Wer wird Deutscher Meister 2018/19?

Alles rund um Bundesliga, DFB-Pokal und Europapokal
lgwgnr
Beiträge: 240
Registriert: So 23. Nov 2014, 20:27
Mein Fanclub: SFL

Wer wird Deutscher Meister 2018/19?

Beitrag von lgwgnr » Di 4. Dez 2018, 10:29

Nach vielen Jahren Monotonie herrscht endlich wieder so etwas wie Spannung im Rennen um die Deutsche Meisterschaft. Ich weiß, dass es schon ein Thema zur Saison 18/19 gibt, aber hier soll es speziell um den Meisterschaftskampf gehen.

Die Ausgangslage nach dem 13. Spieltag:
Auswahl_004.png
Anhand der jetzigen Tabellenkonstellation würde ich den erweiterten Kreis um die ersten 6 Mannschaften ziehen, den engeren um die ersten 4. Alles was dahinter kommt mag rechnerische Chancen haben, mehr aber auch nicht. Ich denke da wird sich zu gegebener Zeit der Zeitzer wieder mit seinen Berechnungen melden. :)

________________

Borussia Dortmund:
Hat bis hierhin ein ordentliches Brett hingelegt. Für mich sind sie leider Favorit. Lieber wünsche ich den Bayern die X. Meisterschaft in Folge, als dass Dortmund irgendwelche Titel holt. Aber gut, seis drum. Der BVB müsste bereits ca. 3x patzen, während die Konkurrenz gleichzeitig die volle Ausbeute holt.
Auf der anderen Seite hatten sie aber auch noch keinen Einbruch und stehen nach 13 Spieltagen immernoch ohne Niederlage da. Sollte die Personaldecke dann doch mal dünn werden oder die Erfolgserlebnisse ausbleiben, wird es interessant sein, wie die recht frisch zusammengestellte Mannschaft inkl. Favre reagiert.


Borussia Mönchengladbach:
Hier bin ich mir sehr unschlüssig. Gladbach ist auch mal für eine murksige Rückrunde gut. Dieter Hecking ist nicht gerade bekannt dafür, dass seine Mannschaften über den Saisonverlauf stets ein konstant hohes Niveau halten. Hier fehlt allerdings auch die Dreifachbelastung, was in diesen Gefilden der Liga absolut ein Vorteil ist.
Die Qualität im Kader ist sehr hoch, aber im Spiel gegen uns hat man gesehen, wie man ihnen beikommen kann. Nagut, nicht jeder hat solche Anbauwände in der Abwehr wie RB. Ich denke, dass Gladbach bis zuletzt um die ChampionsLeague kämpfen könnte, die Meisterschaft traue ich ihnen aktuell aber nicht zu.


RB Leipzig:
Nagut, hier dürfte ich nicht gerade neutral sein. :sat: Leider ist die Saison wettbewerbsübergreifend eine kleine Achterbahnfahrt mit mehr Höhen als Tiefen. Auf überzeugende Machtdemonstrationen folgten zu häufig unerklärlich pomadige Auftritte. Man muss nur an die 0:0 gegen Augsburg und Schalke denken, dann die unnötige Niederlage gegen Wolfsburg. Jeden Gegner kann man natürlich nicht abfetten, aber falls man doch auf Platz 1 schielen sollte, fehlt einfach die Konstanz.
Die Frage ist hier, wie wir in die Winterpause kommen. Wenn wir keine Ausfälle zu beklagen haben, könnten wir mit der richtigen Einstellung im Dezember noch einiges holen. Der Kracher gegen Bayern München ist natürlich selbstredend. Ich halte uns für den Geheimfavorit auf den Titel, aber da muss wie gesagt einiges zusammenlaufen, dass wir da ein Wörtchen mitreden können.


FC Bayern München:
Der Klassenprimus läuft seit Wochen den eigenen und äußeren Erwartungen hinterher. Zuletzt hat man sich mit zwei Siegen in den Wettbewerben zumindest ein Fünkchen Stabilität zurück geholt. Sportlich wäre der aktuell nur 4. Platz mit einigen Ausfällen und Verletzungen zu erklären. Was bei der hohen Qualität im Kader aber wesentlich schwerer wiegen dürfte, ist die Zerissenheit im eigenen Verein. Hoeneß macht als Präsident einen auf Trump und verweigert sich immer mehr den Realitäten. Rummenigge versucht stets die Wogen zu glätten, hat damit aber auch seine Probleme. Der FC Bayern steht in den nächsten Monaten vor großen Umbrüchen. Im Kader wie auf Führungspositionen könnte sich einiges ändern, und das wirft seine Schatten voraus. Die unsägliche Pressekonferenz, für die sich selbst eingefleische Anhänger schämen, gab den Startschuss für den derzeitigen FC Hollywood mit einem Würstchenverkäufer als Oberclown.
Für mich bleiben die Bayern aber nach Dortmund der heißeste Titelkandidat. Der Kader ist qualitativ dazu fähig, auch mal 5 Spiele in Folge und mehr zu gewinnen. Sie könnten schneller an Dortmund dran sein als man denkt. Allerdings müssen sie auf Fehler der direkten Konkurrenten hoffen, in der eigenen Hand haben sie es nicht mehr vollends.
________________

Eintracht Frankfurt:
Die Hessen überraschten zuletzt mit einer beachtlichen Serie. In der Liga ist man an den ChampionsLeague-Plätzen dran, in der EuroLeague dominiert man die Gruppe und ist für die Zwischenrunde qualifiziert. Das magische Dreieck ist nach 20 Jahren vom Neckar an den Main gezogen und galoppiert in Form von Rebic, Haller und Jovic seit Wochen fast jede Abwehr nieder. Zuletzt stockte der Motor gegen Wolfsburg und sie verloren seit einer gefühlten Ewigkeit wieder ein Spiel. Aktuell haben sie 10 Punkte Rückstand auf den BVB.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass Frankfurt so stabil bleibt, dass sie tatsächlich noch ganz oben eingreifen können. Aktuell ist man denke ich zusehr vom Sturm-Trio abhängig. Ich traue ihnen einen Angriff auf die CL-Plätze zu, zu mehr dürfte es aber nicht reichen. Auch wenn die aktuelle Erfolgswelle schon sehr hoch schwappt - mal sehen wie weit diese noch trägt.


TSG 1899 Hoffenheim:
Seit die TSG von Julian Nagelsmann übernommen wurde kannte man nur eine Richtung: aufwärts. Auch dieses Jahr sind sie wieder weit oben zu finden und etablieren sich immer mehr zur festen Größe im Kampf um das internationale Geschäft. In ihrer ersten ChampionsLeague-Saison sind sie bereits vor dem letzten Spieltag ausgeschieden. Ob es für das internationale Geschäft in Form der EuroLeague reicht, ist mehr als fraglich. Man müsste in Manchester gegen City gewinnen, während Donezk gegen Lyon verlieren muss. Hoffenheim spielt attraktiven Fußball und hat gerade die Probleme, die RB nach und nach abstellen konnte. Die Chancenverwertung ist im Verhältnis einfach zu wenig, während die Abwehr noch zu instabil wirkt.
Folglich ist der Abstand zur direkten Spitze einfach zu hoch, um ernsthaft eingreifen zu können. Allerdings könnte die TSG dem ein oder anderen Meisterschaftskandidaten ordentlich in die Suppe spucken. Für mich können sie an guten Tagen gegen jede Mannschaft der Liga gewinnen. Vielleicht das Zünglein an der Waage?
________________

Fazit:
Dortmund und Bayern bleiben für mich aktuell die heißesten Anwärter auf den Titel. RB Leipzig stecke ich einfach (ganz neutral natürlich :frech: ) in die Rolle des Geheimfavoriten. Die restlichen Mannschaften werden im Kampf um die internationalen Plätze ebenfalls alles geben, was die Konkurrenzsituation aufrecht erhält. Es dürften spannende Spieltage auf uns zukommen. Marschieren die Bayern vielleicht doch wieder? Schwächeln die Hummeln aus dem Pott doch noch? Wie stabil bleibt RB mit der dünnen Personaldecke?

Das Rennen ist eröffnet. :cool:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
The-Last-ReBeL
Beiträge: 1988
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 09:59

Re: Wer wird Deutscher Meister 2018/19?

Beitrag von The-Last-ReBeL » Di 4. Dez 2018, 10:34

Der BVB müsste bereits ca. 3x patzen,
nächste Woche im Revierderby, im letzten Spiel der Hinrunde gegen Gladbach.
Auftaktspiel bei uns.

Da wir nicht alles gewinnen fliegen wir unter Radar. Der BVB verliert noch gegen die Bayern, und am vorletzten Spieltag gibt Uli H uns die Schale in die Hand zur guten Aufbewahrung.
:lol:
https://www.youtube.com/watch?v=x-D33GlUfyw

„Wenn du laufen willst dann lauf eine Meile. Willst du aber ein neues Leben, dann lauf Marathon.“ Emil Zàtopek

Benutzeravatar
katmik
Beiträge: 2400
Registriert: Do 27. Apr 2017, 22:09
Mein Fanclub: Sportfreunde Leipzig e. V.

Re: Wer wird Deutscher Meister 2018/19?

Beitrag von katmik » Di 4. Dez 2018, 10:39

The-Last-ReBeL hat geschrieben:
Di 4. Dez 2018, 10:34
...und am vorletzten Spieltag gibt Uli H uns die Schale in die Hand zur guten Aufbewahrung.
:lol:
Schon mal an Strickleitern denken, damit wir 'nen Platzsturm machen können. ;) :crazy:
Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht immer noch schneller als jener, der ohne Ziel umherirrt. (Lessing)

Karline
Beiträge: 1703
Registriert: So 22. Jan 2017, 12:30

Re: Wer wird Deutscher Meister 2018/19?

Beitrag von Karline » Di 4. Dez 2018, 12:17

Eventuell könnte ich auch mit der Konstellation BVB 1., wir 2., Bayern 3. leben, wenn wir dafür den Pokal in Berlin holen.

So ein lauer Frühsommerabend im Olympiastadion... Der darf eigentlich auch in dieser Saison nicht fehlen.

Meisterschaft ist noch bissel früh. Vize reicht auch. Denn das dumme Gesicht von Ulli und Kalle als 3. wäre unbezahlbar .

Benutzeravatar
Zeitzer
Beiträge: 401
Registriert: Do 23. Apr 2015, 16:16

Re: Wer wird Deutscher Meister 2018/19?

Beitrag von Zeitzer » Di 4. Dez 2018, 12:32

lgwgnr hat geschrieben:
Di 4. Dez 2018, 10:29
... Ich denke da wird sich zu gegebener Zeit der Zeitzer wieder mit seinen Berechnungen melden. :) ...
Wenn ich so nett :happy: gebeten werde - natürlich.
Macht aber frühestens nach Ende der Hinrunde sinn. :prof:

Ansonsten: Super Beitrag :thup: :thup: :thup:
Im nächsten Leben werde ich Vulkanier

Benutzeravatar
RaBaSpo
Beiträge: 1030
Registriert: So 16. Jun 2013, 14:44
Mein Fanclub: Bleibt geheim

Re: Wer wird Deutscher Meister 2018/19?

Beitrag von RaBaSpo » Di 4. Dez 2018, 15:31

Bild

Zum Vergleich einmal die Tabelle von vor 10 Jahren zum gleichen Zeitpunkt und die Entwicklung der wichtigsten Mannschaften danach. Stuttgart wurde am Ende dritter. Schalke am Ende 8., Bremen zehnter.

TSG 1899 Hoffenheim

Ralf Rangnicks Hoffenheimer wiesen nach dem 13.Spieltag die exakt gleiche Bilanz wie B04 auf, die damals von einem gewissen Bruno Labbadia trainiert wurden. Am 14.Spieltag übernahm Hoffenheim nach einem 3:1-Sieg beim 1.FC Köln in dieser Saison zum zweiten Mal die Tabellenführung in der Bundesliga und gab sie bis zum 19.Spieltag nicht wieder ab (1:4-Niederlage gegen Leverkusen). Anschließend rutschte das Team bis zum 27.Spieltag sukzessive aus den Europacup-Rängen und wurde am Ende Siebter.

Bayer 04 Leverkusen

Leverkusen verlor nach dem 14.Spieltag die Tabellenführung durch ein 1:2 in Bielefeld und verlor auch im Anschluss gegen die Bayern, gewann noch einmal gegen Gladbach und beendete das Jahr 2008 mit einem 1:1 zuhause gegen Cottbus. Nach der Winterpause gelang es Bruno Labbadia nicht mehr, seine Elf noch einmal nach ganz oben zu führen. Leverkusen schlitterte in eine Negativkrise und erreichte zum Saisonende nur Rang 9. Auch im Pokalfinale scheiterte man an Werder Bremen, Torschütze damals ein gewisser Mesut Özil.

Der FC Bayern

Jaja, die Münchner. Was für Uli Hoeneß vorher die Optimallösung war, geriet zu einer aus bayerischer Sicht vollkommenen Katastrophe. Die gesamte Hinrunde hinkten die Ansprüche der Bayern unter Klinsmann zwar etwas hinterher, kompensieren konnte man das allerdings noch etwas. Dennoch reihten sich, ähnlich wie in dieser Saison, Ausrutscher an Ausrutscher, obwohl die Bayern im Vergleich zu heute eine Niederlage weniger auf dem Konto hatten(!). Unter anderem verlor man 2:5 zuhause gegen Thomas Schaafs Bremer. In der Rückrunde ging es für den Rekordmeister sowohl in der Liga als auch in Europa bergab, zudem verlor man im Pokal gegen Leverkusen. Nach dem 1:5 in Wolfsburg, dem folgenden Europapokaldebakel gegen Barcelona (0:4, 1:1) und einer weiteren Niederlage, diesmal gegen Schalke, war Schluss für Jürgen Klinsmann.
Auch Heynckes konnte die Meisterschaft nicht retten, am Ende wurde Bayern immerhin zweiter. Witzigerweise hatten die Bayern am Saisonende die gleiche Ausbeute wie unsere Jungs 2015/16 und in ihrer Debütsaison in der Bundesliga (20-7-7).

Die Hertha und der Dino, auch das gab es mal international

Hertha BSC und der HSV, zwei Vereine, die 2008/09 beide Tabellenführer waren (die Hertha sogar mehrfach). Berlin schaffte es am Ende auf Rang 4, die Hamburger auf Platz 5. Ähnlich wie in dieser Saison gewann Hertha übrigens den Heimvergleich gegen die Bayern - am 14.Februar 2009 hieß es im ausverkauften Olympiastadion 2:1 für die Hertha. Zwei Wochen zuvor schaffte Hamburg dasselbe Kunststück. Am Ende stand ein 1:0 im Volksparkstadion auf der Anzeigentafel.

Kloppo und die Remiskönige - Dortmund auf der 6.

Jürgen Klopp war nach dem Mainzer Abstieg zur Saison 2008/09 nach Dortmund gewechselt und holte dort in der ersten Saison gleich einmal den 6.Platz - aber mit einer Ausbeute, die seinesgleichen sucht. 15 Siege und 14 Unentschieden standen am Ende neben 5 Niederlagen zu Buche - so häufig wie der BVB spielte in dieser Saison kein anderes Team Remis.

Magaths VfL - Vor 10 Jahren am Ende Spitze

Felix Magaths Meisterstück gelang ihm mit einem wahren Husarenritt. Am Anfang der Rückrunde war Wolfsburg noch neunter, doch nach dem UEFA-Cup-Aus gegen PSG begann die wilde Jagd. Fortan verlor Wolfsburg in der Liga nur gegen Cottbus und Stuttgart, während im Viertelfinale des DFB-Pokals gegen Werder Endstation war. Ab dem 25.Spieltag übernahm Wolfsburg nach dem furiosen 5:1 gegen die Bayern die Tabellenführung und gab diese bis zum Ende nicht mehr ab. Überraschung perfekt.
RB-Fan seit 2011
Seit 2014 in Sektor B, Block 28 - bei fast jedem Heimspiel

Bilanz seit 2011
84 Heimspiele:
49 Siege,
14 Unentschieden,
19 Niederlagen


Vorwärts Rasenball!
Gegen Gewalt in Fußballstadien! Videoassistent abschaffen!

Benutzeravatar
Jupp
Moderator
Beiträge: 14528
Registriert: Di 25. Aug 2009, 16:41

Re: Wer wird Deutscher Meister 2018/19?

Beitrag von Jupp » Di 4. Dez 2018, 21:10

Schönes Thema, danke für die Eröffnung. :)

Die Frage ist ja, ob die Meisterschaft wirklich spannender als in den letzten Jahren ist. Schaut man aktuell auf die Tabelle, dann wurde an der Tabellenspitze der BVB mit den Bayern getauscht. 7 Punkte Vorsprung nach 14 Spielen ist schon sehr ordentlich, dazu keine Niederlage und ein extrem positives Torverhältnis. Der BVB ist bisher das dominante Team der Liga. Im Gegensatz zu den Bayern in den letzten Jahren habe ich aber auch das Gefühl, dass die auf einer extremen Erfolgswelle schwimmen und der ein oder andere Punkt auch glücklich zustande kam, wenn ich an das Spiel gegen Augsburg bspw. denke. Insofern kann es da schon auch mal bergab gehen. Trotzdem, der BVB ist für mich ganz klarer Titelfavorit.

Dahinter sehe ich die Bayern als Nr. 2, einfach weil es die Bayern mit dem eigentlich besten Kader sind, der die letzten Jahre immer dominiert hat. Damit sie nochmal rankommen können, muss meiner Meinung nach ein Trainerwechsel her. Aus meiner Sicht können sie aber auch weiterhin an Kovac festhalten, dann haben wir auch eine Chance vor denen zu bleiben.

Leverkusen und Schalke sind eigentlich klare Champions League-Teams, aber zu weit weg für den Titel. Bleiben also noch Gladbach, Hoffenheim, Frankfurt und wir. Bei Gladbach ist nach dem Abgang von Vestergaard die Abwehr zu schwach, fällt ein Ginter aus, bricht die Abwehr auch schnell zusammen wie am Sonntag. Sind Kandidat um die Champions League-Plätze, aber an den BVB kommen sie nicht ran. Ähnlich würde ich es auch bei Frankfurt und Hoffenheim sehen, die schon 10 bzw. 12 Punkte hinter dem BVB sind. Vor allem Hoffenheim bekommt zu viele Gegentore.

Kommen wir zu uns: Ich denke man hat gesehen, dass wenn alle Spieler dabei sind wir ein absolutes Topteam sind und wir jeden Gegner schlagen können. Unsere Abwehrarbeit ist dabei unser Vorteil. Um noch eine Chance bei 8 Punkten Rückstand zu haben, müssen wir bis zum Winter 10 Punkte holen, unseren Kader auf den bekannten Positionen stärken, damit der Qualitätsverlust im Mittelfeld nicht so groß ist und natürlich den BVB in Leipzig am ersten Spieltag der Rückrunde schlagen. Wenn ich richtig liege, kommt immer das Spiel des Tabellenführers in der ARD und mit einem Sieg könnten wir ein richtiges Statement setzen und eine neue Euphoriewelle entfachen. Wie man sieht, sind das aber sehr viele Konjunktive, insofern bleibt realistisch für uns erstmal der Kampf um Platz 4. Das wird schwer genug, weil die Bayern sicherlich eine bessere Rückrunde spielen und Hoffenheim ohne Europapokal und DFB-Pokal wie im letzten Jahr in der Rückrunde nochmal stärker sein wird. Gladbach, Frankfurt und Co. werden weiter starke Gegner sein sowie Schalke und Leverkusen können vielleicht mit einer Serie nochmal rankommen an die Plätze 3/4.
RB-Fans.de Facebook: http://www.facebook.com/rbfans.le
RB-Fans.de Twitter: http://twitter.com/rb_fans
RB-Fans.de Instagram: https://instagram.com/rb_fans_de/

hendrik
Beiträge: 962
Registriert: Do 25. Dez 2014, 21:14

Re: Wer wird Deutscher Meister 2018/19?

Beitrag von hendrik » Di 4. Dez 2018, 23:59

Leider wird wohl DO dtsch. Meister außer man verliert das Derby und gegen uns - dann könnten es nur noch 3 Punkte auf uns und 4 Punkte auf die BY sein. Und dann muss man noch nach München.
Wenn wir vor den BY am Ende der Saison und CL spielen, wäre dies eine überragende Saison gekrönt vom DFB Pokal....träumen erlaubt. Das Erreichen der CL macht die Saison zu einer sehr guten Saison. Als Aufsteiger 3 x hintereinander int. zu spielen das gab es noch nie
Meiner Ansicht nach haben wir auch eine Chance auf die deutsche Meisterschaft , aber nur wenn wir die Ekelspiele wie WOB und Freiburg gewinnen und wir DO und die BY schlagen.
Entscheidend wird außerdem sein ob wir neben Tyler noch gute Neuzugänge bekommen, keine große Verletztenliste haben und Emil noch richtig in Form kommt.

Benutzeravatar
The-Last-ReBeL
Beiträge: 1988
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 09:59

Re: Wer wird Deutscher Meister 2018/19?

Beitrag von The-Last-ReBeL » Mi 5. Dez 2018, 08:03

The-Last-ReBeL hat geschrieben:
Di 4. Dez 2018, 10:34
Der BVB müsste bereits ca. 3x patzen,
nächste Woche im Revierderby, im letzten Spiel der Hinrunde gegen Gladbach.
Auftaktspiel bei uns.

Da wir nicht alles gewinnen fliegen wir unter Radar. Der BVB verliert noch gegen die Bayern, und am vorletzten Spieltag gibt Uli H uns die Schale in die Hand zur guten Aufbewahrung.
:lol:
um mir mal selbst meine Euphorie zu nehmen
Ich habe das mit der Schale nach der Niederlage in Wolfsburg eigentlich gestrichen. ( aber die Oper ist eben erst zu Ende wenn die dicke Frau nicht mehr singt)
https://www.youtube.com/watch?v=x-D33GlUfyw

„Wenn du laufen willst dann lauf eine Meile. Willst du aber ein neues Leben, dann lauf Marathon.“ Emil Zàtopek

Benutzeravatar
elbosan
Beiträge: 7199
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 09:43
Wohnort: Leipzig

Re: Wer wird Deutscher Meister 2018/19?

Beitrag von elbosan » Mi 5. Dez 2018, 10:52

The-Last-ReBeL hat geschrieben:
The-Last-ReBeL hat geschrieben:
Di 4. Dez 2018, 10:34
Der BVB müsste bereits ca. 3x patzen,
nächste Woche im Revierderby, im letzten Spiel der Hinrunde gegen Gladbach.
Auftaktspiel bei uns.

Da wir nicht alles gewinnen fliegen wir unter Radar. Der BVB verliert noch gegen die Bayern, und am vorletzten Spieltag gibt Uli H uns die Schale in die Hand zur guten Aufbewahrung.
:lol:
um mir mal selbst meine Euphorie zu nehmen
Ich habe das mit der Schale nach der Niederlage in Wolfsburg eigentlich gestrichen. ( aber die Oper ist eben erst zu Ende wenn die dicke Frau nicht mehr singt)

Oh Oh! „Die Dicke Frau..“ - Da wird Uli gleich seine Anwälte schicken. :D

Antworten