1. FC Lok Leipzig

Alles zu den Vereinen in und um Leipzig
Benutzeravatar
EisenerBulle
Beiträge: 11323
Registriert: Di 24. Feb 2015, 17:08
Wohnort: Leipzig
x 1076
x 493

Re: 1. FC Lok Leipzig

Beitrag von EisenerBulle » Mi 1. Jul 2020, 12:24

Teekessel hat geschrieben:
Mi 1. Jul 2020, 12:10
Sehr gut, wenigstens hast du selbst erkannt, dass deine Argumente eine Bankrotterklärung sind...
Es geht ja hier nicht wirklich um Argumente sondern in erster Linie um Emotionen. Ich persönlich z. B. stehe sowohl Lok als auch Chemie sehr offen gegenüber und ich hab mich immer gefreut, wenn beide Erfolg hatten. Rein sportlich betrachtet (!) und ohne Berücksichtigung der Anhänger dieser Vereine wobei ich da aus beiden Vereinen coole Leute kenne. Ich war natürlich noch nie Fan dieser Vereine und lebe auch erst seit 1990 in Leipzig. Das macht es für mich einfacher. Das es hier Alteingesessene etwas anders sehen, verstehe ich. Selbst unser "Vorstand" Rumpel hat sich über das Tor von Verl gefreut. Muss halt jeder für sich selbst entscheiden. Dynamo gegen Lok hier in Leipzig ist jetzt vielleicht auch nicht unbedingt das, was ich will.
"Tradition ist die Weitergabe des Feuers, nicht die Anbetung der Asche." (Gustav Mahler)

Teekessel
Beiträge: 1233
Registriert: So 20. Mär 2016, 17:01
x 95

Re: 1. FC Lok Leipzig

Beitrag von Teekessel » Mi 1. Jul 2020, 12:38

Jo Eisener... Darum geht es ja nicht... Ich persönlich kann nur jemanden nicht ernst nehmen,der sich darüber kaputtlacht, dass Lok ein Europapokalfinale verloren hat. Und dann noch nicht mal die Unterschiede zwischen Ost und West merkt.

Ansonsten bin ich natürlich ganz bei dir. Mein Interesse am Fußball in unserer schönen Stadt,hat halt nicht erst mit dem aufschlagen von RB begonnen :frech:

Adamson
Beiträge: 5910
Registriert: Do 26. Apr 2012, 19:02
x 234
x 415

Re: 1. FC Lok Leipzig

Beitrag von Adamson » Mi 1. Jul 2020, 13:22

Ich kenne sehr viele Chemiker, die sich über jede Lok-Niederlage gefreut haben und es immer noch tun. Und das gilt sicher auch andersherum.

Außerdem geht mir das Ostverein-Gequake auf die Nerven. Ich sage es ehrlich: Scheiß auf diese ganzen Ostvereine, die man mir jetzt nun als Traditionsverein verkauft.
Ich bin wie viele andere hier über die „Dörfer“ gefahren, als RB noch Oberliga, Regionalliga und 3.Liga gespielt hat: Erfurt, Chemnitz, Halle, Magdeburg, Auerbach, Plauen, Zwickau etc. Man hat uns Fans dort behandelt wie den letzten Dreck. Meist haben sich sogar die Vereinsbosse daneben benommen, siehe Plauen.
Sie wollen es doch so: „Derbys nur gegen Lok und Chemie!“ ja bitte, gern. Nur zu! Bleib mir nur fern mit diesen Truppen. Da ist sich jeder selbst der Nächste und dieses Nostalgiegelaber ist für jeden nur der Buckel auf dem man versucht selbst nach oben zu kriechen.
Ich war gestern Fan des SC Verl, da bin ich ganz ehrlich!!
Liebet eure Feinde, vielleicht schadet das ihrem Ruf!

Walle
Beiträge: 486
Registriert: Sa 28. Sep 2019, 16:20
x 20
x 258

Re: 1. FC Lok Leipzig

Beitrag von Walle » Mi 1. Jul 2020, 13:40

Adamson hat geschrieben:
Mi 1. Jul 2020, 13:22
Ich kenne sehr viele Chemiker, die sich über jede Lok-Niederlage gefreut haben und es immer noch tun. Und das gilt sicher auch andersherum.

Außerdem geht mir das Ostverein-Gequake auf die Nerven. Ich sage es ehrlich: Scheiß auf diese ganzen Ostvereine, die man mir jetzt nun als Traditionsverein verkauft.
Ich bin wie viele andere hier über die „Dörfer“ gefahren, als RB noch Oberliga, Regionalliga und 3.Liga gespielt hat: Erfurt, Chemnitz, Halle, Magdeburg, Auerbach, Plauen, Zwickau etc. Man hat uns Fans dort behandelt wie den letzten Dreck. Meist haben sich sogar die Vereinsbosse daneben benommen, siehe Plauen.
Sie wollen es doch so: „Derbys nur gegen Lok und Chemie!“ ja bitte, gern. Nur zu! Bleib mir nur fern mit diesen Truppen. Da ist sich jeder selbst der Nächste und dieses Nostalgiegelaber ist für jeden nur der Buckel auf dem man versucht selbst nach oben zu kriechen.
Ich war gestern Fan des SC Verl, da bin ich ganz ehrlich!!
Ich gehe da weitestgehend mit, aber diese Abneigung gegen RB schlägt einem doch genauso im Westen entgegen. Und eine ebensolche Abneigung gegen Ossis, speziell Sachsen, bekommt man dort obendrein zu spüren, vor allem im Ruhrgebiet. Klar denken nicht alle so und Vorurteile gibt es im Osten auch. Aber die Abneigung gegen RB ist gesamtdeutsch.

Zudem ist diese Abneigung, von den "Tradititionsvereinen" kommend, sogar ein wenig nachvollziehbar. Ich halte sie für unsinnig, denn für mich ist Fußball einfach nur Fußball. Aber sie ist auf eine gewisse Weise nachvollziehbar. Man kann diese Leute nicht belehren, das ist eben so.

Aber zu Lok habe ich dann durchaus auch eine persönliche Beziehung, weil mein Vater dort regelmäßiger Besucher war und mich zum Fan des VfB hat werden lassen. Diese Zeit kann ich nicht leugnen und daher versuche ich, diplomatisch mit der Sache umzugehen.

Verl jedoch bedeutet mir gar nichts und ich würde auf den Teufel nicht auf die halten. Egal ob ich nun mal Fan der Probstheidaer gewesen bin oder nicht.

Teekessel
Beiträge: 1233
Registriert: So 20. Mär 2016, 17:01
x 95

Re: 1. FC Lok Leipzig

Beitrag von Teekessel » Mi 1. Jul 2020, 14:15

Adamson hat geschrieben:
Mi 1. Jul 2020, 13:22
Ich kenne sehr viele Chemiker, die sich über jede Lok-Niederlage gefreut haben und es immer noch tun.
Nein,Quatsch. Echt jetzt? Ist das Repräsentativ? Sachen gibt's... Ich habe neulich nen BVB Fan getroffen, der gönnt den Bayern die Meisterschaft nicht. Da fragt man sich doch.

Adamson
Beiträge: 5910
Registriert: Do 26. Apr 2012, 19:02
x 234
x 415

Re: 1. FC Lok Leipzig

Beitrag von Adamson » Mi 1. Jul 2020, 14:56

Teekessel hat geschrieben:
Mi 1. Jul 2020, 14:15
Adamson hat geschrieben:
Mi 1. Jul 2020, 13:22
Ich kenne sehr viele Chemiker, die sich über jede Lok-Niederlage gefreut haben und es immer noch tun.
Nein,Quatsch. Echt jetzt? Ist das Repräsentativ? Sachen gibt's... Ich habe neulich nen BVB Fan getroffen, der gönnt den Bayern die Meisterschaft nicht. Da fragt man sich doch.
Da musst du mir jetzt mal deine Antwort im Kontext deiner folgenden Aussage erklären:
Teekessel hat geschrieben:
Mi 1. Jul 2020, 10:39
Dein eigenes Leben muss echt arm sein,wenn man sich nur an Niederlagen anderer hochziehen kann. Und sich darüber kaputtlachen dass Lok ein Europapokalendspiel verloren hat, da greift man sich echt an den Kopf.
Liebet eure Feinde, vielleicht schadet das ihrem Ruf!

Teekessel
Beiträge: 1233
Registriert: So 20. Mär 2016, 17:01
x 95

Re: 1. FC Lok Leipzig

Beitrag von Teekessel » Mi 1. Jul 2020, 15:16

Das kann ich dir erklären Adamson. Es ist einfach nur noch amüsant,wie einige hier in ihrer geschenkten Luxusjacht sitzen und sich über die kleinen Paddelboote, die halt nicht einfach mal so 100 Millionen von Onkel Didi geschenkt bekommen lustig machen.

Adamson
Beiträge: 5910
Registriert: Do 26. Apr 2012, 19:02
x 234
x 415

Re: 1. FC Lok Leipzig

Beitrag von Adamson » Mi 1. Jul 2020, 15:31

Ja da hast du recht, das ist nicht okay. Da macht sich bei vielen von uns eine unangenehme Arroganz breit. Da sind wir wohl alle nicht davor gefeit.
Nur der Ehrlichkeit halber muss man sagen, dass sie ihre Chance hatten und es nicht wollten. Die 100 Millionen meine ich. Und selbst jetzt nimmt man von Onkel Didi kein Geld, selbst wenn man es geschenkt bekäme oder gespendet bekommt. Das ist in Ordnung und auch konsequent. Dann soll man sich über das Ungleichgewicht aber nicht beschweren.
Liebet eure Feinde, vielleicht schadet das ihrem Ruf!

Benutzeravatar
L.E. city
Beiträge: 439
Registriert: Mi 4. Mai 2011, 14:12
x 6

Re: 1. FC Lok Leipzig

Beitrag von L.E. city » Mi 1. Jul 2020, 16:30

Warum manche sich hier wer weiß wie echauffieren, dass man sich in einem RBL-Fanforum (!) freut, wenn eine andere Mannschaft, von der einem Funktionsträger, Spieler & Anhänger seit Anbeginn Pest & Cholera an den Hals wünsch(t)en & dies gerade in den Anfängen auch gern physisch an RBL-Fans untermauerten erschließt sich mir nicht!

Ganz rational betrachtet hatte es, ja ich weiß coronabedingt, sowieso Geschmäckle dass der Probstheidaer Verein überhaupt auf Platz 1 der Tabelle gekommen ist & die Relegation spielen durfte. Spielerisch waren sie aber auch einfach Verl nicht ebenbürdig!

Und dieses ganze Ost-West-Gejammer kann man sich 30 Jahre nach der Wiedervereinigung auch endlich mal schenken!
Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche.
(Gustav Mahler)

Walle
Beiträge: 486
Registriert: Sa 28. Sep 2019, 16:20
x 20
x 258

Re: 1. FC Lok Leipzig

Beitrag von Walle » Mi 1. Jul 2020, 17:41

L.E. city hat geschrieben:
Mi 1. Jul 2020, 16:30
Warum manche sich hier wer weiß wie echauffieren, dass man sich in einem RBL-Fanforum (!) freut, wenn eine andere Mannschaft, von der einem Funktionsträger, Spieler & Anhänger seit Anbeginn Pest & Cholera an den Hals wünsch(t)en & dies gerade in den Anfängen auch gern physisch an RBL-Fans untermauerten erschließt sich mir nicht!

Ganz rational betrachtet hatte es, ja ich weiß coronabedingt, sowieso Geschmäckle dass der Probstheidaer Verein überhaupt auf Platz 1 der Tabelle gekommen ist & die Relegation spielen durfte. Spielerisch waren sie aber auch einfach Verl nicht ebenbürdig!

Und dieses ganze Ost-West-Gejammer kann man sich 30 Jahre nach der Wiedervereinigung auch endlich mal schenken!
Hat halt jeder seine, oft auch mit Erlebnissen und Erinnerungen bestückte Sicht. Ich zumindest habe immer auch ein Herz für Lok, auch wenn ich damit immer zwischen den Stühlen sitzen werde.

Und was sind schon 30 Jahre des Jammerns. Die Sklaverei ist fast 200 Jahre her...

Antworten