

Aus meiner Sicht wollte JN zu schnell zu viel.

Schaut man sich die nächsten Spielansetzungen an, dann kommen da eher defensiv eingestellte und in der aktuellen Verfassung schwer zu bespielenden Teams auf die Rasenballer drauf zu. Die Saisonziele könnten sehr schnell enteilen.

Diese Saisonziele wurden aber von der Leitung des Vereins ausgegeben und auch sie müssen sich hinterfragen, ob diese in dieser Umbruchsituation richtig waren und den Trainer nun mit aller Kraft unterstützen. Das Statement von OM kurz nach dem Spiel gegen die Wölfe war von der Emotion des gerade erst abgepfiffenen Spiels geprägt, ob es hilfreich war - ….

Leider war die Erwartungshaltung enorm und völlig überzogen - die aktuelle Realität macht ratlos.
Schnellschüsse wären zumindest das Dümmste was jetzt passieren sollte. Man kann aus solchen Situationen auch extrem gestärkt hervorkommen.

Natürlich kann man die Kritik aber auch immer wieder neu befeuern bis diese dann im medial geprägten Zeitalter irgendwann zur Selffulfilling Prophecy wird.

Benutzeravatar
lukahai
Beiträge: 373
Registriert: Sa 16. Okt 2010, 17:58
Wohnort: EB
x 23

Re: 9. Spieltag: SC Freiburg – RB Leipzig, 26.10.19, 15:30 Uhr

Beitrag von lukahai » So 27. Okt 2019, 13:07

alberg94 hat geschrieben:
Sa 26. Okt 2019, 17:19
DREIFACHBELASTUNG !
Stimmt! Hat ja nur RB! Unfair! :lol: :lol: :lol:

jimmy.klitschi
Beiträge: 608
Registriert: Fr 8. Sep 2017, 23:31
x 169
x 72

Re: 9. Spieltag: SC Freiburg – RB Leipzig, 26.10.19, 15:30 Uhr

Beitrag von jimmy.klitschi » So 27. Okt 2019, 13:14

Wahrscheinlich haben's viele schon gelesen, den Martin-Henkel-Kommentar finde ich vor dem Hintergrund unserer aktuellen Diskussion gar nicht schlecht: https://rblive.de/spieltag/kommentar-we ... ichts-9771

Bleibt dann für mich nur die Frage, wenn man eben einfach deutlich länger als bis Weihnachten mit einer von Erfolg gekrönten Systemumstellung warten muss, was dann so alles passiert. Die CL-Plätze zum Saisonende sowie irgendetwas "Blechernes" habe ich vorerst aus meiner Erwartungshaltung gestrichen. Weckt das dann endgültig das Wechselbegehren einiger unserer alten Leistungsträger? Ich glaube schon. Bekommt man für die Folgesaison passende Spieler als Ersatz? Geht JN, wenn sich sein System bei uns durchgesetzt hat, selber im Anschluss zu den Bayern oder was weiß ich wohin ... usw.?
Schol, schla, schli kommt immer von idti. (Frau Fehrl)

Adamson
Beiträge: 5889
Registriert: Do 26. Apr 2012, 19:02
x 224
x 394

Re: 9. Spieltag: SC Freiburg – RB Leipzig, 26.10.19, 15:30 Uhr

Beitrag von Adamson » So 27. Okt 2019, 13:31

Pointer hat geschrieben:
So 27. Okt 2019, 13:05
Aus meiner Sicht wollte JN zu schnell zu viel.
Ja sicher. Und nein. Wenn du etwas verändern willst muss du sofort anfangen und nicht in kleinen Schritten ab Weihnachten.
Er war von Anfang an, einer der wenigen, die immer auf die Bremse traten und jedes Spiel recht kritische analysierte. Selbst bei den scheinbar mühelosen Siegen in Berlin und Bremen fand er kritische Worte. Ich glaube nicht, dass er wirklich so ratlos ist. Er wusste, dass die Anfangserfolge nicht die tatsächliche Leistungsfähigkeit seiner Truppe widerspiegelten.
Nur eines muss man auch sagen. In seiner Rechnung fehlen momentan ein paar wichtige Konstanten ohne die seine Vorstellung schwer umzusetzen sind. Kampl ständig verletzt oder krank. Forsberg bei maximal 60% seines Vermögens. Werner brachte die Vertragsverlängerung eben keine Ruhe. Adams verletzt (wer konnte vorhersehen, dass sich das über sechs Monate zieht), Wolf verletzt, Schicks ständige Wehwehchen (wenn man mich fragt, hat der überhaupt keinen Bock hier zu spielen). Erst Upa verletzt, nun Konate. Okay, mit Verletzungen muss man immer rechnen, aber das Gros zieht sich ja schon seit der Vorbereitungszeit. Wie sollte er eigentlich vernünftig neue Impulse setzen? Die Zeit, die ihm mit annähernd dem gesamten Kader zur Verfügung stand kann man an einer Hand abzählen.
Damit wächst bei der Dreifachbelastung eben auch die Belastung der noch fitten Spieler. Siehe Klostermann und Halste.
Liebet eure Feinde, vielleicht schadet das ihrem Ruf!

Benutzeravatar
lukahai
Beiträge: 373
Registriert: Sa 16. Okt 2010, 17:58
Wohnort: EB
x 23

Re: 9. Spieltag: SC Freiburg – RB Leipzig, 26.10.19, 15:30 Uhr

Beitrag von lukahai » So 27. Okt 2019, 13:34

jezek hat geschrieben:
Sa 26. Okt 2019, 19:47
Nagelsmanns Verpflichtung war auch von der Legende begleitet, dass er die Spieler besser macht. Davon ist bisher wenig zu sehen, im Gegenteil. Das hochgelobte Trainertalent hat sicher einige Leipziger Spieler mit seiner Verpflichtung neugierig gemacht und auch Bindekraft entfaltet. Nagelsmann war (ist?) für sie ein Zukunftsversprechen. Ob der Zauber intern im Team bereits verpufft ist, dies kann ich nicht beurteilen. Irgendwie scheint mir jedoch eine hohe Motivation und das Feuer in der Mannschaft kaum nach außen zu dringen 😉 sind dies erste Anzeichen von Enttäuschung über den Wundertrainer?
Wundertrtainer? Wie das? Mit Hoffenheim nicht viel gerissen. OK, STOP! Hat sich ja für die CL qualifiziert. Aber kläglich gescheitert, m.E. ohne einen einzigen Sieg! In der Bundesliga der König der Unentschieden, wie hier im Forum mal jemand passend schrieb.
Dies alles kein Vorwurf gegen JN. Wer hat ihm denn den Titel "Wundertrainer" o. ä. verpasst? Genau, die Medien. Wurde als Bayern-Trainer gehandelt. Hatte daraufhin schon einen Schreikrampf bekommen und gedacht: Bitte nicht!
RB ist nun auf diesen Zug mit aufgesprungen und hat den "Messias" verpflichtet. Und nun das große Erwachen! He Leute! Woher und wodurch soll Nagelsmann ein Erfolgstrainer sein? Er ist doch selber noch in der Lernphase. Die Frage nur, ob er lernbereit ist? Erkennt er, dass vieles nicht funktioniert, was er auf seinem Laptop oder der großen Tafel geplant hat?
In Hoffenheim hatte man nicht den Eindruck. Hier bisher eher auch nicht.
Die Erkenntnis muss nun aber langsam einsetzen, sonst geht das hier den Bach runter.
Sei es wie es sei! Schau mir dies nun mal ganz entspannt an, versuche gelassener zu sein.
Eine interessante Zeit! ;)

nevermore
Beiträge: 1486
Registriert: Mo 12. Jun 2017, 13:59
x 70
x 188

Re: 9. Spieltag: SC Freiburg – RB Leipzig, 26.10.19, 15:30 Uhr

Beitrag von nevermore » So 27. Okt 2019, 13:48

Zu dem Henkel-Kommentar: Dass das mit dem Druck, den JN spürt, ein Jux war, glaube ich nicht, und dass der Freifahrtschein, den MH da sieht, unbegrenzt gilt, sehe ich auch nicht.

Das hier:
Unter Nagelsmanns angeblicher "On-Top"-Philosophie, die sich immer mehr als radikaler Wandel des Leipziger Fußballs entpuppt
ist m.E. das Hauptproblem. Wäre er mal bei der angekündigten On-Top-Philosophie geblieben. Das, was Elbo weiter oben kritisierte. Statt an ein paar Schrauben zu drehen, wird das ganze System auf links gedreht. Was er gemäß Ankündigung genau nicht tun wollte.

Man hätte es sich vielleicht denken können nach der Aussage, RB sei ein Verein, den man "noch prägen" könne.

Benutzeravatar
tomsen
Beiträge: 1223
Registriert: Di 11. Aug 2015, 02:23
Wohnort: Leipzig
x 103
x 94

Re: 9. Spieltag: SC Freiburg – RB Leipzig, 26.10.19, 15:30 Uhr

Beitrag von tomsen » So 27. Okt 2019, 14:56

The-Last-ReBeL hat geschrieben:
So 27. Okt 2019, 08:52
Herr Forumsmediator :lol: , du musst auch mal Emotionen beim diskutieren zulassen. :roll: und krame nicht immer in Postings nach, das bring m.E. gar nichts.
Doch. Es zeigt z.B. ob jemand eine Haltung hat oder nicht.
Eventzuschauer hat geschrieben:
So 27. Okt 2019, 09:06
Ich ziehe mich wieder (sporadisch lesend) zurück. Das einzige was seit Jahren einen Rückschritt erlebt ist das Forum und gewisse User. Schade. In dem Sinne Bye.
Diese Auffassung teile ich. Nur dass ich seit Kurzem überlege, mir auch das Lesen wieder zu abzugewöhnen. So z.B. unlängst nach einem spannenden und aufregendem CL-Abend. An dem ich eigentlich beste Laune hatte... und dummerweise nachts ins Forum schaue.

Hierbei stoße ich mich nicht an anderen Meinungen. Es ist die Mischung aus Anspruchsdenken plus Oberlehrerhaftigkeit und andererseits Geprolle und Respektlosigkeit, die ich mir nicht antun muss. "Fan sein" hat für mich persönlich mit Geduld, Zutrauen und ja, einer gewissen "Leidensfähigkeit" zu tun. Für "Schmeiß weg, kauf neu!" kann ich in den IKEA-Club eintreten.

Wir haben 3 Punkte Abstand auf den Tabellenführer Bayern München und ich traue Nagelsmann Analyse- und Lernfähigkeiten zu. Wem das am 9. Spieltag zu wenig RB-DNA ist, der hätte dafür sorgen müssen dass Rangnick nicht hinschmeißt. Ganz einfach.
Aus Liebe zu meiner Heimatstadt und Interesse an gutem Fußball.

Benutzeravatar
The-Last-ReBeL
Beiträge: 3406
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 09:59
x 497
x 482

Re: 9. Spieltag: SC Freiburg – RB Leipzig, 26.10.19, 15:30 Uhr

Beitrag von The-Last-ReBeL » So 27. Okt 2019, 15:08

Wem das am 9. Spieltag zu wenig RB-DNA ist, der hätte dafür sorgen müssen dass Rangnick nicht hinschmeißt. Ganz einfach.
diese Befürchtung hatten aber sehr viele, dass dieser radikale Umbruch ohne RR in verantwortlicher Position im Verein dem Ganzen nicht gut tut. Aber du hast Recht, wir hätten eine Onlinepetition und eine Lichterkette am Cottaweg organisieren können. :thup:

Edit:
aber mal fernab von Analyse und Meinungen. Wie würdet ihr denn an die Sache als Trainer herangehen? Über einen Wechsel nachzudenken, wäre viel zu früh und nicht sinnvoll. Soll JN die Schritte seiner Philosophie wieder verkleinern, etwas mehr zurück zur RB DNA , das was die Spieler können, und Step by Step anpassen. Dann ggf die passenden Spieler holen oder brachial versuchen seinen Stempel aufzudrücken.
Ich habe nun erstmal die Bilder in Sportschau und Sportstudio gesehen und fand die Körpersprache und Mentalität der Spieler in HZ 2 bezeichnend. Vor allen hatte ich gehofft nach der 2. HZ gegen Zenit, dass man gestärkt in den Breisgau fährt. Na ja, am Mittwoch fahre ich mit nach Wolfsburg. Hoffe das wir weiter auf 3 Hochzeiten tanzen werden.
https://www.youtube.com/watch?v=x-D33GlUfyw

„Wenn du laufen willst dann lauf eine Meile. Willst du aber ein neues Leben, dann lauf Marathon.“ Emil Zàtopek

alberg94
Beiträge: 1205
Registriert: Mo 2. Feb 2015, 20:44
x 217

Re: 9. Spieltag: SC Freiburg – RB Leipzig, 26.10.19, 15:30 Uhr

Beitrag von alberg94 » So 27. Okt 2019, 15:09

lukahai hat geschrieben:
So 27. Okt 2019, 13:07
alberg94 hat geschrieben:
Sa 26. Okt 2019, 17:19
DREIFACHBELASTUNG !
Stimmt! Hat ja nur RB! Unfair! :lol: :lol: :lol:
Ich muss hoffentlich nicht erklären, wie das gemeint war :roll:

Benutzeravatar
tomsen
Beiträge: 1223
Registriert: Di 11. Aug 2015, 02:23
Wohnort: Leipzig
x 103
x 94

Re: 9. Spieltag: SC Freiburg – RB Leipzig, 26.10.19, 15:30 Uhr

Beitrag von tomsen » So 27. Okt 2019, 15:46

The-Last-ReBeL hat geschrieben:
So 27. Okt 2019, 15:08
Wem das am 9. Spieltag zu wenig RB-DNA ist, der hätte dafür sorgen müssen dass Rangnick nicht hinschmeißt. Ganz einfach.
... Aber du hast Recht, wir hätten eine Onlinepetition und eine Lichterkette am Cottaweg organisieren können. :thup:
Ich beziehe mich auf die RB-Führung und das weißt du auch, aber es prollt sich eben ganz nett, nicht wahr? Der user Anderson hat letztens in einem anderen Zusammenhang die Formulierung "selbstgerechte Häme" gebraucht. Trifft auf dich vollumfänglich und regelmäßig zu.
The-Last-ReBeL hat geschrieben:
So 27. Okt 2019, 15:08
Edit:
aber mal fernab von Analyse und Meinungen. Wie würdet ihr denn an die Sache als Trainer herangehen?
Oh, der "vernünftig" Modus. Aber warum fragst du? Macht für dich doch eh keinen Sinn:
The-Last-ReBeL hat geschrieben:
Sa 26. Okt 2019, 17:43
Habe nichts gesehen, aber für mich ist das System Nagelsmann gescheitert. Keiner braucht Hoffenheim2.0 oder Jogi Löw s Gedächtnisfussball.
Aus Liebe zu meiner Heimatstadt und Interesse an gutem Fußball.

Antworten