Kaderplanung und Kaderentwicklung 2019/2020

Alles zum Kader, den Gerüchten und Transfers
Antworten
Benutzeravatar
rivaldo
Beiträge: 165
Registriert: Mi 30. Jun 2010, 16:53

Diskussion Nachwuchsmannschaften

Beitrag von rivaldo » Mi 30. Jun 2010, 16:56

Weiß jemand welche Nachwuchsmannschaften in der neuen Saison und in welchen Spielklassen an den Start gehen!?

Mich würde da mal ne aktuelle Übersicht interessieren!

Benutzeravatar
FaulerZauber
Beiträge: 702
Registriert: Mo 23. Jun 2014, 20:32
Mein Fanclub: Schwabenballisten
x 34

Kaderplanung und Kaderentwicklung 2019/2020

Beitrag von FaulerZauber » Mo 25. Mär 2019, 16:40

Spielen wir ein bisschen Wunschkonzert:

Tor:
Peter Gulacsi ist und bleibt die Nummer 1. Er gehört (mindestens) zu den Top 3 Keepern der Liga. Es wäre schön, wenn Mvogo bliebe, er hat ebenfalls auf ganzer Linie überzeugt. Falls er geht, wünsche ich uns Mut zum Risiko und Krahl als Nummer 2.

Abwehr:
Sehr gute Entwicklung, alle Abwehrspieler sollten gehalten werden. Auch Saracchi, der trotz Candido sehr wichtig werden kann. Weitere Neuzugänge würde ich nicht holen. Sollten Konaté oder Upa für ein Angebot, das man nicht ablehnen kann, wechseln, stünde genug Geld für einen Ersatzkauf zur Verfügung.

Mittelfeld defensiv:
Kampl, Demme und Adams bleiben. Im Hintergrund Laimer als Allrounder.
Haidara ist als "Neuzugang" bereits vorgezogen.
Ilsanker sollte "verbronzet" oder "verkupfert" werden, Silber wird man für ihn kaum bekommen. Wenn man Schlager günstig bekommt, sollte man zugreifen. Ansonsten würde ich hier nicht weiter investieren.

Mittelfeld offensiv/ Flügel:
Forsberg und Sabitzer unbedingt halten.
Mit Wolf ist ein Neuer bereits fix.
Ob eine längere Leihe von Smith-Rowe Sinn macht? Keine Ahnung.
Bruma wird auf Dauer bei RB nicht durchstarten, ihm sollte ein Neuanfang ermöglicht werden. Ziel muss eine Ablöse um die 20 Mio. sein, die man in England durchaus zahlen dürfte.
Hier sehe ich Bedarf für einen Spieler, der RB wirklich weiterbringt und der flexibel auf dem Flügel und der 10 spielen kann. Ich werf mal Sa(h)ne in den Raum :cool:
Mittelfristig sollte man Szoboszlai aus Salzburg nach Leipzig "lotsen". Der Junge hat Starpotenzial.

Sturm:
Timo Werner muss ohne Wenn und Aber versilbert werden. Von der Personalie hängt ab, was für die Kaderplanung zur Verfügung steht.
Poulsen und Cunha sollten in jedem Fall gehalten werden.
Die große Unbekannte ist Augustin. Der kann viel mehr als er bisher gezeigt hat und könnte theoretisch explodieren wie ein Aubameyang. Eigentlich zu schaden, um ihn abzugeben. Die Frage ist nur, ob er hier explodiert oder eben nicht. Tendenz: kommt ein Angebot im Bereich 30 Mio + X (die er ohne Zweifel wert ist), dann sollte man ihn ziehen lassen.
Es bedarf da 1 oder 2 neuer Stürmer und von deren Güte wird der Erfolg abhängen. Am liebsten wäre mir, wenn man Finnbogason irgendwie günstig aus Augsburg loseisen könnte (hat er ggf. eine AK?) und dann noch einen Stürmer mit Starpotenzial holen könnte. Skov Olsen (Nordsjaelland / Dänemark) wäre da ein Kandidat. Ich würde ihm zutrauen, dass er in der Bundesliga den nächsten Schritt machen und sofort weiterhelfen könnte.

Zusammenfassend:
Gulacsi (Krahl) - Klostermann (Mukiele), Upamecano (Mukiele), Konaté (Orban), Halstenberg (Saracchi, Candido) - Kampl (Demme), Adams (Laimer, Haidara) - Haidara (Sabitzer), Forsberg (X, Smith-Rowe?) - Poulsen (Finnbogason), Skov-Olsen (Cunha)
What part of our history ist reinvented and under rug swept?
What part of your memory is selective and tends to forget? (A. Morissette)

Benutzeravatar
Roter Brauser
Beiträge: 4811
Registriert: So 22. Aug 2010, 20:38
x 1
x 13

Re: Kaderplanung und Kaderentwicklung 2019/2010

Beitrag von Roter Brauser » Mo 25. Mär 2019, 21:38

Meines Erachtens muss RB als deutsche Topmannschaft darauf achten, dass man auch (wieder) auf deutsche Spieler setzt.

Statt Talente aus der ganzen Welt einzukaufen, muss es mit Nagelsmann endlich gelingen den eigenen Nachwuchs in die Kaderplätze 20-23 zu holen.
Mit Krahl, Stierlin, Majetschak und Hartmann hat man für alle Positionen Jugendnationalspieler im Verein.

Es kann doch nicht sein, dass bei einem Werner-Abgang mit Klostermann, Halstenberg, und Demme nur noch drei für Deutschland spielberechtigte Leute im Kader hat.

Der letzte Transfer eines deutschen Spielers war der von Timo Werner 2016/17.
Satzzeichen und Smileys sind keine Herdentiere!

Olaf2603
Beiträge: 351
Registriert: Di 28. Apr 2015, 16:28
x 7

Re: Kaderplanung und Kaderentwicklung 2019/2010

Beitrag von Olaf2603 » Mo 25. Mär 2019, 22:50

:thup:

Benutzeravatar
FaulerZauber
Beiträge: 702
Registriert: Mo 23. Jun 2014, 20:32
Mein Fanclub: Schwabenballisten
x 34

Re: Kaderplanung und Kaderentwicklung 2019/2010

Beitrag von FaulerZauber » Di 26. Mär 2019, 08:38

@RoterBrauser:
Das sehe ich diametral anders. Ich bin Deutscher und jubele meiner Nationalmannschaft zu. Aber ich möchte um Himmels Willen keine Kaderzusammenstellung nach Reisepass. "I have a dream that one day my fellow players will not be judged by their passports but by the content of their skills"

Das schließt nicht aus, dass ich es für hilfreich halte, einen Stamm im Team zu pflegen und eine gewisse Verbundenheit mit dem Arbeitgeber zu honorieren. Aber mir ist ein Youssuf Poulsen zehn Mal lieber als ein wahlloser Spieler aus sagen wir mal Neuss, das am anderen Ende von Deutschland liegt und eben zufällig zum großen "D" dazugehört, weil der Holländer bei der letzten Verteilung der Landmassen auf die Stadt keine Lust hatte.

Etwas anderes ist es, dass jeder Verein bestrebt sein sollte, für die eigene erste Mannschaft auszubilden. Da würdest Du den Finger in die richtige Wunde legen. Aber Ausbildung hat nichts damit zu tun, für welche Nationalmannschaft ich später spiele. Wenn in meiner Ahnengalerie zufällig Ahnen aus Fidschi auftauchen und die gerade einen Nationaltorwart suchen, würde ich vermutlich auch nicht Nein sagen.
What part of our history ist reinvented and under rug swept?
What part of your memory is selective and tends to forget? (A. Morissette)

Benutzeravatar
Jupp
Moderator
Beiträge: 15350
Registriert: Di 25. Aug 2009, 16:41
x 58
x 83

Re: Kaderplanung und Kaderentwicklung 2019/2010

Beitrag von Jupp » Di 26. Mär 2019, 08:56

Letztlich gibt es drei wesentliche Gründe, warum die Anzahl deutscher Spieler bei RBL sinkt:
- Die Nachwuchsarbeit von RBL ist leider immer noch nicht auf dem Niveau von bspw. Salzburg, um idealerweise Spieler aus den unteren Nachwuchsbereichen aus der Region auf Topniveau zu entwickeln. Ein Majetschak ist sicher ein gutes Talent, aber wenn ich ihn bspw. mit Adams vergleiche, sind das extreme Unterschiede. Ich war beim Pokalspiel der U19 gegen Dortmund. Bei Bidstrup sehe ich noch Chancen auf die erste Mannschaft, der allerdings auch aus Dänemark kommt, ansonsten ist der Abstand zur ersten Mannschaft aber noch gewaltig.

- Die Nachwuchsarbeit in Deutschland bringt in den letzten Jahrgängen insgesamt zu wenige Toptalente heraus. Ralf Rangnick wird sich mit Sicherheit aufgrund sprachlicher Vorteile bei gleicher Leistungsstärke eher für den deutschen Spieler entscheiden, aber ich sehe eben nicht die Upamecanos, Haidaras oder Konatés in Deutschland in dem Altersbereich mit ganz wenigen Ausnahmen wie ein Kai Havertz, den wir aber leider nicht bekommen werden.

- Die Transferphilosophie von RB Leipzig ist darauf ausgerichtet junge Toptalente zu verpflichten und zu entwickeln. Fehlen diese jungen Toptalente in Deutschland, müssen andere Wege eingeschlagen werden. Bei uns geht dieser oftmals über Salzburg, jetzt mit Adams mal über New York und Brasilien soll ja auch noch weiter ausgebaut werden: https://rblive.de/2019/03/25/ca-bragant ... b-leipzig/
Das muss nicht jedem Fan gefallen, die Alternative wäre allerdings ältere deutsche Spieler mit weniger Talent zu verpflichten, was sich aber sportlich negativ auswirken würde.

@Fauler Zauber
Schöne Übersicht zur Kaderplanung der nächsten Saison. Sehe ich sehr ähnlich. Haben finde ich jetzt einen Kader zusammen, der auch in der Breite extreme Qualität hat, bei der auch hohe Ablösen generiert werden können, wenn Spieler gehen. Das war ja bspw. bei Kaiser, Compper, Coltorti, Khedira oder Jung nicht der Fall.
RB-Fans.de Facebook: http://www.facebook.com/rbfans.le
RB-Fans.de Twitter: http://twitter.com/rb_fans
RB-Fans.de Instagram: https://instagram.com/rb_fans_de/

mike shinoda
Beiträge: 2612
Registriert: So 11. Apr 2010, 10:44
x 3
x 7

Re: Kaderplanung und Kaderentwicklung 2019/2010

Beitrag von mike shinoda » Di 26. Mär 2019, 19:29

Roter Brauser hat geschrieben:
Mo 25. Mär 2019, 21:38
Meines Erachtens muss RB als deutsche Topmannschaft darauf achten, dass man auch (wieder) auf deutsche Spieler setzt.

Statt Talente aus der ganzen Welt einzukaufen, muss es mit Nagelsmann endlich gelingen den eigenen Nachwuchs in die Kaderplätze 20-23 zu holen.
Mit Krahl, Stierlin, Majetschak und Hartmann hat man für alle Positionen Jugendnationalspieler im Verein.

Es kann doch nicht sein, dass bei einem Werner-Abgang mit Klostermann, Halstenberg, und Demme nur noch drei für Deutschland spielberechtigte Leute im Kader hat.

Der letzte Transfer eines deutschen Spielers war der von Timo Werner 2016/17.
Hey Brauser, das ist zu einfach.
Schreib mal bitte, welche Spieler RB im Sommer 17 und im Sommer 18 hätte holen sollen. Also Spieler die uns verbessert hätten und wirklich in die RB-Philosophie passen.
Ich denke, dass du Rudy nennen wirst und ja, darüber könnte man jetzt diskutieren. Mir persönlich sind Adams und Haidara lieber.
Aber welche talentierten deutschen Spieler hätte RB in diesem Zeitraum realistisch holen können?
Und welche Spieler aus dem Nachwuchs wären auf dem Niveau der genannten Neuzugänge. Bzw. von aktuellen Kaderspielern? Beim Abgang von Kilian Senkbeil im Sommer bekamen ja einige regelrecht Schaum vorm Mund. Weil er mit Konate, Upamecano und Orban um den Platz in der Innenverteidigung des aktuell Tabellen-Dritten in der 1. Bundesliga kämpfen sollte. Nur mal kurz zu den Fakten, Kilian hat in der Regionalliga Süd von 25 möglichen Spielen 3 von Anfang an gemacht. Zwei davon in den letzten beiden Spielen, weil Konkurrent Mai bei der ersten Mannschaft im Kader stand. Vorher stand er also in 23 Spielen, genau einmal in der Startelf, auch wenn Mai bei der ersten Mannschaft spielte. Versteh mich nicht falsch, ich verfolge seinen Weg weiter sehr interessiert, wie den von fast allen ehemaligen RB Junioren und ich wünsche ihm nur das Beste und freue mich, dass er nun langsam angekommen scheint. Aber die Werte zeigen halt auch, dass er eben kein Top-Talent ist, sonst hätte er von Beginn der Saison an einfach mehr Spiele haben müssen. Er hätte gegen Konate und Co. keinen Stich gesehen. Und so ehrlich muss man sein… anders ist es bei Maje im Vergleich zu Adams, Haidara und Co. auch nicht.
Trotzdem hoffe ich, dass Nagelsmann den einen oder anderen integrieren kann und wird. Einen Dennis Geiger hatte man sicherlich auch nicht so arg auf dem Schirm und plötzlich war er unter Julian Nagelsmann gesetzt.
Dennoch, und das ist gut so, setzt JN auch ganz klar auf das Leistungsprinzip. Vermeintliche Top-Talente wie Ochs und Passlack saßen bei ihm meist auf der Bank, bzw. waren nicht mal im Kader wenn sie die entsprechende Leistung nicht brachten. Also man sollte in dieser Hinsicht nicht zu viel erwarten. Es bleibt dabei, wer auffällig ist, wird seine Chance bekommen. Da bin ich sehr sicher.
Das im Nachwuchs nicht alles gut läuft ist klar, aber das geht ja grad wirklich allen so. Schalke hat mit McKennie einen Ami aus dem eigenen Nachwuchs hochgezogen, die Bayern haben ihren Südkoreaner, Dortmund hat einen Ami und einen Dänen, usw. Also das grundlegende Problem werden wir heute nicht so eben lösen können. Wünschenswerte wäre es natürlich trotzdem, wenn es mal einer von den Jungs schafft. Wie gesagt, die Gründe sind ja vielfältig und das können wir auch gern noch mal im entsprechenden Thread bequatschen.
Aber nun noch einmal meine eigentliche Frage. Welche deutschen Talente hätten wir 2017 und 2018 holen können und hätten uns ernsthaft weitergeholfen?
Trost für Traditionalisten: Das Neue kann der Anfang einer langen Tradition werden.
Walter Ludin

Benutzeravatar
RotorBrowser
Beiträge: 1521
Registriert: So 23. Nov 2014, 19:50
x 24

Re: Kaderplanung und Kaderentwicklung 2019/2010

Beitrag von RotorBrowser » Di 26. Mär 2019, 21:31

Nach meinen Wissen hatte Stuttgart als erste Bundesligamannschaft ein Nachwuchszentrum. Und nach 10 ( in Worten : zehn ) Jahren konnte der erste Spieler aus dem eigenem Nachwuchs in die Bundesliga geführt werden.

Sollte es bei uns eher gelingen, dann wäre das schon über den Erwartungen. Dafür wurden aber ja auch die besten Leute aus Stuttgart abgeworben--oder eben bei uns verpflichtet.

Außerdem soll unser Verein ja Werbung machen, damit gewisse Getränke beflügelnd wirken und gekauft werden. Und die Verkaufszahlen in Deutschland stagnieren. In anderen Ländern sind die Verkaufszahlen noch steigerungsfähig. Ich sag mal, in Mali zum Beispiel. Und da ist so ein Spieler aus, zum Beispiel Mali ,schon hilfreich.

Aber vielleicht seh ich das ja falsch!

Benutzeravatar
elbosan
Beiträge: 7760
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 09:43
Wohnort: Leipzig
x 65

Re: Kaderplanung und Kaderentwicklung 2019/2010

Beitrag von elbosan » Mi 27. Mär 2019, 08:41

Ich glaube nicht, dass Rangnick sich bei der Auswahl an neuen Spielern in einer Transferperiode an den Verkaufszahlen von RedBull orientiert.

Benutzeravatar
Adamson
Beiträge: 5494
Registriert: Do 26. Apr 2012, 19:02
x 85
x 118

Re: Kaderplanung und Kaderentwicklung 2019/2010

Beitrag von Adamson » Mi 27. Mär 2019, 10:16

RotorBrowser hat geschrieben:
Di 26. Mär 2019, 21:31
In anderen Ländern sind die Verkaufszahlen noch steigerungsfähig. Ich sag mal, in Mali zum Beispiel. Und da ist so ein Spieler aus, zum Beispiel Mali ,schon hilfreich.

Aber vielleicht seh ich das ja falsch!
Nein, das siehst du völlig richtig. Der einzige Grund, warum wir Haidara verpflichtet haben ist, die Verkaufszahlen von Red Bull in Mali zu steigern. So ist das und lass dir da nur nichts anderes einreden!
Liebet eure Feinde, vielleicht schadet das ihrem Ruf!

Antworten