Kaderplanung: RB Leipzig will nicht Deutscher Meister werden

Alles zum Kader, den Gerüchten und Transfers
Antworten
Niven
Beiträge: 6
Registriert: So 16. Apr 2017, 00:33
x 3

Kaderplanung: RB Leipzig will nicht Deutscher Meister werden

Beitrag von Niven » So 23. Feb 2020, 14:00

interessante Video-Diskussion, siehe hier ab Minute 23:19: https://www.youtube.com/watch?v=y_n4WPWVdJ0

Die Kurzfassung: Platz 2 bis 4 reicht dem Club, der Club möchte die besten Spieler wie Upamecano und Timo Werner lieber an echte Top Clubs (wie z.B. Bayern und Liverpool) abgeben statt Geld in die Hand zu nehmen und sie zu behalten, um selbst in naher Zeit ein wirklicher Top Club zu werden.

Ich bin jedenfalls auch immer genervt, wenn RB- Verantwortliche davon reden, das Platz 4 das Ziel ist. Überspitzt formuliert, RB möchte lieber die Schulden an den Sponsor abbauen und zu einem Ausbildungsverein verkümmern. Das ist schade.

Adamson
Beiträge: 5757
Registriert: Do 26. Apr 2012, 19:02
x 189
x 307

Re: Kaderplanung: RB Leipzig will nicht Deutscher Meister werden

Beitrag von Adamson » So 23. Feb 2020, 14:37

Das ist meines Erachtens eine Milchmädchenrechnung. Minzlaff verfolgt laut eigenen Angaben das Ziel, den Verein dauerhaft auf CL-Niveau zu etablieren. Um das zu erreichen, reicht es nicht aus, ein Ausbildungsverein zu sein. Und sind wir mal ehrlich: Welchen ausgebildeten Spieler haben wir denn momentan gewinnbringend abgegeben? Keita. Punkt.
Vielleicht wechselt Werner auch nach Liverpool. Vielleicht. Wenn wir Pech haben verlängern Klostermann und Upa nicht bei uns und verlassen uns nächstes Jahr ohne Ablöse. Nicht unbedingt ein erfolgreiches Geschäftsmodell. Und knausrig sind wir ja nun nicht gerade. Den Olmo-Transfer können sich momentan nicht so viele Vereine leisten und mit Schick und Angelino stehen ein paar Ausgaben im Sommer an und das werden nicht die einzigen bleiben.
Hauptproblem, meines Erachtens, und der Grund unseres Understatements ist, dass uns die UEFA mächtig auf die Finger schaut. Wir müssen aufpassen, finanziell weiter so vernünftig zu wachsen, wie bislang. Differenzen zwischen Einnahmen und Transferausgaben wurden über ein Darlehn von Red Bull ausgeglichen, das geht aber auch nur im begrenzen Umfang. Ich denke, wir müssen vernünftig wachsen und können nur ausgeben, was wir einnehmen. Um jetzt zu den Topvereinen zu gehören, müssten wir riesige Summen in die Hand nehmen, die aber von keinen Einnahmen abgedeckt wären. Darauf wartet die UEFA doch gerade. Wir wollen also nicht nicht Meister werden, wir können es uns momentan schlicht nicht leisten.
Aber in einem bin ich mir sicher. Alle im Verein haben Bock auf Titel.
Liebet eure Feinde, vielleicht schadet das ihrem Ruf!

Benutzeravatar
bullish!
Beiträge: 5802
Registriert: So 10. Okt 2010, 16:40
x 44
x 138

Re: Kaderplanung: RB Leipzig will nicht Deutscher Meister werden

Beitrag von bullish! » So 23. Feb 2020, 14:49

Adamson hat geschrieben:
So 23. Feb 2020, 14:37
Das ist meines Erachtens eine Milchmädchenrechnung. Minzlaff verfolgt laut eigenen Angaben das Ziel, den Verein dauerhaft auf CL-Niveau zu etablieren. Um das zu erreichen, reicht es nicht aus, ein Ausbildungsverein zu sein. Und sind wir mal ehrlich: Welchen ausgebildeten Spieler haben wir denn momentan gewinnbringend abgegeben? Keita. Punkt.
Vielleicht wechselt Werner auch nach Liverpool. Vielleicht. Wenn wir Pech haben verlängern Klostermann und Upa nicht bei uns und verlassen uns nächstes Jahr ohne Ablöse. Nicht unbedingt ein erfolgreiches Geschäftsmodell. Und knausrig sind wir ja nun nicht gerade. Den Olmo-Transfer können sich momentan nicht so viele Vereine leisten und mit Schick und Angelino stehen ein paar Ausgaben im Sommer an und das werden nicht die einzigen bleiben.
Hauptproblem, meines Erachtens, und der Grund unseres Understatements ist, dass uns die UEFA mächtig auf die Finger schaut. Wir müssen aufpassen, finanziell weiter so vernünftig zu wachsen, wie bislang. Differenzen zwischen Einnahmen und Transferausgaben wurden über ein Darlehn von Red Bull ausgeglichen, das geht aber auch nur im begrenzen Umfang. Ich denke, wir müssen vernünftig wachsen und können nur ausgeben, was wir einnehmen. Um jetzt zu den Topvereinen zu gehören, müssten wir riesige Summen in die Hand nehmen, die aber von keinen Einnahmen abgedeckt wären. Darauf wartet die UEFA doch gerade. Wir wollen also nicht nicht Meister werden, wir können es uns momentan schlicht nicht leisten.
Aber in einem bin ich mir sicher. Alle im Verein haben Bock auf Titel.
Sehr treffend formuliert und die Eingangsfrage geradegerückt Adamson. :thup:

NIE würde sich RedBull mit hinteren Plätzen oder "Meistervermeidung"
zufrieden geben. Organisches Wachstum (monetär, Standing etc.) braucht
aber tatsächlich auch etwas Zeit und ist nicht mit der rasanten Entwicklung
in den niederen Ligen der vergangenen Jahre gleichzusetzen.
Wer sein Ziel kennt, findet den Weg.
Tippspiel-Vizemeister 2016
Tippspiel 2018 - 3. Platz

Regensburger
Beiträge: 20
Registriert: Fr 1. Nov 2019, 16:37
x 9

Re: Kaderplanung: RB Leipzig will nicht Deutscher Meister werden

Beitrag von Regensburger » So 23. Feb 2020, 15:03

Warten wir einfach mal ab was zwischen ManCity und der UEFA passiert...
Dann werden alle Dämme brechen!!!

d00b
Beiträge: 37
Registriert: Fr 15. Sep 2017, 22:37
x 8

Re: Kaderplanung: RB Leipzig will nicht Deutscher Meister werden

Beitrag von d00b » So 23. Feb 2020, 17:29

Ganz richtig erkannt, es geht nur über organisches Wachstum und das betrifft vor allem das Gehaltsgefüge. Wir haben Haaland nicht bekommen, weil wir ihm nicht das geforderte Gehalt zahlen konnten (/wollten, um nicht unser Gehaltsgefüge zu ruinieren). Um Werner und Upa zu halten, müssten wir ihr Gehalt deutlich erhöhen und das würde aber einen Rattenschwanz von anderen unzufriedenen Spielern nach sich ziehen, die ebenfalls mehr wollen. Abgesehen davon, dass wir das momentan wirtschaflich vermutlich auch noch nicht stemmen können.

Benutzeravatar
elbosan
Beiträge: 8049
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 09:43
Wohnort: Leipzig
x 1
x 189

Re: Kaderplanung: RB Leipzig will nicht Deutscher Meister werden

Beitrag von elbosan » Di 25. Feb 2020, 23:24

Eine tatsächliche Aufstellung der durchschnittlichen Gehälter der vergangenen 3 Jahre wär mal interessant. Daran könnte man abschätzen die die Entwicklung die nächsten 2-3 Jahre ausschaut. Ich denke, es ist nurnoch eine frage der Zeit bis der Erste die 10 Mio Marke knackt.

Benutzeravatar
kullerball
Beiträge: 343
Registriert: Mo 17. Nov 2014, 14:52
x 5

Re: Kaderplanung: RB Leipzig will nicht Deutscher Meister werden

Beitrag von kullerball » Mi 26. Feb 2020, 15:59

elbosan hat geschrieben:
Di 25. Feb 2020, 23:24
Eine tatsächliche Aufstellung der durchschnittlichen Gehälter der vergangenen 3 Jahre wär mal interessant. Daran könnte man abschätzen die die Entwicklung die nächsten 2-3 Jahre ausschaut. Ich denke, es ist nurnoch eine frage der Zeit bis der Erste die 10 Mio Marke knackt.
Jetzt kannst du mal gucken und abschätzen, wie die weitere Entwicklung der Mannschaft in 2-3 Jahren aussieht. Zur besseren Einschätzung sind 6 weitere Bundesligamannschaften aufgeführt.
Nur soviel von mir, in 3 Jahren muss (!) mindestens eine Verdoppelung des jetzigen Durchschnittsgehaltes erreicht sein um den Abstand zur Spitze weiter zu verringern bzw. nicht größer werden zu lassen.
Gehälter Fussball.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Entschuldigung, mein Duktus hängt vom Blutdruck ab!

Benutzeravatar
elbosan
Beiträge: 8049
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 09:43
Wohnort: Leipzig
x 1
x 189

Re: Kaderplanung: RB Leipzig will nicht Deutscher Meister werden

Beitrag von elbosan » Mi 26. Feb 2020, 17:27

Der Durchschnitt ist zwar schon sehr aussagekräftig, aber das Gefälle innerhalb des Teams ist recht groß, da auch Füllspieler für die Einhaltung der Kader-Quoten einberechnet werden. Mich würde ehr der Rumpfkader, bzw. die 16-17 Spieler der 1. Mannschaft interessieren.

Letztendlich gebe ich dir Recht. Es darf nichtmehr passieren, dass wir Spieler die wir unbedingt haben wollen, aufgrund von Gehältern an direkte Konkurrenten verlieren. Das war mit Embolo so und irgendwie auch mit Haaland, wobei ich den BxB nicht als direkten Konkurrenten bei der Gehälterfrage sehe. Da spielen die KKäfer halt doch noch ne Liga über uns.

Benutzeravatar
melzer
Beiträge: 972
Registriert: Di 2. Feb 2016, 21:27
x 90

Re: Kaderplanung: RB Leipzig will nicht Deutscher Meister werden

Beitrag von melzer » Mi 26. Feb 2020, 18:00

Tja jetzt ist ja das Grundgehalt das eine, was eventuell noch an die Öffentlichkeit kommt. Sämtliche in den Verträgen vereinbarte Zusatzzahlungen wie bsp. Auflaufprämien, Torprämien usw. machen da denke ich mal eine nicht zu verachtende Größe aus. So denke ich, kann Spieler x y sein Grundgehalt auch recht hübsch aufbessern.

Benutzeravatar
elbosan
Beiträge: 8049
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 09:43
Wohnort: Leipzig
x 1
x 189

Re: Kaderplanung: RB Leipzig will nicht Deutscher Meister werden

Beitrag von elbosan » Fr 28. Feb 2020, 00:00

melzer hat geschrieben:Tja jetzt ist ja das Grundgehalt das eine, was eventuell noch an die Öffentlichkeit kommt. Sämtliche in den Verträgen vereinbarte Zusatzzahlungen wie bsp. Auflaufprämien, Torprämien usw. machen da denke ich mal eine nicht zu verachtende Größe aus. So denke ich, kann Spieler x y sein Grundgehalt auch recht hübsch aufbessern.
Ja, letztendlich ist das Fixum entscheidend. Daran messen die Herren Multimillionäre ihren Status.

Antworten