NÄCHSTE BEGEGNUNG

Testspiel
Samstag, 31.07.2021, 16:00 Uhr
Ort: Grödig, Österreich
RB Leipzig
Ajax Amsterdam
Spielplan RB Leipzig

1. LIGA QUICKTABELLE

1
Bayern München
78
2
RB Leipzig
65
3
Borussia Dortmund
64
4
VfL Wolfsburg
61
5
Eintracht Frankfurt
60
6
Bayer 04 Leverkusen
52
7
1. FC Union Berlin
50
8
Bor.Mönchengladbach
49
9
VfB Stuttgart
45
10
SC Freiburg
45
11
1899 Hoffenheim
43
12
1. FSV Mainz 05
39
13
FC Augsburg
36
14
Hertha BSC
35
15
Arminia Bielefeld
35
16
1. FC Köln
33
17
SV Werder Bremen
31
18
FC Schalke 04
16

RB-FANS.DE TWITTER

Twitter RBL

RB LEIPZIG FANCLUBS

Offizieller Fanclub

RB-Fans.de

 
RB Leipzig Liveticker Tippspiel Spielplan Apps Fanchat

ENDLICH WIEDER EIN DREIER!

Titelbild
Medien DiskussionBilderVideoAudioDiskussion

Leipzig - (25.04.2021) Bei den rumpligen Vorstellungen der letzten Wochen konnte man ganz vergessen, wie schön doch Dreier sind. Gegen den VfB gab es eine Halbzeit lang den üblichen Schlafwagenfußball ehe es Haidara krachen ließ. Der echte Kracher dann aber am Abend, Nagelsmann steht wohl vor einem Wechsel zum FCB!

Vor dem Spiel ist vor dem Spiel

So langsam schmilzt der Vorsprung, die letzten Spiele haben tabellarisch ihre Spuren hinterlassen. Da die kommenden Begegnungen (BVB, Wob) nicht leichter werden, war Leipzig gegen Stuttgart quasi zum Siegen verdammt, um endlich drei der noch benötigten vier Punkte für die sichere CL-Qualifikation einzufahren. Dafür, dass man sich über den bayrischen Ausrutscher in Mainz keine Gedanken mehr machen musste, hatte RBL leider bereits in den vorhergehenden Wochen gesorgt.

Nach der blamablen Vorstellung in Köln wechselte Nagelsmann auf vier Positionen. Offensiv ersetzten Angeliño und Olmo (beide zählen zu den notenbesten Leipzigern dieser Saison) Forsberg und Halstenberg. Orban und Konaté rückten für den gegen Köln schwachen Upamecano sowie für Mukiele ins Team.

 

>>> zum Liveticker

 

Dreisatz des Spiels

Der wichtige Heimsieg vor dem Pokalspiel und dem möglichen Doubleheader gegen den BVB. Eine Halbzeit lang war Leipzig in den alten Mustern gefangen: Viel Ballbesitz, kaum gefährliche Szenen. Haidaras Kopfballtor und die lange Unterzahl der Stuttgarter sorgten dann für eine offensiv sehenswerte zweite Halbzeit, in der allerdings erneut viel zu viel liegen gelassen wurde.

 

Olmo legte das 1:0 mit Übersicht auf.

 

Neu im Bullenstall

Sørloth wieder von Beginn an, auch weil Poulsen angeschlagen fehlte. Vom Königstitel ist der Norweger momentan soweit entfernt wie ein gemeiner Landjunker. Auch heute in der Sturmspitze lange ohne jeglichen Abschluss, erst in der 57. schoss er das erste und einzige Mal den starken Kobel an. Kluivert und Henrichs kamen in der Schlussphase, konnten aber keinerlei positiven Eindrücke hinterlassen. Gerade bei Henrichs schwingt hier natürlich immer die Frage mit, wie sinnvoll die kolportierten 15 Mio wohl angelegt sind.

 

Forsberg stellte nach nur zwei Minuten auf dem Feld die Zeichen endgültig auf Sieg.

 

Die drei besten Kicker aus der schönsten Stadt der Welt

Haidara: Solide Zweikampfbilanz, meiste Tacklings, wichtiges 1:0 präzise eingeköpft (dürfen andere gerne mal auch so sicher machen…), einige Torraumszenen eingeleitet, meiste wichtige Pässe. Runde Vorstellung von Haidara auf seiner Idealposition (8er).

Forsberg: Es scheint, dass eine gewisse Erfahrung doch ganz nützlich ist. Kam 30 Minuten vor Ende, holte stante pede den Elfer zum 2:0 raus und verwandelte selbigen souverän. Guter Ersatz für den bis dahin soliden, jedoch glücklosen Nkunku.

Angeliño: Viele Flanken, sorgte auf links für einigen Betrieb. Seinen Torschuss (63.) parierte Kobel mit einer sehenswerten Flugeinlage. Auffälliger als in den letzten Spielen.

 

Sørloth wenig zu sehen.

 

Luft nach oben

Sørloth: Leider einer der schwächsten Leipziger. Vergab seine einzige Großchance, weil er sich erst spät für einen Abschluss entschied. Lief viel und versuchte als erster Mann Druck auf den Ball zu erzeugen, insgesamt aber wenig royal.

 

Kategorie schlecht gealtert

Ohne Handschlag keine Punkte.

 


Tweet des Spiels

Nervenzerreißende Spannung.

 

Champagner oder Bier – die Fans

Kein Jubel im Stadion und auch das mögliche DFB Pokalfinale wird vor leeren Rängen ausgetragen. Eine Saison die fantechnisch zum vergessen war und die auch ihre Opfer gefordert haben dürfte.

 

Laimer auf der Bank und bald wieder auf dem Feld?

 

Pfeife des Spiels

Leipzig und Stuttgart zuletzt mit vielen sieglosen Spielen unter Aytekin. Kombiniert lediglich ein Sieg aus 12 Spielen. Muss man erstmal hinbekommen. Ein Unentschieden wurde es dennoch nicht.

Am Ende sollte Leipzigs leicht bessere Aytekin-Statistik dann aber den Ausschlag geben (der eine Sieg). Die Rote gegen Ahamada absolut regelkonform, der Elfer für Forsberg auch, wenig zu meckern bei einem der erfahrensten Schiedsrichter der Liga.

 

Die leicht bessere Ausgangslage.

 

Aufgefallen

1)      In der Bundesliga gibt es Buchsenwechsel und keine Boxenwechsel. Konaté hatte die Hose mit Upamecano verwechselt. Kein Wunder, wollen ja beide wechseln. Daher am Seitenrand nach gut einer Viertelstunde der fliegende Buchsentausch in gut 2 Sekunden. Weltrekord? In der Halbzeit kam dann der Originalträger. Es ist nicht überliefert, ob Upa sonst mit runtergelassenen Hosen am Seitenrand gestanden hätte.

2)      Mit dem frühen Platzverweis für Naouirou Ahamada, der gegen Amadou Haidara voll durchzog, standen natürlich die Zeichen auf Sieg. Es muss wohl das Duell mit den meisten Vokalen im Spiel gewesen sein. Stuttgart blieb aber bis zur Halbzeit über Konter gefährlich und RBL nicht zwingend genug. Das änderte sich erst mit Haidaras Führungstreffer.

3)      Viel Ballbesitz aber wenig klare Torchancen zur Halbzeit (0,9 xG bei 10 Torschüssen). In der Bundesligaspitze einzig Leverkusen mit weniger Toren pro Ballbesitzprozent (unter 1). Viel brotloser Ballbesitz also. Erst als die Unterzahl ihren Tribut forderte und Haidaras simpel erspielter Führungstreffer die Schleusen öffnete, wurde es besser.

4)      Die Stabilität gegen die "kleinen" Teams scheint Leipzig abhandengekommen zu sein. Die erste Halbzeit erinnerte stark an Köln und Hoffenheim. Ohne Platzverweis hätte das vielleicht auch anders laufen können. Bezeichnenderweise waren es die einfachen Mittel, die am Ende griffen. Eine Flanke von Olmo und ein clever herausgeholter Elfer von Forsberg. Nicht das Klein-Klein im Zentrum vor der massiert stehenden VfB Verteidigung.

5)      Sechs Großchancen, 25 Torschüsse und doch nur ein Tor aus dem Spiel heraus (bei ca. 3 xG ohne Elfer). Auch heute war die Chancenverwertung der größte Kritikpunkt (mit dem Kölnspiel zusammen 49 Torschüsse ohne Elfer und 2 Tore). Der betriebene Aufwand steht in keinem guten Verhältnis zur Torausbeute (ähnliches gilt bei einem Blick auf Freistöße und Ecken). Fraglich, ob sich daran bis Saisonende noch etwas ändern lässt oder ob es doch nicht vornehmlich am Personal liegt.

6)      Der Kritik zum Trotz: wichtiger Dreier zur rechten Zeit. Die Champions League Qualifikation damit so gut wie gesichert – es fehlt noch ein Punkt und das Pokalspiel gegen wankende Bremer kann kommen. Den BVB dann Anfang Mai zu schlagen wird allerdings eine ganz andere Nummer.

 

Kobel brachte selbst Engel zur Verzweiflung.

 

7)      Kobel heute mal wieder in Topform. Kein Wunder, dass er auch schon mit Leipzig in Verbindung gebracht wurde. Klar waren da einige dankbare Bälle dabei, bei neun Paraden gab es aber wenig zu meckern beim einzig herausragenden Stuttgarter.  Dabei bleibt aber auch festzuhalten, dass Stuttgart viele Stammkräfte fehlten und die lange Unterzahl ihnen am Ende auch auf die Füße fiel.

Zusatz Nagelsmann)      In den frühen Abendstunden die ersten Berichte, die einen Wechsel von Nagelsmann zu den Bayern nahelegen. Nach dem Spiel wollten sich Mintzlaff und Krösche nicht äußern (und laut Nagelsmann scherzhaft lieber die Stadionwurst genießen). Am Ende berichten Münchner MedienSky und Guido Schäfer übereinstimmend, dass Nagelsmann die Freigabe unter bestimmten Bedingungen erhalten würde (im Raum stehen 25-30 Mio Euro Ablöse). Sicherlich ein verständlicher Schritt für Nagelsmann, aber ein herber Schlag für RBL, der die Lage der Liga weiter zementieren würde. Als Nachfolger stünde Marsch bereit.

 

Mann des Spiels!

 

Fazit & Ausblick

Endlich wieder ein Sieg! Stuttgart heute weit weg von ihren Glanzvorstellungen (bspw. gegen den BVB). Gründe: die Verletzten und die Unterzahl sowie die aktuelle Formdelle. Leipzig eine Halbzeit lang im TSG/Köln Modus, nach dem erlösenden Führungstreffer aber besser und absolut spielbestimmend. Am Ende aber auch diesmal wieder sehr ineffizient und freigiebig mit den Torchancen.

In Bremen sägen sie schon am Trainer, sollte Werder noch absteigen, wäre das ein noch nie dagewesener Sturz am Saisonende (kein Team hatte nach gut ¾ der Saison mehr Abstand zu den Abstiegsrängen). Insofern haben sie wohl an der Weser andere Sorgen als das Pokalspiel, ein Sieg von RBL daher absolute Pflicht. Um danach gegen den BVB bestehen zu können, muss RBL aber deutlich zulegen.


Statistik
RB Leipzig: Gulácsi (C) – Konaté (46. Upamecano), Orban, Klostermann (65. Mukiele) – Adams (73. Henrichs), Kampl, Haidara, Angeliño – Olmo (76. Kluivert), Nkunku (65. Forsberg) – Sørloth
VfB Stuttgart: Kobel – Mavropanos, Anton, Kempf – Endo, Massimo, Coulibaly (88. Churlinov), Castro (74. Karazor), Förster, Ahamada – Kalajdžić (74. Sankoh)
Schiedsrichter: Deniz Aytekin (Oberasbach)
Tore: 1:0 Haidara (46.), 2:0 Forsberg (68.) FE
Torschüsse: 25 / 1
Schüsse aufs Tor: 11 / 0
Passquote: 91% / 78%
Zweikampfquote: 41% / 59%
Ballbesitz: 67% / 33%
Laufstrecke: 117,5 km / 105,1 km
Fouls: 19 / 8
Ecken: 10 / 1
Abseits: 2 / 1
Gelbe Karten: Henrichs (2), Konaté (1) / –
Rote Karten: Ahamada (14.)
Zuschauer: keine

Rumpelstilzchen


Permalink:
https://www.rb-fans.de/artikel/20210425-spielbericht-stuttgart.html

  • 2020/21
  • Alexander Sørloth
  • Amadou Haidara
  • Angelino
  • Bundesliga
  • Bundesligaendspurt
  • Emil Forsberg
  • Heimsieg
  • Heimspiel
  • Rückrunde
  • Stuttgart
  • VfB Stuttgart

RB LEIPZIG FANFORUM

FORUM RB LEIPZIG

OFFIZIELLE RBL-WEBSITE

Offizielle RB Leipzig Website

RB-FANS.DE VOTING

Aufmarsch, Durchmarsch oder Abmarsch – was erwartet ihr von Jesse?

Champions League Quali darf es schon sein.
32.01%
#LeipzigerGrößenwahn – das Triple!
25.39%
Mit Silva und Lacroix ganz oben angreifen.
21.85%
Vom Feeling her hab ich kein gutes Gefühl.
15.01%
Hauptsache wir können wieder ins Wohnzimmer.
4.64%
Durch den Umbruch wird es wohl
1.1%
Umfrageteilnehmer: 453

RB-FANS.DE FACEBOOK