Spielplan RB Leipzig

1. LIGA QUICKTABELLE

1
Bayern München
77
2
Borussia Dortmund
69
3
Bayer 04 Leverkusen
64
4
RB Leipzig
58
5
1. FC Union Berlin
57
6
SC Freiburg
55
7
1. FC Köln
52
8
1. FSV Mainz 05
46
9
1899 Hoffenheim
46
10
Mönchengladbach
45
11
Eintracht Frankfurt
42
12
Wolfsburg
42
13
VfL Bochum
42
14
FC Augsburg
38
15
VfB Stuttgart
33
16
Hertha BSC
33
17
Arminia Bielefeld
28
18
Greuther Fürth
18

RB-FANS.DE TWITTER

Twitter RBL

RB LEIPZIG FANCLUBS

Offizieller Fanclub

RB-Fans.de

 
RB Leipzig Liveticker Tippspiel Spielplan Apps Fanchat

HINRUNDEN-FAZIT DER REDAKTION

Titelbild
Medien DiskussionBilderVideoAudioDiskussion

Leipzig - (02.01.2022) Was für eine Hinrunde. Der Medikamenten-Schrank mit Herztabletten ist bereits im Winter aufgebraucht und die grauen Haare vermehren sich schneller als die Omikron-Variante. Unsere Redakteure haben sieben Fragen zur aktuellen Saison beantwortet. Macht auch ihr mit im Forum.

Mein schönster Hinrunden-Moment war... Der 2:1 Heimerfolg gegen Borussia Dortmund am 6. November. Das letzte Spiel vor Zuschauern, dazu eine Rekordkulisse von 43.429 Fans und ein verdienter Sieg gegen die Schwarz-Gelben. Unabhängig davon, ob die damals ersatzgeschwächt waren oder nicht, es hat riesigen Spaß gemacht, unsere Mannschaft in Normalform zu sehen. So viele Momente davon gab es ja in der Hinrunde leider nicht. Außerdem sind Siege gegen den börsennotierten, arroganten Steinewerfer-Verein immer etwas Besonderes. 


Der Beste Leipziger war... Josko Gvardiol. Es gab im Vorfeld eine Menge Vorschusslorbeeren für den 19-jährigen Kroaten, denen er absolut gerecht wurde. Der Innenverteidiger hat sich innerhalb kürzester Zeit zu einer unverzichtbaren Stammkraft in der Abwehr entwickelt und spult dort ein Pensum ab, welches für sein Alter absolut außergewöhnlich ist. 23 Spiele, 2 Vorlagen und ein Tor sind eine tolle Quote für die ersten 6 Monate in der Messestadt. Hat zwar immer noch kleine Fehler im Spiel mit dem Ball und ist zu ruhig auf dem Platz, aber ohne Zweifel ist Gvardiol neben Olmo und Nkunku der größte Diamant im Kader von RB Leipzig. 


Von diesem Spieler habe ich mehr erwartet... Tyler Adams. Mal ehrlich, was ist los mit dir Tyler? Bist Kapitän der amerikanischen Nationalmannschaft und in Leipzig ein Schatten deiner selbst. Kaum Selbstvertrauen, geringe Zweikampfquoten und im Spielaufbau zu fehleranfällig. In nicht einmal der Hälfte alle Spiele in der Startelf gestanden, dass kann unmöglich dein Anspruch sein. Im letzten Jahr konnten wir deine Formdelle noch mit dem Einsatz auf der ungeliebten Rechtsverteidiger-Position erklären, aber in diesem Jahr darfst du auf der "Sechs" spielen und gefühlt ist dir diese Position völlig fremd geworden. Mit 22 Jahren bist du noch jung, aber die Konkurrenz wird künftig nicht kleiner und so langsam muss die Kurve wieder nach oben zeigen. Ich drücke dir die Daumen! 


Mein Fazit zu Marsch und der schlechtesten Hinrunde der Vereinsgeschichte ist... Persönlich tut es mir Leid für Marsch, sehr sympathischer Kerl, der den Fußball liebt und lebt. Vielleicht hätte ihn Mintzlaff auch schon früher erlösen müssen, wenn es stimmt, dass er bereits am 7. Spieltag Selbstzweifel hegte, ob der Kader seiner Spielphilosophie folgen würde. Einigen unserer Diven im Kader waren sich scheinbar zu fein für die Rückkehr des alten Pressing-Fußball von RB. Wobei man auch fragen muss, was sich die sportliche Führungsetage dabei gedacht hat, den funktionierenden Ballbesitz-Fußball wieder zurückzufahren, obwohl der Kader genau dafür ausgelegt wurde. Letztlich alles ein großes Missverständnis, was hoffentlich nicht dauerhaft zur sportlichen Talfahrt führen wird. 


Auf dieser Position muss RBL unbedingt nachbessern... Ich schwanke zwischen Konkurrenz für Angelino und dem defensiven Mittelfeld. Angelino braucht einerseits ein paar Ruhephasen und andererseits auch einen Spieler, der ihm auf dieser Position ein bisschen Druck machen kann, damit der Spanier an seine Leistungsgrenze geht. Im Mittelfeld sehe ich ein Personalproblem auf uns zu kommen. Laimer fällt erfahrungsgemäß länger aus als prognostiziert, Forsberg ebenso, dazu kommt die Formschwäche von Adams und der Africa-Cup, bei dem Haidara und Moriba bis voraussichtlich Februar teilnehmen. Kampl spielt solide, kann aber aufgrund seines Alters nicht dauernd englische Wochen auf Spitzenniveau spielen. Olmo braucht sicherlich noch ein paar Wochen Anlaufzeit nach seiner Verletzung und Szoboszlai schwankt mir zu sehr zwischen Diva und Genie. So ein Sabitzer wäre schon hilfreich für die Rückrunde. Ansonsten darf sich unser Chefscout vielleicht auch mal in Genua nach Nicolo Rovella erkundigen oder bei Boubacar Kamara in Marseille. 


Von Tedesco erwarte ich in der Rückrunde... dass er die Mannschaft auf hohem Niveau stabilisiert und sie zu einer Einheit formt. Ob am Ende das internationale Geschäft rausspringt, wäre für mich erstmal zweitrangig. Aber das Team muss langsam wieder als solches auftreten und an sich glauben. Wichtigste Baustellen sind vermutlich die Laufleistung, Zweikampfquoten und die Toreffizienz. Viel Trainingszeit hat er dafür jedenfalls nicht. 


Am Ende der Saison... werden wir die Champions League knapp verpassen. Bayern, Dortmund und Leverkusen sehe ich vor uns, Hoffenheim oder Frankfurt (Glasner hat Wolfsburg letzte Saison auch schon in die CL geführt) werden Platz 4 holen. Für uns bleibt die Europa League, vor Mainz, Freiburg oder Union sollten wir schon landen. Im DFB-Pokal ist spätestens im Halbfinale Feierabend und in der Europa League haben wir mit Real Sociedad zwar eine Mannschaft erwischt, die ähnlich wie wir im Formtief steckt, aber personell ebenfalls so gut besetzt ist, dass sie an einem guten Tag auch Madrid oder Sevilla schlagen kann. Ich wäre allerdings auch nicht allzu traurig, wenn wir in der Europa League frühzeitig die Segel streichen, damit Tedesco unter der Woche Zeit hat, die Mannschaft zu trainieren. 


Halb Tier, halb Mensch. Gvardiol kann im Zweikampf ein Beast sein. Gerne mehr davon!


Rojiblanco




Mein schönster Hinrunden-Moment war... Der Sieg über den BVB. Wenngleich auch gegen eine arg geschwächte Dortmunder-Elf ein Leuchtfeuer in einer sehr dunklen Hinrunde. Nach Jahren der Sieglosigkeit endlich mal wieder ein Erfolg gegen die Borussen. Das war kurz Balsam für die Fanseele, auch wenn es rückblickend betrachtet die Marsch-Ära wohl nur noch verlängert hat und die Pleite im Pokalfinale nicht wettmachen kann.


Der Beste Leipziger war... Einfache Antwort: Nkunku. Wenn er gut drauf war, dann lief es meist auch für Leipzig. Kaum ein anderer im Kader vereint seine Qualitäten: Antritt, Ballführung und Schnelligkeit. Es wird sehr schwer sein, ihn über den Sommer hinaus in Leipzig zu halten und auch wenn es im offensiven Mittelfeld ein Überangebot (Olmo, Szoboszlai, Forsberg) gibt, so ist Nkunku der Unverzichtbare.


Von diesem Spieler habe ich mehr erwartet... Ehrlich gesagt Silva. Natürlich enttäuschten auch andere und Silva ist in der bisherigen Form ein Upgrade zu Hwang oder Sørloth, aber insgesamt war es mir zu wenig. Nach seiner Saison in Frankfurt war die Erwartungshaltung groß und mit der teilweise dysfunktionalen Offensive hatte er es nicht leicht, am Ende stand er sich aber bei einigen Abschlüssen arg selbst im Weg. Fast alle Topgoalgetter erzielten letzte Saison mehr Tore als zu erwarten war (laut xG), Silva liegt derzeit über zwei Tore darunter, was eines der Leipziger Hinrundenprobleme war.


Mein Fazit zu Marsch und der schlechtesten Hinrunde der Vereinsgeschichte ist... Mit Marsch hat man eigentlich das bekommen, was er auch in Salzburg geliefert hat. Schaut man auf die Bewertungen seiner Arbeit im Sommer seitens der Österreichkenner, so ähneln die genannten Probleme auffällig denen, die Leipzig aktuell plagen: schlechte Physis, taktisch invariabel, Defensivprobleme, Probleme in Topspielen. Zu erwarten, Marsch hätte über Nagelsmanns großen Schatten springen und sich quasi neu erfinden können, war eine massive Fehleinschätzung der Vereinsführung. Auf der wichtigsten Position im modernen Fußball, haben Mintzlaff und Co. die falsche Wahl getroffen.

Aber auch die Spieler kann man nicht aus der Verantwortung nehmen. Immer wieder wurden Spiele nicht mit dem nötigen Ernst angegangen. Man scheint im gesamten Verein zu sehr der eigenen Erzählung von der guten Transferphase und dem Stammplatz unter den Top-4 nachzuhängen. Aber ohne den nötigen Einsatz und die richtigen Entscheidungen auf und neben dem Platz ist man schneller im Abstiegskampf, als man Schalke 04 sagen kann. Da liegt dann auch das große Problem Leipzigs: Unter Rangnick und Nagelsmann ging es quasi nur bergauf. Rückschläge wurden in Spielen und nicht in Halbserien gemessen. Die aktuelle Misere und Corona zu verkraften ist auch für die junge Fanszene eine Belastungsprobe oralschen Ausmaßes.


Auf dieser Position muss RBL unbedingt nachbessern... Im Prinzip im Zentrum. Mit Haidara – dem Einäugigen unter den Blinden – und Moriba beim Afrikacup, Laimer und Forsberg verletzt, Adams in der schlimmsten Formkrise seines Lebens und einem Kampl über seinem Zenit sieht es da ganz düster aus und da reden wir noch nicht einmal davon, dass das zentrale Mittelfeld in der Hinrunde schon die Schwachstelle schlechthin war. Wo man aber die zur Lösung nötige eierlegende Wollmilchsau im Winter herzaubern will, da bin ich unschlüssig. Grillitsch und Zakaria haben nur noch ein halbes Jahr Vertrag und passen eigentlich recht gut auf das Anforderungsprofil. Der Schweizer kann sich seinen nächsten Verein aber quasi aussuchen und ob die TSG den Österreicher ziehen ließe, ist fraglich.


Von Tedesco erwarte ich in der Rückrunde... Die Spiele gegen Augsburg und mehr noch gegen Bielefeld haben gezeigt, dass Tedesco hier keine messianischen Wunderdinge bewirken kann. Erst recht nicht, wenn es quasi keine Winterpause gibt (keine Zeit für Taktik oder die Verbesserung der physischen Grundlagen) und die Probleme im Kader nicht gelöst werden können (ZM, Abschlussschwäche, kaum Führungsspieler). Die Stimmung ist nach den Jahresendspielen im Keller, ein Sportdirektor, der den Namen verdient und als Korrektiv eingreifen könnte, ist nicht in Sicht – es ist ein wahrer Berg von Aufgaben, den es zu lösen gilt. Ich wünsche Tedesco viel Erfolg, habe aber nach der Hinrunde meine Zweifel, dass alles bzw. genügend in so kurzer Zeit lösbar ist.


Am Ende der Saison... Eigentlich hat der Kader die Qualität für die Top-4. Eigentlich. Mittlerweile tendiere ich aber dazu, mich nicht mehr daran festzuklammern. Vielleicht hat das den Spielern auch in Begegnungen wie Köln, Augsburg, Mainz, Bielefeld, Brügge die Sicht vernebelt. Die Abstiegsplätze sind genauso weit entfernt wie die Champions League. Ein Saisonende im Niemandsland der Tabelle ist ein durchaus realistisches Szenario. Im Prinzip hat RBL in der Liga nur noch Endspiele, denn für einen CL Platz wäre wohl eine Ausbeute von über zwei Punkten pro Spiel nötig. Das ist nach der Hinrunde, mit den Verletzten, den Problemen im ZM, den vielen Top-Auswärtsspielen eigentlich schwer vorstellbar. Team #GlasHalbLeer.


Trug Leipzig auf seinen Flügeln: Nkunku.


Rumpelstilzchen




Mein schönster Hinrunden-Moment war... das Rückspiel gegen PSG. Eigentlich müsste es der 2:1 Erfolg über den BVB sein, doch den konnte ich leider nicht live im Stadion miterleben. Beim Spiel gegen Paris war ich allerdings im Stadion dabei. Nach über eineinhalb Jahren ohne volles Haus war es ein absolut emotionales Erlebnis, endlich wieder mit mehr als 40.000 Menschen im weiten Rund zu stehen. Hoffen wir, dass sich die pandemische Lage bald entspannt und solche Erlebnisse wieder möglich werden.


Der Beste Leipziger war... Christopher Nkunku. Wer sollte es auch anderes sein? In Zeiten von vielen Hochs und Tiefs trägt er den Verein nach wie vor durch seine Qualität. Ohne ihn würden wir noch schlechter dastehen als wir es ohnehin schon tun.


Von diesem Spieler habe ich mehr erwartet... hier muss die Antwort André Silva lauten. An ihn wurde vor Saisonbeginn eine ähnlich hohe, wenn nicht sogar höhere, Erwartungshaltung gerichtet als an Alexander Sørloth. Und auch er konnte diese Erwartungshaltung nicht erfüllen. Wobei er in den letzten Spielen vor Ende der Hinrunde immer mehr aufgetaut ist. Ich hoffe, dass er im neuen Jahr die Kurve kriegt und mehr knippst.


Mein Fazit zu Marsch und der schlechtesten Hinrunde der Vereinsgeschichte ist... sehr schlecht. Mit Jesse Marsch wurde für mich ein Trainer installiert, der einen fußballerischen Rückschritt bedeutet hat. "Zurück zur RB-DNA" lautete das Motto. Als ich das zum ersten Mal gehört habe, viel mir sofort die letzte Saison unter Ralph Hasenhüttl ein. Dort sah man, dass der RB Fußball einfach nicht mehr funktioniert, wenn sich Mannschaften darauf einstellen können. Das war unter Marsch zuweilen auch der Fall. Um ihm gegenüber fair zu sein: Die Fußstapfen, die Julian Nagelsmann hinterlassen hat, waren riesig. Größer, als man vielleicht vor der Saison vermutet hätte. Menschlich war mit Jesse Marsch immer absolut sympathisch, als Trainer für RB Leipzig hat es für beide Seiten, leider, nicht ausgereicht.


Auf dieser Position muss RBL unbedingt nachbessern... Nach Poulsens Verletzung und dem Abgang von Brobbey sieht es im Sturm zwar dünn aus, allerdings ist das für mich nicht die größte Baustelle. Ich wünsche mir einen Box to Box Mittelfeldspieler, so wie Sabitzer einer war. Mit Konni Laimer gibt es da zwar einen Kandidaten, der ist allerdings sehr anfällig für Verletzungen und noch nicht wieder auf dem Niveau, das er eigentlich zu leisten im Stande ist.


Von Tedesco erwarte ich in der Rückrunde... eine klare Leistungssteigerung. Konkret erhoffe ich mir, dass sie durch die Rückkehr zu mehr Ballbesitzfußball gekennzeichnet ist. Dass RB wieder einen Stiefel spielen lässt, der auch zum Kader passt. Immerhin wurde dieser in den vergangenen zwei Jahren dem Ballbesitzfußball angepasst. Außerdem erhoffe ich mir eine größere Einbindung von André Silva in das Spielsystem. Die Qualität seiner Mitspieler in der Offensive ist groß genug, dass sie ihn regelmäßig in Szene setzen können, wenn die Spielidee passt.


Am Ende der Saison... stehen wir hoffentlich besser da als jetzt. Ein positiver Lichtblick ist die Tatsache, dass gefühlt alle Mannschaften, außer die bayrischen Nagelsmänner, schwächeln. Der nächste Champions League Platz ist nicht fern. Allerdings sollte man auch realistisch sein, nach dieser Hinrunde wird das ein ziemlich großes Stück Arbeit. Eine Direktqualifikation für die Europa League ist meiner Meinung nach das realistischere Ziel.


Silva noch weit entfernt von den Vorjahresleistungen bei Frankfurt.


Linus




Mein schönster Hinrunden-Moment war... beim Kantersieg gegen die Hertha als unsere Fans im weiten Stadionrund: „Wir sind Leipzig, Rasenballsport Leipzig, Rot-Weiß sind unsere Farben, wir werden niemals untergehen“ gemeinsam minutenlang sangen = Gänsehaut-Feeling pur. Diese Momente gibt es leider viel zu selten und in Zeiten von Corona werden sie besonders schmerzlich vermisst.


Der Beste Leipziger war... Joško Gvardiol. Was der erst 19-jährige Neuzugang in der Hinrunde schon für einen hohen Leistungsstand offenbarte, ist aller Ehren wert. Er war einer der wenigen Lichtblicke, welcher unabhängig aller (negativen) Einflussfaktoren, fast immer sein Potential abrief und im Einklang mit Simakan die Abgänge von Konaté und Upamecano gut kompensieren konnte. An ihm lag es nicht, dass defensiv RB Leipzig dem Gegner zu viele Torchancen zuließ. Ich drücke ihm die Daumen, dass er verletzungsfrei bleibt und weiterhin so eine gute Entwicklung nimmt. Er ist für unsere Mannschaft ein richtiger Gewinn!


Von diesem Spieler habe ich mehr erwartet... Hier könnte man leider Viele nennen, aber beispielhaft möchte ich André Silva aufgreifen. Sicherlich spielen viele Faktoren eine Rolle, um das Offensivspiel maßgeschneidert auf ihn abzustimmen, damit er seine Torqualität unter Beweis stellen kann. Aber oft fehlten mir die Mentalität und vor allem die Zweikampfstärke als zentrale Sturmspitze, um sich besser gegen die Innenverteidiger durchzusetzen. Vielmehr paarte sich noch eine unerklärliche Abschlussschwäche hinzu bei den sich bietenden Gelegenheiten, so dass er gar jegliche Selbstständigkeit vermissen ließ, keine Bindung zum Spiel fand und sich sehr oft in den schwierigen Phasen versteckte.


Mein Fazit zu Marsch und der schlechtesten Hinrunde der Vereinsgeschichte ist... eindeutig. Jesse Marsch ist für mich ein Bauernopfer und die Gesamtsituation haben Oliver Mintzlaff und seine Mitstreiter vollumfänglich zu verantworten. Hier wurden langfristig Fundamente, die Ralf Rangnick mühevoll aufbaute und Julian Nagelsmann optimierte, im letzten Jahr zerstört. Jegliche sportliche Kompetenz „wurde“ gegangen und letztendlich nicht aufgefüllt. Die Einsicht, dass Jesse Marsch mit seiner Spielphilosophie doch nicht zur Mannschaft passte, offenbarte nur einen von sehr vielen Fehlern, die den gesamten Verein letztendlich in einer sportlich sehr unsicheren Zukunft manövrierten.


Auf dieser Position muss RBL unbedingt nachbessern... einerseits beim Sportdirektor und vereinsinterne Strukturveränderungen. Es Bedarf mehr sportliche Kompetenz und die Verantwortlichen um O. Mintzlaff müssen von ihren aktuellen Einfluss Macht abgeben. Andererseits defensive Mittelfeldspieler, die erfolgreicher als z.B. Tyler Adams und Kevin Kampl agieren. Beide Defensivakteure sind im Zentrum äußerst offensivschwach und so gut wie nie/kaum an einer Torchance beteiligt, geschweige denn selber Torschütze. Im Vergleich zu Goretzka und Kimmich beim FC Bayern ist diese Position nach dem Abgang von Keïta und Demme eine unserer verwundbarsten Schwachstellen geworden.


Von Tedesco erwarte ich in der Rückrunde... keine allzu großen Wunder, da für mich die Ursachen sportlich nicht kurzfristig zu lösen sind. Das hat man sehr gut bei den letzten beiden Partien gegen Augsburg und Bielefeld gesehen. Ballbesitzfußball ist zwar schön und gut, aber die Dynamik im Aufbauspiel und die körperliche Präsenz im letzten Offensivdrittel sind zuletzt sichtlich verloren gegangen. Die einstige Stärke um T. Werner und P. Schick spiegelt das hiesige Spielermaterial nicht mehr wieder, die taktische Grundausrichtung ebenso wenig. Unser neuer Trainer braucht Zeit, die er kaum hat, um die verfügbaren Spieler nach ihrem Potential taktisch besser einsetzen zu können. Wir alle wünschen uns dies, aber zuletzt waren wir meilenweit von einem Champions League Aspiranten entfernt und hätten es in dieser Verfassung auch nicht verdient.


Am Ende der Saison... wünsche ich mir hoffentlich wieder Stadionbesuche. Meine Fan-Seele schmerzt sehr. Ich vermisse das Feeling mit Bekannten oder Unbekannten im Stadion zu sein, gemeinsam und vereint mit dem gleichen Suchen, Wollen und Hoffen… gemeinsam das neue schöne, schmucke Stadionflair zu erleben und natürlich auch unser Team emotional zu begleiten und zu unterstützen. Ob es sportlich sehr gut läuft oder weniger, ist für mich vorerst zweitrangig geworden. Die Geisterspiele und das nicht Teilhabenkönnen als Zuschauer vor Ort verstärken zusehends diese Tatsache.


Fangesang: "Wir sind Leipzig"


RBoligei




Mein schönster Hinrunden-Moment war... extrem schwierig ausfindig zu machen. Selbst tolle Spiele waren oft irgendwie schwierig, da sie die klaren Defizite zwischen der Zusammenstellung der Mannschaft und der Taktik offenbart haben und die Fassungslosigkeit über den Rückschritt zum RB-Fußball nur noch größer werden lassen. Persönlich war mein Moment der Hinrunde tatsächlich der Moment als Oliver Mintzlaff bei der Fankonferenz seine Imitationskünste vorgeführt hat. Man wusste nur nicht, ob er nun den russischen oder den spanischen Akzent imitieren möchte.


Der Beste Leipziger war... unser neues Talent Gvardiol, welcher mit seinen Leistungen in seinem ersten Halbjahr in einer Top 5 - Liga definitiv überzeugen konnte. Wenn man seine Leistungen mit denen von Upa & Ibu in ihrem ersten Halbjahr vergleicht, dann kann man nur hoffen, dass er uns lange erhalten bleibt.


Von diesem Spieler habe ich mehr erwartet... Ilaix Moriba hat leider die in ihm gesetzten Erwartungen überhaupt nicht erfüllt. Die Hoffnung ist darüber hinaus eher gering, dass es in der Rückrunde besser wird (sofern er diese überhaupt in Leipzig verbringen wird).


Mein Fazit zu Marsch und der schlechtesten Hinrunde der Vereinsgeschichte ist... sehr schlecht. Man fragt sich wirklich was sich die Verantwortlichen von uns sowie RB im Allgemeinen bei der Rückkehr zum RB-Fußball gedacht haben, wenn man für die Spielweise überhaupt nicht über die passenden Spieler verfügt. Den grundsätzlichen Gedanken bei der Abstimmung der Vereine kann ich jedoch nachvollziehen, da es aufgefallen ist, dass Spieler aus Salzburg eine deutlich längere Anpassungszeit benötigen. Diese Rechnung wurde jedoch ohne die Spieler aufgestellt...


Auf dieser Position muss RBL unbedingt nachbessern... aufgrund der Verletzung von Poulsen und dem Wechsel von Brobbey besteht noch Handlungsbedarf im Sturm, da ansonsten nur André Silva und Hugo Novoa zur Verfügung stehen. Dies ist einfach zu wenig. Dazu wäre es großartig, wenn wir einen zweikampfstarken Mittelfeldspieler bekämen, da unser vorhandenes Personal für unsere Ansprüche ziemlich abfällt (wenn man bedenkt, wie gut es im OM aussieht).


Von Tedesco erwarte ich in der Rückrunde... eine Leistungssteigerung, da es wirklich nicht mehr schlechter geht. Wenn man sieht, welche Leistungen zum Teil möglich waren, dann ist hier tatsächlich der wichtigste Faktor die Konstanz, welche unbedingt wiedergefunden werden muss. Es bleibt zu hoffen, dass ihm das gelingt und er die Mannschaft - nach dem Zusammenbruch Ende April 2021 - wieder zu einer Einheit formen kann. Gott sei Dank wird wieder ein Psychologe gesucht...


Am Ende der Saison... stehen wir - ob nun digital oder persönlich - irgendwo in Leipzig und feiern unseren DFB-Pokal-Sieg, da unser Sportdirektor die richtigen Akzente setzen konnte und ein besseres Mannschaftsklima geschaffen werden konnte. Mit einem Sieg in der Euro League würde ich mich zwar auch zufrieden geben, aber da der FC Sevilla auch dabei ist, stehen die Chancen eher schlecht ...;)


Moriba konnte Sabitzer nicht im Ansatz ersetzen.


seahawk_70




Mein schönster Hinrunden-Moment war... ganz klar das Spiel gegen den BVB. Volles Stadion mit neuem Stehplatzblock und ein spannendes und emotionales Spiel. Da war alles drin, was ohne Zuschauer über Monate gefehlt hat. Siege gegen den BVB schmecken natürlich immer besonders gut. 


Der Beste Leipziger war... Christopher Nkunku. Nachdem er schon in den letzten Jahren zu den besten Spielern gehört hat, trifft er nun auch endlich öfter das Tor, was auch an seiner neuen Position im Sturm liegt. Genießen wir noch die Rückrunde mit ihm, im Sommer wird er wie Olmo wohl weg sein.....


Von diesem Spieler habe ich mehr erwartet... Ich nenne hier positionsbedingt zwei Spieler: Tyler Adams und Ilaix Moriba. Die größte Schwachstelle ist das zentrale, defensive Mittelfeld. Nach dem Abgang von Diego Demme half Marcel Sabitzer mit guten Leistungen aus. Sein Abgang sollte durch einen erstarkten Tyler Adams, welcher den nächsten Schritt unter US-Trainer Marsch gehen sollte, und Ilaix Moriba aufgefangen werden. Bei Adams ist im Vergleich zu seiner tollen ersten Rückrunde leider eher eine Rückentwicklung festzustellen und Moriba fiel bisher nicht durch gute Leistungen auf. 


Mein Fazit zu Marsch und der schlechtesten Hinrunde der Vereinsgeschichte ist... , dass es neben Kapital auch ein Konzept und Kompetenz braucht. Die drei K's haben uns jahrelang ausgezeichnet, aktuell ist nicht klar wofür RBL sportlich hin will, was bei der fehlenden sportlichen Kompetenz im sportlichen Bereich kein Wunder ist. Hallo neuer Sportdirektor, komm rum!


Auf dieser Position muss RBL unbedingt nachbessern... im Kader muss auf jeden Fall auf der 6 nachgebessert werden, da dies mit Abstand unsere schlechteste Position ist. Dazu würde der Offensive ein dribbelstarker Außenbahnspieler gut tun, welcher auch als 2. Spitze agieren kann. Durch die Leihe von Brobbey wurde hier ein freier Kaderplatz geschaffen, der gern von Adeyemi gefüllt werden kann.

Langfristig ist aus meiner Sicht wichtig, dass wieder kompetente Führungspersonen in allen Bereichen auch wichtige Entscheidungen treffen können. Es ist erstmal schön, wenn bspw. Dinge zur Chef-Sache erklärt werden, aber ob bei den umfangreichen Aufgaben von Oliver Mintzlaff dann auch hier die besten Ergebnisse rauskommen, darf bezweifelt werden.


Von Tedesco erwarte ich in der Rückrunde... eine sportliche Weiterentwicklung gegenüber der Hinrunde. Ob das dann für die Europapokalplätze reicht, hängt auch davon ab, wie man in die Rückrunde startet. Große Zeit für Trainingseinheiten gibt es nicht, wenn man erst am 3.1. einsteigt. Der Wechsel auf Tedesco kam zu spät und so lange weiterhin Kaderbaustellen wie auf der 6 nicht behoben werden, mangelt es auch an Qualität.


Am Ende der Saison... wünsche ich mir ganz bescheiden Stadionbesuche in einem vollen Stadion, den DFB-Pokalsieg, schöne Partien in der Europa League mit einer Auswärtsreise und Platz 4 in der Liga. 


Wird Tedesco die Saison noch retten können?


Jupp


Jetzt seid ihr gefragt. Wie würde ihr die Fragen beantworten? Macht mit bei uns im Forum.


RB-Fans Redaktion


Permalink:
https://www.rb-fans.de/artikel/20220102-special-hinrundenfazit.html

  • 2021/22
  • André Silva
  • Bundesliga
  • Christopher Nkunku
  • Domenico Tedesco
  • Fazit
  • Hinrunde
  • Ilaix Moriba
  • Jesse Marsch
  • Josko Gvardiol
  • Oliver Mintzlaff
  • RB-Fans.de
  • Redaktion
  • Tyler Adams

RB LEIPZIG FANFORUM

FORUM RB LEIPZIG

OFFIZIELLE RBL-WEBSITE

Offizielle RB Leipzig Website

RB-FANS.DE VOTING

Vertragsverlängerung mit Tedesco verschoben? Sollte RBL den Vertrag jetzt verlängern oder nicht?

Lass das mal den Sportdirektor machen…
33.7%
Wenn er sich wirklich in Leipzig wohlfühlt – na klar!
24.44%
Pokalsieger und CL Quali – noch Fragen?
15.19%
Abwarten – spielerisch war es zuletzt nicht so gut.
14.81%
Man sollte nach der Hinrunde entscheiden.
7.41%
Mit auslaufendem Vertrag in die Saison? Gefährlich!
4.44%
Umfrageteilnehmer: 270

NÄCHSTE BEGEGNUNG

Supercup
Samstag, 30.07.2022, 20:30 Uhr
Ort: Red Bull Arena Leipzig
RB Leipzig
FC Bayern München

RB-FANS.DE FACEBOOK