Corona-Virus

Hier kann alles rein, was sonst nirgends passt
Benutzeravatar
michawhv
Beiträge: 1896
Registriert: Mo 9. Sep 2013, 18:03
Wohnort: Wilhelmshaven, (Niedrischsachsen)
x 229

Re: Corona-Virus

Beitrag von michawhv » Fr 27. Mär 2020, 21:53

Das macht wenig Hoffnung, ich kopiere das aus einem anderem Forum mal hier rein, das sind die letzten 3 letzen drei Drosten-Podcasts:

Eine Auswahl:

"- Keine Belege (trotz Prüfung von Verdachtsfällen), dass es bereits vor Auftreten der ersten offiziellen Infektionsfälle unbemerkte gegeben hat - die hier und anderswo geäußerte Hoffnung, man habe das schon vor ein paar Monaten durchgemacht und nun Antikörper/Immunität: Zwar nicht völlig ausgeschlossen, aber doch ohne eine Grundlage.

- Die meisten bisherigen medikamentösen Ansätze sind nicht vielversprechend, Ausnahme: Remdesivir. Doch selbst wenn dies die laufenden Klinischen Studien erfolgreich durchlaufen sollte, gibt es weiterhin ein großes Problem: Die beste Wirksamkeit dürfte es während des hauptsächlichen viralen Geschehens in Woche 1 erzielen, in der aber die wenigsten Fälle stark symptomatisch sind. Das geschieht meist erst in Woche 2, wenn aber das virale Geschehen bereits rückläufig ist und die Immunreaktion zunehmend in den Vordergrund tritt. Und in Woche 3 vermutet er sogar kaum noch virale Aktivität. Es dürfte daher sehr schwer werden, das Medikament dann zu verabreichen, wenn es am besten wirkt.

- Herdenimmunität, auch das wird manchmal etwas missverständlich formuliert, selbst wenn diese nach 60-70% Durchseuchung offiziell erreicht ist: es endet dann nur das pandemsiche bzw. epidemische Geschehen. Da das Virus sehr wahrscheinlich wie die vier bekannten Corona-Erkältungsviren endemisch werden wird, holt es sich die restlichen 30-40% auch noch (sowie die Nachgeborenen), aber nur nicht mehr so schnell.
Das sind ganz üble Aussichten für alle, die mit einem schweren Verlauf rechnen müssen.

- Webasto-Studie: Das Bild von den recht vielen "Symptomlosen" scheint dann doch erschüttert zu sein, da die Befragten auf mehrfache Nachfrage, ob sie denn wirklich keine Beschwerden hatten, dann rumeierten: ja, also, ein bisschen Husten oder Halsweh dann doch schon...
>>> Es dürfte zwar die milden Verläufe geben, aber kaum welche ohne Symptome in nennenswerter Zahl

- Folgeschäden: Da sagt er ein klares Ja. Zunächst mal aus den Beobachtungen, dass die aus dem Krankenhaus entlassenen schweren Verläufe auch Wochen später noch in schlechtem Allgemeinzustand seien und eine schlechte Lungenfunktion haben.
Meine Befürchtung: das wird dauerhaft so aussehen, Patient "genesen", Lunge kaputt.
Auch interessant (bestätigt, dass der Zufallsfund in China bei einem symtomlosen Tumortodesfall kein Einzelfall ist): Im CT zeigt sich wohl ein sehr typisches Lungenbild, das übrigens auch zur Diagnose geeignet ist. Bei schwer Erkrankten, aber auch bei leichten Fällen. Das dürfte bedeuten, dass auch die leichten Fälle mit einer Zeitbombe in der Lunge herumlaufen dürften, von der man nicht sagen kann, ob und wann sie explodiert.

Testmethodik: Im Rachen am besten vorzunehmen, es kann sein, dass im Verlauf im Rachen kein
Nachweis mehr gelingt, aber eine Ausbreitung des Virus in der Lunge stattgefunden hat. Dazu bedarf es dann handwerklich sehr guter Ärzte, die mit einem Abstrich dort nehmen können.
Sputum ist nicht immer machbar, CT kaum verfügbar, Ausweichmethode Nummer 1 wäre wohl eine Stuhlprobe, was aber die Labors vor zusätzliche Arbeit stellt.

Bleibt also letztlich nur die Hoffnung, dass Remdesivir womöglich tatsächlich zündet, aber dann überlege man sich mal, wie das laufen soll - die Nachfrage dürfte die Produktionskapazitäten klar übersteigen, oder dann eben später auf eine Impfung.

Hier und anderswo halten ja so manche die wirtschaftlichen Langzeitfolgen für das Bedeutsamste,
alte und kranke wegschließen und den Rest wieder das Bruttosozialprodukt steigern lassen ab nächste Woche, spätestens nach Ostern - ich halte die Frage für viel bedeutender, wie sich mit Abermillionen Lungenkranken* eine Volkswirtschaft wieder auf Touren gebracht werden soll.
Von den menschlichen Aspekten mal abgesehen.

* Nicht gleich wieder Panikmache schreien:
83 Millionen Einwohner, 60-70% Infektionsrate am mittleren Ende (am langen irgendwann 100%).
Macht also 50-58 Millionen Infizierte, davon gut 80% mit angeblich leichtem Verlauf (aber eben dennoch klaren Lungenveränderungen bei zumindest einem schwer zu quantifizierenden Teil),
bleiben knapp 20%, also mindestens knapp zehn Millionen Menschen, die sich auf eine kaputte Lunge einstellen dürfen, sofern nicht vor Erreichen dieser Durchseuchungsquote ein wirksamer Impfstoff verfügbar ist. Plus der Teil aus der 80%-Gruppe, der ganz schwer einzuschätzen ist."


Sie..... ist die eine die immer lacht....
Stimmung ist Stimmung:

www.youtube.com/watch?v=n0SrgVO5Ih4

Benutzeravatar
Blueeye_x
Beiträge: 245
Registriert: Do 31. Okt 2019, 13:18
x 180
x 125

Re: Corona-Virus

Beitrag von Blueeye_x » Fr 27. Mär 2020, 22:05

Na und so ist nunmal das Leben. Ich kann diese ganze Coronascheiße nicht mehr hören.

Seit Wochen tut man so als gibt es gefährliche Viren erst seit Corona.

Und wenn man hier nur mal in Deutschland die Dunkelziffer mit hinzuziehen würde, dann würde es noch deutlicher werden was das Coronavirus für ein lächerlicher Furz ist.

Die Mehrheit scheißen sich hier panisch in die Hose, vor einer geringen Gefahr.

Das ist doch nicht mehr normal.

Ich war heute im HBK Zwickau. Das ist hier das größte Krankenhaus weit und breit.

Da war absolut nix los. Die Schwestern und Ärzte langweilen sich, da sich keiner mehr ins Krankenhaus traut...

Davon berichtet keine Sau! :x

Benutzeravatar
Jupp
Moderator
Beiträge: 16322
Registriert: Di 25. Aug 2009, 16:41
x 181
x 524

Re: Corona-Virus

Beitrag von Jupp » Fr 27. Mär 2020, 22:25

@blueeye
Das ist verständlich, wenn man davon nichts mehr hören will, aber dann äußere dich doch hier nicht. Wie weiter oben schon geschrieben, wir sind leider noch am Anfang der Pandemie in Deutschland und es wird leider auch noch bei dir im Krankenhaus stressiger werden.

Danke an micha für die Zusammenfassung.

Was immer mehr auch in Deutschland zum Problem werden wird, ist das Vorhandensein von Atemschutzmasken und Schutzkleidung. Ohne den Schutz wird immer mehr Personal angesteckt, was dann das Gesundheitssystem gefährden würde.

Der Großteil wird wohl in Asien produziert, weltweit ist die Nachfrage extrem und man wird nicht nachkommen mit der Lieferung. Insofern sind solche regionalen Ansätze sehr gut: https://www.mdr.de/sachsen/chemnitz/ann ... ssion=true

Die Leipziger Theaterstätten haben in den letzten Tagen 2.600 Masken produziert, jetzt kommt Schutzkleidung, wobei die leider nicht fürs Krankenhaus geeignet sind: https://m.lvz.de/amp/news/Leipzig/Lokal ... ssion=true
RB-Fans.de Facebook: http://www.facebook.com/rbfans.le
RB-Fans.de Twitter: http://twitter.com/rb_fans
RB-Fans.de Instagram: https://instagram.com/rb_fans_de/

Benutzeravatar
Blueeye_x
Beiträge: 245
Registriert: Do 31. Okt 2019, 13:18
x 180
x 125

Re: Corona-Virus

Beitrag von Blueeye_x » Fr 27. Mär 2020, 22:42

Jupp hat geschrieben:
Fr 27. Mär 2020, 22:25
@blueeye
Das ist verständlich, wenn man davon nichts mehr hören will, aber dann äußere dich doch hier nicht. Wie weiter oben schon geschrieben, wir sind leider noch am Anfang der Pandemie in Deutschland und es wird leider auch noch bei dir im Krankenhaus stressiger werden.
Ja, das ist hier jetzt auch mein letzter Post dazu.

HBK Zwickau heute, fast wie ausgestorben.

Das habe ich zuvor noch nie erlebt, früher hat man hier nie einen Parkplatz bekommen, heute alles frei.

Und ich glaube nicht mehr daran dass hier noch das klinische Chaos ausbricht, da ich mich ja jetzt schon im "schlimmsten Corona Gebiet Sachsen" befinde.

Und es hier im engeren Kreis auch noch weitere Krankenhäuser in Kirchberg, Glauchau, Werdau gibt...

Truckle
Beiträge: 2822
Registriert: So 4. Mai 2014, 07:00
Wohnort: Leipzig
x 98

Re: Corona-Virus

Beitrag von Truckle » Fr 27. Mär 2020, 23:01

NY Bürgermeister sagte auf Twitter:
"Die Welt die wir kennen ist verloren."

Meine Meinung, sie wird auch nicht wieder kommen.

Heißt am Ende das wir 1-2 Jahre auf alles verzichten werden müssen was nicht Systemrelevant ist.
Systemrelevant sind z.B.: Medizinische Versorgung, Lebensmittelversorgung,
Bildung der Jugend, Abfallwirtschaft, Energie und Wasser.

Nicht dazu gehören z.B.:
- Fußball
- Leistungssport allgemein
- Kulturangebote mit Zuschauern
- Volksfeste
- Großkonferenzen
- Urlaub im Ausland oder Inland in Bettenburgen
- Besuchermessen

Jeder kann gern sich Gedanken machen was wir WIRKLICH brauchen.
Sheldon Cooper sagte mal: Wir müssen atmen und Nahrung aufnehmen,
alles andere ist optional.

Es wird zu einer Rückbesinnung der Länder auf Autarkie kommen und Abschottung.
Ein weiter mit der zügelosen Globalisierung wird es nicht geben, sonst gibt es immer öfter so eine Krise.
Nochmal was in letzter Zeit von Klimawandel, Brexit, Flüchtlingskrise
gehört. Wird auch bald keine Sau mehr interessieren.

Die reichen Länder stürzen sich in Verschuldung die Generationen belasten werden und natürlich ist dann auch kein Geld mehr für Ärmere da.

Das ist nur eine optimistische Vision, befürchte aber das es böser enden wird.

Es braucht nur noch irgendjemand wo es heftig wird die Schuldfrage stellen und mit dem Finger auf ein Land oder Volksgruppe zeigen dann haben wir den Supergau.

Ganz optimistisch könnte es das kapitalistische System hinwegfegen und zu einer wirklich EINIGEN Welt führen die so oft in SF Roman postuliert wird.

Es gibt ja diesen Film: "Twelve Monkeys", der eine apokalyptische Pandemie beinhaltet ausgelöst von EINEM Menschen.
Wobei die Frage offen bleibt: WIESO?

nevermore
Beiträge: 1498
Registriert: Mo 12. Jun 2017, 13:59
x 71
x 190

Re: Corona-Virus

Beitrag von nevermore » Fr 27. Mär 2020, 23:12

michawhv hat geschrieben:
Fr 27. Mär 2020, 21:53
Das macht wenig Hoffnung, ich kopiere das aus einem anderem Forum mal hier rein, das sind die letzten 3 letzen drei Drosten-Podcasts: [....]
Du hast noch vergessen, dass Remdesivir teils schwere Nebenwirkungen hat, Chloroquin vermutlich nichts taugt, und - Info aus der PK am Donnerstag - Modellrechnungen zeigen, dass eine Isolation der Risikogruppen nicht praktikabel ist und keinen Effekt auf die Entwicklung der Pandemie hat.

In Nürtingen, 15 km von meinem Wohnort, haben sie heute übrigens die ersten drei Intensivpatienten in andere Krankenhäuser verlegen müssen, weil alle Beatmungsgeräte belegt waren. Atemmasken und Schutzanzüge, selbst Abstrichtupfer, fehlen an allen Ecken und Enden.

Benutzeravatar
Jerichoid
Beiträge: 990
Registriert: Fr 22. Aug 2014, 12:19
x 7

Re: Corona-Virus

Beitrag von Jerichoid » Fr 27. Mär 2020, 23:48

Blueeye_x hat geschrieben:
Fr 27. Mär 2020, 22:05
Die Schwestern und Ärzte langweilen sich, da sich keiner mehr ins Krankenhaus traut...

Davon berichtet keine Sau! :x
Ja, weil das absoluter Schwachsinn ist.

Verbreite hier nicht so einen Stuss, denn entspricht in keinster Weise der Wahrheit.

Truckle
Beiträge: 2822
Registriert: So 4. Mai 2014, 07:00
Wohnort: Leipzig
x 98

Re: Corona-Virus

Beitrag von Truckle » Sa 28. Mär 2020, 00:01

Jerichoid hat geschrieben:
Fr 27. Mär 2020, 23:48
Blueeye_x hat geschrieben:
Fr 27. Mär 2020, 22:05
Die Schwestern und Ärzte langweilen sich, da sich keiner mehr ins Krankenhaus traut...

Davon berichtet keine Sau! :x
Ja, weil das absoluter Schwachsinn ist.

Verbreite hier nicht so einen Stuss, denn entspricht in keinster Weise der Wahrheit.
Wieso Schwachsinn?
Bericht aus erster Hand und auch gut zu verstehen da die Krankenhäuser
alle nicht dringend notwendigen Behandlungen auf Sankt Nimmerlein verschieben.

Benutzeravatar
michawhv
Beiträge: 1896
Registriert: Mo 9. Sep 2013, 18:03
Wohnort: Wilhelmshaven, (Niedrischsachsen)
x 229

Re: Corona-Virus

Beitrag von michawhv » Sa 28. Mär 2020, 00:39

Freie Intensivbetten - Übersicht:

https://www.divi.de/register/kartenansicht
Stimmung ist Stimmung:

www.youtube.com/watch?v=n0SrgVO5Ih4

Benutzeravatar
Hans-Karl
Beiträge: 171
Registriert: Di 30. Apr 2019, 11:42
Wohnort: Leipzig
x 137
x 119

Re: Corona-Virus

Beitrag von Hans-Karl » Sa 28. Mär 2020, 07:00

Ich sehe die Dinge mittlerweile anders. Mein Gedanke ist sicher moralisch verwerflich...

Zunächst muss der Kranke dorthin, wo eine Bett für ihn frei ist. Wenn z.B. in Zwickau nix los ist, stimmt die Aussage genauso wie die, dass andernorts kein Beatmungsgerät frei ist.

Wir werden gerade alle klüger, weil wir emotionales und rationales Denken gegeneinander abwägen; Unterschiede werden deutlich in der häuslichen "Quarantäne", die jeder für sich einzeln hautnah spürt und durchlebt.

Dem einen geht der Hut deutlich hoch, was man an der Tonalität seines geschriebenen Beitrags ableiten kann. Andere empfinden das zuhause sein als weniger störend für sich selbst.

----

Mir macht Kummer, dass wir einsehen müssen, dass ein Menschenleben auf Dauer nur solange wichtig ist, wie es der Volkswirtschaft nicht irreparabel schadet und die Schaffenskraft der Menschheit lähmt.

Die Aussicht, den Zusammenbruch einer Gesellschaft zu riskieren, der reaktionäre Konsequenzen aus der Gesellschaft heraufbeschwörte, ist weder akzeptabel und gar gefährlich.

Die These, dass wir nach Ostern eine schrittweise Wiederaufnahme der Wirtschaft erleben "müssen", ungeachtet der erkrankten Personen, ist die Quintessenz einer denkenden Menschheit, die sich wieder behaupten muss im Wettbewerb um Sein oder Nichtsein.

Ein Mensch, der nichts verdienen darf und Schulden haben wird, ohne dass er dagegen etwas tun darf, ist als gesunder Mensch tatsächlich wichtiger für die Gesellschaft als der Kranke...

Antworten