Bundesliga-Rechteperiode 2021/22 bis 2024/25

Alles zur schönsten Nebensache der Welt
Antworten
Benutzeravatar
RaBaSpo
Beiträge: 1233
Registriert: So 16. Jun 2013, 14:44
Mein Fanclub: Bleibt geheim
x 81

Bundesliga-Rechteperiode 2021/22 bis 2024/25

Beitrag von RaBaSpo » Di 3. Mär 2020, 14:28

Im Mai werden die Entscheidungen zur Vergabe der neuen Medienrechte bekanntgegeben, doch bereits jetzt wurden erste Modalitäten der neuen Rechteperiode bekannt.
Demnach werden die bisherigen 10 Entlastungsspiele, die sonntags/montags ausgetragen werden, zunächst für einen Zeitraum von drei Jahren auf die neue Anstoßzeit am Sonntagabend um 19:30 Uhr gelegt. Zeitgleich wandert das zweite Sonntagsspiel wieder auf 17:30 Uhr zurück, also wie schon bis 2016/17.

Neu ist, dass der 33.Spieltag künftig als Regelspieltag ausgetragen werden soll, es wird also nur noch am letzten Spieltag der jeweiligen Saison 9 Parallelspiele am Samstag um 15:30 Uhr geben. Zugleich wird die Vermarktung erstmals nicht nur für Deutschland, sondern gleichzeitig zentral für Österreich, Südtirol, die Schweiz/Liechtenstein und Luxemburg ausgeschrieben.

Alles weitere wie auch die bereits hier genannten Infos in den beiden verlinkten Kicker-Artikeln.

https://www.kicker.de/771245/artikel/ze ... ab_2021_22

https://www.kicker.de/771242/artikel/re ... gitalitaet
RBL-Anhänger: seit 2011
erstes Spiel: gg. Schalke 1:2 (1:1), 24.07.10
Stammplatz: Sektor B

gesehene Spiele: 120 (wird laufend ergänzt)
Heim: 115 (65/25/25)
Auswärts: 5 (5/0/0)

Fanblock-Gänger
Beiträge: 12177
Registriert: Do 14. Jul 2011, 13:24
x 98

Re: Bundesliga-Rechteperiode 2021/22 bis 2024/25

Beitrag von Fanblock-Gänger » Fr 20. Mär 2020, 14:14

Die Ausschreibung läuft, laut DFL am Montag.

Wird interessant sein, wie sich die Krise auf den Bieterkreis auswirkt und auf die zu bietenden Summen. Werden DAZN und Magenta weiter ihre Kreise drehen können? Wie steht DAZN in ein paar Wochen überhaupt da, wenn weltweit die Sportübertragungen wegfallen und man das Abo innerhalb von 4 Wochen kündigen kann (im Gegensatz zu Sky, die noch dazu ja nicht nur Sport anbieten)?

Werden "Vollsortimenter" wie Sky, ARD, ZDF oder RTL-Gruppe und ProSiebenSat1 mehr Chancen haben?

Wer lebt von den Privatanbietern in ein paar Wochen noch? Eurosport? Sport 1?

Und: Kann man angesichts der Rezession von neuen Rekordsummen ausgehen oder muss die DFL ihre Erwartungen deutlich runter schrauben?

Antworten