NÄCHSTE BEGEGNUNG

DFB-Pokal Halbfinale
Dienstag, 23.04.2019, 20:45 Uhr
Ort: Volksparkstadion
Hamburger SV
RB Leipzig
Spielplan RB Leipzig

1. LIGA QUICKTABELLE

1
Bayern München
70
2
Borussia Dortmund
66
3
RB Leipzig
61
4
Eintracht Frankfurt
52
5
Bor.Mönchengladbach
51
6
1899 Hoffenheim
50
7
Bayer 04 Leverkusen
48
8
SV Werder Bremen
46
9
VfL Wolfsburg
45
10
Fortuna Düsseldorf
37
11
1. FSV Mainz 05
36
12
Hertha BSC
35
13
SC Freiburg
32
14
FC Augsburg
31
15
FC Schalke 04
27
16
VfB Stuttgart
21
17
1. FC Nürnberg
18
18
Hannover 96
14

RB-FANS.DE TWITTER

Twitter RBL

RB LEIPZIG FANCLUBS

Offizieller Fanclub

RB-Fans.de

 
RB Leipzig Liveticker Tippspiel Spielplan Apps Fanchat

RBL TRENNT SICH TORLOS VON DER EINTRACHT

Titelbild
Medien DiskussionBilderVideoAudioDiskussion

Leipzig - (09.02.2019) Unserer Mannschaft hat im Verfolgerduell gegen Frankfurt den Heimsieg nur knapp verpasst. Trotz bester Chancen gelang es den Roten Bullen nicht, den Ball im Tor unterzubringen. Am Ende blieb es beim schmeichelhaften 0:0 aus Sicht der Gäste.

Ausgangslage

Das Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt bildete den Abschluss der ersten englische Woche im Jahr 2019. Nach den Siegen in Düsseldorf (4:0), Hannover (3:0) und am Mittwoch daheim gegen Wolfsburg im DFB-Pokal (1:0) konnten die Sachsen mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen ins Spitzenspiel gegen Verfolger Frankfurt gehen. Fünf Punkte Vorsprung betrug der Abstand zwischen den beiden Mannschaften vor der Partie . Ein besonderer Fokus lag dabei auf dem "magischen Dreieck" um Rebic, Jovic und Haller, die zusammen 32 der 40 Frankfurter Tore erzielten. Konnte die RB-Defensive das Sturm-Trio verteidigen? 

Personalsituation


Denn neben dem verletzten Upamecano bekam Konate in Hannover seine 5. Gelbe Karte und fiel somit für die Partie gegen die Eintracht aus. Beide Innenverteidiger waren in den letzten Wochen/Monaten fast unüberwindbar und trugen wesentlich dazu bei, dass RB nach wie vor die beste Defensive der Liga stellte. Rangnick stellte daher auf eine 5er/3er-Kette in der Abwehr um. Im Angriff meldete sich Werner nach überstandener Erkältung zurück und verdrängte Cunha aus der Startelf. Auch Adams saß heute zunächst auf der Bank: 

Gulacsi - Klostermann, Mukiele, Orban, Ilsanker, Halstenberg - Sabitzer, Demme, Laimer - Poulsen, Werner 

Bei den Gästen fiel Kapitän Abraham aus, für ihn spielte Winter-Neuzugang Hinteregger in der Viererkette. Gegenüber dem 1:1 letzte Woche gegen den BVB veränderte Eintracht-Coach Hütter die Startelf nicht. 

Trapp - Hinteregger, Hasebe, Ndicka - G. Fernandes, Rode - da Costa, Kostic - Rebic - Haller, Jovic

Verlauf 1. Halbzeit


Wie erwartet starteten beide Mannschaften mit viel Tempo in die Partie. Es entwickelte sich von der ersten Minute ein offener Schlagabtausch. Die Gäste spielten immer wieder hohe und lange Bälle in die Spitze, doch die Stürmer standen regelmäßig im Abseits. Wir zeigten einige hübsche Spielzüge, kamen aber im Strafraum nicht zum Abschluss. Vor allem Hinteregger war in den ersten 20 Minuten der Partycrasher. Großchancen waren dennoch eher Mangelware. Ilsanker köpfte in der 7. Minute übers Tor, Kostic scheiterte nach tollem Freistoß in der 25. Minute an einer noch stärkeren Parade von Gulacsi. Sabitzer schoss in der 36. Minute mit einem Fernschuss knapp am Pfosten vorbei. Die Spielanteile pendelten immer wieder hin und her, mal hatten wir Vorteile, mal die Eintracht. Es war eine sehr intensive, zweikampfbetonte und spielerisch durchaus ansprechende erste Halbzeit. Das 0:0 ging in Ordnung. 

Verlauf 2. Halbzeit


Nach der Pause begann Frankfurt mit mehr Ballbesitz, doch die Chancen zu Beginn hatten wir. Zuerst verpasste Werner den Querpass auf den freistehenden Poulsen in der 49. Minute, zwei Minuten später köpfte Halstenberg nach einer Flanke vor Trapp knapp übers Tor. Mini-Chancen gab es anschließend noch für Werner und Klostermann, doch immer wieder war ein Eintracht-Bein im Weg. In der 61. Minute hatten wir sogar eine Doppelchance, doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Orban köpfte nach Halstenberg-Ecke aufs Tor, Fernandes klärte auf der Linie. Halstenberg bekam den zweiten Ball, flankte zu Werner und der köpfte Zentimeter am Tor vorbei. Starke Phase unserer Jungs, die sich jedoch wieder mal nicht mit einem Torerfolg belohnten. Sabitzer traf in der 67. Minute auch noch den Pfosten nach einem satten Schuss von der Strafraumgrenze. Die Führung sollte einfach nicht sein...Erstaunlich auch das Glück der Eintracht, irgendetwas rettete immer den Einschlag. Entweder ein Spielerbein oder der Pfosten. In den letzten 20 Minuten kamen wir dann allerdings nur noch zu Halbchancen und plötzlich hatten auch die Adler kurz vor Spielende die Chance aufs 1:0 Gacinovic wurde im Strafraum freigespielt und schoss zum Glück nur ans Außennetz. Das wäre auch sowas von unverdient gewesen. 

Fazit


War die erste Halbzeit noch ausgeglichen, spielten wir die Gäste in den zweiten 45 Minuten phasenweise an die Wand. Keinen einzigen gefährlichen Abschluss hatte das Sturmtrio Rebic, Haller und Jovic. Stattdessen wurde die Eintracht dauerhaft in der Defensive gefordert und irgendwie haben sie es tatsächlich geschafft, zu Null zu spielen. Vor dem Spiel hätten wir das 0:0 aufgrund der Ausfälle sicherlich unterschrieben, aber anhand des Spielverlaufs war es leider zu wenig. Durch die Niederlage von Gladbach hätten wir den Abstand auf zwei Punkte verringern können. Doch alleine die Chancenverwertung stand uns heute wieder im Weg. Trotzdem eine starke Leistung unseres Teams, dafür dass wir Mittwoch ein anstrengendes Pokal-Spiel Wolfsburg in den Knochen hatten. Davon war heute nichts zu spüren. Auch Mukiele und Ilsanker steigerten sich nach wackliger Anfangsphase enorm und ließen die Ausfälle von Upa und Konate vergessen machen. Das gebührt Respekt! Was auch noch positiv ist: Wir haben Verfolger Frankfurt auf Abstand gehalten, fünf Punkte Vorsprung haben wir auf einen Nicht-Champions-League-Platz. 

Und sonst so?


Das Spiel war trotz des bedeutenden Charakters, der guten Anstoßzeit und dem perfekten Wetter nicht ausverkauft. Letztlich kamen "nur" 38.330 Zuschauer ins Stadion. Im Fanblock waren an diesem Nachmittag auch keine Banner oder Fahnen zu sehen, stattdessen hing ein großes Transparent mit "Wer viel verspricht, vergisst auch viel...Wir müssen reden - Dialog jetzt" vor dem Block. Der Verein hat mittlerweile angekündigt, dass es Montag einen runden Tisch mit den Fanclubs geben wird. Hintergrund sind Differenzen zwischen unserer Fanszene und dem Verein hinsichtlich der Fanarbeit. Auslöser war die Kündigung seitens des in der Fanszene hoch angesehenen Timm Merten als Fanbetreuer. Trotz der kurzfristigen Zusage bereits am Montag einen Dialog führen zu wollen, forderte der zentrale Fanblock nach dem Abpfiff der Partie hartnäckig die persönliche Präsenz von Oliver Mintzlaff.

Ausblick


Am Sonntagabend um 18:15 Uhr findet zunächst die Auslosung für das Viertelfinale im DFB-Pokal statt. Mögliche Gegner für unser Team sind Bayern München, Schalke 04, 1. FC Heidenheim, SC Paderborn, Hamburger SV, FC Augsburg und Werder Bremen. Auf dem Rasen steigt das nächste Spiel am kommenden Samstag beim VfB Stuttgart, Anpfiff ist um 15:30 Uhr. Es ist die letzte Partie vor der Länderspielpause, so dass unser Team hoffentlich zahlreich im Schwabenland unterstützt wird! Tickets für den Gästeblock gibt es noch ausreichend. 

Rojiblanco


Permalink:
https://www.rb-fans.de/artikel/20190209-spielbericht-rblsge.html

  • Eintracht Frankfurt
  • Fanzszene
  • Haller
  • Jovic
  • Konaté
  • Mintzlaff
  • Rebic
  • Upamecano

RB LEIPZIG FANFORUM

FORUM RB LEIPZIG

OFFIZIELLE RBL-WEBSITE

Offizielle RB Leipzig Website

RB-FANS.DE VOTING

Welche Sache fehlt dir am meisten beim Stadionumbau?

RB-Optik statt Schwimmbadlook.
55.44%
Alle Punkte, wenn Umbau dann richtig.
20.77%
Englische Ränge bis zum Spielfeld.
8.46%
Mehr Toiletten und Essensstände in A und C.
8.21%
Schicke Außenfassade, weniger frieren, mehr Akustik.
5.11%
Mir fehlt an den Planungen nichts.
2.01%
Umfrageteilnehmer: 1194

RB-FANS.DE FACEBOOK