NÄCHSTE BEGEGNUNG

CL Viertelfinale
Donnerstag, 13.08.2020, 21:00 Uhr
Ort: Lissabon
RB Leipzig
Atlético Madrid
Spielplan RB Leipzig

1. LIGA QUICKTABELLE

1
Bayern München
82
2
Borussia Dortmund
69
3
RB Leipzig
66
4
Bor.Mönchengladbach
65
5
Bayer 04 Leverkusen
63
6
1899 Hoffenheim
52
7
VfL Wolfsburg
49
8
SC Freiburg
48
9
Eintracht Frankfurt
45
10
Hertha BSC
41
11
1. FC Union Berlin
41
12
FC Schalke 04
39
13
1. FSV Mainz 05
37
14
1. FC Köln
36
15
FC Augsburg
36
16
SV Werder Bremen
31
17
Fortuna Düsseldorf
30
18
SC Paderborn
20

RB-FANS.DE TWITTER

Twitter RBL

RB LEIPZIG FANCLUBS

Offizieller Fanclub

RB-Fans.de

 
RB Leipzig Liveticker Tippspiel Spielplan Apps Fanchat

WERNER DOPPELT ZUM REKORD – VERSÖHNLICH IN DIE SOMMERPAUSE!

Titelbild
Medien DiskussionBilderVideoAudioDiskussion

Leipzig - (27.06.2020) Werner setzt sich die ewige RBL Torjägerkrone auf und verlässt mit einem Doppelpack die Leipziger Bühne. RBL spielt über weite Strecken ein gutes Spiel gegen den FCA, muss aber erneut durch den einzigen Schuss aufs Tor den Ausgleich kassieren. Am Ende steht dennoch der versöhnliche Sieg zum Saisonabschluss!

Global Pride und Aufstellungsüberraschungen

Global Pride Day und Weltschlumpftag. Wir von RB-Fans können nur sagen: Jeder Schlumpf soll nach seiner Facon glücklich werden! Gegen alle Schranken und Mauern in den Köpfen! Seid bunt und lasst euch nicht von euren Wegen abbringen!

 

 

Zum Fußball. Zum Saisonfinale also nach Augsburg. Da der FCA schon sicher über dem Strich war und RBL die Champions League mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit im Sack hatte alles etwas entspannter als sonst. Im Leipziger Tor durfte Mvogo Gulácsi ersetzen, möglicherweise das Abschiedsspiel des Schweizers, der hier nie an Pete vorbeikam. Zuletzt hütete er bei der Niederlage im DFB Pokal in Frankfurt den Kasten.

Werners Abschiedsvorstellung sah zudem Konatés Rückkehr in die Startelf und wurde geleitet von Dr. Felix Brych, seines Zeichens mit einer angsteinflößenden RBL Bundesligabilanz (7 Spiele, 5 UE, 1S, 1N). Werner stand selbstredend in der Startelf und konnte an diesem 27 Juni sein 27 Bundesligator in dieser Spielzeit erzielen, er sollte sogar noch etwas draufpacken...

Im Mittelfeld verzichtete Nagelsmann auf Nkunku und Kampl, Laimer war angeschlagen und Sabitzer verletzt, so dass Forsberg und Olmo den offensiven Part übernahmen und Haidara mit Adams die Zentrale besetzten. Durchaus gewagt, aber auch dies solte sich auszahlen. Mit Krauß und Borkowski saßen zudem zwei Junioren auf der Bank.

Herrlich ließ den Ex-RBLer Khedira ran und stellte mit vier Offensiven (Richter, Hahn, Vargas und Finnbogason) eine recht offensive Startelf auf. Topangreifer Niederlechner fehlte mit Fußverketzung und konnte so den FCA-Bundesliga-Torrekord von Gregoritsch nicht übertrumpfen..

 

Konaté zurück in der Startelf!

 

Mukiele vergibt die Führung

Während Gladbach im Fernduell um Platz 3 früh in Führung ging. Kontrollierte RBL zwar die Anfangsphase, versemmelte aber in Person von Mukiele eine Topchance. Haidara hatte einen feinen Pass in den Strafraum auf den startenden Franzosen gespielt, aber Mukiele setzte die Kugel aus 10 Metern deutlich über den Kasten (9.). Zuvor hatte bereits Werner Mukiele versucht einzusetzen, stand aber im Abseits (1.). Insgesamt eine starke und druckvolle Anfangsphase, in der besonders Olmo, Mukiele, Haidara und Angelino das Leipziger Spiel vorantrieben.

Vom FCA kam lange nichts, außer ein paar Foulspiele. Erst in der 17. Minute war es der Ex-Leipziger Khedira, der mit einem Fernschuss für Gefahr sorgte, aber Halstenberg warf sich in den Ball und klärte zur Ecke. Danach waren es aber wieder unsere Rasenballer, die den besseren Fußball boten, allein das Runde wollte nicht ins Eckige. Forsberg dribbelte einen schönen Angriff ins Toraus und verzog wenig später (21. /23.).

 

Frahn und Werner zwei prägende Stürmer.

 

Timo überholt Frahn!

In der 28. platzte dann der Knoten. Der starke Haidara spielte minutiös auf den an der Abseitslinie lauernden Werner und der ließ sich nicht zweimal bitten und versenkte die Pille an Koubek vorbei zum 1:0. Sein 27. Ligatreffer und das am 27.! Aber noch wichtiger, es war zum Abschied sein 94. Tor im RBL-Dress. Somit hat er Frahn überholt. Zwei Stürmer, die RBL auf ihre jeweils eigene Art geprägt haben.

Danach verflachte die Begegnung etwas. Augsburg konnte nicht und RBL kontrollierte weitestgehend das Spiel. Olmo versuchte sich in Fernschüssen. Mit über 60% Ballbesitz, über 55% Zweikampfquote und 0/4 Großchancen sowie 0/3 Schüssen aufs Tor ging die Nagelsmann-Elf hochverdient mit einer Führung in die Pause, nur etwas höher hätte sie ausfallen können.

 

Air Adams!

 

Rot oder nicht Rot, das ist hier die Frage…

Die erste Chance der zweiten Hälfte erspielte sich die Kombination Mukiele, Olmo und Forsberg. Der Spanier bediente den Schweden, aber Forsbergs Direktabnahme wurde geblockt (51.). Fünf Minuten später dann Aufregung im vor dem Augsburger Strafraum. Max hatte Mukiele zu Fall gebracht und sah Rot, nach Minutenlangen Beratungen und Ansicht der Bilder nahm Brych die Entscheidung zurück, denn der Augsburger hatte zuvor noch den Ball gespielt (56.).

Mit dem ersten Schuss aufs Tor den Ausgleich kassiert – ein Klassiker

Der FCA ging dennoch weiter eher mit unfairen Mitteln zu Werke. Hahn hatte zuvor bereits Haidara gelbwürdig gefoult (53.), Jedvaj vereitelte Angelinos Chance (67.) und Max schwalbte sich gegen Konaté zur Gelben (68.). Drei Minuten später kassierte dann Mukiele die erste Leipziger Gelbe. Eine mit Folgen, denn der fällige Freistoß landete am Ende im Tor. Max zimmerte den Ball noch in die Mauer aber Vargas bekam den Abpraller, wurde nicht angegriffen und setzte die Kugel an Mvogo vorbei ins Tor (72.).

 

Ein Schuss aufs Tor, der war drin – kennen wir...

 

Werner antwortet und verabschiedet sich mit einem Sieg

Mit drei sieglosen Spielen in Folge wollte sich Werner allerdings nicht verabschieden. Einen langen Ball von Angelino, quasi eher ein Befreiungsschlag nahm er erneut präzise an der Abseitskante auf und brachte den Ball an Koubek vorbei zum 2:1 ins Tor (80.). Ein typischer Werner. Seit dem Treffer zum 1:0 war er kaum zu sehen, aber dann eben da, als es zählte – Tor Nummer 95 und das 28. Ligator! Ganz nebenbei stellte er noch einen jahrzehntealten Auswärtstorrekord ein. Wie Heynkes vor über 40 Jahren traf Werner 17-mal auswärts.

Die erneute Führung mehr als verdient, denn Augsburg hatte bis auf den Freistoß nichts zustande gebracht. Schon zuvor hatte Nagelsmann Nkunku für Olmo gebracht und wechselte nach dem Tor Kampl für Haidara und Borkowski für Werner ein (82.). Ein mutiger Schritt, hatte sich doch Werners Herausnahme zuletzt gegen Düsseldorf gerächt. Später bekam auch noch Krauß seinen Einsatz. Er rückte für Adams aufs Feld. Der Amerikaner heute bei den Leipzigern noch am ehesten mit Licht und Schatten.

Der FCA wechselte zwar offensiv, aber echte Chancen sprangen nicht mehr für das Team von Heiko Herrlich heraus, so dass es zum Abschluss beim verdienten Sieg unserer Rasenballer blieb.

 

Auf Timo war verlass – 95 RBL Tore – Rekord!

 

Die besten Rasenballer

Werner: Abseits seiner beiden Tore zum Torrekord war Werner kaum zu sehen, aber eben da, als er gebraucht wurde. 95 Tore bleiben für die Ewigkeit – Danke Timo!

Haidara: Es war eine gebrauchte Saison für Haidara. Heute aber machte er wohl sein bestes Saisonspiel. Dass er das Potenzial für eine tragende Rolle im RBL Mittelfeld hat, das wusste man schon lange, aber so abgerufen wie heute, hat er es selten. Für mich der Spieler des Spiels.

Mukiele & Angelino: Gut, Mukiele hat die mögliche Führung versemmelt, aber er bildete mit Angelino heute eine sehr sehenswerte Flügelzange. Beide schalteten sich offensiv mehrfach gewinnbringend ein. Nun gilt es den Spanier fest zu verpflichten.

 

Haidara und Werner ragten heraus!

 

Fazit

Eine runde Vorstellung, besonders einige Spieler aus der zweiten Reihe konnten überzeugen. Herauszuheben wäre Haidara, der heute der Lenker und Denker im Mittelfeld war und die Führung geschickt einleitete. Defensiv ließ RBL abseits des Gegentores kaum etwas anbrennen, nur offensiv waren erneut einige ausgelassene Großchancen zu beklagen. Dass dem Gegner erneut der einzige Schuss aufs Tor zu einem Treffer genügte, sollte zu weiteren Analysen führen, zu oft ist dies in dieser Rückrunde passiert. Positiv aber, dass heute die Abwehr auch zum Ende hin hielt. Auch wenn man dem FCA in den letzten Minuten für meinen Geschmack zu viel Räume gelassen hat.

Das war sie also die erste Bundesligasaison unter Nagelsmann. Mit Platz 3 und dem ersten Bundesligasieg in Augsburg sowie Werners Torrekord ein versöhnlicher Abschluss, nachdem die Nach-Corona-Phase eher durchwachsen war. Mit dem Abgang Werners und möglicherweise auch Rangnicks steht ein interessanter Sommer ins Haus. Timos Tore und Ralfs Expertise, das sind durchaus zwei Schlüsselstellen des Leipziger Bundesligaerfolgs. So sind die Abgänge zwar nicht zahlreich aber möglicherweise entscheidend. Insofern könnte die „größte Umstrukturierung aller Zeiten“ (O-Ton LVZ) nicht ganz unangebracht sein. Denn RBL ohne Werner und Rangnick, das wäre vor 1-2 Jahren kaum denkbar gewesen, nun ist es wohl bald ein Fakt.

Spannend war es für RBL auch auf den anderen Plätzen. Dass die TSG bzw. Kramaric den BVB am Nasenring durch die Manege führte, spielte nach der letzten Heimpleite keine Rolle. Die anderen Borussen machten Leipzig mit einer frühen Führung Druck, kamen aber letztlich nicht an RBL vorbei. Spannender war es da schon im Abstiegskampf, wo die Höhe von Rashicas Ablöse im Fernduell Werder gegen Düsseldorf ausgespielt wurde. Düsseldorf verlor bei Union und Bremen schoss sich allen Frust der letzten Wochen gegen Köln von der Seele. Werder also in der Relegation, das könnte Rashica deutlich teurer machen… Besser lief es dagegen in England, wo Leeds den Verfolger Fulham schlug und so Augustins 21 Mio Euro Ablöse näher rücken könnte. Geld, das RBLs Transfersommer deutlich entspannter gestalten könnte. Die Sommerpause wird wegen des Champions League Turniers im August eine kurze sein, aber eine längere Pause gab es ja in diesem Jahr bereits!

Auch wenn jetzt Sommerpause ist, so haben wir noch einige Schmankerl im Petto. Der Podcast wird für euch auch im Sommer wieder zu hören sein (mit prominenter Unterstützung) und es werden natürlich Artikel zur abgelaufenen Saison und den Zu- und Abgängen kommen. Bis dahin wünschen wir euch einen angenehmen Sommer – bleibt gesund!

 

Statistik
FC Augsburg: Koubek – Jedvaj, Gouweleeuw (C), Uduokhai, Max – Khedira (74. Suchy), Gruezo – Hahn (64. Oxford), Richter (85. Löwen), Vargas (85. Bazee) – Finnbogason (64. Cordova)
RB Leipzig: Mvogo – Konaté, Upamecano, Halstenberg – Mukiele, Haidara (83. Kampl), Adams (87. Adams), Angelino – Olmo (74. Nkunku), Forsberg (C) – Werner (82. Borkowski)
Schiedsrichter: 
Dr. Felix Brych (München)
Tore:
0:1 Werner (28.), 1:1 Vargas (71.), 1:2 Werner (80.)
Torschüsse: 5 / 14
Schüsse aufs Tor:
1 / 5
Passquote:
73% / 84%
Zweikampfquote:
45% / 55%
Ballbesitz:
35% / 65%
Laufleistung: 108,8 km / 109,8 km
Fouls: 12 / 10
Ecken 2 / 8
Abseits: 1 / 3
Gelbe Karten: Gruezo, Hahn, Jedvaj, Max / Mukiele (4)
Zuschauer: keine

Rumpelstilzchen


Permalink:
https://www.rb-fans.de/artikel/20200627-spielbericht-augsburg.html

  • 2019/20
  • Amadou Haidara
  • Angelino
  • Augsburg
  • Auswärtssieg
  • Auswärtsspiel
  • Bundesliga
  • Daniel Frahn
  • FC Augsburg
  • Global Pride
  • Ibrahima Konaté
  • letzter Spieltag
  • Nordi Mukiele
  • Rekord
  • Rekordtorschütze
  • Rückrunde
  • Saisonfinale
  • Timo Werner
  • Yvon Mvogo

RB LEIPZIG FANFORUM

FORUM RB LEIPZIG

OFFIZIELLE RBL-WEBSITE

Offizielle RB Leipzig Website

RB-FANS.DE VOTING

Wer ist euer Rasenballsportler der Saison 19/20?

Tormaschine Timo
Duracelhase Laimer
'Altmeister' Halstenberg
Der Leidvolle Nordi
U, U, Upamecano!
Klostermann Melissengeist
Pete 'The Wall' Gulácsi
Marcel Spaßbitzer
Neuzugang Nkunku
Der pressende Poulsen
Der engelsgleiche Angelino
jemand anderes...

RB-FANS.DE FACEBOOK