NÄCHSTE BEGEGNUNG

30. Spieltag 1. Bundesliga
Dienstag, 20.04.2021, 18:30 Uhr
Ort: RheinEnergieSTADION, Köln
1. FC Köln
RB Leipzig
Spielplan RB Leipzig

1. LIGA QUICKTABELLE

1
Bayern München
68
2
RB Leipzig
61
3
VfL Wolfsburg
54
4
Eintracht Frankfurt
53
5
Borussia Dortmund
49
6
Bayer 04 Leverkusen
47
7
Bor.Mönchengladbach
43
8
1. FC Union Berlin
43
9
SC Freiburg
40
10
VfB Stuttgart
39
11
FC Augsburg
33
12
1899 Hoffenheim
32
13
SV Werder Bremen
30
14
1. FSV Mainz 05
28
15
Arminia Bielefeld
27
16
Hertha BSC
26
17
1. FC Köln
23
18
FC Schalke 04
13

RB-FANS.DE TWITTER

Twitter RBL

RB LEIPZIG FANCLUBS

Offizieller Fanclub

RB-Fans.de

 
RB Leipzig Liveticker Tippspiel Spielplan Apps Fanchat

MIT NULLNUMMER ZUM STEIGBÜGELHALTER DER BAYERN

Titelbild
Medien DiskussionBilderVideoAudioDiskussion

Leipzig - (16.04.2021) Eine Nullnummer zum Start ins Wochenende. Es gibt schöneres! In einem offensiv sehr überschaubaren Spiel war RBL besser, konnte aber seine wenigen guten Chancen nicht nutzen. Poulsens Tor in letzter Minute wurde zurecht aberkannt.

Vor dem Spiel ist vor dem Spiel

Die Bundesliga raus aus dem Europapokal, Hertha in Quarantäne, Trainerfragen allerorten und mittendrin ein geschrumpfter Abstand zu den Bayern – sechs Spiele in denen RBL sechs Punkte mehr holen muss als der FCB. Unwahrscheinlich aber möglich. So ein richtiger Umbruch an der Isar geht doch nur titellos, wir müssen behilflich sein, für die Liga und für die Bayern!

Vor dem Plastico Hoffenheim mit nur einem Punkt aus den letzten vier Spielen, man rückt gefährlich mit dem Rücken zur Wand. In der Aufstellung Nagelsmann mal wieder ohne echten Stürmer. Das Mysteriums, warum RBL nur wenige Stürmertore erzielte, steht unmittelbar vor seiner Lösung… Forsberg ersetzte Doppeltorschütze Sørloth und in der Defensive das große Stühlerücken. Social Media Experte Angeliño zurück in der Startelf und mit ihm die Gelbsünder Mukiele und Upamecano. Auf der Bank blieben Kampl, Kluivert und Halstenberg.

 

>>> zum Liveticker

 

Dreisatz des Spiels

Eine erste Halbzeit, die man sich auch guten Gewissens hätte schenken können, kein Schuss aufs Tor von beiden Teams, höflich gesagt neutralisierten sich die Mannschaften gegenseitig. Leider wurde es auch im zweiten Abschnitt nur bedingt besser – sicher, Leipzig hatte insgesamt die aussichtsreicheren Chancen (Adams in der 59. mit der einzigen Großchance), aber zwei Schüsse aufs Tor (beide Nkunku) waren dann doch arg wenig. Am Ende jubelte Poulsen in der Nachspielzeit, aber das Tor zählte zurecht nicht.

 

Vor dem Spiel war die Laune noch besser.

 

Neu im Bullenstall

Sørloth kam für die letzten dreißig Minuten, leider waren da die hauptamtlichen Flankengeber schon nicht mehr auf dem Feld. Mit zwei Minichancen fügte er sich nahtlos in die offensiv überschaubare Vorstellung ein. Schon etwas unverständlich ihn gerade nach dem Bremenspiel rauszurotieren. So kann man die zart aufkeimenden Sturmpflänzchen auch die Lust am Wachsen nehmen.

 

Sabitzer mit den meisten (Fern)schüssen.

 

Die drei besten Kicker aus der schönsten Stadt der Welt

Upamecano: Wohl der beste auf dem Feld. Agierte über die gesamte Spielzeit sehr abgebrüht und ließ den TSG Angreifern nur wenig Raum, spielte zudem die meisten Pässe.

Forsberg: So fraglich seine Aufstellung als einziger Stürmer auch war, er spielte die meisten wichtigen Pässe und legte die einzige Großchance des Spiels auf. Adams muss noch ein wenig ans Kopfballpendel…

Poulsen: Pech am Ende, sonst wäre er wie im Hinspiel der Matchwinner gewesen. Gewann in seinen 20 Einsatzminuten mehr Zweikämpfe als jeder andere Leipziger.

 

Poulsen am Ende im Pech, köpfte sich beim Tor selbst an die Hand.

 

Luft nach oben

Olmo: Schönes Tor gegen Bremen heute wieder so ein Spiel, wo er viel zu wenig aus seinen Anlagen gemacht hat. Offensiv kaum zu sehen und mit schwacher Zweikampfquote. Wohl der schwächste Leipziger.

 

Kategorie schlecht gealtert

Am Ende doch eher semi geil.

 

Tweet des Spiels

Gegen den Ball war die TSG ok, mehr wollte sie nicht vom Spiel.

 

Champagner oder Bier – die Fans

Gummibären, hüpfen hier und dort und überall. Sie sind für dich da wenn du sie brauchst, nur nicht im Stadion...

 

Unterschiedliche Meinungen zum fehlenden Stadionerlebnis.

 

Pfeife des Spiels

Gräfe mit seinem neunten Bundesligakick mit RBL Beteiligung (und vielleicht seinem letzten, die Altersgrenze grüßt). Die letzten zwei hatte Leipzig gewonnen, darunter der Krimi gegen Gladbach. Insofern bemerkenswert, weil Gräfe zwischen dem Verlassen der Regionalliga und dem Beginn dieser Saison ganze neun RBL Spiele leitete und Leipzig von diesen auch nur zwei gewinnen konnte.

In seinem möglicherweise letzten Spiel nun das fünfte Bundesliga Heimunentschieden für RBL. Die Aberkennung von Poulsens Tor in letzter Sekunde natürlich korrekt, sonst gab es nur wenige haarige Szenen.

 

Da gab es lange nur wenig zu tun für Gräfe.

 

Aufgefallen

1)      Intensive erste Halbzeit mit einer hohen Quote von „Schnarch“ und „Langeweile“ Tweets pro Minute. Kein Schuss aufs Tor von beiden Teams. Flanken auf Forsberg und Angelino erstaunlicherweise nicht die beste Option. Nur ein Schuss zwischen der 20. und der 50. Minute. Wie eine Werbung für Langeweile in Dosen.

 

Wurde auch danach nicht besser.

 

2)      Natürlich wäre ein Sieg nicht unverdient gewesen. In allen Belangen war RBL überlegen mit ca. 1,4 xG gab es auch insgesamt genügend Chancen. Allerdings war abseits des Kopfballs von Adams kaum etwas mit einem Chancengrad oberhalb von 0,1 xG dabei. Wenn man dann also die einzige Großchance nicht reinmacht und nur zwei magere Halbchancen überhaupt aufs Tor von Baumann bringt, kommt so eine Nullnummer heraus.

3)      Vom Willen den FCB unter Druck zu setzen, war auf dem Feld und auch in der Startaufstellung wenig zu sehen. Die Spielidee in der ersten Halbzeit mit Flanken auf die nicht vorhandenen Sturmkanten und im zweiten Durchgang mit Sturmkanten und nicht vorhandenen Flankengebern zu agieren, wirkte so planlos, wie es sich anhört.

 

Olmo heute kaum zu sehen.

 

4)      Neben den spärlichen Punkten gegen die aktuellen Topgegner in der Bundesliga (kein Ligasieg gegen BVB, FCB, Eintracht und Wolfsburg), sind es genau diese Punktverluste wie heute (TSG, Köln, Mainz), die dafür sorgen, dass RBL nicht vor den instabilen Bayern steht. Normalerweise brauchst du die Spitzenspiele, diese Spielzeit hätten die drei genannten Spiele gereicht, um mit dem FCB gleichauf zu sein. Schade.

5)      So ein wenig stört diese Aufstellung ohne echten Stürmer. Natürlich läuft es auch mit Stürmern nicht immer besser (siehe die Endphase gegen die Bayern, siehe die wenigen Torschüsse von Poulsen und Sörloth heute), aber gerade gegen die kleineren Klubs, wäre etwas mehr Offensive von Beginn an schon wünschenswert, besonders wenn es, wie gegen Bremen, zuvor ganz gut geklappt hat.

6)      Das werden ab jetzt wohl recht ruhige Bundesligaspieltage. Das Pokalhalbfinale und das mögliche Finale im Fokus. Hoffentlich lassen sich Nagelsmann und unsere Rasenballsportler am Ende nicht erneut vom BVB abkochen.

 

Sørloth traf den Ball nicht richtig.

 

Fazit & Ausblick

Extrem unspektakulär die letzte Resthoffnung auf einen Meisterschaftsendspurt zu Grabe getragen. Mit diesem Punktverlust sollten die Bayern nun entschwunden sein, denn sie werden sich den letzten möglichen verbliebenen Titel wohl nicht nehmen lassen. Schade, aber solche Spiele gegen ein offensiv limitiertes Hoffenheim (wie gegen Leverkusen kein Schuss aufs Tor), musst du dann schon gewinnen.

Insofern werden das nun ruhige Tage zwischen bis zum Pokalhalbfinale. Vier Punkt noch bis zur fixen Champions League Qualifikation. Das ist wohl recht locker machbar, vielleicht die Vizemeisterschaft, wenn man mehr wie gegen Bremen und weniger wie gegen Hoffenheim agiert.

 

Adams mit der einzigen Großchance.

 

Statistik
RB Leipzig: Gulácsi – Upamecano, Orban, Konaté (78. Halstenberg) – Mukiele (46. Haidara), Sabitzer (C), Adams, Angeliño (46. Kampl) – Olmo (62. Sørloth), Nkunku – Forsberg (73. Poulsen)
TSG 1899 Hoffenheim: Baumann (C) – Kadeřábek, Posch, Richards, Sessegnon – Grilltisch (56. Gaćinović) – Samassékou, Kramarić (90.+1 Adamyan) – Skov (62. Nordtveit), Rutter (46. Bebou), Baumgartner
Schiedsrichter: Manuel Gräfe (Berlin)
Tore: Fehlanzeige
Torschüsse: 16 / 5
Schüsse aufs Tor: 2 / 0
Passquote: 87% / 80%
Zweikampfquote: 58% / 42%
Ballbesitz: 63% / 37%
Laufstrecke: 123,9 km / 124,6 km
Fouls: 14 / 13
Ecken: 5 / 2
Abseits: 4 / 1
Gelbe Karten: – / Posch, Baumgartner
Zuschauer: keine

Rumpelstilzchen


Permalink:
https://www.rb-fans.de/artikel/20210416-spielbericht-hoffenheim.html

  • 2020/21
  • Bundesliga
  • Dani Olmo
  • Dayot Upamecano
  • Emil Forsberg
  • Heimspiel
  • Hoffenheim
  • Rückrunde
  • TSG 1899 Hoffenheim
  • Unentschieden
  • Yussuf Poulsen

FREITAGABEND GEGEN HOFFENHEIM VORLEGEN!

Titelbild

Leipzig - (15.04.2021) Ja, fünf Punkte Rückstand auf Bayern, aber es waren auch schon mal sieben Punkte. Mit einem Heimsieg gegen Hoffenheim könnten wir den Abstand auf nur zwei Punkte verkürzen und etwas Druck aufbauen. Der FC Bayern muss nach dem Champions League-Aus zum Tabellendritten Wolfsburg, es gibt leichtere Aufgaben...

Aufreger der Woche:

Rose, Hütter oder Flick, jetzt drehen sich also auch die Gerüchte um unseren Trainer Julian Nagelsmann. Man muss nach den Aussagen von Hansi Flick davon ausgehen, dass er Bayern verlässt. Julian Nagelsmann, der ja aus Bayern kommt, ist aus medialer Sicht hier natürlich naheliegend, so dass die Gerüchteküche wohl weiter brodeln wird. Wir werfen medial einfach mal Xabi Alonso ein, weil wir es können!

 

Von der TSG über Leipzig zu den Bayern? Erstmal gilt es hier noch was Blechernes zu holen...

 

Unsere Rasenballsportler

Form unserer Mannschaft:

Nach der Niederlage gegen Bayern bestand die Gefahr des Spannungsabfalls im Team, weil die Meisterschaft vermeintlich weg war. Unser Team zeigte beim souveränen 4:1 in Bremen aber, dass man weiterhin die Saison bestmöglich zu Ende spielen möchte, um auch einen neuen RBL-Punkterekord in der Bundesliga aufzustellen. Dieser steht bei 67 Punkten, es fehlen noch acht Punkte zum Rekord bei aktuell 60 Punkten. Bereits fünf Punkte würden definitiv für die Champions League-Qualifikation reichen – nur noch zwei Siege also.

 

Gelbsünder unter sich, die Pause ist vorbei.

 

Verletzte/gesperrte Spieler RB Leipzig:

Mukiele und Upamecano kehren nach ihren Gelbsperren zurück, Poulsen von seiner muskulären Verletzung. Klostermann und Adams sind leicht angeschlagen, sollten jedoch zur Verfügung stehen. Einzig hinter Kluivert und Hwang stehen aufgrund kleinerer Verletzungen Fragezeichen, wobei wohl beide nächsten Dienstag gegen Köln definitiv wieder dabei sein sollen. Abseits von Laimer und Szoboszlai sieht es somit gut aus.


Mögliche Aufstellung RB Leipzig:

Gulácsi – Angelino, Konaté, Upamecano, Orban, Mukiele – Sabitzer, Haidara, Olmo, Nkunku – Sørloth

 

Nagelsmann hat die Qual der Wahl.

 

Der Gegner im Check

Die Saison der TSG Hoffenheim erinnert an die Impfstoffentwicklung von Curevac, welche die TSG Hoffenheim noch großspurig über die eigenen Vereinskanäle angekündigt hatte, da Finanzier Dietmar Hopp 80% der Firmenanteile von Curevac besitzt. Wie beim Impfstoff geht es auch bei der TSG nach hoffnungsvollem Beginn nicht so richtig voran. Mit zwei Siegen, u.a. ein 4:1 gegen Bayern gestartet, kam unter Trainer Sebastian Hoeneß nicht mehr viel. 31 Punkte nach 28 Spielen, ein Pokalaus in Runde 2 in Bremen und das Aus in der Zwischenrunde gegen den norwegischen Vertreter aus Molde in der Europa League sind einfach viel zu wenig bei den vorhandenen Möglichkeiten. In einzelnen Spielen, wie auch im Hinspiel gegen RBL als Hoffenheim mindestens gleichwertig war, ließen sie ihr Können zwar immer wieder aufblitzen, aber konstant gute Leistungen zeigten sie nie. Mit einem Torverhältnis von 41:47 ist in jedem Fall in vielen Spielen ordentlich was los.

 

Auch eher eine abflachende Formkurve diese Aussage.

 

Zu- und Abgänge im Winter:

Mit Innenverteidiger Chris Richards von Bayern II, der Leihe von Stürmer Georginio Rutter von Stade Rennes und Stürmer David Otto aus Heidenheim  hat Hoffenheim im Winter nochmal sein Team verändert. US-Nationalspieler Richards ist mit 21 Jahren Stammspieler in der Innenverteidigung und der erst 18-jährige Rutter, an dem wohl auch RBL Interesse gezeigt haben soll, kommt meist als Einwechselspieler zum Einsatz. Im Sommer steht nach aktuellen Meldungen wohl ein Umbruch an. Vogt, Adams, Belfodil und Rudy könnten gehen.

 

Grillitsch scheint sich trotz Herzchen einen Wechsel vorstellen zu können.

 

Player to watch:

Florian Grillitsch ist im zentralen Mittelfeld sicherlich der wichtigste Spieler neben Andrej Kramaric, letzterer ist aber wohl mal wieder angeschlagen. Mit dem 21-jährigen Christoph Baumgartner lenken wir aber mal die Aufmerksamkeit auf einen Spieler, der eine richtig gute Saison spielt mit 5 Toren und 5 Vorlagen. Er ist technisch gut und hat einen starken Abschluss. Macht er so weiter, kann er zu einem dominanten Bundesligaspieler werden.


Verletzte/gesperrte Spieler:

Mit Kevin Vogt fällt wohl der Abwehrchef aus und auch für den weiteren Abwehrspieler Kevin Akpoguma sowie Mittelfeldspieler Rudy kommt die Partie in Leipzig wohl zu früh. Da auch Benjamin Hübner sowie Ermin Bicakcic in der Abwehr fehlen, ist die Personalsituation in diesem Mannschaftsteil mindestens angespannt. Dennis Geiger fehlt im Mittelfeld und Kramaric wird wohl nur als Einwechselspieler zur Verfügung stehen.

 

Von Leipzig über die Bayern zur TSG.

 

Trainer und Spielweise:

Im Hinspiel setzte uns das Team von Trainer Sebastian Hoeneß mit extremem Pressing und schnellem Spiel nach vorn unter Druck. Abseits des Pressings und schnellen Umschaltspiels kommt von Hoffenheim im Positionsspiel mit Ball bisher jedoch zu wenig. Hoeneß steht bei der bisherigen Saisonbilanz natürlich unter Druck, wird aber wohl die Saison noch überstehen. Die intensive Spielweise der Hoffenheimer, wie im Hinspiel gesehen, liegt uns leider eher nicht, weil wir unser Passspiel wie in Bremen nicht so aufziehen können.

 

Hinspieltorschütze Poulsen steht wieder zur Verfügung.

 

And the winner is ... der Fantipp:

Vorteil RBL, dass Hoffenheim erst am Montag gespielt hat und es in der Abwehr mehrere Ausfälle gibt. Wie im Hinspiel wird es eine unangenehme Partie mit wenig Zeit für Ball und Raum durch viel Pressingsituationen. Am Ende gewinnt RBL mit 2:1!


Was läuft wo?

Liveticker RB-Fans.de: https://rb-fans.de/liveticker.html
Radio: http://bullenfunk.fm/
TV-Übertragung: DAZN

Jupp


Permalink:
https://www.rb-fans.de/artikel/20210415-vorbericht-hoffenheim.html

  • 2020/21
  • Bundesliga
  • El Plastico
  • Heimspiel
  • Hoffenheim
  • Hopp
  • Julian Nagelsmann
  • Rückrunde
  • TSG 1899 Hoffenheim
  • Yussuf Poulsen

BREMEN IST IMMER EINE REISE WERT!

Titelbild
Medien DiskussionBilderVideoAudioDiskussion

Bremen - (10.04.2021) Die Pleite gegen den FCB hat Leipzig nicht aus der Bahn geworfen. Die Kritik an der Chancenverwertung hat RBL sich scheinbar zu Herzen genommen und Werder eiskalt zerlegt. Olmo, Sørloth (2) und Sabitzer ließen sich den Fisch munden, für Bremen blieben nur die (Elfmeter) Gräten.

Vor dem Spiel ist vor dem Spiel

Der FC Bayern als Ursache aller Probleme, der letzten Niederlage, der abflachenden Spannungskurve in der Liga, als Upamecanokäufer und als potenzieller Antänzer unseres Vortänzers. Manchmal kann einem der Branchenprimus schon auf die Bullennüsse gehen. Intern macht derweil der kleine Engel einen auf Teufelchen und stänkert erneut via Social Media. Nagelsmann nimmt es noch (sic!) mit Humor und darf sich auf der anderen Seite auf weitere Jahre mit unserem Willi freuen – wir uns auch!

Bremen und Leipzig mit einigen Ausfällen, die Halbfinalbegegnung wird dann wohl ein halbes Dutzend andere Akteure sehen. Nagelsmann kompensierte das Fehlen von Upamecano, Poulsen und Mukiele mit der Rückkehr von Halstenberg und Konaté in die Startelf. Im Angriff starteten Sørloth statt Forsberg und Kluivert für Haidara. Kohfeldt mit fünf Änderungen im Vergleich zum Pokalsieg in Regensburg, u.a. mit Ex-Leipziger Selke und Startelfdebütant Dinkçi.

 

>>> zum Liveticker

 

Dreisatz des Spiels

Der offensive Gegenentwurf zur Gesamtsaison: ein Stürmer in der Startelf, extrem kaltschnäuzige Leipziger und eine frühe souveräne Führung. Gab es diese Spielzeit nicht oft, aber gegen Bremen lief es unter Nagelsmann immer recht flüssig. Sørloth mit dem Doppelpack und Olmo mit einem wunderschönen Treffer, da verzeiht man auch den kurzen Aussetzer von Kampl beim Elfmeter.

 

Olmo mit einem der am schönsten herausgespielten Tore.

 

Neu im Bullenstall

Mit Sørloth und Kluivert gleich zwei Sommerneuzugänge in der Startelf, in der auch Konaté seit fast vier Monaten erstmals wieder zu finden war. Kluivert, für den RBL dem Vernehmen nach wohl doch keine Kaufoption hat, mit dem Bewerbungsspiel für eine Weiterverpflichtung, aber so richtig prickelnd war das nicht. Viel Betrieb machte dagegen Sørloth, der nur knapp an einem echten Hattrick vorbeischrammte und sich fraglos als Matchwinner betrachten darf. Auf der anderen Seite zeigte die Nichtberücksichtigung von Henrichs selbst in größter Abwehrausfallnot, dass RBL wohl kaum die recht hohe Kaufoption für den Monegassen ziehen dürfte, auch wenn er zu Beginn der zweiten Halbzeit Adams ersetzte und das 4:1 auflegte. Auch bei Hwang könnten mit Brobbey die Zeichen auf Abschied stehen, wieder nur ein Kurzeinsatz am Ende.

 

Konaté mit gelungener Startelfrückkehr.

 

Die drei besten Kicker aus der schönsten Stadt der Welt

Sørloth: Zwei Tore gemacht, das war endlich mal ein Spiel, das ihm Sicherheit geben dürfte. Am Ende etwas Pech, dass es nicht zu mehr gereicht hat, aber dennoch sehr kaltschnäuzig heute. Kannte man ja so nur bedingt von ihm.

Kampl: Wie wichtig der alte Hase unter den Feldspielern ist, sieht man dann immer in solchen Spielen. An den ersten zwei Treffern beteiligt und auch sonst der Taktgeber im Zentrum. Sein Ausfall ist immer noch schwer komplett zu kompensieren.

Konaté: Rückkehr in die Startelf nach vier Monaten. Im Gepäck die Gerüchte um den Abgang und den verschuldeten Elfer gegen den FCA. Ein rundes Spiel für den Franzosen mit vielen gewonnen Zweikämpfen. Wichtig, dass er endlich wieder auf dem Platz Fuß fasst. Als dritter im Bunde hätten aber auch Nkunku (ungemein wichtig für die Offensive) und Sabitzer (heute einer der Besseren) hier stehen können.

 

Das hat manchmal schon was von brotloser Kunst...

 

Luft nach oben

Kluivert: Wenn er wirklich mit Brobbey nächste Saison zusammenspielen will, muss er sich aber deutlich strecken. War einer der unauffälligsten Leipziger Akteure. Die starke Phase im Dezember ist nur noch als magerer Schatten in der Erinnerung.

 

Kategorie schlecht gealtert

Von Spannungsabfall keine Spur.

 

Kategorie auch schlecht gealtert

Darauf ein Red Bull.

 

Tweet des Spiels

Vom Ralfball zum Nagelsmannball, die Entwicklung von RBL liegt auf der Hand.

 

Champagner oder Bier – die Fans

In der Fanszene gibt es auf Twitter etwas Beef: die reinkarnierten Red Aces in Spechtform und die Gummibärenbande gegen den Fanverband. Wenn es sonst keine Probleme gibt, schafft man sich eben welche. Immerhin kommt man nicht auf so krude Ideen wie die Bremer Fanszene.

 

 

Pfeife des Spiels

Der Schiedsrichter Florian Badstübner pfeift erst seit dieser Saison in der Bundesliga. Sein erstes Spiel im Oktober war der Leipziger 4:0 Sieg gegen Schalke 04 (zuvor leitete er bereist den 5:0 Erstrundensieg in Dorfmerkingen). Sein zweites Spiel das 1:1 von Werder gegen Köln. Auch in seinem neunten Spiel in der Topklasse blieb er ohne Platzverweis (und erstmals auch ohne Gelbe) und lieferte insgesamt eine solide Leistung ab, auch wenn die Bremer ohne Verwarnung doch recht glimpflich davonkamen (13 Fouls, das Gros in Halbzeit 1).

 

Im Spiel sah es eher so aus, als hätten sie den Bremer Bus gekapert, um ihn vor ihrem Tor zu parken. Genutzt hat es wenig...

 

Aufgefallen

1)      Bremen nach drei Ligapleiten in Folge etwas unter Zugzwang. Aber so spielte die Elf von Kohfeldt eher nicht. Die ersten 20 Minuten zäh und danach von effizienten Leipzigern zurechtgestutzt, hinterließen sie keinen guten Eindruck. Ein Team, das fast schon im Abstiegskampf ist, sollte sich eigentlich anders präsentieren. Im zweiten Durchgang dann von Kohfeldt umgestellt etwas besser, auch weil Leipzig passiver, und mit dem Elfertor durch Rashica – bezeichnenderweise sein erster Bundesligatreffer in dieser Saison. Wir sind immer gern behilflich.

 

 

2)      Viel wurde über die Leipziger Ineffizienz geschrieben. Heute ein Spiel in dem es die Akteure wohl mal allen zeigen wollten. Gerade die gescholtenen Sørloth und Olmo mit einer hervorragenden Chancenverwertung, die dann zu einer souveränen 3:0 Halbzeitführung führte. Alle vier Schüsse aufs Bremer Tor und alle Großchancen waren drin – warum nicht öfter so…

 

Eine Kritik, die schnell Früchte getragen hat.

 

3)      Nagelsmann kann Bremen, 12:1 Tore in den letzten vier Spielen, das hat fast schon Lieblingsgegnerqualität. Werder gegen den Leipziger Spielaufbau aber auch oft viel zu passiv, da boten sich ungeahnt viele Räume.

4)      Was so ein echter Stürmer doch bewirken kann. Da gibt es endlich mal wieder eine richtig komfortable Halbzeitführung. Zuletzt war dies am dritten Spieltag gegen Schalke der Fall. Gemessen an der Ansage, auch mal kräfteschonender zu führen, viel zu selten. Am Ende ließ sich dann auch noch gepflegt rotieren.

5)      Der Frankfurter Sieg im Verfolgerduell zementiert erstmal den Platz 2 unserer Rasenballer und setzt die Intimfreunde aus Dortmund weiter unter Druck ("Ausgezeichnet!"). Schon sechs Punkte auf die Wölfe, die nun als nächstes gegen den FCB ran dürfen, jedem Ergebnis kann man da etwas Gutes abgewinnen. Denn auch nach oben könnte man nach dem Punktverlust der Bayern gegen Union wieder lunzen. Wie Kampl sagen würde, da geht doch noch was...

 

 

6)      Was könnte man nun für das baldige Pokalhalbfinale mitnehmen? Kohfeldt im zweiten Durchgang mit personellen Anpassungen, die durchaus Früchte trugen, wenngleich gegen Leipziger, die schon einen oder zwei Gänge zurückschalteten. Ohne die besprochene Effizienz wäre es wohl ein zäheres Spiel geworden (siehe die ersten 20 Minuten). Insgesamt aber scheinen die Werderaner unseren Rasenballsportlern zu liegen.

 

Seltenheitswert: Orban mit seiner siebenten Vorlage im Leipziger Dress.

 

Fazit & Ausblick

Das war schon ein wahrhaft souveräner Auftritt. Etwas zögerlicher Beginn aber dann kaltschnäuzig und effizient zur drei Tore Halbzeitführung, so dass man am Ende sogar noch etwas die Seele baumeln lassen konnte. Derweil verlieren die Bayern Spieler um Spieler und müssen sich gegen Union mit einem Punkt zufrieden geben. Hätte man mal letztes Wochenende… ach lassen wir das.

Im Heimspiel gegen die TSG, die am Montag noch gegen Leverkusen ran muss und wie Bremen zuletzt drei Pleiten in Folge kassierte, kann Leipzig einen gehörigen Schritt Richtung (Vize)meisterschaft machen, ein weiterer Sieg und die erneute Champions League Teilnahme ist RBL kaum noch zu nehmen, das sollte doch Anreiz genug sein. Danach kann man immer nochmal schauen, was der Serienmeister so treibt.

 

Geht doch noch was?

 

Statistik
SV Werder Bremen: Pavlenka – Toprak (46. Veljković), Moisander (C), Friedl – Gebre Selassie, Mbom (46. Möhwald), Groß, Agu (68. Schmid), Sargent (84. Osako) – Dinkçi (46. Rashica), Selke
RB Leipzig: Gulácsi – Halstenberg (75. Klostermann), Orban, Konaté, Adams (46. Henrichs) – Sabitzer (C, 82. Hwang), Kampl – Kluivert (62. Haidara), Olmo (75. Samardžić), Nkunku – Sørloth
Schiedsrichter: Florian Badstübner (Windsbach)
Tore: 0:1 Olmo (23.), 0:2 Sørloth (32.), 0:3 Sørloth (41.), 1:3 Rashica (61.) FE, 1:4 Sabitzer (63.)
Torschüsse: 12 / 8
Schüsse aufs Tor: 2 / 4
Passquote: 77% / 85%
Zweikampfquote: 49% / 51%
Ballbesitz: 37% / 63%
Laufstrecke: 111,9 km / 111,8 km
Fouls: 13 / 10
Ecken: 2 / 2
Abseits: 2 / 5
Gelbe Karten: – / –
Zuschauer: keine

Rumpelstilzchen


Permalink:
https://www.rb-fans.de/artikel/20210410-spielbericht-bremen.html

  • 2020/21
  • Alexander Sørloth
  • Angelino
  • Auswärtssieg
  • Auswärtsspiel
  • Benjamin Henrichs
  • Bremen
  • Bundesliga
  • Dani Olmo
  • DFB Pokal
  • Ibrahima Konaté
  • Julian Nagelsmann
  • Justin Kluivert
  • Kevin Kampl
  • Rückrunde
  • SV Werder Bremen
  • Werder Bremen

VORSPIEL GEGEN WERDER

Titelbild
Medien DiskussionBilderVideoAudioDiskussion

Leipzig - (08.04.2021) Nach dem gestrigen Pokalviertelfinale von Werder in Regensburg steht fest, dass unser Team am 30. April im Halbfinale nach Bremen fährt. Nach unserer Niederlage gegen Bayern ist die Meisterschaft für uns weg, so dass das Spiel am Samstag zum Vorspiel wird fürs Pokalhalbfinale.

Aufreger der Woche:

Nach der Niederlage gegen Bayern war diese Woche etwas die Luft raus. Die für Angelino typische Instagram-Story, dass er fit ist, aber trotzdem noch geschont wird, ist ja mittlerweile bekannt. Nagelsmann auf der PK nicht mehr ganz so amused über die (un)sozialen Medienaktivitäten. Dennoch darf der kleine Engel mit nach Bremen fahren.

 

Der kleine Engel wird auf instagram gern zum Teufelchen.

 

Unsere Rasenballsportler

Form unserer Mannschaft:

Gegen Bayern haben wir die Schallplatte der Saison aufgelegt. Starkes Spiel, aber vor dem Tor bekam man die Nadel nicht auf die Platte. So waren die Bayern zwar nicht besser, aber eben effektiver. Grundsätzlich ist unser Team also weiterhin gut drauf, aber unser Abschlussproblem bekommen wir diese Saison wohl nicht mehr abgestellt. In unserer Analyse in dieser Woche haben wir uns ausführlich mit dieser Hauptbaustelle der Saison beschäftigt.

Aufgabe der Spieler und Trainer wird es nach der Niederlage gegen Bayern sein, die Spannung hochzuhalten, auch wenn die Meisterschaft jetzt weg ist. Mit dem Pokal gibt es noch ein großes Ziel und ein neuer Punkterekord in der Bundesliga (bisher 67) wäre auch schön!

 

Holy Nagelsmann – auch ohne Sieg gegen die Bayern auf Kurs.

 

Verletzte/gesperrte Spieler RB Leipzig:

Angeliño würde sicher gern von Beginn an, darf aber nach Verletzung erstmal nur auf der Bank Platz nehmen. In jedem Fall kehren Halstenberg nach Quarantäne und Kampl nach Gelbsperre zurück. Mit Gelbsperre fehlen hingegen Upamecano sowie Mukiele. Poulsen steht nach seiner Verletzung gegen Bayern erst wieder für das nächste Spiel gegen Hoffenheim zur Verfügung. Szoboszlai und Laimer fallen natürlich weiterhin aus. Während Laimer Mitte April wieder voll im Mannschaftstraining dabei sein soll, gibt es für Szoboszlai noch keine Prognose.


Mögliche Aufstellung RB Leipzig:

Gulácsi – Halstenberg, Konaté, Orban, Henrichs – Kampl, Sabitzer – Forsberg, Olmo, Nkunku – Sørloth

 

Poulsen muss gegen Bremen passen.

 

Der Gegner im Check

Mit 30 Punkten nach 27 Spielen steht Werder seiben Punkte vor Relegationsplatz 16 und hat den Klassenerhalt damit fast sicher. Für Bremen, die zudem noch im Pokalhalbfinale stehen, sicher ein zufriedenstellendes Ergebnis, auch wenn die Saison insgesamt unspektakulär verläuft. Nie dran an den Europapokalplätzen, aber auch nie wirklich abstiegsgefährdet. Im Gegensatz zur letzten Saison, als Werder erst in der Relegation gegen Heidenheim die Klasse hielt, bisher eine sehr entspannte Saison, die hoffentlich mit dem Pokalhalbfinale gegen Leipzig nur noch ein echtes Highlight bieten wird.

 

Das wird kein Spaziergang.

 

Zu- und Abgänge im Winter:

Nach dem Rashica-Theater im letzten Sommer passierte im Winter nichts.

 

Rashica ist der Werder Kicker mit dem größten Hang zum Chancenwucher, hätte also perfekt gepasst...

 

Player to watch:

Es mag abwegig klingen, da Milot Rashica bisher noch kein Saisontor erzielt hat, aber er ist auch weiterhin der Spieler im Werder-Kader mit dem größten Leistungsvermögen. 5 Vorlagen in 17 Spielen zeigen, dass er nach seiner Verletzung immer wichtiger fürs Team wird. Starker Antritt, gutes Dribbling und ein guter Schuss – RBL war nicht ohne Grund sehr lang an ihm dran.


Verletzte/gesperrte Spieler:

In der Innenverteidigung ist Ömer Toprak fraglich mit Rückenproblemen, Veljkovic sollte nach Rückenproblemen zurückkommen. Dafür hat sich Linksverteidiger Augustinsson gegen Regensburg verletzt, was definitiv eine Schwächung für Werder ist. Dauerläufer Maximilian Eggestein fehlt gelbgesperrt und auch Stürmer Niclas Füllkrug ist mit einer Zehenverletzung fraglich. 

 

Gegen Regensburg mit Siegerfaust.

 

Trainer und Spielweise:

Stand Werder Bremen früher für offensiven Hurrafußball, ist die Mannshcaft aus der Hansestadt in den letzten beiden Saisons unter Florian Kohfeldt zu einem biederen Defensivteam geworden. Mit 39 Gegentoren haben sie die siebtbeste Abwehr und nur vier Gegentore weniger als der FC Bayern kassiert. Mit 31 Treffern haben sie allerdings eine der schwächsten Offensiven. Es wird wohl auch gegen RBL Beton angerührt und über Konter und Standards versucht Tore zu erzielen.

 

Viel Feind', viel Ehr'!

 

And the winner is ... der Fantipp:

Nach der Bayern-Niederlage ist die Luft bei unseren Jungs etwas raus, so dass wir nicht über ein 1:1 hinauskommen.


Was läuft wo?

Liveticker RB-Fans.de: https://rb-fans.de/liveticker.html
Radio: http://bullenfunk.fm/
TV-Übertragung: Sky

Jupp



Permalink:
https://www.rb-fans.de/artikel/20210408-vorbericht-werder.html

  • 2020/21
  • Auswärtsspiel
  • Bremen
  • Bundesliga
  • DFB Pokal
  • Halstenberg
  • Kohfeldt
  • Konaté
  • Pokal
  • Rückrunde
  • Toprak
  • Werder
  • Weserstadion

RB LEIPZIG FANFORUM

FORUM RB LEIPZIG

OFFIZIELLE RBL-WEBSITE

Offizielle RB Leipzig Website

RB-FANS.DE VOTING

Was ist für Leipzig diese Saison drin?

Die Meisterschaft ist durch, der Pokal ist drin.
49.78%
Das Double, wenn wir die Bayern schlagen.
27.8%
Leider stehen wir am Ende ohne Titel da.
20.63%
Leipzig wird Meister, der BVB Pokalsieger.
1.79%
Umfrageteilnehmer: 223

RB-FANS.DE FACEBOOK