Blick über den Tellerrand - Der Nachwuchs anderer Vereine

Alles zur Frauenmannschaft, Leistungszentrum und den Nachwuchsteams
Benutzeravatar
mahe
Beiträge: 5895
Registriert: Fr 11. Mär 2011, 22:11
Mein Fanclub: SFL
Wohnort: RBA + Auswärtsäcker
x 22
x 35

Re: Blick über den Tellerrand - Der Nachwuchs anderer Verein

Beitrag von mahe » Mo 23. Okt 2017, 18:28

habe es mir durchgelesen und ziehe für mich folgendes fazit.
nationalspieler schafften in der regel den sprung vom juniorenbereich in die erste mannschaft oder wurden zuvor in den bundesligen verliehen. damit spielen sie deutlich höherklassig, als es die U23-teams tun.

in leiipzig setzt man eher auf die klasse eines potentiellen nationalspielers, als auf bundesligadurchschnitt. unser weg benötigt folglich keine U23, um zu funktionieren.
seit 27.09.2009
33 1.BL (17&16)
65 2.BL (33&32)
38 3L (19&19)
107 RL (49&41) + (10&7)
11 OL (1H) + (7&3)

05 CL (3&2)
09 dfb-pokal (6&3)
13 LP (3&10)

44 tests (33&11)

auswärts-km
15/17 14.530
10/15 22.729

Benutzeravatar
Jupp
Moderator
Beiträge: 15276
Registriert: Di 25. Aug 2009, 16:41
x 48
x 68

Re: Blick über den Tellerrand - Der Nachwuchs anderer Verein

Beitrag von Jupp » Fr 27. Okt 2017, 11:30

Spannender Artikel bei den 11 Freunden zum Thema Nachwuchsausbildung der deutschen Vereine im internationalen Vergleich. Insbesondere Frankreich sticht hierbei positiv heraus und Deutschland steht gar nicht so gut da, wie man vielleicht vermuten könnte: https://www.11freunde.de/artikel/biermanns-matchplan-11" onclick="window.open(this.href);return false;
RB-Fans.de Facebook: http://www.facebook.com/rbfans.le
RB-Fans.de Twitter: http://twitter.com/rb_fans
RB-Fans.de Instagram: https://instagram.com/rb_fans_de/

Benutzeravatar
katmik
Beiträge: 2964
Registriert: Do 27. Apr 2017, 22:09
Mein Fanclub: Sportfreunde Leipzig e. V.
x 101
x 100

Re: Blick über den Tellerrand - Der Nachwuchs anderer Verein

Beitrag von katmik » Di 31. Okt 2017, 16:38

Noch was von Reschke zur angedachten Abmeldung der U23 in Stuttgart und generell zum Sinn bzw. Unsinn dieser "Nachwuchs"mannschaften.
http://www.kicker.de/news/fussball/bund ... lente.html
"Und jetzt mal ganz ehrlich: Es herrscht doch kaum Ergebnisdruck in diesen Mannschaften. Eines ist zudem gewiss: Die größten Talente, die in den kommenden Jahren aus der U 17 oder U 19 kommen, streben direkt den Sprung zu den Profis an und wollen oftmals, anders als vor 15 Jahren, gar nicht mehr in der zweiten Mannschaft spielen."
"Viele Spieler aus zweiten Mannschaften haben keine echte Chance auf eine Karriere in der Bundesliga oder 2. Liga. Sie träumen zwar davon und werden recht gut bezahlt, aber leben doch irgendwie in einer Pseudo-Profiwelt. Die meisten wären gut beraten, sich einem Dritt- oder Viertligisten anzuschließen und sich neben dem Fußball zumindest dual ausbilden zu lassen oder sogar die berufliche Ausbildung in den Vordergrund zu stellen."
Das sehe ich auch so.
Das System U 23 jedenfalls sieht der Neu-Stuttgarter als nicht mehr zeitgemäß an. Exemplarisch führt er die Entwicklungen des Sommers an. Da holte die deutsche Nationalmannschaft mit zahlreichen Kräften, die noch hätten U 21 spielen dürfen, den Confed Cup (Werner, Kimmich, Brandt, Süle, Goretzka, Henrichs) - parallel wurde die U 21 Europameister. "All diese Jungs sind Bundesligastammspieler. Und es gibt noch weitere U-21-Bundesliga-Stammspieler, die für beide Turniere nicht nominiert worden sind oder verletzungsbedingt ausfielen. Daran sieht man doch deutlich, wie die Zeiten sich geändert haben und dass die Toptalente viel früher reif sind für ganz oben", findet Reschke und sieht sich im Konsens mit dem Bundestrainer: "Jogi Löw nahm kürzlich in einem Interview Bezug auf seine Anfangszeit beim DFB. Er erinnerte daran, dass in der damaligen U 21 kein Spieler aktiv war, der in der Bundesliga Stammspieler war." Das habe sich nun ins Gegenteil verkehrt.
Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht immer noch schneller als jener, der ohne Ziel umherirrt. (Lessing)

Benutzeravatar
violethammer
Beiträge: 173
Registriert: So 13. Jul 2014, 12:54

Re: Blick über den Tellerrand - Der Nachwuchs anderer Verein

Beitrag von violethammer » Do 8. Mär 2018, 12:27

Interview mit Norbert Elgert in der WAZ. Von der Denkweise dieses Mannes kann sich auch RB noch Einiges an der einen oder anderen Stelle abschauen, um zukünftig erfolgreicher zu werden:
Interview
Was Schalkes Ausbilder Norbert Elgert jungen Spielern rät

"Ist also Einstellung sogar wichtiger als Talent?

Norbert Elgert: Absolut. Einstellung ist alles. Talent wird überschätzt. Talent ist Grundvoraussetzung, ohne Talent geht nichts, aber Talent stellt dich nur in die Tür. Charakter, Einstellung und Fleiß bringen dich hindurch.

Cheftrainer kommen und gehen auf Schalke, Sie machen seit Jahren weiter Ihren Job. Sie haben mal gesagt, Sie könnten Ihre Arbeit nicht ständig von neuen Cheftrainern abhängig machen.

Norbert Elgert: Ich muss im Kopf unabhängig bleiben, ich darf nicht denken: Bloß nicht anecken! Integrität heißt für mich, das Richtige zu tun, egal wer dir dabei zuschaut. Ich glaube von dem, was ich mache, etwas zu verstehen. Es geht zum Beispiel nicht, wenn über meinen Kopf hinweg U19-Spieler zu den Profis ins Training geholt werden, ohne dass es aus meiner Sicht sinnvoll wäre. Das ist aber zurzeit nicht der Fall."
https://www.waz.de/sport/fussball/s04/w ... l?one=true

Benutzeravatar
FaulerZauber
Beiträge: 695
Registriert: Mo 23. Jun 2014, 20:32
Mein Fanclub: Schwabenballisten
x 32

Re: Blick über den Tellerrand - Der Nachwuchs anderer Verein

Beitrag von FaulerZauber » Do 8. Mär 2018, 14:41

Elgert ist ein hervorragender Trainer und für Schalke ein Glücksfall. Es gehört aber auch etwas Glück dazu, eine derart starke Trainerpersönlichkeit zu finden, die sich in diesem Bereich aufgehoben fühlt und es nicht als Zwischenstation für eine Bundesligakarriere sieht. RB würde ein Jugendtrainer mit entsprechendem Standing bei der Vereinsführung auch deutlich weiterhelfen. Ich glaube auch, dass die vielen personellen Wechsel auf den U-Trainerposten dazu beigetragen haben, dass die Autorität der Trainer nicht ideal zur Geltung kommt, geschweige denn eine sportliche Linie erkennbar ist.

Mich würde sehr interessieren, welche Lehren Rangnick neben dem Scouting für die Arbeit der U-Teams ziehen möchte oder ob es nicht im wesentlichen heiße Luft war.
What part of our history ist reinvented and under rug swept?
What part of your memory is selective and tends to forget? (A. Morissette)

Benutzeravatar
Wuppertaler
Beiträge: 5373
Registriert: Fr 3. Dez 2010, 12:33
x 8
x 10

Re: Blick über den Tellerrand - Der Nachwuchs anderer Verein

Beitrag von Wuppertaler » Do 8. Mär 2018, 14:56

Rangnick und heiße Luft? Blasphemie im Forum. Steinigt ihn.
"Dinge, die Pep Guardiola seit heute Abend auf seinem Manchester City-Einkaufszettel hat: Das Bochumer Publikum!"

11Freunde Liveticker Bochum - Bayern DFB Viertelfinale 2016

Karline
Beiträge: 1783
Registriert: So 22. Jan 2017, 12:30
x 26

Re: Blick über den Tellerrand - Der Nachwuchs anderer Verein

Beitrag von Karline » Do 8. Mär 2018, 15:42

Vielleicht ist der Schalker Jugendtrainer einfach schlauer.

"Trainerkarriere" in der Bundesliga widerspricht sich mittlerweile. Es gleicht mehr einem Schleudersitz.

Selbst Jupp wurde unrühmlich abgesägt und quittiert die Schmach mit dem Triple.

Im Jugendbereich ist eher ein kontinuierliches Entwickeln möglich.

Benutzeravatar
Anderson
Beiträge: 1938
Registriert: Mo 21. Jan 2013, 10:31
x 26

Re: Blick über den Tellerrand - Der Nachwuchs anderer Verein

Beitrag von Anderson » Do 8. Mär 2018, 18:55

Wuppertaler hat geschrieben:Rangnick und heiße Luft? Blasphemie im Forum. Steinigt ihn.
Das wird sich in den nächsten Wochen und Monaten häufen ... ;)

Bei Schalke kommen offenbar zwei Dinge zusammen:

Zum einen ist der Herr wegen seiner Erfolge und auch wegen seines Alters jenseits von Gut und Böse, er hat völlige Handlungsfreiheit, ihm kann keiner mehr was wegnehmen o.ä.

Zum anderen scheint es mir darum zu gehen, dass die täglich gelebten Werte in einem Verein so nah wie möglich an den niedergeschriebenen Werten sind. Schalke scheint da näher dran zu sein als andere, sonst würde es nicht so funktionieren, gemessen in output.

Benutzeravatar
Wuppertaler
Beiträge: 5373
Registriert: Fr 3. Dez 2010, 12:33
x 8
x 10

Re: Blick über den Tellerrand - Der Nachwuchs anderer Verein

Beitrag von Wuppertaler » Fr 9. Mär 2018, 10:35

Naja, bei Leuten wie Donis Avdijaj hat das mit dem Demut jetzt nicht unbedingt geklappt. Auch Schalke wird Jungprofis produzieren, die nicht dem Ideal von Elgert entsprechen. Aber Elgert ist schon sehr authentisch und wird die Werte täglich vorleben. Ob es da nun niedergeschrieben Werte gibt, zu denen ggf. alle ein Commitment abgeben, ist da in meinen Augen weniger relevant. Es wird mehr an Persönlichkeiten wie Elgert liegen, ob das eher besser oder schlechter funktioniert.

Mein Eindruck ist auch, dass Schalke im Jugendbereich bei Handgeldern und Ablösesummen eben nicht mit am ganz großen Rad dreht und nicht solche Summe in die Hand nimmt wie z.B. Leipzig und daher diese Werte auch glaubhafter vermitteln kann.
"Dinge, die Pep Guardiola seit heute Abend auf seinem Manchester City-Einkaufszettel hat: Das Bochumer Publikum!"

11Freunde Liveticker Bochum - Bayern DFB Viertelfinale 2016

mike shinoda
Beiträge: 2612
Registriert: So 11. Apr 2010, 10:44
x 3
x 7

Re: Blick über den Tellerrand - Der Nachwuchs anderer Verein

Beitrag von mike shinoda » Fr 9. Mär 2018, 11:25

Und das wiederum färbt letztlich auf die Jungs ab und macht sie demütig und schlichtweg zu guten Menschen. So wie Max Meyer, der es lieben würde auch weiterhin für Schalke zu spielen und als absoluter 0815 Spieler mehr als 5. Mio pro Jahr zu verdienen.

Oder diverse andere Talente.

Zum Thema
Mein Eindruck ist auch, dass Schalke im Jugendbereich bei Handgeldern und Ablösesummen eben nicht mit am ganz großen Rad dreht und nicht solche Summe in die Hand nimmt wie z.B. Leipzig und daher diese Werte auch glaubhafter vermitteln kann.
Da trügt dich tatsächlich dein Eindruck... ;) Horrende Handgelder und Ablösen werden auch bei Schalke im Nachwuchsbereich gezahlt. Und auch dort spielen zig talentierte 13-14 jährige aus allen Himmelsrichtungen Deutschland.

Der einzige Unterschied zwischen Schalke und RB ist, dass Schalke jetzt seit ca. 10 Jahren auf den eigenen Nachwuchs setzt (zu Zeiten von Sand, Mpenza und Co. gabs die ja auch noch nicht), es RB vor zehn Jahren allerdings noch nicht mal gab.
UND: RB (und 95 % aller anderen Vereine) keinen Norbert Elgert hat.

Der Mann ist überragend, eine Institution, einfach ein genialer Typ. UND, er ist Sportlehrer. Also keiner der in erster Linie Fußball kann und alles was mit Fußball zu tun hat, sondern in erster Linie Pädagoge ist. Solche Leute bräuchte man im Nachwuchsbereich viel häufiger.
Es ist doch irre, dass eine U12 von RB wie die erste Mannschaft spielen soll, pressen und rennen... Im Bekanntenkreis ist ein Kurzer vor kurzem von RB zurück gewechselt und ist jetzt wieder voll in seinem Element, bei RB hat er tatsächlich jeglichen Spaß am Fußball verloren. Von daher muss man sich dort schon hinterfragen ob es Sinn macht, schon 10 und 11 jährigen einen hochgescheiten Fußballtrainer vor die Nase zu setzen. Ab Großfeld macht es Sinn, im Kleinfeld find ich es völlig unnötig. Aber das ist nur meine Meinung...
Trost für Traditionalisten: Das Neue kann der Anfang einer langen Tradition werden.
Walter Ludin

Antworten